Markt

Lexikon | 1 Kommentar

Erklärung zum Begriff Markt

Der Ort, an dem Waren regelmäßig gehandelt oder getauscht werden, nennt sich Markt. Damit ist der Markt ein Handelsplatz. Im weiteren Sinne bezeichnet der Begriff heute das geregelte Zusammenführen von Angebot und Nachfrage von Waren, Dienstleistungen und Rechten. Das traditionelle Zeichen eigener Markthoheit einer Stadt war früher in Teilen Europas der Roland.

Inhaltsübersicht

  • I.  Marktrecht
  • II. Marktarten
    • Markt als offene Verkaufsveranstaltung
    • Großmarkt
    • Supermarkt
    • Börse
  • III. wirtschaftlicher Marktbegriff
  • IV. soziologischer Marktbegriff
  • V. Verweise

I. Marktrecht

Hauptartikel Marktrecht

Ein Markt ist ein städtischer Platz (z.B. Gendarmenmarkt in Berlin), auf dem regelmäßig Verkaufsveranstaltungen (Märkte) abgehalten werden oder wurden. Dieser so genannte Marktplatz ist in der Regel der zentrale Platz in einer Stadt, an dem auch das Rathaus errichtet wurde. In größeren Städten existierten oft mehrere Marktplätze, auf denen früher spezifische Waren angeboten wurden. Um Märkte nicht unter freiem Himmel abhalten zu müssen, wurden in vielen Städten Markthallen errichtet. Das Recht, einen Markt abzuhalten (Marktrecht) war im Mittelalter für die städtische Entwicklung entscheidend, und galt als erste Stufe zum Stadtrecht. Der Roland als traditionelles Symbol der Markthoheit findet sich heute noch als Standbild in etlichen deutschen Städten, z.B. in Brandenburg an der Havel, Bremen, Halberstadt, Stendal, Wedel und Zerbst.

"Markt" ist auch in einigen Bundesländern wie zum Beispiel Bayern die offizielle Bezeichnung für eine Gemeinde, die einen Status zwischen Dorf und Stadt einnimmt. Dieser Status war früher mit der Verleihung des Marktrechts verbunden. In anderen Bundesländern gibt es dafür andere Bezeichnungen. In Bayern und Österreich ist der Begriff Markt bis heute teilweise offizieller Bestandteil des Ortsnamens.

Siehe auch: Minderstadt, Flecken (Ort)

II. Marktarten

Aus dem ortsbezogenen Marktbegriff hat sich im Laufe der Zeit ein auf die Verkaufsform bezogener Marktbegriff abgeleitet. Heute unterscheidet man eine ganze Reihe unterschiedlicher Märkte.

Markt als offene Verkaufsveranstaltung

Markt ist ebenfalls die Bezeichnung der Verkaufsveranstaltung an sich, zu der in regelmäßigen oder unregelmäßigen Abständen an einem bestimmten Ort Händler zusammenkommen, um Waren des täglichen Bedarfs an Ständen zu verkaufen (so genannte Krämer- oder Krammärkte), oft in Form eines Wochen- oder Jahrmarktes. Werden über den täglichen Bedarf hinausgehende Waren angeboten, spricht man von Flohmarkt.

Neben solchen allgemeinen Marktveranstaltungen hat sich im Lauf der Geschichte eine ganze Reihe spezieller Veranstaltungen in Marktform entwickelt. Hierzu zählen beispielsweise Obst- und Fischmärkte (wie zum Beispiel der Viktualienmarkt oder der Hamburger Fischmarkt), Bauernmärkte, aber auch Weihnachtsmärkte und Messen.

Großmarkt

Ein Großmarkt ist ein Ort (oft eine Großmarkthalle), an dem zum Beispiel Lebensmittel und Blumen an Wiederverkäufer (z.B. Einzelhandelsgeschäfte, Gastronomie) verkauft werden (Großhandel).

Supermarkt

Ein Supermarkt ist ein Laden, der verschiedene Waren des täglichen Bedarfs anbietet. Die moderne Markthalle nimmt mit ihren meist festen Ständen eine Zwischenstellung zwischen Markt und Supermarkt ein.

Börse

Börsen sind Spezialmärkte (für Aktien, Kuxe, Obligationen, Versicherungen, spezielle Waren (Öl, Immobilien u. a. m.). Nach der Art des Handels lassen sie sich unterteilen in Börsensegmente genannte Teilmärkte wie geregelter Markt, amtlicher Markt und Freiverkehr.

III. wirtschaftlicher Marktbegriff

Hauptartikel Markt (Ökonomie), Marketing

Der Begriff Markt bezeichnet in der Wirtschaft ganz allgemein den (realen oder virtuellen) Ort des Zusammentreffens von Angebot und Nachfrage von und nach einem Gut. Ist das Angebot größer als die Nachfrage, spricht man von einem Käufermarkt. Wenn das Angebot kleiner ist als die Nachfrage, handelt es sich um einen Verkäufermarkt. Stimmen Angebot und Nachfrage bei einem Gut überein, so spricht man vom Marktgleichgewicht. Es ist gekennzeichnet durch den Gleichgewichtspreis (vulgo auch Marktpreis) und die durch ihn bestimmte gleichgewichtige Menge. Unter bestimmten Bedingungen erreicht eine Ökonomie, in der alle Güter auf Märkten frei getauscht werden, eine pareto-effiziente Ressourcenallokation (Erster Hauptsatz der Wohlfahrtsökonomik). Diese Aussage bildet das theoretische Fundament für das in vielen Ländern vorherrschende Wirtschaftssystem der Marktwirtschaft. Sind die Annahmen des Ersten Hauptsatzes der Wohlfahrtsökonomik verletzt, so ist die Güterallokation über Märkte im Allgemeinen ineffizient (sog. Marktversagen).

Andreas Scharf und Bernd Schubert definieren den Markt folgendermaßen: Ein Markt besteht aus allen tatsächlichen und potenziellen Abnehmern mit einem spezifischen Bedürfnis, welches die Unternehmung mit ihrem Produkt zu befriedigen versucht.

Die Volkswirtschaftslehre unterscheidet zwei Marktarten, die Faktormärkte und die Gütermärkte:

Faktormärkte MarktartMerkmale

 
 

Arbeitsmarkt

Handel von Arbeitsleistungen gegen Arbeitsentgelte.

Immobilienmarkt

Handel mit Grundstücken und Gebäuden.

Kapital- und Geldmarkt

Handel, bzw. Vermittlung von lang- und kurzfristigen Krediten.

Gütermärkte Marktart Merkmale

 
 

Konsumgütermärkte

Handel mit Konsumgütern.

Beispiele: Mobilfunkmarkt, Automobilmarkt, Heim-PC-Markt

Investitionsgütermärkte

Handel mit Investitionsgütern.

Beispiele: Maschinenmarkt, Werkzeugmarkt

Dabei erfüllt ein Markt folgende Funktionen:

  • Versorgungsfunktion,
  • Koordinationsfunktion,
  • Preisbildungsfunktion und
  • Verteilungsfunktion.

Aus unternehmerischer Sicht bezeichnet man als Markt ein Absatzgebiet. Der Terminus neue Märkte erschließen bezeichnet heute eine Grundanforderung für jedes wachstumsorientierte Unternehmen. Der relevante Gesamtmarkt lässt sich dabei in Marktsegmente unterteilen. Aus der großen Bedeutung des Absatzgebietes für ein Unternehmen hat sich in der Betriebswirtschaftslehre das Fachgebiet Marketing entwickelt.

"Markt" im Sinne des Marketing bezeichnet Kundengruppen, die einem spezifischen Bedürfnis bzw. Bedürfniscluster zugeordnet werden können und kombiniert dieses mit Produkten und Serviceleistungen der Anbieter. Auf dem Markt treffen also Bedürfnisse und Lösungen zusammen. Bedürfnisse/ Kundengruppen oder Lösungen jeweils allein bilden keinen Markt. Erst wenn Bedürfnisse und Lösungen kombiniert werden, ergibt sich ein Markt (vg. auch Begriff relevanter Markt).

IV. soziologischer Marktbegriff

Hauptartikel Marktsoziologie

In der Soziologie wird der Markt als allgemeines Muster gesellschaftlichen Handelns seit Ferdinand Tönnies (für „Gesellschaft“ gegenüber „Gemeinschaft“) und Max Weber genutzt, er umfasst in seiner weitest greifenden Ausprägung jeden Tausch sozialer Sanktionen (also auch negativer Sanktionen bis hin zum Krieg).

V. Verweise

 

   

 



Bearbeiten


Häufige Rechtsfragen zum Thema

  • Bestellung legaler Ware über Darket-Markt - Strafbar? Schwalbe36 schrieb am 28.11.2017, 10:11 Uhr:
    Hallo zusammen,Ich habe mir kürzlich ein paar Youtube-Videos zum Darknet angesehen und bin dabei auf eine Interessante Frage gestoßen, die mir Google nicht beantworten konnte.Wenn jemand sich in einem der einschlägigen Darknet-Märkte anmeldet, auf denen ja viel illegales verkauft wird, und dort mit Bitcoin (die vorher zum Markt... » weiter lesen
  • müssen Hersteller Markt neutrale Aktionen machen Muecke.1982 schrieb am 24.03.2016, 13:27 Uhr:
    hallo miteinander,ich stelle mir gerade die Frage ob eine Verkaufs Aktionen von einem Hersteller Markt neutrale sein muss.Um das besser zu verstehen mache ich mal ein Beispiel dazu, das ist nur erfunden das Beispiel wenn ich also Daten vergessen habe dann Dichtet bitte noch was dazu damit ein Sachverhalt entstehen kann.Wenn ein... » weiter lesen
  • Hausverbot in einem Supermarkt Miokie schrieb am 12.01.2016, 14:56 Uhr:
    Guten Tag,mich würde einmal interessieren wie das Recht hinsichtlich Hausverbot wäre wenn wir von folgedem ausgehen würden.Frau Mayer geht mit ihrer Tochter in den XY Markt und öffnet eine Packung Brei für 1,50 Euro. Sie wurde zum Büro bestellt und erklärte warum sie in die Packung schaute und wahr breit das ganze zu bezahlen.Der... » weiter lesen
  • Widerruf Onlinebestellung beim Abholung im Markt - und neues Gerät vom Markt Markus234 schrieb am 18.11.2015, 20:34 Uhr:
    Guten Abend,Person A kauft z.B. bei einem großen Elektronikmarkt ein Produkt online - und lässt es sich in den Markt schicken. Bezahlt es dort bar oder mit Karte. Laut Recherche hat er ein Widerrufsrecht, zumindest auf freiwilliger Basis... » weiter lesen
  • Weitergabe von Videoaufzeichnungen LUMALUH schrieb am 07.07.2015, 12:34 Uhr:
    Wer kann da helfen, Markt A hat eine Videoanlage für den Parkplatz, die ist nicht ausgeschildert nach dem BDSG, der Markt gibt einer privaten person einsicht in die Videoaufzeichnungen und erstellt eine Kopie und gibt sie der Privatperson mit, die Person macht neue Kopien davon und läßt sie andere anschauen und bringt das Material im... » weiter lesen
  • Betrug - Media Markt??? daviddd schrieb am 09.05.2015, 21:04 Uhr:
    Hallo, Person A wurde beschuldigt einen Betrug begangen zu haben.Was ist passiert: A hat diese Woche ein Navi im Markt x gekauft und kurze Zeit später (ca. 1 Stunde später) im Markt y wieder zurück gegeben - mit Kassenbon. Das Gerät wurde von einem Mitarbeiter geprüft und das Geld wurde zurück erstattet.Heute betrat A den Markt y... » weiter lesen
  • Einen am Markt erhältlichen Artikel nachahmen... Engelhardt schrieb am 16.07.2014, 15:01 Uhr:
    Hallo Forum,ich hoffe, daß ich mit meiner Frage hier im richtigen Unterforum bin.Angenommen eine Firma A produzierte und verkaufte seit vielen Jahren ein kleines Elektrogerät für spezielle Zwecke, das nicht gerade in großen Serien hergestellt würde. Angenommen, es handle sich um einen "Raumklimaverbesserer", der elektrisch über ein... » weiter lesen
  • Cannabis als Medizin und Menschenrecht, Menschenwürde, menschlich rechtliche Probleme aXXL schrieb am 19.12.2008, 20:10 Uhr:
    Moin, mal angenommen man bekäme eine solche Nachricht...: Sehr geehrte Damen und Herren, Beigefügt erhalten Sie den Auszug aus dem Plenarprotokoll des Deutschen Bundestages vom 18. Dezember (abschließende Lesung der Anträge zur medizinischen Verwendung von Cannabis). Die Reden der Regierungsfraktionen bieten insgesamt nichts Neues.... » weiter lesen


Passende Rechtstipps

  • Auf dem deutschen Markt gibt es dutzende Anbieter für Onlinepoker und subjektiv hat man den Eindruck als ob diese auch dafür werben. Dennoch gestattet das deutsche Recht eigentlich kein Anbieten und Vermitteln solcher Angebote. Ein kleiner Blick in die Skurrilität des Glücksspiels. In Deutschland wurde bis zum Jahr 2011 das Glücksspielwesen durch den Glücksspielstaatsvertrag (GlüStV) geregelt. 2011 wurde... » weiter lesen
  • Die Anleger der Solarworld AG müssen ihre Blicke am 23. Juni Richtung USA richten. Dort wird das Urteil im Streit mit dem Siliziumhersteller Hemlock erwartet, nachdem der angesetzte Termin vom 9.Juni verschoben wurde. Gibt das Gericht der Klage statt, könnte auf die Solarworld AG eine Schadensersatzzahlung von rund 770 Millionen Dollar zukommen, berichtet das Handelsblatt.   Ein Blick zurück: Die Solarworld AG und der... » weiter lesen

Passende juristische News

  • Neustadt/Weinstraße (jur). Eintragungen in ein Fahrtenbuch müssen „zeitnah“ erfolgen. Wer ein Formularbuch verwendet, das erst nach dem betreffenden Jahr in den Handel gekommen ist, legt daher kein ordnungsgemäßes Fahrtenbuch vor, wie das Finanzgericht (FG) Rheinland-Pfalz in Neustadt an der Weinstraße in einem am Montag, 4. Dezember 2017, bekanntgegebenen Urteil entschied (Az.: 5 K 1391/15). Danach muss sich ein Arbeitnehmer bis über 10.000... » weiter lesen
  • Luxemburg (jur). Marktbeherrschende Unternehmen dürfen Kunden grundsätzlich nicht durch sogenannte Ausschließlichkeitsrabatte an sich binden. Im Einzelfall können sie aber Argumente vortragen, dass solche Rabatte ausnahmsweise gerechtfertigt sind, urteilte am Mittwoch, 6. September 2017, der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg (Az.: C-413/14 P). Er hob deshalb ein Urteil gegen den US-amerikanischen Chiphersteller Intel auf, mit dem das... » weiter lesen
  • Düsseldorf (jur). Das Bundeskartellamt hatte die Übernahme von Kaiser’s Tengelmann (KT) durch Edeka zu Recht verboten. Das hat das Oberlandesgericht (OLG) Düsseldorf am Mittwoch, 23. August 2017, entschieden (Az.: VI-Kart 5/16 (V)). Damit kann sich Edeka kaum noch Hoffnung auf eine Amtshaftungsentschädigung vom Bund machen.Das Bundeskartellamt hatte die Übernahme der Tengelmann-Gruppe durch Edeka und Netto mit Beschluss vom 31. März 2015... » weiter lesen


Markt Urteile und Entscheidungen

  • BildIn einer Gemengelage von Wohnen und Gewerbe kann ein Nachbar baunachbarrechtlich nicht mit Erfolg gegen einen typischen Lidl-Markt mit 700 qm Verkaufsfläche vorgehen.

    » HESSISCHER-VGH, 15.10.2004, 3 TG 2938/04
  • BildSB-Markt ist eine gemäß § 1 Abs. 9 BauNVO typisierbare Nutzungsunterart. Festsetzungen nach § 1 Abs. 9 BauNVO können ein Verbot von SB-Märkten mit Waren für den täglichen Bedarf beinhalten, die nach Sortimenten bestimmt sind.

    » HESSISCHER-VGH, 04.12.2003, 3 N 2463/01
  • BildEine Leasinggesellschaft, die als Geschädigte ebenso wie die Haftpflichtversicherung des Unfallgegners Zugang zum Online-Markt der Restwerteaufkäufer hat, kann der Schadensabrechnung nicht ohne weiteres den Restwert zugrundelegen, den ein Sachverständiger für den regionalen Markt ermittelt hat.

    » AG-HAMM, 15.06.2007, 17 C 112/07

Kommentar schreiben

77 + Z w_ei =

Bisherige Kommentare zum Begriff (1)

Glittertaii  (09.05.2016 15:37 Uhr):
Superrrr! Hat mir bei meinen powiplakat geholfen :D Ich hasse Frau V.!








Markt – Weitere Begriffe im Umkreis
Geregelter Markt
Marktsegment an den deutschen Börsen
Jahresabschluss
Oberbegriff; er umfasst die Bilanz, die Gewinn- und Verlustrechnung und - bei Kapitalgesellschaften - den Anhang. Kapitalmarktorientiertes Unternehmen: Unternehmen, das Aktien oder Schuldverschreibungen zum Handel auf einem geregelten Markt...
Marktteilnehmer und Mitbewerber
Marktteilnehmer Marktteilnehmer sind nach § 2 I Nr. 2 UWG neben Mitbewerbern und Verbrauchern alle Personen, Unternehmen und Institutionen, die durch Kauf, Verkauf oder Tausch aktiv am Wirtschaftsmarkt durch anbieten oder nachfragen teilnehmen....
Holzhandelsrecht
Am 18.03.2013 wurde in Deutschland die EU-Holzhandelsverordnung in nationales Recht umgesetzt und das Holzhandelssicherungsgesetz (HolzSiG) dementsprechend geändert. Die Änderung besagt, dass die legale Herkunft von Holz sowie Holzprodukten von...
Immobilienwertermittlung
Die Immobilienwertermittlung dient der Ermittlung des Markt- beziehungsweise Verkehrswertes einer Immobilie und ist beispielsweise relevant bei Veräußerung der Immobilie, Erbschaft oder aus steuerlichen Gründen. Die Bewertung an sich wird...
Wettbewerb
Allgemein wird als "Wettbewerb" das Streben von mehreren Akteuren nach einem Ziel bezeichnet. In der Praxis ist solch ein Wettbewerb jedem Arbeitnehmer bekannt, nämlich als Kampf von Bewerbern um einen angebotenen Arbeitsplatz. Als "Wettbewerb"...
Marktüberwachung - GWB
Die Marktüberwachung dient zu einen dem Schutz der Bürger vor unsicheen Produkten, zum anderen auch der Stärkung des fairen Wettbewerbs auf dem Binnenmarkt. Um diese Ziele erreichen zu können, versucht die Marktüberwacuhng gleiche...
Marketinginstrumente
Wesentliche Grundlage der Marketingstrategie sind die Marketingziele, die sich wiederum an den Unternehmenszielen (z.B. Gewinnerhöhung, Absatzsteigerung) orientieren. Ein solches Ziel kann beispielsweise darin bestehen, den Marktanteil eines...
Kleine und mittlere Unternehmen
Heute lassen sich Güter oder Dienstleistungen kaum noch ohne organisierte Verkaufsanstrengungen am Markt absetzen. Besonders Klein- und Mittelunternehmen (KMU) betreiben unbewusst Marketing: Sie treffen Entscheidungen über die Gestaltung des...
Umweltverträglichkeit Waschmittel
Im Jahre 1964 trat das Detergentiengesetz in kraft, welches die Umweltverträglichkeit von Waschmitteln regelte. Gemäß diesem Gesetz mussten mindestens 80 % der im Waschmittel enthaltenen Tensiide biologisch abbaubar sein. Nach Erlass dieses...

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:


Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.