Medizinrecht

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Medizinrecht

Das Medizinrecht ist als eigenständiges Rechtsgebiet anzusehen. Seit 2004 besteht die Möglichkeit besondere Kenntnisse in dem Rechtsgebiet zu sammeln und dadurch den Titel Fachanwalt für Medizinrecht zu bekommen.

Auf dem ersten Blick scheint das Medizinrecht die rechtlichen Beziehungen und Haftungsansprüche zwischen Ärzten und Patienten zu regeln. Dies ist grundsätzlich richtig. Allerdings ist das Medizinrecht insgesamt umfangreicher.

Es regelt darüber hinaus die Honorierung von Privatpatienten oder auch den Kassenpatienten. Ebenfalls zum Medizinrecht gehört die Approbationsordnung. Diese beschreibt, inhaltlich zusammengefasst, die Ausbildung mit samt den dazugehörigen Prüfungen für Mediziner. Ein weiterer wichtiger Bereich des Medizinrechts ist das Krankenhausrecht, das Pflegeberufsrecht und das Apothekerrecht.

Damit lässt sich festhalten, dass das Medizinrecht ein komplexes und umfangreiches Rechtsgebiet darstellt.

Bearbeiten


Häufige Rechtsfragen zum Thema

  • Informationen über Gerichtsverfahren gegen einen Arzt helios1 schrieb am 08.09.2017, 11:52 Uhr:
    Hallo,angenommen ein Patient erfährt durch Zufall, dass über den Arzt (plastischer Chirurg), den er für seine Operation in Betracht gezogen hat, einige Klagen gab. Kann der Patient irgendwo weitere Details zu diesen und eventuellen weiteren Klagen, falls es welche gab, gegen diesen Arzt einsehen?Danke! » weiter lesen
  • Zweites Studium mit mehr Erfolgschancen flo94 schrieb am 01.02.2014, 23:06 Uhr:
    Sehr geehrte Juristen, ich habe eine kleine Frage bezüglich des Beginns eines zweiten Studiums, wie man auch meinem Titel oben entnehmen kann. Ich hoffe, dass ich hierfür im richtigen Forum bin. Und zwar geht es um Folgendes: Ich bin derzeit in Humanmedizin eingeschrieben und absolviere die Vorklinik. Anschließend warten noch... » weiter lesen
  • Strafanzeige gegen Generalstaatsanwalt wo einreichen? Synsabse schrieb am 05.08.2012, 21:47 Uhr:
    Mal angenommen ein Generalstaatsanwalt eines Landes A behauptete, er würde ab sofort eine Straftat nicht mehr verfolgen und er habe diese Anweisung gegeben für das gesamte Bundesland. An wen müsste man sich wenden, um eine Strafanzeige gegen den Generalstaatsanwalt des Landes zu platzieren? Polizei wäre hier M.E. nicht sinnig, da die... » weiter lesen
  • Medizinrecht - Anfänger-Operation: Was darf ein Student? Medis schrieb am 01.06.2012, 00:43 Uhr:
    Angenommen Frau M. lässt sich im Krankenhaus K. behandeln. Eine Operation ist unumgänglich. Am Tag des Eingriffes stehen im OP-Saal neben einem Facharzt: ein Assistenzarzt, ein PJler und ein Medizinstudent (als Famulant). Welche unterstützenden Aufgaben und invasiven Eingriffe dürfen von den Einzelnen Personen (Medizinstudenten,... » weiter lesen
  • Medizinrecht / Schadensersatz Kevin88 schrieb am 12.03.2012, 20:09 Uhr:
    Guten Tag, mal angenommen, jemand hatte im Januar vor 3 Jahre einen Verkehrsunfall und war darauf hin im Krankenhaus (Einlieferung am Dienstag und entlassen am Freitag in der selber Woche). Wurde am Dienstag geröntgt und war die Nacht auf der Intensivstation am Mittwoch erfolgte keine Untersuchung am Donnerstag war der Neurologe... » weiter lesen
  • Bandscheiben durch Physiotherapeut geschädigt Birkenwind schrieb am 17.04.2011, 19:13 Uhr:
    Hallo, folgendes Problem und Sachverhalt mit großer Bitte um Hilfe:Nach einem nicht angekündigten aggressiven Einrenkversuch beim Physiotherapeuten (ohne Notwendigkeit!) indem er sehr stark auf die Lendenwirbelsäule presste und das Kreuzbein mobilisierte traten bei einer Patientin extreme Schmerzen auf, die seitdem iummer stärker... » weiter lesen
  • Selbständiges Beweisverfahren 3LTI schrieb am 04.12.2010, 10:33 Uhr:
    Ein Patient hat im Rahmen eines o. a. Arzthaftungsverfahrens einen Antrag gestellt. Der zuständige Richter fordert nun als Beweismittel alle die über ihn angelegten Krankenakten im Original im streitigen Zeitraum. M. E. ist die Forderung überzogen, es müssten auch beglaubigte Kopien der Krankenakten ausreichend sein?! Denn wenn die... » weiter lesen
  • Medizinrecht wie wo wann Juraforumnice schrieb am 04.11.2008, 14:26 Uhr:
    Hallo, ich wollte mich mal zum Medizinreht erkundigen .Bin student im dritten Semester und wollte fragen was für einen weg ich einschlagen muss um fachanwalt des medizinrechts zu werden.Muss ich zb als Schwerpunktbereich im 4ten Semester arbeitsrecht wählen oder sowas ?bitte Helft mir » weiter lesen


Passende Rechtstipps

  • Ein Patient kann von einem Krankenhaus gegen Erstattung der Kosten zwar die Herausgabe der Behandlungsunterlagen verlangen, Name und Anschrift der behandelnden Ärzte muss die Klinik aber nicht mitteilen. Dazu müsse der Patient ein berechtigtes Interesse an den Daten nachweisen, entschied das Oberlandesgericht Hamm mit Urteil vom 14. Juli 2017 (Az.: 26 U 117/16). In dem zu Grunde liegenden Fall war ein Patient in einer Klinik an der... » weiter lesen
  • Erklärt ein Patient, dass er sich nur von einem bestimmten Arzt operieren lassen möchte, darf der Eingriff von keinem anderen Arzt vorgenommen werden, ohne den Patienten darüber zu informieren. Ansonsten kann der Patient Ansprüche auf Schmerzensgeld haben. Das gilt auch dann, wenn die Operation fehlerfrei durchgeführt wurde. Das hat der Bundesgerichtshof mit Urteil vom 19. Juli 2017 festgestellt (VI ZR 75/15). Was war passiert? Der Patient... » weiter lesen

Passende juristische News

  • Lüneburg/Berlin (DAV). Verschreibt ein Arzt einem drogenabhängigen Patienten ohne ausreichende Überwachung einen großen Medikamentenvorrat, kann er seine ärztliche Approbation verlieren. Dies ergibt sich aus einer Entscheidung des Niedersächsischen Oberverwaltungsgerichts vom 11. Mai 2015 (AZ: 8 LC 123/14), wie die Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) mitteilt.Ein niedergelassener Arzt verordnete seinem Patienten... » weiter lesen
  • Koblenz/Berlin (DAV). Bei massivem Übergewicht kann eine Magenverkleinerung medizinisch notwendig sein. Dann muss die private Krankenversicherung die Kosten übernehmen. Die Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) informiert über eine Entscheidung des Landgerichts Koblenz vom 17. Februar 2015 (AZ: 6 S 340/14).Die Frau litt seit Jahren am massiven Übergewicht (Adipositas per Magna). Die Übernahme der Kosten für eine... » weiter lesen
  • Koblenz/Berlin (DAV). Ein Patient, der aufgrund fehlerhaft gesetzter Implantate tagelang unter starken Schmerzen und dauerhaft unter Gefühlsbeeinträchtigungen leidet, hat Anspruch auf Schmerzensgeld in Höhe von 5.000 Euro. So entschied das Oberlandesgericht Koblenz am 25. November 2013 (AZ: 5 U 1202/13), wie die Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht des Deutschen Anwalt Vereins (DAV) berichtet. Der Mann hatte drei Implantate erhalten. Er litt... » weiter lesen


Medizinrecht Urteile und Entscheidungen

  • BildZur Sicherung einer unruhigen Patientin muss der verwendete Rollstuhl technisch geeignet sein, also standfest und umsturzsicher.

    » KAMMERGERICHT-BERLIN, 20.01.2005, 20 U 401/01
  • BildEine religiös motivierte Beschneidung der Vorhaut eines männlichen Säuglings ist auch mit Zustimmung der Kindeseltern eine Körperverletzung gem. § 223 Abs. 1 StGB.

    » LG-KOELN, 07.05.2012, 151 Ns 169/11
  • BildBewirbt sich ein Arbeitnehmer ausschließlich auf altersdiskriminierende Stellenausschreibungen, so kann dieses Verhalten dafür sprechen, dass die Bewerbungen subjektiv nicht ernsthaft erfolgt sind, sondern lediglich die Geltendmachung einer Entschädigung nach dem AGG beabsichtigt ist. Ein solches Verhalten ist als rechtsmissbräuchlich...

    » LAG-HAMM, 25.07.2014, 10 Sa 503/14

Kommentar schreiben

35 - E/i_ns =
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)








Medizinrecht – Weitere Begriffe im Umkreis
Gesundheitsrecht
Das Recht auf Gesundheit könnte man wohl als Grundrecht oder auch Gewohnheitsrecht bezeichnen. Das Gesundheitsrecht als juristische Fachrichtung existiert so bezeichnet nicht. Es gibt eine juristische Fachzeitschrift des Verlages Dr. Otto Schmid...
Einwilligung
Inhalt Durch die Einwilligung als Rechtsgutsverzicht (man läßt eine Schädigungshandlung über sich erlaubterweise ergehen) kann die Rechtswidrigkeit und Strafbarkeit einer Handlung entfallen. Dispositionsbefugnis Dazu muss der...

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:


Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.