Rechtsstreit

Lexikon | 1 Kommentar

Erklärung zum Begriff Rechtsstreit

Ein Rechtsstreit ist eine Auseinandersetzung einer rechtlichen Angelegenheit zwischen zwei oder mehreren Parteien mit entgegenstehenden Interessen in einem gerichtlich anhängigen Verfahren. Man spricht insoweit auch von einem Prozess.
Im allgemeinen Sprachgebrauch versteht man unter einem Rechtsstreit aber auch schon die vorgerichtliche Auseinandersetzung.

Ein Rechtsstreit wird durch eine Klage (im Falle des Strafprozesses durch eine Anklage) eingeleitet. Ziel ist es, den Sachverhalt durch eine verbindliche Entscheidung (ein Gerichtsurteil oder einen Gerichtsbeschluss) zu klären.

Einen Rechtsstreit aus der Perspektive des Klägers nennt man auch Aktivprozess. Das Wortfragment „aktiv“ bezieht sich insoweit auf die Klageerhebung, als aktives Tun.
Der Rechtsstreit aus der Perspektive des Beklagten nennt sich hingegen Passivprozess, denn der Beklagte ist nicht derjenige, der den Prozess initiiert hat, sondern ihn „erleiden“ muss.

Ein Rechtsstreit ist – wie der Begriff nahe legt – ein streitiges Verfahren. Deshalb ist der Rechtsstreit stets vom „nichtstreitigen Verfahren“ abzugrenzen, welches nämlich ebenfalls vor den Gerichten durchgeführt wird. Nichtstreitige Verfahren sind insbesondere solche Verfahren in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit, wie die Eintragung von grundstücksbezogenen Rechten in das Grundbuch.




Erstellt von , 04.06.2010 19:28
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 30.12.2015 12:02


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.



Entscheidungen zum Begriff Rechtsstreit


Aktuelle Forenbeiträge

  • Bsp.: Rechtsstreit wg. 10 € Kulli? (21.12.2007, 00:03)
    Sehr geehrte Damen und Herren, nun nehmen wir mal an, Person A hätte sich bei Person B einen Kulli (Kugelschreiber) ausgeliehen. Eigentlich sollte die "Ausleihdauer" lediglich einen Tag dauern. Aufgrund der gegebenheiten (man hat sich nciht gesehen) kam es allerdings zu einer Verlängerung dieser Dauer. Jedoch kam es währende dieser...
  • Rechtsstreit (11.05.2013, 23:04)
    Mal angenommen man hat in der Probezeit einen Verkehrsunfall. Man bleibt nicht wie vorgeschrieben lange genug stehen sondern fährt nach Blick in den Rückspiegel (da man niemanden gesehen hat) zur nächsten Polizeistelle die man weiß und schildert dort den Vorgang. Kann man später dafür belangt werden wegen unerlaubten Entfernens vom...
  • Rechtsstreit wegen Drohung (27.07.2010, 11:20)
    Guten Tag, nehmen wir mal an: das in einer Beziehung einer der Partner fremd geht. Die Affäre kommt nicht damit klar das Schluss ist und meldet sich dann per Mail bei der betrogenen Partnerin um zu stänkern. Die "betrogene" Partnerin läßt sich dazu hinreißen auch per Mail Beleidigungen zu äußern und schreibt zum Schluß: "Laß uns...
  • Defektes Smartphone (19.12.2013, 18:54)
    Mal angenommen A bestellt ein gebrauchtes Smartphone online und stellt fest, dass der Akku nicht einwandfrei funktioniert. Welche Möglichkeiten hat A den Akkutausch+ Kosten vom Verkäufer übernehmen zu lassen?Des Weiteren wird A zum Vorwurf gemacht, durch Eigenverschulden ein Schaden am Smartphone begangen zu haben, woraufhin keine...
  • Sozialrecht (17.11.2013, 11:48)
    mal angeommen... ein Bürger erhält zur geringen Rente noch ergänzende Grundsicherung... durch schikanöses mieterresistentes Verhalten der Wohnunsverwaltung...wird per RA Mietminderung und Widerspruch zur überhöhten BK Abrechnung erklärt...daraus wird für diesen Bürger ein widersprüchlicher Rechtsstreit und Räumungsklage eingeleitet......

Kommentar schreiben

37 - Fü/nf =

Bisherige Kommentare zum Begriff (1)

Klara  (18.12.2016 07:11 Uhr):
Der Prozess wurde mit einem gerichtlichen Vergleich geschlossen. Hier legte das Gericht fest, dass der Beklagte 35000 an den Kläger zu zahlen hat und von den Rechtsstreitkosten 62 % der Kläger (Kläger hat PKH) und 38 % der Beklagte zu zahlen hat. Frage: Muss der Beklagte zuerst die € 35' an den Beklagten zahlen und wenn ja, durch wen und wann erfolgt die Aufrechnung der Rechtsstreitkosten (beinhalten Kosten des Rechtsstreit: Gerichtskosten, Gutachterkosten, Kosten beider RA-Parteien?)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Rechtsstreit – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Rechtsschutzversicherung - Arten
    Das Angebot an Rechtsschutzversicherungen der Versicherer erfolgt in der Regel gemäß der ARB (Allgemeinen Bedingungen für Rechtsschutz), in der der Verband für Rechtsschutzversicherer die verschiedenen Arten von Rechtsschutzversicherungen...
  • Rechtsschutzversicherung – Baurecht
    Aktuell besteht keine Möglichkeit, eine Rechtsschutzversicherung für baurechtliche Streitfälle abzuschließen. Diese Streitfälle werden für gewöhnlich in den Allgemeinen Rechtsschutzbedingungen (ARB) ausgeschlossen. Der Grund hierfür ist in der...
  • Rechtssekretär
    Rechtssekretäre sind in Deutschland bei den Gewerkschaften tätige Juristen oder arbeitsrechtlich erfahrene Personen, die sowohl mit der außergerichtlichen Beratung in allen Fragen rund um das Arbeitsrecht als auch mit der Vertretung der...
  • Rechtssicherheit
    „Der Schutz des Vertrauens des einzelnen Staatsbürgers in eine durch Rechtsordnung und Rechtspflege garantierte Rechtmäßigkeit der äußeren Erscheinung der ihn umgebenden und ihm begegnenden rechtlich bedeutsamen Verhältnisse und Dinge“....
  • Rechtsstaat
    Unter einem Rechtsstaat ist ein Staat zu verstehen, bei dem das Handeln von Regierung und Verwaltung durch geltende Gesetze beschränkt und gelenkt wird. Dadurch soll staatlicher Willkür vorgebeugt werden. Für die Bürger des Staates bedeutet...
  • Rechtsvergleichung
    Disziplin der Rechtswissenschaft, bei der verschiedene nationale Rechtsordnungen miteinander verglichen werden.
  • Rechtsverhältnis
    Ein Rechtverhältnis ist eine hinreichend konkrete rechtliche Beziehung zwischen Personen oder zwischen Personen und Sachen.
  • Rechtsvermutung
    Eine Rechtsvermutung liegt vor, wenn das Gesetz aufgrund des Vorliegens einer bestimmten Tatsache einen bestimmten rechtlichen Zustand vermutet.
  • Rechtsvernichtende Einwendung
    Eine rechtsvernichtende Einwendung ist eine Einwendung, die einen zuvor entstandenen Anspruch wieder zu Fall bringt.
  • Rechtsverordnung
    Unter einer Rechtsverordnung werden allgemeinverbindliche Gesetze verstanden, welche von den in Art. 80 GG bestimmten Organen (Bundesregierung, Landesregierungen, Bundesministerien etc.) erlassen werden, ohne dass ein förmliches...

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.