Nebentäter

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Nebentäter


Eine gesetzliche Definition für den Nebentäter besteht gemäß dem Strafgesetzbuch nicht. Im Allgemeinen werden als Nebentäter Täter angesehen, welche unabhängig voneinander dasselbe Rechtsgut angreifen.

Bei der Begrifflichkeit des Nebentäters wird unterschieden zwischen kumulativer und alternativer Kausalität. Währende erstere gegeben ist, wenn der Taterfolg nur durch gemeinsames Agieren der Täter herbeigeführt werden konnte, liegt die alternative Kausalität vor, wenn der Erfolg auch eingetreten wäre, wenn nur einer der Täter seinen Tatbeitrag geleistet hätte.

Demzufolge kommt die Nebentäterschaft nur in einigen strafrechtlichen Fällen vor, so dass sie keiner individuellen Bezeichnung bedarf.

 

 




Mitwirkende/Autoren:
,
Erstellt von Wikipedia
Zuletzt editiert von


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Nachrichten zu Nebentäter

  • BildTod bei Brechmitteleinsatz: Freispruch aufgehoben (29.04.2010, 12:38)
    Das Landgericht Bremen hat den zur Tatzeit 41-jährigen Angeklagten von dem Vorwurf freigesprochen, am 27. Dezember 2004 fahrlässig als Arzt den Tod des 35 Jahre alten C., eines Staatsangehörigen der Republik Sierra Leone, im Rahmen einer...

Aktuelle Forenbeiträge

  • Nebentäterschaft? (21.09.2011, 11:01)
    Ich habe eine Frage, der Fall ist folgender: M will aus niedrigen Beweggründen 18 Jäger umbringen. X erfährt von diesem Plan und läd den verhassten K zu der besagten Jagd ein. Dieser erscheint auch und wird wie geplant von M getötet. M weiß also nichts von dem Plan des X. Ist der X Nebentäter? Oder besteht überhaupt eine...
  • Strafbarkeit bei Fahrlässigkeit des Tatmittlers (06.08.2010, 12:21)
    Hallo!Ich stecke bei folgendem Fall ein wenig in der Klemme:A will B loswerden, sich aber nicht selbst die Finger schmutzig machen. Deshalb erzählt er C, B habe stets große Mengen Bargeld Zuhause und sei ein lohnendes Opfer. Da sich C interessiert zeigt übergibt er ihm eine Flasche Wein mit starkem Gift. C gegenüber behauptet er, es...

Kommentar schreiben

85 + S echs =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Nebentäter – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Motivirrtum
    Ein Motivirrtum ist ein in der Regel unbeachtlicher Irrtum im Rahmen des eigenen Beweggrundes zur Abgabe einer Willenserklärung.
  • Mündlichkeitsgrundsatz
    Der Mündlichkeitsgrundsatz besagt, dass vor Gericht mündlich verhandelt werden muss und nur das, was im Rahmen der mündlichen Verhandlung mündlich vorgetragen wurde, Gegenstand der Urteilsfindung wird.
  • Nachstellung
    Das Strafgesetzbuch stellt in seinem § 238 die Nachstellung unter Strafe. Hier wird auch genau definiert, was unter dem Begriff „Nachstellung“ zu verstehen ist. Das Gesetz definiert die Nachstellung als das beharrliche Aufsuchen der Nähe...
  • Nachtrunk
    Konsum von Alkohol nach Begehung eines Deliktes unter Alkoholeinfluss.
  • Nebenstrafen
    Nebenstrafen können neben einer Hauptstrafe verhängt werden. Das StGB kennt als Nebenstrafe lediglich das Fahrverbot.
  • Nichtanzeige geplanter Straftaten
    Straftatbestand, der die Nichtanzeige von bevorstehenden, bestimmten schweren Straftaten für strafbar erklärt (§ 138 StGB).
  • Nothilfe
    Nothilfe Bei der Nothilfe (auch unter Notwehrhilfe bekannt) handelt es sich um eine Notwehrhandlung , die zugunsten eines Dritten geleistet wird. Der Angegriffene ist also nicht der Handelnde selbst ist, sondern ein helfender Dritter. Sie...
  • Nötigung
    1. Objektiver Tatbestand Die Vorschrift schützt die Freiheit der Willensentschließung und Willensbetätigung . Kurzum die Freiheit des beliebigen Handelns. § 240 I StGB ein Erfolgsdelikt. Die Nötigung setzt voraus, dass durch das...
  • Notwehr
    Die Notwehr gem. § 32 StGB ist genau wie § 34 StGB ein Rechtfertigungsgrund. Liegen die Voraussetzungen des § 32 StGB vor, bleibt der Täter straffrei. Dafür ist gem. § 32 II eine Notwehrlage erforderlich. Es müsste ein gegenwärtiger,...
  • Notwehrexzess (§ 33 StGB)
    Ein Notwehrexzess liegt nach § 33 des Strafgesetzbuches (StGB) dann vor, wenn der Täter die Grenzen der Notwehr aus Verwirrung, Furcht oder Schrecken überschreitet. Die (Rechts-)Folge eines solchen Exzesses ist, dass die Tat straffrei bleibt,...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Strafrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.