Lärm

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Lärm

Lärm ist die schädigende Einwirkung von Schall. Wobei diese schädigende Einwirkung ein gesundheitlicher Schaden oder eine Wirkung sein kann, in deren Folge Gefahren für Gesundheit und Sicherheit eintreten können. Die Einwirkung von Lärm auf den Menschen hat zwei Aspekte. Zum einen kann ein physischer gesundheitlicher Schaden eintreten, wenn auf die Schallempfangs- und Weiterleitungseinrichtungen im menschlichen Kopf zu hoher Schall einwirkt. Der Teil ist die psychische Wirkung. Wenn eine Person einer zu großen Lärmimmission ausgesetzt ist, kann sie sich nicht mehr richtig konzentrieren, der Herzschlag steigt, die Arbeitsleistung sinkt und die Fehlerquote erhöht sich. Das betrifft insbesondere die Lärmbelastung am Arbeitsplatz.

I. Lärm wirkt auf Menschen unterschiedlich

Die Wirkung von Lärm hängt jedoch nicht nur vom physikalisch messbaren Schalldruckpegel ab, sondern auch davon, wie jeder einzelne Perzipient (Hörer) diesen bewertet. Weil die Bewertung von Lärm bei jedem Menschen anders ist und auch in jeder Situation wechselt, kommt es häufig zu einer Lärmbelästigung. Eine Lärmbelästigung ist also stets subjektiv. Im Rahmen des Zivilrechts kann eine Lärmbelästigung durchaus einen Unterlassungsanspruch nach § 1004 BGB i. v.m. § 906 BGB entstehen lassen.

II. Vermeidbarer Lärm

Über Gebühr erzeugter Lärm kann mit einem Bußgeld geahndet werden nach § 117 OWiG. Dies insbesondere dann, wenn der Lärm in einem unzulässigen Maß verursacht wird oder ein vermeidbares Ausmaß erlangt hat. Zudem muss die Lärmerzeugung die Allgemeinheit oder die Nachbarschaft erheblich belästigen. Dabei handelt es sich stets um vermeidbaren Lärm wie etwa Geschrei, Fahrzeuglärm oder Musik aller Art.

III. Gröbere Verstöße können strafrechtliche Folgen haben

Bei gröberen Verstößen in Bezug auf den Lärmschutz kann dies strafrechtliche Auswirkungen haben. In § 325a Abs. 1 StGB wird das Verursachen von Lärm und Erschütterungen unter bestimmten Voraussetzungen unter Strafe gestellt.

IV. Die Immissionsschutzgesetze der Länder

Zur Verhinderung von schädigenden Lärmemissionen und Lärmbelästigungen haben Bund und Länder in Deutschland die verschiedensten Gesetze auf den Weg gebracht. Zu nennen sind hier insbesondere die Immissionsschutzgesetze der Länder, die Maschinenlärmverordnung und die Verkehrslärmverordnung. Die Straßenverkehrsordnung hat in ihrem § 30 diesbezügliche Regelungen getroffen. Lärm entsteht nicht nur infolge von Straßen- oder Flugverkehr, Produktionsprozessen oder Bauarbeiten, er entsteht insbesondere auch im Wohnbereich durch Einwohner und deren Handlungen.

V. Ortssatzungen von Städten und Gemeinden

Um dem ein rechtliches Gefüge zu geben und die Lärmeinwirkung auf die Einwohner zu minimieren, haben viele Städte und Gemeinden Ortssatzungen geschaffen. In diesen werden spezielle Festlegungen zur Mittags- oder Nachtruhe getroffen. Da diese oft unterschiedlichen Regelungen speziell zu den Zeiten der Mittagsruhe enthalten, kann es passieren, dass in einer Gemeinde eine Mittagsruhe von 12 bis 14:00 Uhr, in einer anderen von 13 bis 15:00 Uhr festgelegt wurde. Jeder Einwohner hat sich dann an die eigene Ortssatzung zu halten.

VI. Lärm im Mietrecht – Lärmbelästigung durch spielende Kinder

Insbesondere im Mietrecht gibt es immer wieder Anlass zu Klagen in Bezug auf Lärmbelastung. Viele Gerichte haben sich seither mit diesem Thema befasst. Insbesondere die Erzeugung von Lärm durch Kinder ist immer wieder Streitgegenstand. Viele Gerichte wie zum Beispiel das Landgericht Wuppertal in einem Urteil von 2008 haben entschieden, dass der von Kindern beim Spielen ausgehende Schall kein Lärm im Sinne des Gesetzes ist und somit per se nicht stören kann. Kinderlärm ist vielmehr eine notwendige Lebensäußerung des Nachwuchses und somit hinzunehmen. [LG Wuppertal, 29.07.2008, 16 S 25/08]



Bearbeiten


Häufige Rechtsfragen zum Thema

  • Mietminderung, Lärm, Bausubstanz hb_hb schrieb am 27.03.2017, 12:16 Uhr:
    Hallo zusammen,der fiktive Fall beschreibt Person A, die in einem Einfamilienhaus in einer oberen Etage "separat" in einer Wohnung wohnt.Das Haus ist extrem hellhörig (das Frezeichen des Telefons ist hörbar, jedes einzelne Wort). Die unteren Mieter sind zeitlich nach Person A eingezogen und sind rücksichtslos und dreist:Der gemeinsame... » weiter lesen
  • Bedrohung/Lärm: Fristlose Kündigung? dr.haus schrieb am 27.02.2015, 20:28 Uhr:
    Hi,folgender Sachverhalt:Mietpartei A zieht in eine Mietswohnung, renoviert, baut eine Küche ein. Nach Einzug wird festgestellt, dass Mietpartei B, die über A wohnt, ständig Lärm durch Herumschreien, Türengeknalle, Flaschengeklirre usw. verursacht. A versucht über ein Gespräch B zu einem rücksichtsvolleren Verhalten zu bewegen,... » weiter lesen
  • Notfall: ohrenbetäubender Lärm bridus schrieb am 15.07.2014, 07:35 Uhr:
    Hallo zusammen,folgender fiktiver Fall, der in dieser Rubrik hoffentlich richtig ist:Gestern sind A & B & C auf Kreta angekommen und haben ein wirklich schönes Ferienhaus.Rund das Haus sind Bäume voller Zikaden. Diese tschilpen aber nicht etwa so wie in Filmen oder wie man sie sonst aus mediterranen Urlauben kennt. Der Lärm ist... » weiter lesen
  • Lärm - was unternehmen ? Genervte schrieb am 04.09.2013, 14:59 Uhr:
    Hallo, angenommen in einem Mehrfamilienhaus zieht eine neue Familie ein, Familie B. Familie A wohnt drunter mit 2 Kindern. Familie B hat ein Baby. Da Familie A zwei Kinder hat haben diese das große Zimmer zum schlafen und spielen, die Eltern schlafen in 3x3m. Nun schläft Paar B über den Kindern und hat sowohl tagsüber als auch... » weiter lesen
  • nachbarn betreiben jugendcamp mit viel lärm lillyfee179 schrieb am 28.07.2012, 06:20 Uhr:
    Folgender Sachverhalt: Im Ortskern eines kleinen verschlafenen Dörfchens in Rheinland-Pfalz kauft ein Ehepaar aus Belgien ein Haus mit Stallungen. Haus und Stallungen werden um- und ausgebaut zu einem "Bettenlager"bzw. zu Gemeinschaftsräumen mit Küche, Toiletten, Duschräumen etc.. Die angrenzende Wiese wird in den Sommermonaten als... » weiter lesen
  • Boden-Modernisierung wegen Lärm - Wer zahlt? Mr M schrieb am 23.03.2012, 16:24 Uhr:
    Guten Tag. Zu folgendem Szenario hätte ich eine Frage. Die Umgebungsvariablen: Mal angenommen Es gibt ein Haus mit 4 Parteien. Partei EG, Partei 1.OG , Partei 2.OG und Partei Dachgeschoss. Der einfachheit halber werden Alle Parteien nur noch nach dem Stockwerk benannt. Bei dem Haus handele es sich um einen Altbau aus den 1960er... » weiter lesen
  • Mietminderung wegen Lärm durch andere Mieter - Beweisbarkeit? mannheimer schrieb am 06.03.2010, 16:23 Uhr:
    Mieter M wohnt seit einem Monat in einer neuen Wohnung. Regelmäßig wird er nachts durch Lärm anderer Mieter geweckt. Darunter fallen insbesondere Versammlungen auf dem Flur, Gerede, Geschrei, Gerülpse(!), Musik aus den Zimmern. Zu den Lärmbelästigungen kommt es hauptsächlich unter der Woche zwischen 22 und 6 Uhr. Mieter M ist... » weiter lesen
  • Terror durch Lärm Mommy schrieb am 02.11.2007, 20:36 Uhr:
    Hallo, meine Frage gilt Lärmbelästigung durch Gartengeräte. Angenommen Nachbar A fühlt sich durch Nachbar B vom Nachbargrundstück durch ständige Gartenarbeiten mit lauten Geräten belästigt. Angenommen Nachbar B mäht 2 bis 3 mal pro Woche Rasen, oder es läuft 2-3 Tage lang ein Dampfstrahler oder fast täglich wird der Laubbläser... » weiter lesen


Passende Rechtstipps

  • Jeder Mensch möchte sich in seinen eigenen vier Wänden wohl fühlen. Dieser Drang nach dem Wohlfühlgefühl wird dann insbesondere gesteigert, wenn man von einem langen Arbeitstag nach Hause kommt. Doch häufig müssen Mieter mit Lärmbelästigungen aus der Nachbarschaft kämpfen. Seien es die (zu) laut spielenden Kinder, das Hundegebell, laut dröhnende Musik, die tosende Waschmaschine, Bohrarbeiten oder ein anderer der vielen möglichen Gründe. Der... » weiter lesen
  • Glockengeläut ist ein sehr angenehmes Geräusch, wenn es in Zusammenhang mit Weihnachten, Hochzeit oder ähnlichen Feierlichkeiten ertönt. Als weniger angenehm empfunden wird es hingegen, wenn es gerade dann erklingt, wenn man beispielsweise noch schlafen möchte oder sich entspannt in seinen Garten zu einem Sonnenbad zurückgezogen hat. Für viele Menschen ist das Glockengeläut einer nahegelegenen Kirche als... » weiter lesen

Passende juristische News

  • Kein Feuerwerk auf Spiekeroog erlaubt
    20.12.2017 | Recht & Gesetz
    Oldenburg (jur). Das seit einigen Jahren geltende Feuerwerksverbot auf der Nordseeinsel Spiekeroog verletzt nicht das Recht der Bürger auf freie Entfaltung ihrer Persönlichkeit. Das Verbot ist zur Vermeidung von Lärm zu Recht erlassen worden und steht im Einklang mit der Spiekerooger Lärmschutzverordnung, entschied das Oberlandesgericht (OLG) Oldenburg in einem am Dienstag, 19. Dezember 2017, bekanntgegebenen Beschluss (Az.: 2 Ss(OWi)... » weiter lesen
  • Koblenz (jur). Bei der Planung eines Kinderspielplatzes muss kein Lärmgutachten erstellt werden. Denn die Nachbarn des Kinderspielplatzes müssen damit einhergehende Lärmbeeinträchtigungen grundsätzlich als „sozialadäquat“ hinnehmen, entschied das Oberverwaltungsgericht (OVG) Rheinland-Pfalz in Koblenz in einem am Freitag, 10. November 2017, bekanntgegebenen Urteil (Az.: 1 C 11131/16.OVG).Damit scheiterte ein Grundstückseigentümer aus der... » weiter lesen
  • Wegen dauernden Kinderlärms Mietminderung
    13.09.2017 | Mietrecht & WEG
    Karlsruhe (jur). Kinder dürfen nicht ständig in der Wohnung lärmen. Auch wenn Kinderlärm als „sozialadäquat“ anzusehen ist, gilt „das Gebot zumutbarer gegenseitiger Rücksichtnahme“, entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe in einem am Dienstag, 12. September 2017, veröffentlichten Beschluss (Az.: VIII ZR 226/16). Klagen Mieter iom Haus über anhaltenden wiederholten Lärm von Kindern und ihren Eltern, müsse als Beleg für eine... » weiter lesen


Lärm Urteile und Entscheidungen

Kommentar schreiben

22 - E._ins =
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.
* Pflichtfeld

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)








Lärm – Weitere Begriffe im Umkreis
Bundesimmissionsschutzgesetz Lärm
Das „Gesetz zum Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen durch Geräusche“ (kurz: „Bundesimmissionsschutzgesetz Lärm“) ist eines der Regelwerke bezüglich des deutschen Umweltrechts, welches seit 1974 Gültigkeit hat. Als Anhaltspunkt für dieses...
Lärm – Arbeitsschutz
Lärm ist per Definition Schall, der zu Gesundheitsschäden führt oder zu Wirkungen, in deren Folge erhebliche Gefährdungen von Gesundheit und Sicherheit entstehen können. Er hat zum einen eine physiologische Wirkung, die sich etwa in der Erhöhung...
TA Lärm
Die technische Anleitung zum Schutz gegen Lärm, kurz TA Lärm, ist eine Verwaltungsvorschrift, die ihre Grundlage in § 48 BImSchG (Bundesimmissionsschutzgesetz) findet. Sie soll in erster Linie die Allgemeinheit vor schädlichem Lärm schützen. Als...
Lärmschutz am Arbeitsplatz / Arbeitsschutz Lärm
Der Arbeitgeber hat sich bezüglich möglicher und tatsächlicher Gefährdungen, welche von Lärm und Vibrationen am Arbeitsplatz entstehen können, an drei verschiedene Vorschriften zu halten: Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) Lärm- und...
Verkehrslärm
Als Verkehrslärm wird jener Lärm angesehen, der von Fahrzeugen auf öffentlichen Straßen erzeugt wird. Zu diesen öffentlichen Straßen zählen Bundesautobahnen Bundesstraßen Gemeindestraßen Landstraßen Öffentliche Parkplätze. Zu...
Lärmbelästigung
Aufgrund der Tatsache, dass störende Geräusche bzw. Belästigungen durch Lärm das Wohlbefinden oder gar die Gesundheit der Bewohner eines Hauses erheblich beeinträchtigen können, führen solche Umstände häufig zu Auseinandersetzungen zwischen den...
Lärmprotokoll
Als „Lärmprotokoll“ wird eine Dokumentation von auftretendem Lärm bezeichnet, die in Schriftform erfolgen muss. Relevant ist ein solches Lärmprotokoll vor allem in jenen Fällen, in denen in mietrechtlichen Fällen – beispielsweise bei dem Wunsch...
Verwaltungsrecht - Normkonkretisierende Verwaltungsvorschriften
Bei den normkonkretisierenden Verwaltungsvorschriften handelt es sich um Verwaltungsvorschriften, die einen unbestimmten Rechtsbegriff genauer beschreiben, ihn also konkretisieren. Die bekanntesten normkonkretisierenden Verwaltungsvorschriften...
Technische Anleitung
Eine Technische Anleitung ist eine allgemeine Verwaltungsvorschrift, in der die gesetzlichen Anforderungen im Bereich des Umweltrechts konkretisiert werden. Sie bildet die Grundlage für Genehmigungen und Anordnungen zuständiger Verwaltungen. Es...
Immissionsschutz
Immissionen sind, nach der Definition des § 3 BImSchG, auf Menschen, Tiere und Pflanzen, den Boden, das Wasser, die Atmosphäre sowie Kultur- und sonstige Sachgüter einwirkende Luftverunreinigungen, Geräusche, Erschütterungen, Licht, Wärme,...

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:


Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.