Promotion

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Promotion

Verleihung des Doktorgrades.
Jetzt Rechtsfrage stellen

Bearbeiten


Häufige Rechtsfragen zum Thema

  • Kosten Promotion in Jura? Firlefanz Fitz schrieb am 11.01.2013, 20:00 Uhr:
    Hallo, Herr D möchte in Jura promovieren. Mit welchen Kosten muss er insgesamt rechnen? Vielen Dank für Ihre Bemühungen. » weiter lesen
  • Promotion durch GEWINNSPIEL franc1111 schrieb am 01.01.2013, 00:33 Uhr:
    Hallo, nehmen wir an, Person X möchte folgendes private Gewinnspiel veranstalten:X hat eine Website, auf der er eine Verlosung zwischen denen veranstaltet, die eine Email eintragen und die Webseite auf Facebook Teilen.Nachdem man also die Webseite geteilt hat, ist man automatisch für die Verlosung registriert.Wie sieht es rechtlich... » weiter lesen
  • mit FH Diplom und Promotion in den höheren Dienst? 828210 schrieb am 24.02.2011, 10:26 Uhr:
    Hallo, ich habe ein FH-Diplom und bin derzeit im gehobenen Dienst verbeamtet. Nun denke ich über eine Promotion nach (das geht auch mit einem FH-Diplom sehr wohl!) und frage mich, ob ich damit die Zugangsvoraussetzungen für den höheren Dienst erfüllen würde. Zusatz: Ich bin Landesbeamter in NRW. MfG » weiter lesen
  • Studium neben Promotion astat1 schrieb am 11.08.2010, 20:55 Uhr:
    Hallo, folgender, fiktiver Sachverhalt: Herr X ist an der Uni mit einer halben Stelle nach TV-L 13 angestellt und versucht dort eine Disseration anzufertigen. Muss er seinen Arbeitgeber informieren, wenn er eine Nebentätigkeit aufnimmt, sei es einen 400 Euro Job oder ein Studium? Vielen Dank für Antworten. » weiter lesen
  • dekanat anzeigen? salsero schrieb am 03.05.2008, 22:09 Uhr:
    Hallo, eine person hat 2 jahre lang für eine promotion investiert. Alles wurde gemacht, was man von ihm erwartet hat. Der Doktorvater hat auch stets Interesse und Zustimmung gezeigt. Bereits zwei betreungszusage wurden vom doktorvater ausgestellt. die person, die promovieren will hat 3 einträge auf dem führungszeugnis. das dekanat hat... » weiter lesen
  • Professor erfüllt Tatbestand der Nötigung? schalldichter schrieb am 21.12.2007, 21:00 Uhr:
    Folgendes Problem zwischen Professor und Doktorand, wird dadurch schon der Tatbestand der Nötigung erfüllt, insbesondere ist der Professor ja ein Amtsträger: Sie (Doktorand) haben wie ich heute erfahren habe ohne Absprache mit mir eine Dissertation eingereicht. Diese Arbeit werde ich ablehnen (Anmerkung Autor: ohne sie zu lesen). Ich... » weiter lesen
  • Promotion Faust schrieb am 18.07.2005, 16:56 Uhr:
    Hallo, ich werde voraussichtlich ab Oktober Jura studieren und hätte hierzu noch ein signfikantes Anliegen, nämlich wie sieht es mit einer Promotion in der Jurisprudenz aus? Ab wann - ich glaube ab dem ersten Staatsexamen - kann ich sie anstreben und welche Voraussetzungen muss ich mitbringen? Mir ist en passant aufgefallen, dass die... » weiter lesen
  • NOTFALL: Promotion bzw Messeagentur zahlt offene Rechnung nicht abcarina schrieb am 11.05.2005, 23:11 Uhr:
    Ich bin Studentin und arbeite nebenbei als Messehostess oder Promoterin auf Gewerbeschein für verschiedene Agenturen. Im April habe ich für die Agentur X zehn Tage auf einer Messe gearbeitet. Am 7. Tag erhielten wir die Nachricht, dass der Kunde, für den wir auf der Messe standen, Insolvenz angemeldet habe. Allerdings bisher nur die... » weiter lesen


Passende Rechtstipps

  • Wer an einer ausländischen Hochschule einen Doktortitel erworben hat, darf nicht ohne Weiteres einen deutschen Doktortitel führen. Näheres erfahren Sie in diesem Ratgeber. Manche deutschen Absolventen begeben sich zur Promotion ins Ausland. Sie glauben, im Anschluss daran einen deutschen Doktortitel führen zu dürfen. Doch das ist längst nicht immer der Fall. Ein Irrtum kann ärgerliche Folgen nach sich ziehen. Denn viele Bundesländer... » weiter lesen
  • Kinder sind teuer, das weiß sicherlich jeder. Mit Vollendung des 18. Lebensjahres ist das Kind allerdings nicht mehr betreuungsbedürftig, da Kinder mit 18 Jahren ihre Volljährigkeit erwerben. Im Allgemeinen werden Volljährige auch als „erwachsen“ angesehen, mit Blick auf das Jugendstrafrecht spätestens jedoch mit Vollendung des 21. Lebensjahres. Sind Eltern dann noch verpflichtet, für ihre Sprösslinge Unterhalt für Ausbildung oder Studium zu... » weiter lesen

Passende juristische News

  • Leipzig (jur). Ist nahezu die Hälfte einer Doktorarbeit aus fremden Texten geklaut, so ist von einer vorsätzlichen Täuschung auszugehen. Der Doktortitel kann dann entzogen werden, wie am Mittwoch, 21. Juni 2017, das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig im Fall der Wissenschaftlerin und Politikberaterin Margarita Mathiopoulos entschied (Az.: 6 C 3.16). Danach steht eine frühere ergebnislose Prüfung dem Titel-Entzug nicht entgegen, und auch die... » weiter lesen
  • Erfurt (jur). Hochschulen können jahrelange Kettenbefristungen ihrer wissenschaftlichen Mitarbeiter nicht immer mit zeitlich begrenzten drittmittelfinanzierten Forschungsvorhaben begründen. Denn über viele Jahre können auch jeweils einzeln mit sachlichem Grund vorgenommene Kettenbefristungen auf einen „institutionellen Rechtsmissbrauch“ der gesetzlichen Befristungsregeln hinweisen, urteilte am Mittwoch, 8. Juni 2016 das Bundesarbeitsgericht... » weiter lesen
  • Leipzig (jur). Unter Hinweis auf eine Straftat dürfen Universitäten eine Promotion nur dann ablehnen, wenn es sich um eine „wissenschaftsbezogene Verfehlung“ handelt. Das hat das Bundesverwaltungsgericht am Mittwoch, 30. September 2015, in Leipzig entschieden (Az.: 6 C 45.14). Sieht die Promotionsordnung der Universität anderes vor, ist dies unwirksam und der Titel darf wegen Straftaten nicht entzogen werden.Damit gaben die Leipziger... » weiter lesen


Promotion Urteile und Entscheidungen

  • BildDie Befangenheit eines Prüfers ist grundsätzlich unverzüglich zu rügen. Das setzt voraus, dass der Prüfling die Befangenheit nicht nur rechtzeitig behauptet, sondern auch begründet. Es genügt nicht, dass andere eigenständige Befangenheitsgründe erst später vorgetragen werden.

    » HESSISCHER-VGH, 08.02.2000, 8 UZ 4400/99
  • BildEin Magisterstudium mit Promotion vermittelt nicht die Befähigung zum gehobenen Verwaltungsdienst; Vorauswahl vor Vorstellungsgespräch bei Nichterfüllung des Anforderungsprofils.

    » VG-SIGMARINGEN, 01.09.2003, 8 K 1370/03
  • BildVerträge mit wissenschaftlichen Mitarbeitern einer Universität zum Zweck der Promotion und einer sich anschließenden weiteren wissenschaftlichen Qualifikation können gem. § 2 Abs. 1 WissZeitVG bis zu einer Gesamtdauer von 12 Jahren auch mehrfach verlängert werden.

    » LAG-NUERNBERG, 04.09.2013, 4 Sa 112/13

Kommentar schreiben

66 - A.;cht =
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.
* Pflichtfeld

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)






Jetzt Rechtsfrage stellen


Promotion – Weitere Begriffe im Umkreis
Promotion (Doktor)
Die Promotion ist eine akademische Prüfung, die die Befähigung zu eigenständiger Forschung an einer wissenschaftlichen Hochschule oder einer vergleichbaren Einrichtung nachweist (Erlangung des Doktorgrades). Inhaltsverzeichnis 1 Überblick 2...
Werberecht - Tabak / Zigaretten
Das Werberecht sieht für einige Produkte Einschränkungen bezüglich der Werbung vor, so auch für Tabakprodukte. Seit dem Jahre 2006 ist es verboten. in Printmedien, in Funk und Fernsehen, im Internet und bei grenzüberschreitenden...
Cum laude
"Cum laude" ist der lateinische Bezeichnung für "mit Lob", wobei diese Begrifflichkeit überwiegend bei Dissertationen zum Tragen kommt. Die Bewertung einer Promotion (Verleihung des akademischen Doktor-Grades) erfolgt mit lateinischen oder...
Architekten
Architekt darf sich nennen, wer in der Architektenkammer eingetragen ist. Der herkömmliche Bachelor jedoch wird von vielen deutschen Architektenkammern nicht mehr als ausreichend angesehen, weswegen ein Masterstudium oder auch eine Promotion...

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:


© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.