Offene Gesellschaft

Lexikon | 1 Kommentar

Erklärung zum Begriff Offene Gesellschaft

Die offene Gesellschaft ist ein Staatsmodell des österreichischen Philosophen Karl Popper, welches die größtmögliche Freiheit für jedes Individuum bieten soll. Der Staat soll dabei soweit wie möglich minimiert, allerdings nicht vollständig ausgeblendet werden. Poppers Vorstellung von der offenen Gesellschaft ist eng mit dem Liberalismus verbunden.

Inhaltsverzeichnis


Der Begriff Offene Gesellschaft leitet sich vom Buchtitel Die offene Gesellschaft und ihre Feinde ab. In diesem Buch wendet sich Karl Popper gegen den Totalitarismus des Faschismus, Nationalsozialismus und Kommunismus, Ideologien, deren Ursprung er auf die Philosophie Platons, Hegels und Karl Marx', insbesondere deren Lehre von einer Gesetzmäßigkeit der Geschichte (siehe Historizismus), zurückführt.

In Offenen Gesellschaften ist im Gegensatz zu ideologisch festgelegten, geschlossenen Gesellschaften, die einen für alle verbindlichen Heilsplan verfolgen, ein intellektueller Meinungsaustausch gestattet, der auch kulturelle Veränderungen ermöglicht. Daher sind Meinungs- Vereinigungs- und Versammlungsfreiheit sowie religiöse Neutralität von grundlegender Bedeutung für Offene Gesellschaften.

Institutionen sind zwar unumgänglich, können in Offenen Gesellschaften aber geändert werden. Alles ist einer ständigen Kritik ausgesetzt.

Der Staat ist in einer Offenen Gesellschaft ein notwendiges Übel. Er soll zwar eine ausreichende Grundversorgung bereitstellen, aber den Bürgern keine Wohltaten erweisen. Popper schlägt als Maxime statt der Maximierung des Glücks die bescheidenere Minimierung des Leidens vor.

Die beste Staatsform ist nach Popper die Demokratie, die Popper neu definiert als eine Herrschaftsform, in der es möglich ist, die Herrscher ohne Blutvergießen auszutauschen. Dies, nicht etwa die Behauptung, dass die Mehrheit recht habe, sei der größte Vorzug der Demokratie.

Die westlichen Industrieländer begreifen sich selbst als Offene Gesellschaften. Dementsprechend hat etwa das deutsche Bundesverfassungsgericht die überragende Bedeutung insbesondere der Meinungsfreiheit und deren Vorrang gegenüber spezielleren Schutzrechten immer wieder betont.

Gegenbild der Offenen Gesellschaft in der Moderne ist der Totalitarismus.

Kritik

Kritik am Begriff übte unter anderem Ralf Dahrendorf, demzufolge der Poppersche Liberalismus die Notwendigkeit und Bedeutung von sozialen Bindungen („Ligaturen“) und Traditionen unterschätzt.

Sonstiges

Der amerikanisch-ungarische Financier George Soros, der ein großer Verehrer Poppers ist, hat 1993 eine Stiftung mit dem Namen Open Society Institute gegründet, um nach der Auflösung der Sowjetunion die Idee der Offenen Gesellschaft zu propagieren.

Literatur

  • Popper, Karl: Die offene Gesellschaft und ihre Feinde (Band 1), Stuttgart, 1992, ISBN 3825217248
  • Popper, Karl: Die offene Gesellschaft und ihre Feinde (Band 2), Stuttgart, 1992, ISBN 3825217256

Jetzt Rechtsfrage stellen

Bearbeiten


Häufige Rechtsfragen zum Thema

  • Volksverhetzung Ramonag schrieb am 06.01.2018, 18:12 Uhr:
    Noch eine Frage zu folgender Aussage "alle Deutschen sind Nazis!" als öffentliches Posting auf einer Facebookseite. Kann sie als Volksverhetzung eingestuft werden? Handelt es sich bei dem Posting überhaupt um eine Äußerung, die strafrechtlich verfolgt werden kann? » weiter lesen
  • Forderung als Gläubiger anmelden? heisenstramm schrieb am 20.10.2017, 22:00 Uhr:
    Nehmen wir mal an, AG hat bei Gericht einen Antrag auf Insolvenz gestellt und das Gericht hat nun das Verfahren eröffnet und sogleich meldet sich auch der Insolvenzverwalter und fordert auf, etwaige Forderungen des AN anzumelden.AN hat offene Lohnforderungen, welche per Lohnklage geltend und sich noch in einemlaufendem... » weiter lesen
  • Aufenthalt und Einbügerung von Antisemiten und Antiisraeliten, macht das überhaupt Sinn? Wolfgang Uhr schrieb am 14.07.2016, 08:36 Uhr:
    Einen wunderschönen guten TagAlle Tage wieder werden wir - die "anstängigen Bürger" - von den Politik aufgefordert gegen die anderen - die "unanständigen Bürger" anfzutreten. Dabei sind die Aufgaben, die dann die "Anständigen" zu bewerkstelligen haben sehr vielschichtig. Eine Komponente davon ist das Verhältnis des Staates Deutschland... » weiter lesen
  • kleine Übung im Öffentlichen Recht, Niqab, Art. 4 GG Nikoleta1993 schrieb am 26.02.2016, 14:24 Uhr:
    Hallo liebe Leute,ich schreibe gerade meine Hausarbeit im öffentlichen Recht und habe gerade ein Problem mit der Verfassungsrechtlichen RechtfertigungDas Sachverhalt Lautet:Die aus der Republik Jemen stammende J, die seit über zwanzig Jahren in Marburg lebt, pflegt bei Verlassen ihres Hauses Körper und Kopf in ein dunkles Tuch zu... » weiter lesen
  • GmbH als Rechtsnachfolgerin einer OHG derhansen schrieb am 09.08.2014, 12:09 Uhr:
    Hallo zusammen,ich habe eine OHG aufgelöst und eine GmbH gegründet. Die GmbH soll direkte Rechtsnachfolgerin der OHG sein. Zu meiner Frage: Müssen alle bestehenden Verträge, offene Rechnungen etc., die auf die OHG laufen, umgeschrieben werden oder reicht ein "Infobrief", dass die GmbH als Rechtsnachfolgerin bestimmt wird?Der Name der... » weiter lesen
  • Private Feierlichkeit/ Veranstaltung - Erlaubnis des Vermieters erforderlich? amber75 schrieb am 06.05.2014, 12:05 Uhr:
    Gesetzt ist der Fall dass Mieter eine private Veranstaltung durchführen möchten. Dazu würden Einladungen versandt es würde und klar aussen am Grundstück vermerkt, dass es sich um eine private Veranstaltung handelt. Ist der Mieter verpflichtet, den Vermieter im Vorfeld in Kenntnis zu setzten? Ich bedanke mich im voraus. » weiter lesen
  • Widerspruch Tooltime schrieb am 11.04.2012, 14:17 Uhr:
    Hallo, nach dem Erhalt einer Nachtragszahlung einer Krankenkasse wollen wir von unserem Widerspruchsrecht gebrauch machen. Frage: Darf die Krankenkasse die Nachtragsforderung sofort einbeziehen (abbuchen) oder muss die Zeit bis zur Widerspruchsklärung gewartet werden? Mfg Tooltime » weiter lesen
  • Verjährung und Mahnforderungen christophsraht schrieb am 10.04.2010, 09:39 Uhr:
    Verehrtes Forum, ich würde mich freuen um eine Stellungnahme zu dem folgenden Fall !! Der Kunder A. nutzte vor geraumer Zeit die Dienstleistungen einer Call-by-Call Telefonfirma. Nach der Beendigung des Vertragsverhältnisses mit seinem Telefonprovider ist der Kunde innerhalb von 3 Monaten von seinem bisherigen Wohnsitz verzogen und... » weiter lesen


Passende Rechtstipps

  • Mit Urteil vom 19.05.2015 entschied der Bundesgerichtshof (BGH), dass ein ausgeschiedener Gesellschafter nicht für erst nach seinem Ausscheiden fällig gewordene Stammeinlagen seiner Mitgesellschafter haftet (Az.: II ZR 291/14). NOETHE LEGAL Rechtsanwälte, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Köln und Koblenz führt aus: Im vorliegenden Fall war der Beklagte mit einem Geschäftsanteil... » weiter lesen
  • Seit dem 01.02.2014 gilt im europäischen Zahlungsraum ein einheitliches Zahlungssystem. Im Rahmen des neuen SEPA-Lastschriftverfahrens erhält jeder Gläubiger zur kontounabhängigen und eindeutigen Kennzeichnung eine sog. Gläubiger-Identifikationsnummer. Die Gläubiger-ID ermöglicht zusammen mit der Mandatsreferenz eine eindeutige Identifizierbarkeit eines Mandats anhand automationsfähiger Daten. Sie sagt... » weiter lesen

Passende juristische News

  • Mit heute veröffentlichtem Beschluss hat der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts entschieden, dass ein pauschales Verbot religiöser Bekundungen in öffentlichen Schulen durch das äußere Erscheinungsbild von Pädagoginnen und Pädagogen mit deren Glaubens- und Bekenntnisfreiheit (Art. 4 Abs. 1 und 2 GG) nicht vereinbar ist.§ 57 Abs. 4 Satz 1 und Satz 2 des nordrhein-westfälischen Schulgesetzes sind daher verfassungskonform dahingehend... » weiter lesen
  • Straßburg (jur). Das 2011 in Frankreich eingeführte Burka-Verbot verstößt nicht gegen die Religionsfreiheit. Es ist ein legitimes Ziel, wenn mit dem Verschleierungsverbot das offene zwischenmenschliche Zusammenleben in der Gesellschaft erhalten werden soll, urteilte am Dienstag, 1. Juli 2014, der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) in Straßburg (Az.: 43835/11). Um eine offene soziale zwischenmenschliche Beziehung zu ermöglichen,... » weiter lesen
  • Das Märchen vom wildgewordenen Einzeltäter Bankiers und Repräsentanten ausländischer Lebensversicherer müssen reisefreudig und kreativ sein. Auch dubiose Gestaltungen sollen beim Kunden zumindest das Gefühl hinterlassen „da wird die Steuerbehörde bestimmt nicht drauf kommen“. Enthüllungen folgten durch Offshore-Leaks, interessierte Journalisten, aufgekaufte CD-ROM´s, und übertrieben sportliche Beratungen. Zur Freude mancher... » weiter lesen


Offene Gesellschaft Urteile und Entscheidungen

  • Bild1. Eine Dach-Arbeitsgemeinschaft kann gewerblich tätig sein und eine offene Handelsgesellschaft bilden. 2. Der Gesellschafter einer offenen Handelsgesellschaft kann Sozialansprüche im Wege der actio pro socio jedenfalls nicht neben der Gesellschaft zulässig verfolgen.

    » OLG-DRESDEN, 20.11.2001, 2 U 1928/01
  • BildHört eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung, die ihren Sitz in England hat, dort auf zu bestehen, weil sie im dortigen Gesellschaftenregister gelöscht wird, besteht sie, wenn sie ihre Geschäftstätigkeit in Deutschland fortsetzt, hier fort, falls sie ein Handelsgewerbe betreibt, als offene Handelsgesellschaft, sonst als Gesellschaft...

    » OLG-CELLE, 29.05.2012, 6 U 15/12
  • Bilda) Auch bei dem mit einer Treuhandabrede verbundenen Hin- und Herzahlen eines Bareinlagebetrages leistet der Inferent unter dem Gesichtspunkt der Kapitalaufbringung nichts. Die Treuhandabrede ist unwirksam. b) Mit der Auskehrung des vermeintlich treuhänderisch zurückgewährten Bareinlagebetrages an die Gesellschaft tilgt der Inferent...

    » BGH, 09.01.2006, II ZR 72/05

Kommentar schreiben

47 - Zw/ ei =
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.
* Pflichtfeld

Bisherige Kommentare zum Begriff (1)

GG-Fan  (12.03.2018 14:42 Uhr):
In der OG verbirgt sich das Grundrecht auf individuelle Freiheit, also ein "klassisches" liberales Abwehrrecht gegenüber dem Staat. Doch sollte dieses Recht nicht die Pflicht des Staates ergänzt werden. verfassungsrechtlich die OG verfassungsrechtlich sicherzustellen und weiterzuentwickeln!






Jetzt Rechtsfrage stellen


Offene Gesellschaft – Weitere Begriffe im Umkreis
Offene Handelsgesellschaft (OHG)
Um eine offene Handelsgesellschaft zu gründen, sind insgesamt zwei wesentliche Punkte erforderlich. Zunächst muss zwischen den Gesellschaftern ein Gesellschaftsvertrag geschlossen werden. In der Regel ist der Gesellschaftsvertrag formfrei. Des...
Liquidation
Unter dem aus dem Lateinischen stammende Begriff Liquidation (von liquidare: „verflüssigen“) versteht man sowohl in der Rechtswissenschaft als auch in der Betriebswissenschaft den Verkauf aller Vermögensgegenstände eines Unternehmens oder...
Auseinandersetzung
Der Rechtsbegriff Auseinandersetzung stammt aus dem Privatrecht, wird aber auch als Synonym für eine Schlägerei i.S.d. § 231 StGB verwendet. Im allgemeinen Zivilrecht sowie im Gesellschaftsrecht meint Auseinandersetzung ein Verfahren, bei dem...
Bewertung des Betriebsvermögens-Personengesell.
Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 2. Abgrenzung gewerbliche Gesellschaft 3. Umfang des Betriebsvermögens 4. Zurechnung des Betriebsvermögens 1. Allgemeines Nach dem am 31.01.2007 veröffentlichten Beschluss des...
Personenvereinigung
Unter Personenvereinigungen versteht man die rechtliche Gemeinschaft mehrerer Personen, die einen gemeinsamen Zweck zum Ziel haben. Dabei muss eine Unterscheidung getroffen werden zwischen nicht rechtsfähigen Personenvereinigungen,...
Gesellschafter
Unter Gesellschafter versteht man den Teilhaber an einer Gesellschaft. Dabei kann es sich um eine juristische als auch um eine private Person handeln. Es hängt von der Rechtsform der Gesellschaft ab (z.B. AG, GmbH, KG, OHG), von welcher Art die...
GmbH i.G.
Die Abkürzung GmbH i.G. steht für "Gesellschaft mit beschränkter Haftung in Gründung". Es handelt sich dabei also um die sog. Vor-GmbH. I.  Die GmbH Bei der Gesellschaft mit beschränkter Haftung handelt es sich nicht um eine reine...
GbR
Schließen sich mehrere Personen (natürliche Personen, juristische Personen oder Personengesellschaften) zum Betrieb eines kleingewerblichen Unternehmens zusammen, so wird dieser Zusammenschluss als eine GbR (Gesellschaft bürgerlichen Rechts) oder...
Kapitalerhöhung
Erhöht ein Unternehmen sein Eigen- oder Stammkapital, spricht man von einer Kapitalerhöhung. Besonders Aktiengesellschaften nutzen diese Form der Finanzierung aus ganz unterschiedlichen Gründen. Doch auch für Anteilseigner können Kapitalerhöhung...
Personengesellschaft gründen
Personengesellschaft gründen und Geld verdienen Eine Personengesellschaft zu gründen ist in Deutschland relativ kompliziert aber wer die bürokratischen Brücken überwunden hat der hat eine eigene Firma. Wer sich mit einem eigenen Unternehmen...

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:


© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.