Maß der baulichen Nutzung – Baurecht

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Maß der baulichen Nutzung – Baurecht

Das „Maß der baulichen Nutzung“ ist ein Bestandteil des öffentlichen Baurechts, speziell des Bauplanungsrechts. Im Baugesetzbuch ist es ein unverzichtbares Instrument, welches der Gewährleistung der städtebaulichen Nutzung dient. Meistens erfolgt durch die Festlegung des Maßes der baulichen Nutzung auch eine Beschränkung der Bebauungsdichte.

Das Maß der baulichen Nutzung ist neben der Art der baulichen Nutzung das wichtigste Kriterium, um die Zulässigkeit eines Bauvorhabens beurteilen zu können. Sie ist somit als ein sehr bedeutendes Element für das äußere Erscheinungsbild der Städte anzusehen, da es dieses mitbestimmt. Insbesondere wird durch das Maß der baulichen Nutzung festgelegt, wie hoch, wie dicht und mit welcher Intensität Flächen bebaut beziehungsweise versiegelt werden dürfen. Das zulässige Maß der baulichen Nutzung ergibt sich entweder anhand der Festsetzungen eines Bebauungsplanes,  oder aber innerhalb eines bebauten Ortsteils nach der Eigenart dessen Umgebung. Im Bebauungsplan werden üblicherweise die Höchstmaße der baulichen Nutzung festgelegt. Dies bedeutet in der Praxis, dass diese Maße zwar unter-, aber nicht überschritten werden dürfen. Gelegentlich kommt es auch vor, dass ein Bebauungsplan konkrete Maße oder Mindestmaße der baulichen Nutzung vorgibt.

In Ausnahmefällen dürfen die Höchstmaße der baulichen Nutzung auch überschritten werden. Dies ist aber nur gestattet, wenn dies aus besonderen städtebaulichen Gründen erforderlich ist. Darüber hinaus muss die Überschreitung der Höchstmaße der baulichen Nutzung durch Maßnahmen oder Umstände ausgeglichen werden, welche sicherstellen, dass weder gesunde Wohn- und Arbeitsverhältnisse beeinträchtigt werden, noch die Umwelt in irgendeiner Form zu Schaden kommt.  Auch dürfen öffentliche Belange einer Überschreitung der Höchstmaße der baulichen Nutzung nicht entgegenstehen.

Zum Maß der baulichen Nutzung zählen:

  • Baumassenzahl
  • Geschossfläche
  • Geschossflächenzahl
  • Grundfläche
  • Grundflächenzahl
  • Höhe der baulichen Anlage
  • Zahl der Vollgeschosse

In der Praxis finden aber überwiegend nur drei dieser Kriterien Anwendung:

  • Grundflächenzahl (GRZ)
  • Geschossflächenzahl (GFZ)
  • Baumassenzahl (BMZ)

Die Grundflächenzahl gibt an, wie viele Quadratmeter Grundfläche je Quadratmeter Grundstücksfläche überbaut werden dürfen. Wie die Fläche des jeweiligen Grundstücks zu berechnen ist, ergibt sich aus § 19 BauNVO.  Wird diese Grundflächenzahl mit der Grundstücksgröße multipliziert, ergibt sich die zulässige Grundfläche des Gebäudes.

Die Geschossflächenzahl gibt an, wie viele Quadratmeter Geschossfläche je Quadratmeter Grundstücksfläche zulässig sind. Wie die Fläche des jeweiligen Grundstücks zu berechnen ist, ergibt sich hierbei aus § 20 BauNVO. Wied die Geschossflächenzahl mit der Grundstücksgröße multipliziert, ergibt sich die zulässige Gesamt-Geschossfläche eines Gebäudes.

Die Baumassenzahl  gibt an, wie viele Kubikmeter Baumasse je Quadratmeter Grundstücksfläche zulässig sind. Wie die Fläche des jeweiligen Grundstücks zu berechnen ist, ergibt sich aus § 21 BauNVO. Wird die baumassenzahl mit der Grundstücksgröße multipliziert, ergibt sich die zulässige Baumasse eines Gebäudes.




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von JuraforumWiki-Redaktion
Zuletzt editiert von


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.



Aktuelle Forenbeiträge

  • Studium IA - Prüfungsfrage Baurecht (15.07.2012, 16:06)
    Hallo, ich hoffe hier kann mir jemand helfen :) Ich schreibe demnächst meine Baurechtsprüfung, ich studiere im 3. Semester Innenarchitektur. Ich habe diverse alte Prüfungen von meinem Prof und ein Problem mit einer Frage... Es scheint keine von den schwierigen Fragen zu sein, bringt mich aber total durcheinander: Welche räumlichen...

Kommentar schreiben

52 + F_ünf =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Maß der baulichen Nutzung – Baurecht – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Gutachterausschuss
    Im Rahmen des Bundesbaugesetzes wurde im Jahr 1960 die Institution des Gutachterauschusses für Grundstückswerte geschaffen. Ziel war und ist, durch ein unabhängiges Kollegialgremium von Immobiliensachverständigen für Transparenz auf dem...
  • HOAI
    "HOAI" ist die Abkürzung der "Honorarordnung für Architekten und Ingenieure", einer Verordnung des Bundes, welche zum 17.09.1976 in Kraft trat und zuletzt am 10.07.2013 novelliert wurde. Die HOAI dient der einheitlichen Regelung der...
  • Honorarordnung für Architekten und Ingenieure
    Inhaltsübersicht 1 Allgemeine Grundlagen 2 Gliederung der HOAI 3 Leistungsphasen 4 Regelkriterien (Anrechenbare Kosten) 5 Die Honorarberechnung 6 Der Umbauzuschlag...
  • Innenbereich - Grundstück
    Bereiche eines Gemeindegebietes werden in zwei verschiedene Bereiche unterteilt: Außenbereich Innenbereich Als „Außenbereich“ werden Grundstücke und Flächen bezeichnet, welche außerhalb von zusammenhängenden Bebauungen und...
  • Liegenschaftskataster
    In einem Liegenschaftskataster oder auch nur Kataster genannt ist eine Auflistung jeglicher Landstücke und Gebäude eines Landes enthalten. Die einzelnen Parzellen sind dabei genau definiert. Hauptbestandteil des Liegenschaftskatasters sind das...
  • Nachbarliche Grenzregelung
    Grundsätzlich wird davon ausgegangen, dass Grundstücksnachbarn bei der Nutzung von Grenzeinrichtungen zwischen ihren Grundstücken gleichberechtigt sind. Demzufolge simd auch die Kosten für die Instandhaltung auf beide Nachbarn aufzuteilen....
  • Nachbarlicher Abwehranspruch
    Einige Störungen im nachbarschaftlichen Bereich sind gemäß der Duldungspflich hinzunehmen, wenn diese als sehr gering angesehen werden. Gegen jene Störungen, auf welche das nicht zutrifft, kann ein Grundstückseigentümer, Mieter oder Pächter...
  • Nutzungsänderung
    Bei der Nutzungsänderung handelt es sich um einen Begriff aus dem öffentlichen Baurecht . Nutzungsänderung meint die Änderung der genehmigten Benutzungsart einer baulichen Anlage. Sie liegt daher immer dann vor, wenn sich die...
  • Nutzungsänderung - Baurecht
    Der Zweck, welchem ein Gebäude dient, wird als „Nutzung“ bezeichnet. Diese Nutzung ist im Baurecht grundsätzlich nicht genehmigungsfrei sondern   genehmigungspflichtig . Man unterscheidet zunächst zwischen privater und...
  • Nutzungsuntersagung im Baurecht
    Bei der Nutzungsuntersagung im Baurecht handelt es sich um eine baurechtliche Verfügung. Sie zählt zu den repressiven Instrumenten der Rechtmäßigkeitskontrolle. So erlaubt die Nutzungsuntersagung im Baurecht der Bauaufsichtsbehörde bei einer...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Baurecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.