Überblick - Reiseleistungen

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Überblick - Reiseleistungen

Inhaltsübersicht

  1. 1.
  2. 2.
  3. 3.
  4. 4.
  5. 5.

1. Allgemeines

Für die Besteuerung von Reiseleistungen wurde mit der Vorschrift des § 25 UStG ein besonderes Besteuerungsverfahren eingeführt. Dieses hat seinen Ursprung in den Vorgaben des Art. 26 der 6. EG-Richtlinie, welche mit dem UStG 1980 umgesetzt worden sind.
Durch dieses Besteuerungsverfahren wird die Umsatzbesteuerung von grenzüberschreitenden Reiseleistungen vereinfacht, denn ansonsten müssten Reiseveranstalter u.U. in allen EU-Mitgliedstaaten Umsätze versteuern und Vorsteuern gelten machen.
§ 25 UStG geht als Spezialvorschrift den allgemeinen Vorschriften des UStG vor.

2. Geltungsbereich

Die Vorschrift gilt für alle Unternehmer, die Reiseleistungen im Sinne des § 25 UStG erbringen. Es ist nicht erforderlich, dass diese Leistungen zum eigentlichen Gegenstand des Unternehmens gehören; auch die gelegentliche Erbringung von solchen Leistungen ist nach § 25 UStG zu besteuern.

Beispiel:

Der Bauunternehmer Stein gewährt einmal im Jahr seinen besten Arbeitnehmern eine verbilligte Urlaubsreise, die er beim örtlichen Reisebüro eingekauft hat.

Lösung:

Die Umsatzversteuerung dieser Urlaubsreisen ist nach § 25 UStG vorzunehmen.

3. Begriff

Als Reiseleistungen im Sinne des § 25 UStG sind insbesondere die folgenden Leistungen anzusehen:

Die Leistungen können sowohl zusammengefasst als Pauschalreisen wie auch als Einzelleistungen (z.B. nur die Vermietung eines Ferienhauses ohne weitere sonstige Leistungen) erbracht werden.
Reine Vermittlungsleistungen sind nach den allgemeinen Vorschriften des UStG zu versteuern (Reiseleistungen - Vermittlung). Hier greift § 25 UStG nicht.

4. Voraussetzungen

Die Versteuerung der Reiseleistungen kann nur dann nach § 25 UStG erfolgen, wenn die folgenden Voraussetzungen erfüllt sind:

  • der Unternehmer muss im eigenen Namen gegenüber dem Leistungsempfänger auftreten, siehe auch Reiseleistungen - Vermittlung,

  • der Unternehmer muss Reisevorleistungen in Anspruch nehmen, Reiseleistungen - Reisevorleistungen,

  • die Leistungen müssen für die private Sphäre des Leistungsempfängers bestimmt sein.

5. Folgen

  • Alle Reiseleistungen werden als eine einheitliche Leistung gegenüber dem Leistungsempfänger erbracht (§ 25 Abs. 1 Satz 3 UStG).

  • Die Reiseleistung ist am Sitzort des erbringenden Unternehmers zu versteuern (§ 3a Abs. 1 UStG).

  • Aus den in Anspruch genommenen Reiseleistungen darf keine Vorsteuer abgezogen werden (§ 25 Abs. 4 UStG).

  • Versteuert wird die so genannte Marge der erbrachten Reiseleistungen (= Entgelt des Leistungsempfängers abzüglich aufgewendeter Reisevorleistungen ), vgl. § 25 Abs. 3 UStG, siehe Reiseleistungen - Bemessungsgrundlage.

  • Reiseleistungen sind insoweit steuerfrei wie entsprechende Reisevorleistungen, die im Drittlandsgebiet ausgeführt sind, in Anspruch genommen werden (§ 25 Abs. 2 UStG) siehe Steuerbefreiungen - Reiseleistungen.




© steuerlex24.de


Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Nachrichten zu Überblick - Reiseleistungen

  • BildProf. Dr. Andreas Seeliger: "Shale Gas-Boom in den USA hat wirtschaftliche Konsequenzen" (28.06.2013, 16:10)
    VWL-Professor der DHBW Mosbach ist Autor der Publikation „Energie für Deutschland 2013“, herausgegeben vom Weltenergierat – DeutschlandDer Weltenergierat – Deutschland hat eine wissenschaftliche Empfehlung für eine umweltverträgliche Förderung...
  • BildZehntes Bachelorpodium des Hasso-Plattner-Instituts: HPI-Studenten präsentieren 13 IT-Innovationen (28.06.2013, 10:10)
    Potsdam/Berlin. Eine neue Möglichkeit zur sekundenschnellen Analyse von Verkaufsdaten im Einzelhandel sowie weitere zwölf innovative Lösungen der Informationstechnologie stellen Studententeams des Potsdamer Hasso-Plattner-Instituts am Freitag, 5....
  • BildWorkshop: Biomonitoring in der Praxis (27.06.2013, 11:10)
    Berlin – Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) bietet an ihrem Standort Berlin am 27. November den Workshop „Biomonitoring in der Praxis“ an. Diese Veranstaltung konzentriert sich auf das Biomonitoring bei Belastungen mit...
  • BildDas Juni-Hochwasser 2013 in Deutschland (26.06.2013, 22:10)
    BfG-Bericht gibt ersten ÜberblickAnfang Juni traten in einigen deutschen Flussgebieten extreme Hochwasserereignisse auf. Im vorliegenden Bericht gibt die Bundesanstalt für Gewässerkunde – in Kooperation mit dem Deutschen Wetterdienst – einen...
  • BildJubiläen, Abschiede und Besonderheiten - Die GDCh-Fortbildungskurse im Herbst (26.06.2013, 12:10)
    Das zweite Halbjahr 2013 bietet erneut zahlreiche informative Fortbildungskurse der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh). Mit dem Kurs „Laserbasierte Prozessanalytik“ am 25. und 26. September in Freiburg steht ein neuer Kurs auf dem Programm,...

Kommentar schreiben

28 + Ac/ht =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Überblick - Reiseleistungen – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Reisekosten
    Inhaltsübersicht 1. Steuerliche Behandlung von Reisekosten 1.1 Allgemeines ( R 9.4 LStR ) 1.2 Begriffsbestimmungen 1.3 Regelmäßige Arbeitsstätte 1.4 Fahrtätigkeit 1.5...
  • Reisekosten - Entsendung
    Inhaltsübersicht 1. Ausgangssituation 2. Eigenständiger Arbeitsvertrag 3. Kein eigenständiger Arbeitsvertrag 3.1 Aufgabe der bisherigen Wohnung 3.2 Keine Aufgabe der bisherigen Wohnung...
  • Reiserecht - Vertaner Urlaub
    Wenn eine Reise aufgrund eines vom Veranstalter verschuldeten Mangels erheblich beeinträchtigt oder ganz vereitelt wurde, so hat der Reisende einen Schadensersatzanspruch für diese "vertane Urlaubszeit"  gegenüber dem Reiseveranstalter....
  • Reisevertrag
    Gegenseitiger Vertrag, bei dem sich der Reiseveranstalter zur Erbringung einer Gesamtheit von Reiseleistungen gegen Zahlung eines Reisepreises verpflichtet.
  • Reisevertrag BGB
    Beim Reisevertrag handelt es sich um eine besondere Vertragsart, die in §§ 651a - 651m BGB geregelt ist, wobei bei der Art des Reisevertrages zwischen einer Pauschalreise, Individualreise unterschieden wird. Der...
  • Umfang - Reiseleistungen
    Inhaltsübersicht 1. Reiserücktrittskostenversicherungen 2. Stornogebühren 3. Umbuchungs- und Änderungsgebühren 1. Reiserücktrittskostenversicherungen Nach dem Urteil des BFH vom 13.07.2006 - V R...
  • Vermittlung - Reiseleistungen
    Im Gegensatz zu Reiseleistungen sind Vermittlungsleistungen nach den allgemeinen Vorschriften des UStG zu versteuern. Für die Abgrenzung ist nach dem Umsatzsteuerrecht entscheidend, wie der leistende Unternehmer gegenüber dem Leistungsempfänger...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Reiserecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.