Nacherbfall

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Nacherbfall

Zeitpunkt, zu dem die Erbschaft vom Vorerben auf den Nacherben übergeht.



Erstellt von JuraforumWiki-Redaktion
Zuletzt editiert von


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Kommentar schreiben

27 - Ein.s =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Nacherbfall – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Jastrowsche Formel
    Die Jastrowsche Formel (benannt nach dem Verfasser eines Aufsatzes in der Deutschen Notarzeitschrift 1904, Seite 424, in dem sie erstmals vorgeschlagen wurde) ist eine Gestaltungsmöglichkeit im Rahmen von gemeinschaftlichen Testamenten (...
  • Miterbe
    Hinterlässt ein Erblasser mehrere Erben, sind diese Miterben. Die Miterben bilden eine Erbengemeinschaft. Der Nachlass wird mit dem Erbfall gemeinschaftliches Vermögen der Miterben.
  • Miterben
    In aller Regel wird bei einem Todesfall das Erbe des Verstorbenen, des Erblassers, an eine Erbengemeinschaft gehen. Die Mitglieder dieser Erbengemeinschaft nennt man Miterben. Die Miterbengemeinschaft versteht sich als...
  • Mitvermächtnis
    Vermächtnis, das mehreren Vermächtnisnehmern zugewandt ist.
  • Nacherbe
    Der Rechtsbegriff Nacherbe ist im § 2100 BGB [Bürgerliches Gesetzbuch] legaldefiniert, d.h. seine Definition erfolgt in gesetzlicher Form. Nach § 2100 BGB ist der Nacherbe derjenige, der erst dann Erbe wird, nachdem zuvor eine andere Person...
  • Nachlass
    Nachlass meint grundsätzlich das Vermögen des Erblassers als Ganzes im Zeitpunkt des Erbfalls (vgl. § 1922 BGB [Bürgerliches Gesetzbuch]) und umfasst dabei sowohl die Aktiva als auch die Passiva. Zum Nachlass können aber auch verschiedene...
  • Nachlassgericht
    Bei dem Nachlassgericht handelt es sich um das Amtsgericht das für die mit einem Erbfall zusammenhängenden Angelegenheiten zuständig ist (sog. Nachlasssachen). Örtlich zuständig ist dabei in Regel das Amtsgericht, in dessen Bezirk der...
  • Nachlasspfleger
    Der Nachlasspfleger ist gesetzlicher Vertreter der zukünftigen Erben. Er wird in bestimmten Fällen vom Nachlassgericht bestellt.
  • Nachlassverbindlichkeiten
    Zu den Nachlassverbindlichkeiten gehören die Verbindlichkeiten des Erblassers und die Verbindlichkeiten, die infolge des Erbfalles entstehen und gegen die Erben als solche gerichtet sind, wie z.B. Pflichtteilsansprüche oder Vermächtnisse.
  • Nachlassverwaltung - Antrag
    Die Nachlassverwaltung ist in § 1975 BGB gesetzlich geregelt. Sie ist eine besondere Form der Nachlasspflegschaft. Dabei handelt es sich um eine auf Antrag durch das Nachlassgericht angeordnete Pflegschaft mit dem Ziel der Befriedigung der...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Erbrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.