Informationsgesellschaft

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Informationsgesellschaft

Bei einer "Informationsgesellschaft" handelt es sich um eine Gesellschaft, die stark von Informationstechnik geprägt ist. Diese Prägung erfolgt in allen möglichen Bereichen, beispielsweise in Arbeit, Wirtschaft und Freizeit. Wenn beispielsweise die Mehrheit der Beschäftigten im Informationssektor arbeiten würde, wäre die Definition "Informationsgesellschaft" angemessen.

Die Tatsache, dass Informationstechniken eine immer größere Bedeutung für die Menschheit haben, führt dazu, dass nicht mehr die industrielle Entwicklung den Wohlstandsstatus eines Landes definiert, sondern dessen Fähigkeit, diese Informationstechniken nutzen zu können.

 



Bearbeiten


Häufige Rechtsfragen zum Thema

  • Was ist als sexueller Witz im Sinne von sexueller Belästigung anzusehen? candybomberz schrieb am 15.12.2017, 10:08 Uhr:
    Wenn 20 Leute in einem Standup stehen, 18 Männer und 2 Frauen, und sich unterhalten, ein Mann sagt irgendwas wo das Wort "Hart" drin vorkommt, ein anderer widerholt das Wort und lacht, alle sind amüsiert. Wäre sowas in der Art bereits als Sexuelles Belästigung anzusehen?Spielt es überhaupt eine Rolle ob jemand des anderen Geschlechts... » weiter lesen
  • Impressum - Briefkastenadresse zulässig? Frage für echte Extremprofis! Mikones schrieb am 05.09.2015, 17:06 Uhr:
    Eine rumänische (also EU) GmbH bietet mit deutschsprachiger .de Internetseite Produkte vorrangig für den deutschen Markt an.Die Internetseite wurde von einer amerikanischen LLC registriert.Im Impressum steht die LLC nachweisbar lediglich mit einer Briefkastenadresse ohne echten Firmensitz.Der Geschäftsführer der amerikanischen LLC ist... » weiter lesen
  • Hochzeitsgesellschaft in der Gaststätte & Gema flyin_kevin schrieb am 05.02.2015, 21:14 Uhr:
    Folgender fiktiver Fall:Die Hochzeitsgesellschaft, die selbst keine Öffentlichkeit iSd §15 III UrhG darstellt, feiert in einer Gaststätte, die einen abgetrennten, aber nicht völlig abgeschlossenen Raum hat.In diesem Raum wird feucht-fröhlich und lautstark gefeiert. Unter anderem mit einer "Band", die eine Art Schülerband ist, also... » weiter lesen
  • Impressumpflicht Eigenbetrieb ? pullerprinz schrieb am 21.11.2012, 00:08 Uhr:
    Die Stadtwerke Entenhausen sind ein städtischer Eigenbetrieb, haben also keine eigene Rechtspersönlichkeit. (Bundesland Bayern) Sie haben aber einen eigenen Internetauftritt. Im Impressum steht "Stadtwerke Entenhausen", die Adresse des Eigenbetriebs, und die Umsatzsteuer-ID. Frage: Ist dies hinreichend iSd TMG ? » weiter lesen
  • Verwaltung- und Zahlunggebühren bei Fluggesellchaften taormina schrieb am 31.10.2012, 09:31 Uhr:
    Wie it das möglich, dass Fluggesellschaften, -trotz Verordnung 1008/2008- sich dennoch erlauben am Ende der Buchung sog. Verwaltung- und/oder Zahlungsgebühren auf dem Preis draufzuschlagen? Auch seit dem haben das Verbot mehrere Instanzen bestätigt, wie z. B der BGH Xa ZR 68/09. Es geht u.a. auch aus diesem Artikel der IHK Dresden klar... » weiter lesen
  • Begründung für Gesetze juri53 schrieb am 21.08.2012, 15:10 Uhr:
    Hallo, ich muss für meine Uni eine Arbeit schreiben, in der es am Rande um das Urheberrechtsgesetzt geht. Nun möchte ich das etwas genauer wissen und würde gern erfahren was sich der Gesetzgeber bei den einzelnen Paragrafen gedacht hat. Dazu benötige ich aber die Parlamentsprotokolle dafür. Hat jemand eine Ahnung wo ich die... » weiter lesen
  • Auskunftsanspruch bei Downloads Der Reisende schrieb am 15.08.2011, 11:59 Uhr:
    Ich habe etwas über den Ankunftsanspruch von Rechteinhabern gelesen, um an die genaue Person des Störers oder Verletzers zu kommen. In diesem Zusammenhang ging es immer um Fälle, bei denen der Verletzer Dateien zum Download angeboten hat. Der Download von urheberrechtlich geschützten Werken ist auch verboten. Besteht bei Downloads ein... » weiter lesen
  • fehlendes Impressum - Abmahnung? solarbridge schrieb am 08.07.2011, 19:18 Uhr:
    Hallo, Mal angenommen eine Modekette mit Sitz in der EU, nicht in Deutschland hat deutsche Filialen und auch dementsprechend eine deutsche Homepage. Auf dieser Homepage ist jetzt aber kein Impressum nach §5 TMG, sondern nur über Umwege, nicht wie vom Gesetzgeber leicht erkennbar, unmittelbar erreichbar und ständig verfügbar (§5 Abs.2)... » weiter lesen

Passende juristische News

  • Karlsruhe (jur). Das gesetzliche Tabakwerbeverbot gilt grundsätzlich auch für Unternehmens-Webseiten. Wenn ein Tabakhersteller auf der Startseite seiner eigenen Homepage werbend seine Produkte darstellt, ist dies rechtswidrig, urteilte am Donnerstag, 5. Oktober 2017, der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe (Az.: I ZR 117/16). Denn jedenfalls mit der Startseite, spreche er die „breite Öffentlichkeit“ an.Im entschiedenen Rechtsstreit hatte der... » weiter lesen
  • Der unter anderem für das Urheberrecht zuständige I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat heute entschieden, dass die Wiedergabe von Hintergrundmusik in Zahnarztpraxen im Allgemeinen keine - vergütungspflichtige - öffentliche Wiedergabe im Sinne des Urheberrechtsgesetzes darstellt.Die Klägerin ist die Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (GEMA). Sie nimmt die ihr von Komponisten, Textdichtern und... » weiter lesen
  • Der u.a. für das Urheberrecht zuständige I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat heute entschieden, dass Drucker und PCs zu den vergütungspflichtigen Vervielfältigungsgeräten nach §§ 54, 54a Urheberrechtsgesetz in der bis zum 31. Dezember 2007 gültigen Fassung (UrhG aF) gehören. Der Urheber eines Werkes hatte nach dem bis Ende 2007 geltenden und in den zu entscheidenden Fällen noch anzuwendenden Recht einen Vergütungsanspruch gegen den... » weiter lesen


Informationsgesellschaft Urteile und Entscheidungen

  • Bild

    Hörfunk- und Fernsehunternehmen gegen die Bundesrepublik Deutschland wegen der Umsetzung der Richtlinie 2001/29/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 22. Mai 2001 zur Harmonisierung bestimmter Aspekte des Urheberrechts und der verwandten Schutzrechte in der Informationsgesellschaft.



    » LG-BERLIN, 28.11.2007, 23 O 37/07
  • BildDie Schrankenregelung des § 53 Abs. 1 UrhG ist nicht einschränkend dahin auszulegen ist, dass sie lediglich eine Vervielfältigung veröffentlichter Werke erlaubt. Eine solche Auslegung ist weder im Blick auf entsprechende Einschränkungen anderer Schrankenregelungen oder auf das Grundrecht der Kunstfreiheit oder auf Art. 5 Abs. 2...

    » BGH, 19.03.2014, I ZR 35/13
  • BildDem Gerichtshof der Europäischen Union wird zur Auslegung von Art. 1 Abs. 2 Buchst. a der Richtlinie 2001/29/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 22. Mai 2001 zur Harmonisierung bestimmter Aspekte des Urheberrechts und der verwandten Schutzrechte in der Informationsgesellschaft (ABl. Nr. L 167 vom 22. Juni 2001, S. 10)...

    » BGH, 06.02.2013, I ZR 124/11

Kommentar schreiben

16 + Dr/e;i =
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)








Informationsgesellschaft – Weitere Begriffe im Umkreis
Zugänglichmachung (Urheberrecht)
Das novellierte Recht der öffentlichen Zugänglichmachung schützt den Urheber vor ungewollter Veröffentlichung seines Werkes im Rahmen der Computertechnologie im World Wide Web. Das Recht der öffentlichen Zugänglichmachung definiert sich mit...
Europäischer (EU) Haftbefehl
Wird ein Europäischer Haftbefehl (EUHB) erlassen, so geschieht dies durch eine Entscheidung der Justiz in einem EU-Mitgliedsstaat zum Zweck der Festnahme und Übergabe einer gesuchten Person, auch in anderen EU-Mitgliedsstaaten. Bezweckt wird damit...

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:


Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.