Roaming

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Roaming

Mit Roaming bezeichnet man die Fähigkeit eines Mobilfunk Teilnehmers, sein Heimnetzwerk oder auch Basisnetzwerk zu wechseln und damit andere Netzwerke von anderen Mobilfunk Betreibern zu nutzen.

Roaming wird dabei vor allem genutzten wenn ein Mobilfunkteilnehmer sich außerhalb seines Landes bewegt, welches sein Heimnetzwerk nicht mehr abdeckt.

Als Beispiel ist hierbei anzuführen, wenn jemand mit seinem Handy Deutschland verlässt und von Polen aus telefoniert. Dabei fallen so genannte Roaming -Gebühren an. Diese Gebühren sind mitunter in der Vergangenheit extrem hoch ausgefallen. Dem versuchte die EU-Kommission entgegenzuwirken. Daher wurde am 1. Juli 2009 eine Senkung der Preisobergrenzen für Roaming -Gebühren beschlossen. Für aktive Gespräche beträgt der Höchstpreis nunmehr 0,43 € pro Minute und für passive Gespräche 0,19 € pro Minute, jeweils zuzüglich Mehrwertsteuer. Zudem wurde die Obergrenze für SMS bei 0,11 € zuzüglich Mehrwertsteuer festgelegt.

Hierzu gibt es eine interessante Entscheidung des OLG Hamburg (Az.: 5 U 142/05), das entschieden hat, dass ein Unternehmen, das bundesweit eine sog. Homezone anbietet, sich wettbewerbsrechtlich und verhält, wenn die Inanspruchnahme dieser Leistung im Bundesgebiet erhebliche Abdeckungslücken enthält. Dabei reicht auch nicht der Hinweis, die Telekommunikationsleistungen können nur im Netz des Anbieters in Anspruch genommen werden.
Jetzt Rechtsfrage stellen

Bearbeiten


Häufige Rechtsfragen zum Thema

  • EU Verordnung zu Roaminggebühren - trotzdem abgebucht für Roaming innerhalb der EU kerna schrieb am 17.08.2017, 20:58 Uhr:
    Angenommen, der Mobilfunkanbieter O hätte dem Mobilfunkteilnehmer M eine Rechnung über Datenroaming in Polen i.H.v. ca. 59 Euro berechnet. Zeitpunkt ca. Mitte Juli 2017.Lt. EU Verordnung (Zeitpunkt des Inkrafttretens: 15.06.2017) dürfen dafür keine Gebühren erhoben werden.Deshalb könnte der M. dem Einzug dieser Gebühr in Schriftform... » weiter lesen
  • Mobilfunkrechnung anfechten Nix_Checker schrieb am 20.02.2017, 19:04 Uhr:
    Hallo,ich habe eine allgemeine Frage:wie ist es, wenn jemand einen Mobilfunkvertrag bei einem der vielen Mobilfunkanbieter abgeschlossen hat und irgendwann bei einer Monatsrechnung merkt, dass ein Rechnungsposten nicht richtig oder vielleicht sogar komplett falsch oder erfunden ist?Sollte man trotzdem erst den vollen Rechnungsbetrag... » weiter lesen
  • Ausland Roaming ungewollte Kosten Fabian. schrieb am 31.12.2016, 15:32 Uhr:
    Hallo zusammen,folgender, fiktiver Fall.A ist als Student in den USA.Als er am Flughafen landet an dem das WLAN kostenpflichtig ist, schaltet er kurz das Internet ein um seiner Freundin zu schreiben, dass er gut angekommen ist.Der Messengerdienst lädt nun leider automatisch und ungewollt drei Videos, welches seine Freundin ihm... » weiter lesen
  • Änderung des Vertrages (Mobilfunk) ohne Mitteilung meetbounty schrieb am 19.07.2016, 07:58 Uhr:
    Schönen guten Morgen zusammen,B ist seit ca. 4 Jahren Kunde bei A und zahlt als Student/in nicht gerade wenig. Als B vor ca. anderthalb Jahren (1,5) seinen/ihren Vertrag abgeschlossen hat, hat A eine sog. EasyTravel Flat angeboten. Diese ermöglicht/e es ihm/ihr in der EU, Schweiz, USA, Kanada und in der Türkei seinen/ihren Vertrag ohne... » weiter lesen
  • Sonderkündigung des Mobilfunkvertrags, Anbieter möchte vollen Rechnungsbetrag d. gesamten Laufzeit TomBr schrieb am 29.10.2015, 09:50 Uhr:
    Hallo,angenommen Person K zieht für Ihren Job von Deutschland nach Portugal um.K hat im Januar 2015 einen Mobilfunkvertrag bei T abgeschlossen und möchte diesen nun, gemäß Sonderkündigungsrecht beenden. K rief beim Kundenservice von T an, wo man ihr mitteilte, dass das mit einem entsprechenden Nachweis kein Problem sei.Zwei Tage später... » weiter lesen
  • Viel zu Hohe Handyrechnung (mobiles Internet) bill989 schrieb am 16.06.2013, 13:09 Uhr:
    Guten Tag, es stellt sich folgender Sachverhalt: Verbraucher A besitzt bereits seit Jahren einen Mobilfunkvertrag ohne monatliche Grundgebühr und bezahlt nur für seine Gespräche. Es wurde noch nie mobiles Internet genutzt. Da das Handy kaum genutzt wird liegt die monatliche Rechnung in der Regel bei 1-2 EUR pro Monat. Als das... » weiter lesen
  • Handy: Irreführende Preisangabe für Rufumleitung im Ausland telligent schrieb am 13.08.2007, 12:23 Uhr:
    Hallo, wenn jemand mit seinem Handy ins Ausland geht und eine bedingte Rufumleitung eingerichtet hat, dann fallen pro Anruf 2x Roaming-Gebühren an: zum einen für die Weiterleitung des Anrufs ins Ausland und von dort aus wieder zurück auf die eigentliche Zielrufnummer. Das kann *räusper* sehr teuer und ärgerlich sein, da das vielfach... » weiter lesen
  • automatische Vertragsverlängerung bei Ausländer ohne Wohnsitz in Deutschland übervorteilt schrieb am 01.12.2006, 18:35 Uhr:
    Mal angenommen: Eine Person, deren Muttersprache nicht die deutsche ist, schließt fernmündlich am 01.10.2005 in Deutschland einen Mobilfunkvertrag über 12 Monate ab. Dieser Vertrag ermöglicht ihr, monatlich gegen eine fixe Grundgebühr i. H. v. 25€ kostenlose Gespräche in das Netz des Anbieters sowie ins Festnetz geführt werden können.... » weiter lesen


Roaming Urteile und Entscheidungen

  • Bild1. Die Fürsorgepflicht des Mobilfunkanbieters gebietet es, einen sog. Cut off zu schaffen, der bei ungewöhnlichem Internet-Nutzungsverhalten des Vertragspartners die Verbindung kurzfristig unterbricht und eine Warnfunktion entfaltet. 2. Der Betrag, an dem die Sperre in Form eines Cut off durch den Anbieter erfolgen muss orientiert...

    » AG-BONN, 21.11.2014, 104 C 432/13
  • Bild1. Die Nebenpflicht von Mobilfunkanbietern, für eine möglichst reibungslose und transparente Abwicklung des Vertragsverhältnisses zu sorgen und ihre Kunden vor unbewusster Selbstschädigung zu schützen, umfasst bei einem Vertrag mit sog. Internet-Flatrate auch die Pflicht, die Kunden auf mögliche hohe Zusatzkosten durch die Nutzung des...

    » AG-WIESBADEN, 03.07.2012, 91 C 1526/12
  • BildWird ein Mobilfunkvertrag über eine sog. Flatrate abgeschlossen, bringt der Nutzer damit zum Ausdruck, die Kosten so gering wie möglich zu halten. Wird das Mobilfunktelefon dann im Ausland genutzt und entstehen dabei sehr hohe Roaminggebühren, ist der Anbieter gehalten, den Nutzer mittels SMS oder ähnlicher Nachrichten darauf...

    » LG-SAARBRUECKEN, 09.03.2012, 10 S 12/12

Kommentar schreiben

66 + Sie/b en =
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.
* Pflichtfeld

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)






Jetzt Rechtsfrage stellen


JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:


© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.