Lärmprotokoll

Lexikon | 3 Kommentare

Erklärung zum Begriff Lärmprotokoll

Als „Lärmprotokoll“ wird eine Dokumentation von auftretendem Lärm bezeichnet, die in Schriftform erfolgen muss. Relevant ist ein solches Lärmprotokoll vor allem in jenen Fällen, in denen in mietrechtlichen Fällen – beispielsweise bei dem Wunsch nach einer Mietminderung - Mieter beweisen müssen, dass tatsächlich eine Ruhestörung vorliegt beziehungsweise vorgelegen hat.

Das Lärmprotokoll muss fortlaufend geführt werden. Zwingend notwendig hierbei sind folgende Angaben:

  • Art des Lärms
  • Datum
  • Dauer des Lärms
  • Intensität des Lärms
  • Uhrzeit
  • Verursacher des Lärms

Sollte ein Messgerät vorhanden sein, ist es sinnvoll, auch die Lautstärke des aufgetretenen Lärms im Lärmprotokoll anzugeben. Dasselbe gilt für etwaige Zeugen: haben andere Personen den Lärm mitbekommen, sollten diese namentlich und mit voller Anschrift ebenfalls in dem Lärmprotokoll angegeben werden. Die Zeugen sollten zudem durch eine eigenhändige Unterschrift bestätigen, dass die angegeben Tatsachen der Wahrheit entsprechen.

Grundsätzlich ist es so, dass niemand dazu verpflichtet ist, Lärm zu ertragen. Die allseits verbreitete Annahme, man müsse störende Geräusche einfach so hinnehmen und mit diesen leben, ist nicht korrekt. Es gibt keinerlei Gesetze, nach denen Personen ein Recht auf Lärm haben – wohl aber ein Recht auf Ruhe. Nun ist es allerdings ein subjektives Empfinden, ab welchem Lärmpegel „gewöhnlicher Lärm“ aufhört und störender Lärm beginnt. Von daher ist es sehr sinnvoll, Lautstärkemessgeräte aufzustellen, um so die Intensität des Lärms bestätigt zu bekommen. Ein etwas lauteres Streitgespräch in der Nachbarwohnung wird kaum als Lärmbelästigung anzusehen sein; ein Geschrei in Höhe von mehreren Dezibel hingegen schon.

In einigen Bundesländern besteht zudem die Möglichkeit, das sogenannte „BASS-System“ einzusetzen. Dieses sind Schallspeicher, welche von demjenigen, der das Lärmprotokoll führt, eingesetzt werden, und die die Lautstärke aufnehmen. Derartige Geräte sind nicht manipulierbar und gelten somit als ein sehr gutes Beweismittel. Im günstigsten Fall gestattet sogar der Nachbar, welcher den Lärm verursacht, die Aufstellung eines solchen Gerätes in der eigenen Wohnung.

Ist das Lärmprotokoll über einen gewissen Zeitraum (mindestens zwei Wochen) erstellt worden, kann sich der Betroffene damit an den Vermieter, das Ordnungsamt oder einen Rechtsanwalt wenden, um gegen den Verursacher des Lärms vorzugehen. Zu beachten ist, dass der Erfolg eines Lärmprotokolls umso größer ist, je detaillierter es geführt worden ist.



Bearbeiten


Häufige Rechtsfragen zum Thema

  • mehrere Fragen zur Mietminderung 4485670 schrieb am 27.03.2016, 20:08 Uhr:
    Liebes Forum,ich stelle mir einige Fragen zu einer Mietminderung. Hier kurz der fiktive Hintergrund:Eine Mieterin A erträgt seit über 3 Jahren Ruhestörungen durch Mieter B. Der lange Zeitraum kommt durch mehrere Umstände zusammen. Zum einen hofft A natürlich auf eine friedliche Lösung und A möchte die Lage nicht noch weiter eskalieren.... » weiter lesen
  • Lärmprotokoll Sagan schrieb am 18.01.2016, 13:01 Uhr:
    Hallo!Ich habe eine hypothetische Frage zum Thema Nachbarschaft. Ich hoffe mal dass dies hier das richtige Unterforum ist.Mal angenommen Mieter M lebt seit einigen Jahren in einem hellhörigen Altbau.Unter ihm lebt Nachbar N. Seit einiger Zeit (z.B. mehrere Jahre) wirft N regelmässig Beschwerdebriefe in Ms Briefkasten in denen sich... » weiter lesen
  • Gegenlärm aufgrund von Kinderlärm KleinfamilieK schrieb am 20.01.2013, 15:31 Uhr:
    Liebe Community, mal angenommen eine Familie (zwei Erwachsene mit einer 1,5 jährigen Tochter) leben in einer Mietwohnung. Aufgrund des schlecht schallisolierten Altbaus ist das Haus sehr hellhörig und man hört ohnehin sämtliche Geräusche der anderen Mietparteien. Die Mietpartei unter der jungen Familie beschwert sich mehrfach über... » weiter lesen
  • nachbarn betreiben jugendcamp mit viel lärm lillyfee179 schrieb am 28.07.2012, 06:20 Uhr:
    Folgender Sachverhalt: Im Ortskern eines kleinen verschlafenen Dörfchens in Rheinland-Pfalz kauft ein Ehepaar aus Belgien ein Haus mit Stallungen. Haus und Stallungen werden um- und ausgebaut zu einem "Bettenlager"bzw. zu Gemeinschaftsräumen mit Küche, Toiletten, Duschräumen etc.. Die angrenzende Wiese wird in den Sommermonaten als... » weiter lesen
  • Seit Monaten Ruhestörung - Vermieter unternimmt nichts! Mieter75 schrieb am 18.02.2012, 00:59 Uhr:
    Guten Abend, Paar A lebt seit gut 4 Jahren in einem Mehrfamilienhaus mit insgesamt 8 Mietparteien. Im letzten Sommer zog dann Paar B schräg über das Paar A (eine Etage höher, Wohnung gegenüberliegende Seite). Die Wohnung direkt über Paar A steht leer. Paar B feiert jedes Wochenende und dann wenn es Urlaub hat diverse Partys, bei dem... » weiter lesen
  • Lärm durch Sanierung des Nachbarhauses - Mietminderung? Quintus123 schrieb am 01.12.2011, 19:03 Uhr:
    Guten Tag, der Mieter M wohnt zur Miete in einem alten Reihenhaus (Altbau, ca 100 Jahre alt). Seit guten fünf Wochen wird das Nachbarhaus saniert, wodurch teilweise erheblicher Baulärm (Bohren, Hämmern etc.) entsteht. Dieser Lärm ist in der Wohnung des M sehr laut und deutlich zu hören, da seine Wohnung in Richtung des... » weiter lesen
  • Ärger mit der Nachbarin KMueller schrieb am 14.03.2010, 09:36 Uhr:
    Mal angenommen A würde seit einigen Jahren in einem Mehrfamilienhaus wohnen mit insgesamt 5 Parteien, die sich alle untereinander gut verstehen würden und gegenseitig in Anbetracht der Hellhörigkeit des Hauses auch aufeinander Rücksicht nehmen würden. Wenn dem so wäre und nun eine Partei ausziehen würde und eine neue Partei einziehen... » weiter lesen
  • Mietkürzung bei Dachneudeckung Günther60 schrieb am 19.08.2009, 17:12 Uhr:
    Folgendes Problem: Nach Einzug (ca.10 Wochen zurück) teilt der Vermieter mündlich mit: Dach wird neu gedeckt,dauert 14 Tage mit Gerüst und allem .Einfamilienhaus , Mieter wurde darüber nicht bei Einzug informiert . Kann er die Miete kürzen? Wieviel? Wie lange ? » weiter lesen


Passende Rechtstipps

  • Jeder Mensch möchte sich in seinen eigenen vier Wänden wohl fühlen. Dieser Drang nach dem Wohlfühlgefühl wird dann insbesondere gesteigert, wenn man von einem langen Arbeitstag nach Hause kommt. Doch häufig müssen Mieter mit Lärmbelästigungen aus der Nachbarschaft kämpfen. Seien es die (zu) laut spielenden Kinder, das Hundegebell, laut dröhnende Musik, die tosende Waschmaschine, Bohrarbeiten oder ein anderer der vielen möglichen Gründe. Der... » weiter lesen
  • In welcher Höhe können Reisende den Reisepreis mindern wegen eines Reisemangels? Und wie sieht mit anderen Ansprüchen gegenüber dem Reiseveranstalter aus? Das erfahren Sie im folgenden Ratgeber. Nicht immer verläuft eine gebuchte Pauschalreise wie verhofft. Manchmal kommt es zu ärgerlichen Pannen, wie etwa einem verdreckten Zimmer, einem kaum genießbaren Essen oder störenden Lärm. Hier kommt vor allem ein Anspruch auf Minderung des... » weiter lesen

Passende juristische News

  • Wegen dauernden Kinderlärms Mietminderung
    13.09.2017 | Mietrecht & WEG
    Karlsruhe (jur). Kinder dürfen nicht ständig in der Wohnung lärmen. Auch wenn Kinderlärm als „sozialadäquat“ anzusehen ist, gilt „das Gebot zumutbarer gegenseitiger Rücksichtnahme“, entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe in einem am Dienstag, 12. September 2017, veröffentlichten Beschluss (Az.: VIII ZR 226/16). Klagen Mieter iom Haus über anhaltenden wiederholten Lärm von Kindern und ihren Eltern, müsse als Beleg für eine... » weiter lesen
  • Bereits in seinem Urteil vom 25.10.2011, VIII ZR 125/11, hatte der BGH die Anforderungen an den Vortrag des Mieters im Falle einer Mietminderung gesenkt. Dort ging es um bauliche Mängel wie einen nicht funktionierenden Heizkörper usw. Diese Linie verfolgte er weiter in seinem Urteil vom 29.02.2012, VIII ZR 155/11, in dem es um eine Mietminderung wegen Lärms ging. Die Vermieterin eines Wohnhauses in Berlin war nämlich dazu übergegangen, frei... » weiter lesen


Lärmprotokoll Urteile und Entscheidungen

  • BildWird die Zwangsvollstreckung gemäß § 890 ZPO aus einem Vollstreckungstitel (hier: Vergleich) betrieben, der in einem Wohnungseigentumsverfahren geschaffen worden ist, ist das besondere Berufungs- und Beschwerdegericht i.S.v. § 72 II GVG für das Beschwerdeverfahren örtlich zuständig. Dies gilt auch, wenn das Wohnugseigentumsverfahren...

    » LG-KASSEL, 01.07.2010, 3 T 272/10
  • BildEs liegt kein Reisemangel vor, wenn die Kabine auf dem Kreuzfahrtschiff, die die Kläger gebucht hatten, sich über dem Theater des Schiffes befand, sofern das Maß des Hinnehmbaren nicht überschritten wird. Das Maß des Hinnehmbaren wird erst dann überschritten, wenn die Lärmbelästigungen erst weit nach Mitternacht enden.

    » AG-WIESBADEN, 26.03.2015, 92 C 4334/14
  • BildMietet der Mieter eine Wohnung an, die in Küche und Bad mit Fenstern ausgestattet ist, die sich in einer Wand befinden, die an eine Baulücke grenzt, die vom Vermieter geschlossen wird, darf der Mieter die Fenster durch Errichtung eines die Baulücke schließendes Gebäudes nur dann zumauern und damit beseitigen, wenn er dazu vertraglich...

    » AG-TIERGARTEN, 17.07.2012, 606 C 598/11

Kommentar schreiben

88 - D_r ei =

Bisherige Kommentare zum Begriff (3)

Ramona  (06.05.2016 13:49 Uhr):
Hallo Ihr Lieben. Auf anraten meiner Hausverwaltung habe ich solch ein Lärmprotokoll geführt sogar mit Zeugen. Die Mieterin hat eine Abmahnung mit meinem Lärmprotokoll als Anhang bekommen. Find ich nicht sehr diskret da dort Adressen meiner Zeugen stehen. Nun kam vom Anwalt der Mieterin ein Schreiben an die Hausverwaltung;dass die Mieterin nachweislich zu all meinen angegebenen Zeiten nicht da war. Daher muss die Hausverwaltung die Abmahnung zurück nehmen. Ich weiss dass dies gelogen ist. Da ich die Mieterin gesehen und gehört habe und mir auch Beleidigungen hoch gerufen wurden. Ich soll trotzdem weiter ein Protokoll führen? Wozu? Ich bin doch nun total machtlos. Mich ärgert das ungemein.
Reza  (02.12.2015 22:16 Uhr):
sehr geehrte Jura Forum,‎ welche Art des Messgerätes bzw. Mikrofon empfehlen Sie?‎ Meine arbeitslosen Nachbarn die ständig zu Hause aller Art Lärm generieren, treiben mich ‎mittlerweile zum Wahnsinn. Mein Smartphone nimmt nicht leider alles auf was ich aber störend ‎höre. Ich habe gelesen man brauch dafür einen Mikro oder Audiorekorder speziell für zur die ‎Raumaufnahme. Ich würde gerne das Gerät dann einschalten und zur Arbeit gehen und nach der ‎Rückkehr die Aufnahme untersuchen.‎ Danke im Voraus Reza
Nadinchen  (16.06.2015 13:02 Uhr):
Gibt es ein Gesetz dass ein Lärmprotokoll erstellt werden muss? Ich habe wegen der Komplettsanierung des an meine Wohnung angrenzenden Hauses eine Mietminderung bei der Hausverwaltung beantragt und auch schriftlich bestätigt bekommen. Jetzt fordert der Eigentümer der Wohnung nachträglich ein Lärmprotokoll. Die Mietminderung dauert jetzt schon 5 Monate. Bin ich trotz der schriftlichen Bestätigung und laufender Minderung nachträglich dazu verpflichtet das Protokoll für alle 5 Monate einzureichen? Das kann man doch nicht mehr nachvollziehen.








Lärmprotokoll – Weitere Begriffe im Umkreis
Ruhestörung
Der Begriff Ruhestörung beschreibt in der Regel eine durch Schallemissionen beziehungsweise Lärm hervorgerufene Belästigung von Personen. Denkbar ist jedoch auch, dass die belästigende Wirkung von beispielsweise von Gerüchen oder Licht ausgeht....
Tierhaltung in Mietwohnungen
Schon seit Jahrhunderten züchtet der Mensch ehemalige Wildtiere wie Schweine, Pferde oder Rinder als Nutztiere, um das eigene Überleben zu sichern. Dadurch wurde er unabhängiger von der Jagd und konnte aus den Nutztieren wichtige Nahrungsquellen...

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:


Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.