Reparaturkosten

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Reparaturkosten

Als "Reparaturkosten" werden jene Kosten bezeichnet, welche aufgrund der Beseitigung eines Schadens durch eine Fachfirma entstehen.

Steuerlich gesehen sind Reparaturkosten absetzbar und können entweder als Betriebskosten (wenn das Wirtschaftsgut im Betriebsvermögen gehalten wird) oder als Werbungskosten (wenn das Wirtschaftsgut im Privatvermögen gehalten wird und der Erzielung von Einkünften dient) angesehen werden.

Im Rahmen eines Verkehrsunfalls hat der Geschädigte grundsätzlich Anspruch auf Übernahme der Reparaturkosten durch den Schädiger. Dies gilt auch in jenen Fällen, in denen diese Kosten um bis zu 130% den Wiederbeschaffungswert des Fahrzeugs übersteigen.

 




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von JuraforumWiki-Redaktion
Zuletzt editiert von


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Nachrichten zu Reparaturkosten

  • BildRückwärts einparken und notfalls helfen lassen (01.08.2013, 10:12)
    München (jur). In einer unübersichtlichen Tiefgarage gilt es, vorausschauend zu parken. Bei Bedarf sollten sich Autofahrer helfen und einweisen lassen, wie aus einem am Montag, 29. Juli 2013, bekanntgegebenen Urteil des Amtsgerichts München...
  • BildFahrrad darf auf Gehweg parken (15.07.2013, 12:06)
    München (jur). Fahrräder dürfen grundsätzlich auf Gehwegen abgestellt werden. Fällt ein dort geparktes Fahrrad gegen ein Auto, muss der Radfahrer nicht automatisch für entstandene Schäden haften, entschied das Amtsgericht München in einem am...

Entscheidungen zum Begriff Reparaturkosten

  • BildKAMMERGERICHT-BERLIN, 30.06.2008, 22 U 13/08
    Bei fiktiver Berechnung der Reparaturkosten darf der Geschädigte die Stundenverrechnungssätze einer markengebundenen Fachwerkstatt zugrunde legen.
  • BildOLG-CELLE, 30.11.2000, 8 U 169/99
    Zur Leistungsfreiheit des Versicherers bei Verschweigen eines mitentscheidenden Vorschadens und dadurch bedingter Reparaturkosten.
  • BildLG-BONN, 28.11.2012, 5 S 84/12
    Zur Verweisung des Unfallgeschädigten auf eine günstigere Reparaturmöglichkeit in einer freien Fachwerkstatt bei fiktiver Abrechnung der Reparaturkosten.
  • BildBGH, 05.12.2006, VI ZR 77/06
    Lässt der Geschädigte das Fahrzeug reparieren, kann er grundsätzlich Ersatz der Reparaturkosten verlangen, wenn diese den Wiederbeschaffungswert nicht übersteigen.
  • BildLG-BONN, 24.09.2003, 5 S 150/03 LG Bonn
    Bei einem Vergleich zwischen Reparaturkosten und Wiederbeschaffungswert ist letzterer nicht um fiktive Sachverständigenkosten für die Begutachtung eines Ersatzfahrzeugs zu erhöhen.
  • BildBGH, 19.02.2013, VI ZR 69/12
    Bei einer (fiktiven) Schadensabrechnung nach § 249 Abs. 2 Satz 1 BGB umfassen die erforderlichen Reparaturkosten auch allgemeine Kostenfaktoren wie Sozialabgaben und Lohnnebenkosten.
  • BildLSG-NIEDERSACHSEN-BREMEN, 26.10.2011, L 7 AS 893/11 B ER
    Handelt es sich beim selbstgenutzen Haus um kein Schonvermögen im Sinne des § 12 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB II, werden Reparaturkosten nicht übernommen.
  • BildLG-DORTMUND, 10.12.2008, 22 O 109/07
    Eine Regelung in den AKB, wonach der Versicherungsnehmer Reparaturkosten, die 70 % des Wiederbeschaffungswertes übersteigen, nur nach einer fachgerechten Reparatur erstattet erhält, ist wirksam.
  • BildOLG-FRANKFURT, 11.10.2000, 7 U 203/98
    Der Unfallgeschädigte kann Reparaturkosten auch deutlich über den Wiederbeschaffungswert hinaus verlangen, wenn sich ein Sachverständigengutachten, das einen Totalschaden verneint hatte, insoweit als falsch erweist.
  • BildBGH, 03.03.2009, VI ZR 100/08
    Kommt es beim Kraftfahrzeughaftpflichtschaden für den Umfang des Schadensersatzes darauf an, ob die vom Sachverständigen kalkulierten Reparaturkosten den Wiederbeschaffungswert übersteigen, ist in der Regel auf die Bruttoreparaturkosten abzustellen.

Aktuelle Forenbeiträge

  • Erhöung der Mündlich vereinbarten Reparaturkosten um das 6-fache (23.10.2013, 16:25)
    Hallo,undzwar folgender Sachverhalt. Person A geht zu Person B der einen Autohandel betreibt( ohne Fachwerkstatt oder Meisterbrief ) und gibt ihm dem Auftrag einige Stellen an seinem Auto auszubessern. Die Kosten für das benötigte Material trägt Person A. Es wurde mündlich ein Festpreis von 100,- festgelegt. Als Person A einige Tage...
  • SE neben der Lstg, obwohl keine Lstg? (11.10.2013, 17:29)
    Hallo ihr Lieben, ich hab mich gerade erst angemeldet und hoffe ich hab keinen Thread übersehen in dem mein Anliegen bereits besprochen wurde. Es geht um folgendes: - V verkauft K ein Auto mit einem Sachmangel - K lässt das in einer fremden Werkstatt reparieren und möchte die Reparaturkosten von V ersetzt haben - außerdem muss K...
  • Aufwendungsersatz (09.10.2013, 16:21)
    Hallo an alle!Ich habe mal wieder eine Frage.Zuerst: Mir ist aufgefallen, dass der Titel falsch ist. Es müsste rchtiger Weise natürlich "Selbstvornahme" heißen Und zwar: "K kauft von V eine mangelhafte Sache. Da V die Nacherfüllung verweigert, will K die Sache selber reparieren lassen. Auf dem Weg dazu, wird die Sache durch einen...
  • Unverschuldeter Autounfall als Hindernis einer Nacherfüllung? (03.10.2013, 23:47)
    Fall:V und K schließen einen Kaufvertrag über ein gebrauchtes Auto.Das Auto weist Sachmängel auf.K verlangt, dass V nacherfüllt.Käufer K wird in einen unverschuldeten Unfall verwickelt, das Auto ist beschädigt, die Reparaturkosten betragen 500 €Die Frage dazu:Wirkt sich der unverschuldete Unfall auf die nacherfüllung aus?Wenn ja,...
  • kein türgriff (29.09.2013, 12:56)
    Hello, Muss der Vermieter für einen innentürgriff an der Wohnungstür sorgen? Ich weiss das kleinere reparaturkosten vom Mieter übernommen werden müssen(Mietvertrag), aber ein Türgriff innen muss doch alleine schon aus brandschutztechnischen Gründen vorhanden sein oder? Gruss Chris

Kommentar schreiben

50 - D;rei =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Reparaturkosten – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Rentenschuld
    Grundschuld, die in der Weise bestellt ist, dass in regelmäßig wiederkehrenden Terminen eine bestimmte Geldsumme aus dem Grundstück zu zahlen ist, § 1199 Abs. 1 BGB.
  • Rentenversicherung
    Inhaltsübersicht 1. Einführung 2. Handwerkerpflichtversicherung 3. Pflichtversicherung auf Antrag 4. Freiwillige Versicherung 5. Abführung der Beiträge 6. Zuständigkeit der...
  • Rentenversicherung Träger - gesetzliche
    Als „Rentenversicherungsträger“ werden in Deutschland jene Institutionen bezeichnet, welche Leistungen der gesetzlichen Rentenversicherung erbringen. Als Grundlage für diese Leistungen gilt das sechste Sozialgesetzbuch (SGB VI). Sämtliche...
  • Rentnerbeschäftigung
    Inhaltsübersicht 1. Hinzuverdienst bei Rentnern 2. Individuelle Besteuerung 2.1 Arbeitnehmer-Pauschbetrag 2.2 Werbungskosten 2.3 Altersentlastungsbetrag 2.4 Vorsorgepauschale...
  • renvoi
    Rückverweisung
  • Replik
    Eine Replik stellt im Zivilprozess ein Einwendung des Klägers gegen eine vom Beklagten vorgetragene Einwendung dar.
  • Repressive Aufgaben
    Bei den repressiven Aufgaben handelt es sich - neben den präventiven Aufgaben - um einen Teilbereich der polizeilichen Tätigkeiten. Ein repressives Handeln ist gegeben, wenn die Polizei im Rahmen der Strafverfolgung als Hilfsbeamte der...
  • Republik
    Das Wort Republik kommt aus dem Lateinischen und bedeutet so viel wie „die öffentliche Sache“. Gemeint ist damit das Gemeinwesen oder das Gemeinwohl, wenn die Gewalt des Staates auf eine komplette Gemeinschaft zurückzuführen ist. Die...
  • res extra commercium
    Verkehrsunfähige Sache
  • res sacrae
    Heilige Sache

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.