Psychische Gewalt

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Psychische Gewalt

Die psychische Gewalt, auch vis compulsiva genannt, ist die Einwirkung auf eine Person durch einen psychischen Zwang. Sie ist vielfach subtil und von außen oftmals nicht wirklich zu erkennen.

Die psychische Gewalt führt nicht selten zur Zerstörung des Selbstwertgefühls, der Gesundheit, Gefühle und Fähigkeiten. Vor allem aber zur Zerstörung der eigenen Entschlussfähigkeit.



Erstellt von JuraforumWiki-Redaktion
Zuletzt editiert von


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Nachrichten zu Psychische Gewalt

  • BildInstitut für Rechtsmedizin: Interventionsprojekt „Prävention von Gewalt in der Pflege“ (12.06.2013, 15:10)
    12.06.2013 - Das Institut für Rechtsmedizin des Universitätsklinikums Düsseldorf legt ein Projekt auf, das eine Strategie zur Prävention von Gewalt in der Pflege entwickelt. Das Thema „Gewalt in der Pflege“ wurde in den letzten Jahren mehrfach...
  • BildPositive Signale und Warnzeichen (27.05.2013, 10:10)
    34 Beiträge mit Ergebnissen der „Studie zur Gesundheit Erwachsener“ erschienenDie Mehrzahl der Deutschen fühlt sich gesund: Die eigene Einschätzung der Gesundheit hat sich insbesondere in den höheren Altersgruppen verbessert. Tests zur...
  • BildZivilcourage und Einmischungsbereitschaft stärken! HAW Hamburg leitet Stadtteilprojekt in Steilshoop (23.05.2013, 16:10)
    Partnergewalt ist ein aktuelles, jedoch meist unsichtbares Thema. Jede vierte Frau erlebt laut einer Studie des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in einer Partnerschaft Gewalt. Jeder dritten Frau begegnet psychische...
  • BildAuftakt des Kompetenzzentrums Frauen und Gesundheit NRW (07.03.2013, 13:10)
    Titel: „1. Fachforum – Betrifft Frauengesundheit“Mit den Themenschwerpunkten geburtshilfliche Versorgung, psychische Gesundheit und Intervention bei Gewalt hat sich das neue „Kompetenzzentrum Frauen und Gesundheit NRW“ am Mittwoch, dem 6. März, in...
  • BildUnheilvolle Kombination begünstigt Schizophrenie (28.02.2013, 21:10)
    Das Zusammenspiel von Infektion in der Schwangerschaft und Stress während der Pubertät spielt eine Schlüsselrolle in der Entwicklung von Schizophrenie. Das zeigen Verhaltensforscher der ETH Zürich an einem Mausmodell. Panik ist jedoch fehl am...

Aktuelle Forenbeiträge

  • Dritte und vierte Gewalt (26.04.2013, 03:04)
    Wer glaubt in der Kontroverse um die Entscheidung des OLG München ging es nur umtechnische Fragen der Zulassung einer bestimmten Anzahl von Medienvertretern ineinem Gerichtsaal, der irrt. Es geht um die Wahrung der Unabhängigkeit der Gerichte und um die Wahrung der Funktion der Rechtsprechung. Um eine Schau- und Scheindebatte, von der...
  • Regelung des Umgangsrechts (15.04.2013, 15:25)
    Liebe Forumsleser, eine alleinerziehende Mutter wird von ihrem mit ihr in Trennung lebenden Mann, mit dem sie das gemeinsame Sorgerecht für ihre sechs Monate alte Tochter hat, mit psychischer Gewalt und Drohungen seinerseits konfrontiert. Eine anhaltende psychische Gewalt war der Trennungsgrund für die Mutter, die Tochter lebt bei...
  • Bedrohung, Erpressung, Nötigung nach Betrug (29.09.2012, 19:06)
    A verkauft etwas an B. A erhält hierfür eine Anzahlung. Es wird ein späterer Übergabetermin vereinbart. Zum Zeitpunkt der Übergabe möchte A die Sache nicht mehr Abgeben und bietet B die Erstattung der Anzahlung an. B wittert jedoch eine Betrugsabsicht und fordert Schadensersatz. Die geforderte Summe erscheint A sehr hoch, so dass er...

Kommentar schreiben

88 + Sie,/ben =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Psychische Gewalt – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Polizeirecht - Repressives Handeln
    Die Aufgaben der Polizei lassen sich in zwei verschiedene Bereiche unterteilen: präventives Handeln und repressives Handeln. Während es sich bei der präventiven Polizeitätigkeit um die Abwehr von Gefahren handelt, ist ein...
  • Postgeheimnis
    Das Postgeheimnis ist durch Artikel 10 Abs. 1 GG besonders geschützt. Auch strafrechtlich wird es durch den § 206 StGB unter Schutz gestellt. Nach der Legaldefinition der §§ 39 Absatz 1 Postgesetz, 206 Absatz 5 Satz 1 StGB unterliegen dem...
  • Privatklagedelikt
    Leichtere Delikte, deren Verfolgung grundsätzlich nicht der Staatsanwaltschaft sondern der verletzten Person obliegt. Die Privatklagedelikte sind in § 374 StPO abschließend aufgezählt.
  • Privilegierte Straftaten
    Privilegierte Straftaten sind Straftaten, bei denen zum Grundtatbestand eines Delikts mindestens ein weiteres Tatbestandsmerkmal hinzukommt und so ein neuer Straftatbestand gebildet wird, der mit einer geringeren Strafe bedroht ist als der...
  • Prozessbetrug
    Betrug gemäß § 263 StGB, der begangen wird, indem der Täter in einem Zivilprozess bewusst unwahre Behauptungen aufstellt und dadurch das Gericht dazu bringt, eine für den Gegner nachteilige Entscheidung zu treffen.
  • Putativnotstand
    Beim Putativnotstand liegen die tatsächlichen Voraussetzungen des rechtfertigenden Notstandes nur in der irrtümlichen Vorstellung des Handelnden vor, in Wirklichkeit sind sie nicht gegeben.
  • Putativnotwehr
    Bei der Putativnotwehr liegen die tatsächlichen Voraussetzungen des Rechtfertigungsgrundes Notwehr nur in der irrtümlichen Vorstellung des Handelnden vor, in Wirklichkeit sind sie nicht gegeben.
  • Qualifikation (Strafrecht)
    Der Begriff Qualifikation stammt aus dem Strafrecht . Er bedeutet die Erweiterung eines Grundtatbestandes um strafschärfende Merkmale. Die Qualifikation ist stets von der Erfolgsqualifikation zu unterscheiden. Das Gegenstück zur...
  • Qualifizierte Straftat
    Als "Qualifikation" wird im Strafrecht die Erweiterung eines Grundtatbestands um Merkmale bezeichnet, welche strafverschärfend sind. Bei einer qualifizierten Sraftat handelt es sich um eine Straftat, welche aufgrund des Vorhandenseins eines...
  • Qualifizierte Straftaten
    Privilegierte Straftaten sind Straftaten, bei denen zum Grundtatbestand eines Delikts mindestens ein weiteres Tatbestandsmerkmal hinzukommt und so ein neuer Straftatbestand gebildet wird, der mit einer höheren Strafe bedroht ist als der...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Strafrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.