Kündigung Wohnung

Lexikon | 1 Kommentar

Erklärung zum Begriff Kündigung Wohnung


Kündigung Wohnung
Die Kündigung einer Wohnung kann durch den Mieter jederzeit erfolgen. Allerdings müssen die vertraglich vereinbarten Kündigungsfristen dabei eingehalten werden. Dies gilt allerdings nur bei Mietverhältnissen, die für einen unbestimmten Zeitraum bestehen. Die Kündigung der Wohnung seitens des Mieters muss in jedem Fall immer schriftlich erfolgen. Die Kündigung gilt dann immer zum Ablauf des Monats, in dem diese dem Vermieter zugestellt worden ist.

Widerruf der Wohnungskündigung durch den Mieter
Eine Wohnungskündigung sollte immer wohlüberlegt sein, denn gemäß § 574 Abs. 1 BGB kann diese nachträglich nicht einfach wieder durch den Mieter einseitig widerrufen werden. Auch dann nicht, wenn die Kündigung für den Mieter eine Härte darstellen würde.

Beispiel:
Ein Mieter hat schriftlich beim Vermieter seine Wohnung gekündigt, um in sein neugebautes Eigenheim einziehen zu können. Leider verzögert sich die Bauzeit und der Mieter kann nicht fristgerecht in das Eigenheim einziehen. In diesem Fall müsste der Mieter ausziehen, auch wenn die neue Unterkunft noch nicht verfügbar ist. In diesem Fall müsste der Mieter ausziehen, auch wenn die neue Unterkunft noch nicht verfügbar ist. Der Vermieter könnte dem Mieter zwar entgegenkommen und die Kündigung zurücknehmen, aus rechtlicher Sicht ist er dazu jedoch nicht verpflichtet.



Erstellt von JuraforumWiki-Redaktion
Zuletzt editiert von


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Nachrichten zu Kündigung Wohnung

  • BildEigenbedarfskündigung von Wohnungen für rein berufliche Zwecke (14.06.2013, 10:12)
    Eine Eigenbedarfskündigung durch den Vermieter einer Wohnung kann auch dann möglich sein, wenn dieser die Wohnung ausschließlich für berufliche Zwecke gebrauchen möchte. GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Bremen,...

Aktuelle Forenbeiträge

  • TV Empfang abgeklemmt (03.07.2013, 16:22)
    Folgendes passierte in einem Wohnhaus mit mehreren Mietern.Der Haus-Eigentümer hat einen Vertrag mit einem TV-Anbieter und demnach mit den Mietern eine monatl. TV Gebühr vertraglich vereinbart.Bei einem Mieter wird nach Abschluss mit dem Vertrags-Anbieter per Modul der Empfang geschaltet wo alsbald in regelmäßigerFolge erhebliche...
  • Komplizierte Kündigung Untermietverhältnis mit Eigenbedarf (01.07.2013, 00:47)
    Nehmen wie folgenden fiktiven Fall an. Da er kompliziert ist sind die expliziten Fragen in eckigen Klammern durchnummeriert. A wohnt als Hauptmieter in einer Wg mit B und C, beide haben einen Untermietervertrag. A möchte beiden kündigen, C aus hygienischen Gründen, worauf nicht näher eingegangen wird. B soll vor allem gekündigt werden...
  • Kündigung Untermieter, Ersatzuntermieter (21.06.2013, 12:23)
    Hallo! Mal angenommen der Hauptmieter einer WG kündigt einem Mitglied, der dort als Untermieter wohnte, obwohl dieser ihm bereits mitgeteilt hatte, dass er selbst das Zimmer kündigen wolle. Hätte der Untermieter irgendeine Möglichkeit früher als die dreimonatige Kündigungsfrist aus dem Zimmer auszuziehen ? Manchmal findet man ja...
  • Kündigung eines "mündl. Mietvertrages"?! (16.06.2013, 02:57)
    Hallo! Mal eine sehr verzwickte Lage: Vor etwa einem Jahr suchte Person A kurzfristig eine Wohnung. Ein Familienmitglied, im Folgenden Person B, bietet Person A an, in seinem Miethaus in ein Ein-Zimmer-Apartment zu ziehen, man einigt sich auf eine Summe X als "Miete" stößt mit einem Bier an und A wohnt in dem Apartment eben für ca....
  • Selbstschuldnerische Bürgschaft für Mietwohnung des Enkelsohnes ... (14.06.2013, 22:46)
    Guten Tag, 2004 habe ich und mein Ehemann, beide Rentner, für unseren Enkelsohn vorgenannte Bürgschaft bei dem Vermieter beide unterzeichnet. Zusätzlich hatte der Vermieter aber auch noch eine Mietkaution zur Hinterlegung bei der Bank verlangt und bekommen. Im Dezember 2007 ist mein Ehemann verstorben und Februar 2008 habe ich...

Kommentar schreiben

33 - N eu,n =

Bisherige Kommentare zum Begriff (1)

Steffie  (28.01.2015 12:17 Uhr):
Hallo, unsere Wohnungskündigung ist durch die Post nicht zugestellt worden. Diese hatten wir extra per Einschreiben/Rückschein versendet. Unserem Vermieter haben wir die Belege inkl. Sendungsnummer etc. und einer Kopie der Wohnungskündigung beigelegt. Dennoch akzeptiert der Vermieter die "fristgerechte" Kündigung nicht an, da der nächste Monat bereits begonnen. Bei der Post haben wir eine Stellungnahme inkl. Nachforschungsantrag gestellt. Gibt es zu solch einem Fall bereits ein Urteil?



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Kündigung Wohnung – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Kündigung aus wichtigem Grund
    Nach § 543 Abs. 1 Satz 1 BGB kann jede Vertragspartei das Mietverhältnis aus wichtigem Grund außerordentlich fristlos kündigen. Ein wichtiger Grund liegt gem. § 543 Abs. 1 Satz 2 BGB vor, wenn dem Kündigenden unter Berücksichtigung aller...
  • Kündigung durch Mieter
    Durch das Wohnraummietrecht ist der Mieter in die positive Lage versetzt, das Mietverhältnis jederzeit ohne Angabe von Gründen durch Kündigung fristgerecht zu beenden. Grundsätzlich können nur Mietverträge, die auf unbestimmte Zeit...
  • Kündigung Eigenbedarf
    Vermieter können eine Kündigung wegen Eigenbedarf durchführen, wenn diese die vermietete Wohnung für sich selbst, die eigenen Angehörigen (Eltern, Kinder und Enkel) oder Angehörige ihres Haushaltes benötigen (§ 573 Abs. 2 Nr.2 BGB)....
  • Kündigung Mietvertrag
    Die Kündigung eines Mietvertrags kann entweder durch den Mieter aber auch durch den Vermieter erfolgen. I. Kündigung des Mietvertrags bei unbefristeten Mietverträgen Die Kündigung eines Mietvertrages ist grundsätzlich nur bei...
  • Kündigung Mietwohnung
    Solange ein Vermieter sich an die gesetzlich und vertraglich vereinbarten Fristen hält, kann die Kündigung einer Mietwohnung im Rahmen dieser Regelung jederzeit erfolgen. Dies ist jedoch nur bei unbefristeten Mietverhältnissen der Fall....
  • Kündigung Wohnung durch den Mieter
    Ein Mieter muss bei einer Kündigung seiner Mietwohnung die gesetzlichen Regelungen berücksichtigen. In der Regel sind Wohnraummietverträge unbefristete Verträge. Dabei ist besonders darauf zu achten, dass die Kündigung rechtzeitig erfolgt und...
  • Kündigungsfrist
    Die Kündigungsfrist ist der Zeitraum zwischen Zugang einer Kündigung , also der Tag an dem die Kündigungserklärung spätestens zugegangen sein muss (vgl. § 130 BGB; sog. Kündigungstag) und dem Kündigungstermin, also der Tag,...
  • Kündigungsfrist: Mietwohnung (ordentliche Kündigung)
    Kündigt ein Vermieter den Mietvertrag seines Mieters auf, so muss dieser sich gemäß §573c BGB bei einer ordentlichen Kündigung an festgelegte Kündigungsfristen halten. Diese BGB-Regelung gilt jedoch bei Zeitmietverträgen oder außerordentlichen...
  • Kündigungsgrund
    Ein Kündigungsgrund ist in der Regel eine Voraussetzung für das Bestehen eines Kündigungsrechts. Dieser Begriff findet insbesondere bei Dauerschuldverhältnissen, wie Arbeits-, Dienst- oder Mietverträgen, Anwendung. Er ist dann eine...
  • Kündigungsschreiben des Vermieters
    Sofern die Kündigung eines Mietverhältnisses über Wohnraum erfolgen soll, muss diese schriftlich erfolgen. Gem. § 573 Abs. 3 BGB sind die Gründe für ein berechtigtes Interesse des Vermieters in dem Kündigungsschreiben anzugeben. Diese...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Mietrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.