Mietverhältnis

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Mietverhältnis

Ein Mietverhältnis gründet sich in den allermeisten Fällen auf einen Mietvertrag. Dieser muss nicht zwingend schriftlich abgeschlossen werden, doch wird sich die so vereinbarte Mietzeit nach einem Jahr auf unbestimmte Zeit verlängern. Rechtlich versteht sich die Begründung eines Mietverhältnisses als gegenseitige Vereinbarung zur zeitweisen Gebrauchsüberlassung gegen Entgelt. Der Vermieter hat in dem Mietverhältnis die Pflicht, die von ihm vermietete Sache zur Verfügung zu stellen. Dies muss in einem ordnungsgemäßen Zustand sein, den zu erhalten er durch den abgeschlossenen Vertrag ebenfalls genötigt ist. Der Mieter in dem Mietverhältnis wiederum hat die Pflicht, die Mietforderung des Vermieters zum vereinbarten und in der vereinbarten Höhe zu bezahlen. Ein Mietverhältnis kann bestehen für Wohnungen und gewerbliche Räume, allgemein für  bewegliche und unbewegliche Sachen, die sich als gebrauchstauglich erwiesen haben. Im Mietrecht sind die Paragraphen 553 bis 580a des Bürgerlichen Gesetzbuches (§§ 553 - 580a BGB) ausschlaggebend. 

Die Art des Mietverhältnisses

Welches Mietverhältnis man eingeht, bestimmt die Art des Vertrages. Für alle Mietverhältnisse gelten die Paragraphen 535 bis 548 (§§ 535 - 548 BGB) sowie zusätzlich die Paragraphen zur Gestaltung von Formverträgen 305 bis 310 des BGB (§§ 305 - 310 BGB). Die Art der Vermietung unterscheidet sich in privat, also zu Wohnzwecken, und gewerblich. Für Mietverhältnisse über Wohnraum sind die Rechtsvorschriften aus den Paragraphen 549 bis 577a des BGB (§§ 549 – 577a BGB) relevant, hier ist auch der Schutz des Mieters geregelt. Für gewerbliche Immobiliennutzung gelten diese Regeln nur eingeschränkt nach Paragraph 578 des BGB (§ 578 BGB). Gerade der Schutz des Mieters ist in einem gewerblichen Mietvertrag nicht wie im Wohnraumbereich gegeben. Möchte man bewegliche Sachen vermieten, gelten im Grunde dieselben Gesetze wie bei unbeweglichen, lediglich Schiffe machen eine Ausnahme. Auch ein Pachtvertrag begründet ein Mietverhältnis, nur dass der Vermieter hierbei auch noch zusätzlich in Genuss der Früchte der vermieteten/verpachteten Sache kommt. Vermietet er also beispielsweise eine Apfelbaumwiese, bekommt er einen Teil der Ernte. Wer jemandem, dem Mieter, den Gebrauch einer Sache unentgeltlich überlässt, verleiht die Sache. Bei Wohnräumen wird auch unterschieden zwischen Untermietverträgen, Zeitverträgen, Vermietung zum vorübergehenden Gebrauch oder dem Heimvertrag für Senioren. Eine weitere Debatte entsteht über die Vermietung von Software.


Jetzt Rechtsfrage stellen

Bearbeiten


Häufige Rechtsfragen zum Thema

  • Können Verpflichtungen bei bestehendem Mietverhältnis verjähren? Quality46 schrieb am 08.12.2016, 13:38 Uhr:
    Vermieter V vermietet an einen gewerblichen Mieter M Werkstatträume. Einer der Räume ist jedoch sehr groß, so dass M darum ersucht, den halben Raum mieten zu können, was V ihm auch einräumt. Es muss dazu jedoch eine Brandschutzwand als Raumteiler errichtet werden. Mieter M muss die Kosten der Mauer übernehmen und läßt sie bauen. 20... » weiter lesen
  • Gültiges Mietverhältnis in WG? web29 schrieb am 11.05.2016, 17:40 Uhr:
    Hallo Leute,also ich habe hier ein kompliziertes Fallbeispiel:Person A zieht in eine 4er-WG (mit B,C,D) und ist somit Nachmieter für Person X. Der Mietvertrag wurde vor Mietbeginn des A an die WG geschickt und ist dann verloren gegangen - jedoch noch bevor das Mietverhältnis mit A begonnen hat! Nachdem der Vermieter zwei Wochen lang... » weiter lesen
  • Kosten Rechtsanwalt ohne folgenden Rechtsstreit im Mietverhältnis StephanL. schrieb am 28.09.2015, 17:09 Uhr:
    sehr geehrte User,eine fiktive Situation zwischen Mieter (A) und Vermieter (VM), die sich wie folgt darstellt:In einem Mietvertrag würde ein Kündigungsausschluss vereinbart.VM versuchte in einem mehrseitigen Schreiben den A zum Auszug zu bewegen (inkl. Androhung hoher Rechtsanwalts- und Prozesskosten).A nahm dieses Schreiben, leitete... » weiter lesen
  • Mündliches Mietverhältnis | Kündigungsfrist Mieter & Vermieter tokenDE schrieb am 13.01.2015, 17:54 Uhr:
    Hallo zusammen,leider brachte mich googlen für den folgenden Fall nicht weiter.Folgende fiktive Situation:Hauptmieter hat eine 3-Zimmer Wohnung angemietet.Hauptmieter nutzt ein Zimmer, die anderen Zimmer werden durch andere Parteien bewohnt. Situation einer Wohngemeinschaft leigt vor.Mit den beiden anderen Parteien wurde kein... » weiter lesen
  • Kündigung Mietverhältnis - Erben Terracodes schrieb am 15.06.2012, 00:13 Uhr:
    Hi liebe Forennutzer, wie würdet ihr folgenden fiktiven Fall bewerten bzw. habt ihr einen Lösungsansatz?Person A lebt mit Person B zusammen in einer gemeinsamen Wohnung. Beide haben den Mietvertrag unterschrieben. Person B hat noch weitere Geschwister.Person A musste nun in ein Heim. Person B ist in der Zwischenzeit verstorben, sodass... » weiter lesen
  • Mietverhältnis A und B - Kündigung einer Parte Lina_S. schrieb am 27.03.2012, 17:36 Uhr:
    Es wurde ein Mietverhältnis zwischen Vermieter und zwei Hauptmietern (im folgenden A und B bezeichnet)abgeschlossen. Nun möchte einer der Mieter, also A, ausziehen und Mieter B würde gern als alleiniger Hauptmieter die Wohnung "übernehmen". Dies würde bedeuten, dass Mieter B nun allein im Mietvertrag stehen soll/möchte. Nun zum... » weiter lesen
  • Miete: Undurchsichtiges Mietverhältnis jeff8 schrieb am 15.04.2010, 08:04 Uhr:
    Sei V ein Vermieter einer Wohnung und M der Mieter. V und M haben einen dreimonatigen, also befristeten, Mietvertrag. Dieser Vertag gilt vom 20. September bis zum 19. Dezember 2010. Nachdem der Vertrag abgelaufen ist, wird das Mietverhältnis fortgesetzt ohne einen weiteren schriftlichen Vertrag abzuschließen. Es existiert jedoch... » weiter lesen
  • Rechtskräftige Kündigung des Mietverhältnis? Schlumi07 schrieb am 18.10.2007, 21:07 Uhr:
    Hallo, folgendes Problem gilt es in Kürze zu lösen: Der Vermieter kündigt fristgerecht ein bestehendes Mietverhältnis wegen Nichterfüllung der Sorgfaltspflicht des Mieters. Der Vermieter sucht während der Kündigungsfrist den Kontakt zum Mieter um eine Regelung des Auszuges zu finden. Der Mieter weicht allen Versuchen eines... » weiter lesen


Passende Rechtstipps

  • In der heutigen Zeit haben Mieter es oftmals nicht sehr einfach. Immer mehr zeigt sich eine klare Tendenz zum „gläsernen Mieter“. Grund dafür ist insbesondere die Angst der Wohnungs- und Hauseigentümer vor Mietnormaden. Unter Mietnormaden versteht man diejenigen Mieter, die ohne ihre Miete zu entrichten in der Wohnung, oder auch in dem Haus, verweilen, und dann einfach verschwinden, ohne eine neue Adresse zu hinterlassen. Darum fordern immer... » weiter lesen
  • Es gibt viele verschiedene Gründe, wieso man so schnell wie nur möglich aus seiner alten Wohnung ausziehen möchte, etwa ein neuer Arbeitsplatz oder die Notwendigkeit einer größeren bzw. kleineren oder einfach günstigeren Wohnung. Insoweit besteht der Mythos, dass man sich als Mieter problemlos und vorzeitig von dem Mietverhältnis lösen kann, wenn man dem Vermieter drei Nachmieter stellt. Dieser Mythos ist allerdings unwahr. Es ist zwar... » weiter lesen

Passende juristische News

  • Karlsruhe (jur). Mieter einer Werkswohnung können generell auf den sozialen Kündigungsschutz pochen. Nach einem am Mittwoch, 17. Januar 2018, verkündeten Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) in Karlsruhe greift dieser auch dann durch, wenn der Arbeitgeber seinerseits die Wohnung nur gemietet hat (Az.: VIII ZR 241/16). Danach tritt der Eigentümer direkt in das Mietverhältnis mit den Bewohnern ein, wenn er das Ober-Mietverhältnis mit dem... » weiter lesen
  • München (jur). Hinterlässt ein zahlungsunfähiger Mieter nach der Wohnungskündigung eine zerstörte Wohnung, kann der Vermieter die hohen Kosten für die Schadensbeseitigung in seiner Steuererklärung sofort in voller Höhe absetzen, entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in München in einem am Mittwoch, 4. Oktober 2017, veröffentlichten Urteil (Az.: IX R 6/16). In solch einem Fall kann das Finanzamt nicht verlangen, dass die Instandhaltungskosten... » weiter lesen
  • Karlsruhe (jur). Fällt ein von einem Vermieter beanspruchter Eigenbedarf nach dem Auszug des Mieters nachträglich weg, muss er dies besonders genau und stimmig begründen. Anderenfalls ist von einem vorgetäuschten Eigenbedarf auszugehen, so dass der Mieter Schadenersatz für angefallene Umzugskosten oder auch für die höhere Miete seiner neuen Wohnung geltend machen kann, urteilte am Mittwoch, 29. März 2017, der Bundesgerichtshof (BGH) in... » weiter lesen


Mietverhältnis Urteile und Entscheidungen

  • Bild1. Räumt die Mieterin die Mietsache unter gleichzeitiger Einstellung der Mietzahlungen und erfährt der Vermieter dies alsbald, so ist das Verhalten der Mieterin als schlüssige Kündigungserklärung zu bewerten. 2. Parteivereinbarungen über ein Schriftformerfordernis für die Kündigungserklärung sind eng auszulegen

    » OLG-FRANKFURT, 04.03.2005, 24 U 71/04
  • BildErstattung von Betriebskosten im Rahmen eines Mitverhältnisses stellt kein Einkommen i.s.d. § 76 BSHG dar.

    » OVG-SACHSEN-ANHALT, 29.01.2007, 3 L 200/06
  • BildZur Frage, ob eine mögliche Gesundheitsbeeinträchtigung durch eine Mobilfunkanlage einen wichtigen Grund zur Kündigung eines Mietverhältnisses darstellen kann.

    » OLG-FRANKFURT, 05.05.2006, 2 U 222/05

Kommentar schreiben

18 + A ch_t =
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.
* Pflichtfeld

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)






Jetzt Rechtsfrage stellen


Mietverhältnis – Weitere Begriffe im Umkreis
Mietverhältnis zwischen nahen Angehörigen
Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 2. Vermietungen an ein unterhaltsberechtigtes Kind 3. Einkunftserzielungsabsicht 1. Allgemeines Mietverhältnisse zwischen nahen Angehörigen werden steuerlich immer dann anerkannt, wenn sie ernsthaft...
Mietaufhebungsvereinbarung
Mietverträge können nicht nur einseitig durch Kündigung, sondern auch einvernehmlich durch einen Vertrag beendet werden. In diesem Zusammenhang besteht die Möglichkeit, einen sog. Mietaufhebungsvertrag zu schliessen. Der Vertragsinhalt besteht...
Mieterkündigung bei Todesfällen
Sofern ein Mieter stirbt, sind die Vorschriften der §§ 563 – 564 BGB zu beachten. Gem. § 563 Abs. 1 Satz 1 BGB tritt der Ehegatte, der mit dem Mieter einen gemeinsamen Haushalt führt, mit dem Tod des Mieters in das Mietverhältnis ein....
Fristlose Kündigung durch den Mieter
Auch dem Mieter steht das Recht zu, das Mietverhältnis durch eine fristlose Kündigung sofort zu beenden. Demnach ist er nicht an die Kündigungsfrist gebunden. Nach § 543 Abs. 1 Satz 1 BGB kann jede Vertragspartei das Mietverhältnis aus...
Kündigung aus wichtigem Grund
Nach § 543 Abs. 1 Satz 1 BGB kann jede Vertragspartei das Mietverhältnis aus wichtigem Grund außerordentlich fristlos kündigen. Ein wichtiger Grund liegt gem. § 543 Abs. 1 Satz 2 BGB vor, wenn dem Kündigenden unter Berücksichtigung aller...
Sozialklausel - Mietvertrag
Im Mietrecht werden die Regelungen der §§ 574a - 574c  BGB als "Sozialklausel" angesehen. Diese besagt, dass in Fällen, in denen einem Mieter gekündigt worden ist, er das Recht hat, dieser Kündigung zu widersprechen, wenn sie für ihn oder...
Familienangehörige im Mietrecht
Nach dem Wortlaut des § 573 Abs. 1 Satz 1 BGB kann der Vermieter nur kündigen, wenn er ein berechtigtes Interesse an der Beendigung des Mietverhältnisses hat. Die Kündigung zum Zwecke der Mieterhöhung ist nach § 573 Abs. 1 Satz 2 BGB...
Fristlose Kündigung des Mietvertrages
Nach dem Wortlaut des § 543 Abs. 1 Satz 1 BGB kann jede Vertragspartei das Mietverhältnis aus wichtigem Grund außerordentlich fristlos kündigen. Ein wichtiger Grund liegt gem. § 543 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 a) BGB insbesondere vor, wenn der Mieter...
Nachmieter
Als "Nachmieter" wird eine Person bezeichnet, die anstelle des derzeitigen Mieters in eine Immobilie ziehen möchte und es diesem somit ermöglicht, vorzeitig aus seinem Mietvertrag auszusteigen. Ein Mieter, welcher vorzeitig aus seinem...
Auszug des Mieters
Durch den Mietvertrag ist der Mieter berechtigt, die Mietwohnung bis zur vertraglich festgelegten Mietzeit bzw. bei einem Mietverhältnis auf unbestimmte Zeit bis zum Ablauf der Kündigungsfrist zu benutzen. Unabhängig davon, ob er seine Wohnung...

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:


© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.