Kündigung Arbeitsvertrag Muster

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Kündigung Arbeitsvertrag Muster

Kündigung Arbeitsvertrag: Muster
Der Arbeitgeber hat die Möglichkeit, einen Arbeitnehmer ordentlich oder außerordentlich (fristlos) zu kündigen. Viele Arbeitgeber bedienen sich bei der Kündigung eines Arbeitsvertrages einem Muster, denn im Rahmen einer ordentlichen Kündigung sind hierbei die gesetzlichen Maßgaben und vertraglichen Vereinbarungen zu berücksichtigen. Vor allem hinsichtlich der bestehenden Kündigungsfristen.

Eine außerordentliche Kündigung kann nur ausgesprochen werden, wenn ein wichtiger Grund vorliegt. Zudem muss in den meisten Fällen zuvor eine Abmahnung gegen den Arbeitnehmer ausgesprochen worden sein. Allerdings kann auch eine außerordentliche Kündigung unter bestimmten Voraussetzungen schon ohne vorherige Abmahnung wirksam sein.

Dies wäre beispielsweise selbst bei einmaligen Verstößen gegen ein betrieblich oder gesetzlich festgelegtes Alkoholverbot am Arbeitsplatz möglich, wenn der Arbeitnehmer durch die Alkoholisierung eine erhebliche Gefahr für andere darstellt. Ein Chirurg, der im alkoholisierten Zustand Operationen durchführt oder ein alkoholkranker Berufskraftfahrer würden zu einer fristlosen Kündigung ohne vorherige Abmahnung berechtigen. Kündigung Arbeitsvertrag: Muster finden Sie [URL="http://www.staufenbiel.de/ratgeber-service/arbeitsrecht/arbeitsvertrag-kuendigen/muster-kuendigung.html"]hier[/URL].

Bearbeiten


Häufige Rechtsfragen zum Thema

  • Verwehrung des Resturlaubs Elue schrieb am 04.06.2015, 10:15 Uhr:
    Guten Tag sehr geehrte Damen und Herren,nehmen wir an Herr Muster ist Angestellter und hat kürzlich eine fristgerechte Kündigung seines Arbeitgebers erhalten.Laut Kündigung läuft sein Arbeitsvertrag zum Monatsende aus.Nun ist es so, dass er aber noch Resturlaub übrig hat.Seine Chefin gewährt ihm aber nur einen Teil dieser Tage als... » weiter lesen
  • Aufhebungsvertrag Ethnofunky schrieb am 27.02.2014, 17:38 Uhr:
    Hallo Zusammen: Fiktive Fallstellung 1: Aufhebungsvertrag wird am 26.2. zugestellt. Kündigungsfrist von 4 Wochen zum Monatsende, zum 31.3. wird vereinbart. Vertrag ist von Geschäftsführung ohne Ort,Datum unterschrieben. Nun will Arbeitnehmer Vertrag vom Anwalt prüfen lassen und unterschreibt Aufhebungsvertrag erst am 3.3. Ist damit... » weiter lesen
  • Kein Arbeitsvertrag - Keine Kündung ?! alois99 schrieb am 19.11.2013, 11:39 Uhr:
    Hallo, MAL ANGENOMMEN, folgende Sachlage: Hatte Max Muster am 21.10.13 ein Vorstellungsgespräch worauf hin am selbigen noch abends er zu arbeiten anfing (Gastro) Vereinbart wurde mündlich Vollzeit (160Std. 9€/Std.) Bis zum 11.11.13 wurden bereits 65 Std. geleistet. Am 12.11. wurde Ihm mitgeteilt das Vollzeit angeblich doch nicht... » weiter lesen
  • Arbeitsrecht - Ladungsfähige Anschrift skusku schrieb am 17.06.2012, 08:06 Uhr:
    Guten Morgen,mal eine theoretische Frage:Konstellation:Person S = ArbeitnehmerPerson B = Arbeitgeber, Handlungsbevollmächtigter der Firma H.Firma H = Hauptunternehmen, Betreibt mehrere Shops in Deutschland unter einem anderen Namen als den Firmennamen.Person S war von November - Februar bei einer Fachhandlung im Einzelhandel... » weiter lesen
  • Vorzeitige ordentliche Kündigung eines befristeten Arbeitsvertrages Antwortsucher schrieb am 26.10.2010, 18:33 Uhr:
    Am 15.09.2010 wurde ein befristeter Arbeitsvertrag für das Maler- und Lackiererhandwerk -Gewerbliche Arbeitsnehmer- gem. Artikel 1 § 1 Beschäftigungsförderungsgesetz 1985 (BeschFG 1985) für den Zeitraum vom 15.09.2010-15.03.2011 geschlossen. Der befristete Arbeitsvertrag ist jedoch bereits am 19.10.2010 vorzeitig zum 31.10.2010... » weiter lesen
  • Internetnutzung am Arbeitsplatz: Privates Surfen und E-Mail-Checken erlaubt? JuraForum-News schrieb am 16.02.2010, 13:06 Uhr:
    Die private Internetnutzung am Arbeitsplatz - fast jeder tut es, aber niemand weiß genau, was sich rechtlich wirklich dahinter verbirgt. Kann das private Surfen sogar zur Kündigung führen? Rechtsanwalt Henning Kluge geht dem Thema mit nachfolgendem Aufsatz auf den Grund: Die private Nutzung des Internetzugangs am Arbeitsplatz wird... » weiter lesen
  • kündigungsfrist bzw. deren verlängerung Luxino schrieb am 15.02.2009, 12:35 Uhr:
    hallo erstmal. ich hoffe meine frage wurde nicht anderweitig schon beantwortet. es geht um die anwendung der vertraglich vereinbarten kündigungsfrist bzw. deren verlängerung. in vielen zeitarbeitsverträgen ist eine staffelweise erhöhung der kündigungsfrist in abhängigkeit von der dauer der betriebszugehörigkeit festgelegt. nehmen wir... » weiter lesen
  • Urlaubtage werden nicht ausgezahlt wegen Krankschreibung Elimar2004 schrieb am 15.07.2008, 11:00 Uhr:
    Hallo, Herr Muster war bei einem großen Einzelhandelsunternehmen beschäftigt und wurde 2 Tage vor Ablauf der 3 Monatigen Probezeit gekündigt. Der Arbeitnehmer befand sich über den letzten Arbeitstag im Krankenstand, zudem hat dieser noch einen Schwerbehindertenausweis mit 50%. Als der Arbeitnehmer 8 Tage nach dem ursprünglichen... » weiter lesen


Passende Rechtstipps

  • Ein Sprichwort besagt „Kleider machen Leute.“ Dies mag stimmen, allerdings ist Geschmack stets subjektiv. Der Arbeitgeber hat jedoch oftmals ein besonderes Interesse daran, dass seine Arbeitnehmer einheitlich und gepflegt auftreten. Konformität und Individualismus stehen sich dabei häufig gegenüber. Darf der Chef allerdings tatsächlich in das allgemeine Persönlichkeitsrecht seiner Mitarbeiter derart eingreifen, dass er Ihnen vorschreibt,... » weiter lesen


Kündigung Arbeitsvertrag Muster Urteile und Entscheidungen

  • BildSchließt ein Arbeitnehmer mit einer Schwestergesellschaft seines Arbeitgebers einen schriftlichen Geschäftsführerdienstvertrag, so liegt darin nicht zugleich die schriftliche Aufhebung des Arbeitsvertrages zum Arbeitgeber.

    » HESSISCHES-LAG, 01.02.2013, 10 Sa 1005/12
  • Bild1) Schließen die Arbeitsvertragsparteien aufschiebend bedingt einen befristeten Arbeitsvertrag, kommt ein Vorarbeitsverhältnis i. S. v. § 14 II 2 TzBfG nicht zustande, wenn die Parteien vor Bedingungseintritt das Arbeitsverhältnis in Gang setzen. Darin liegt ein Vorziehen des Beginns des Arbeitsverhältnisses, nicht die Begründung eines...

    » LAG-BERLIN-BRANDENBURG, 11.08.2010, 15 Sa 2600/09

Kommentar schreiben

27 - E ins =
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)








Kündigung Arbeitsvertrag Muster – Weitere Begriffe im Umkreis
Außerordentliche Kündigung (Fristlose Kündigung)
Eine außerordentliche Kündigung (auch: fristlose Kündigung) ist eine einseitige Willenserklärung des Arbeitgebers, mit der ein bestehendes Schuld- oder Dauerschuldverhältnis mit sofortiger Wirkung aufgelöst wird. In einem solchen Fall müssen...
Außerordentliche Kündigung
Im Allgemeinen wird eine außerordentliche Kündigung auch als fristlose Kündigung bezeichnet. ​Fristlos bedeutet hier im Gegensatz zur ordentlichen Kündigung, dass keine Kündigungsfrist eingehalten wird.  Dies setzt allerdings...
Betriebsbedingte Kündigung
Eine betriebsbedingte Kündigung ist eine Kündigung, die aufgrund einer unternehmerischen Entscheidung des Arbeitgebers beruht, welche den Wegfall des betroffenen Arbeitsplatzes zur Folge hat. Betriebsbedingte Kündigung - Kurzfassung Es...
Verhaltensbedingte Kündigung
Eine verhaltensbedingte Kündigung bezieht sich immer auf unangemessenes Verhalten des Arbeitnehmers, welches durch selbigen hätte geändert werden können. Eine derartige Kündigung wird im Regelfall nicht ad hoc ausgesprochen, sondern es geht...

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:


Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.