Kraftfahrzeugsteuer

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Kraftfahrzeugsteuer


Bei der Kraftfahrzeugsteuer handelt es sich um eine Verkehrssteuer. Gemäß den Artikeln 106 und 108 des Grundgesetzes unterliegt die Verwaltungshoheit sowie die Ertragshoheit dem Bund. Die Kraftfahrzeugsteuer wird vom Fahrzeughalter erhoben, wenn dieser ein Fahrzeug besitzt, das zum Verkehr auf öffentlichen Straßen bestimmt ist. Pro Jahr beläuft sich in Deutschland das Steueraufkommen, das der Staat durch die Kraftfahrzeugsteuer erwirtschaftet, auf ca. 8,8 Milliarden Euro.

Wann fällt die Kraftfahrzeugsteuer an?

Wann die Kraftfahrzeugsteuer erhoben wird, ist in § 1 Kraftfahrzeugsteuergesetz geregelt. Demnach wird die Steuer fällig beim Halten von inländischen Fahrzeugen, beim Halten von ausländischen Fahrzeugen, solange diese sich im Inland befinden, sowie bei einer Zuteilung von Oldtimer-Kennzeichen und roten Kennzeichen, die von einer Zulassungsbehörde im Inland zur wiederkehrenden Verwendung ausgegeben werden. Eine Ausnahme bilden hierbei rote Kennzeichen für Prüfungsfahrten. Unter einem Fahrzeug in diesem Sinne versteht man gemäß § 2 Absatz 1 Kraftfahrzeugsteuergesetz Kraftfahrzeuge und Kraftfahrzeuganhänger. Das Fahrzeug darf nicht auf Schienen fahren. Daher fallen nicht nur Kfz, sondern auch Motorräder und Anhänger unter diesen Begriff. Zudem muss das Fahrzeug inländisch sein, also den im Inland maßgebenden Vorschriften zum Zulassungsverfahren unterliegen, sprich, hier angemeldet sein. Bei einer widerrechtlichen Benutzung im Sinne des § 1 Kraftfahrzeugsteuergesetz handelt es sich um eine Fahrzeugbenutzung auf öffentlichen Straßen, für die keine Zulassung des Kfz vorliegt.

Beginn und Ende der Verpflichtung Kraftfahrzeugsteuer abzuführen

Der Beginn der Pflicht, die Kraftfahrzeugsteuer zahlen zu müssen, fällt mit dem Datum der Zulassung zusammen. Die Abrechnung erfolgt dabei immer jährlich. Gemäß § 5 Abs. 1 Nr. 1 KraftSt  (Kraftfahrzeugsteuergesetz) muss ein Kraftfahrzeug mindestens für einen Monat zugelassen werden.

Kommt es zu einer Abmeldung des Fahrzeuges oder wird dieses auf einen anderen Halter umgemeldet, wird auch die Steuerpflicht beendet. Bei einer Außerbetriebsetzung eines Kraftfahrzeuges endet die Steuerpflicht dabei erst, wenn durch die Behörden eine Eintragung in der Zulassungsbescheinigung vorgenommen wurde. Außerdem muss das Kennzeichen des Kraftfahrzeuges entstempelt worden sein. Wird ein Kraftfahrzeug, das im Inland betrieben wird, veräußert, dann ist in diesem Fall das Datum der Umschreibung auf den neuen Besitzer entscheidend.

Steuerbescheid und Abmeldebescheid

Wurde das Kraftfahrzeug offiziell bei der Zulassungsbehörde angemeldet, wird diese sämtlichen relevanten Daten an die Zollverwaltung übermitteln. Diese erstellt basierend auf den Daten einen Steuerbescheid. Im Normallfall dauert es, bis es zu einer Übersendung des Steuerbescheides kommt, in etwa 2 Wochen. Auch bei der Abmeldung eins Kraftfahrzeuges wird die Zulassungsbehörde die Daten der Zollverwaltung übermitteln. Die Zollverwaltung wird in diesem Fall einen Abmeldebescheid erstellen und zuviel bezahlte Steuern erstatten. Auch hier ist mit einer Bearbeitungszeit von ca. 2 Wochen zu rechnen.

Regelungen bei Diebstahl

Kommt es zu einem Diebstahl des Fahrzeugs, kann ebenfalls eine Abmeldung vorgenommen werden, auch wenn diese mehr Zeit in Anspruch nimmt. In jedem Fall muss der Diebstahl der Polizei gemeldet worden sein, ebenso muss eine Mitteilung an die Kfz-Zulassungsstelle erfolgen. Bis die Abmeldung in diesem Fall erfolgt ist, können mehrere Monate vergehen.

Rote Kennzeichen, Oldtimerkennzeichen und Ausfuhrkennzeichen

Bei roten Kennzeichen, Oldtimerkennzeichen und Ausfuhrkennzeichen muss ebenfalls eine Anmeldung für mindestens einen Monat erfolgen. Die Steuerpflicht dauert in Fällen, welche das Minimum von einem Monat übersteigen, solange, wie das Kennzeichen geführt werden darf.

Saisonkennzeichen

Auch bei den sogenannten Saisonkennzeichen muss eine Anmeldung des Fahrzeuges für mindestens einen Monat erfolgen. Auch in diesem Fall wird Beginn und Ende der Steuerpflicht bereits bei Beantragung eines Saisonkennzeichens festgelegt.

Steuerschuldner

In Deutschland können nicht nur natürliche Personen Schuldner der Kraftfahrzeugsteuer sein. Auch juristische Personen wie zum Beispiel eine GmbH können Schuldner der Kraftfahrzeugsteuer sein ebenso wie zum Teil rechtsfähige Personenvereinigungen wie beispielsweise die OHG (offene Handelsgesellschaft).

Die Berechnung der Kraftfahrzeugsteuer

Das jeweilige Fahrzeug ist maßgebend dafür, wie die Berechnung der Kraftfahrzeugsteuer ausfällt. Handelt es sich um ein Motorrad oder um einen Pkw, kommt es auf den Hubraum an, ebenso wie auf die Schadstoffemission. Fahrzeuge mit einem hohen Schadstoffausstoß sollen einer höheren steuerlichen Belastung unterliegen als Fahrzeuge, deren Betrieb schadstoffarm ist. Unter Umständen kann eine Umrüstung des Fahrzeugs vorgenommen werden, um dieses in eine neue, bessere Schadstoffklasse einordnen zu können. Das Gesamtgewicht hingegen ist ausschlaggebend, wenn es sich um Lkw, Zugmaschinen und Anhänger handelt. Die Schadstoffemissionen spielen hier nur eine Rolle, wenn das Gesamtgewicht über 3.500 Kilogramm liegt.

Generell lässt sich zudem sagen, dass die Kraftfahrzeugsteuer niedriger ausfällt, wenn es sich um ein Fahrzeug handelt, das mit Ottokraftstoff fährt. Diesel-Fahrzeuge bedeuten eine höhere steuerliche Belastung, gehen jedoch mit einem günstigeren Kraftstoffpreis einher. Auf einen Rußpartikelfilter kommt es hierbei nicht an.

Elektrofahrzeuge genießen Steuerbefreiung

Für mehrere Jahre (bis zu 10) kann eine Steuerbefreiung für Elektrofahrzeuge in Anspruch genommen werden. Hierbei kommt es auf das Datum der Anmeldung des Fahrzeugs an. Unabhängig vom Fahrzeug ist es zudem möglich, dass Steuerbefreiungen für Kfz-Halter geltend gemacht werden, die schwerbehindert sind. In diesem Fall ergeben sich jedoch Einschränkungen, was die Benutzung des Fahrzeugs angeht. Dieses darf nur noch für Fahrten genutzt werden, an denen der beeinträchtigte Halter teilnimmt, oder die diesem zuträglich sind.




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von JuraforumWiki-Redaktion
Zuletzt editiert von


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Nachrichten zu Kraftfahrzeugsteuer

  • BildFür eine „generationengerechte Zukunft auf Erdgas abfahren“ (10.02.2014, 11:10)
    DBU-Generalsekretär Bottermann kritisiert dünnes Tankstellennetz, steigt aber auf Dienstwagenalternative umOsnabrück. Für Dr. Heinrich Bottermann, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), steht fest: „Erdgasautos sind als...
  • BildFG Münster: Pkw-Steuer für Pickup (15.10.2013, 13:54)
    Münster (jur). Ein Kleinlaster mit einer Höchstgeschwindigkeit über 170 Stundenkilometern ist steuerlich kein Laster mehr. Vielmehr wird die höhere Kraftfahrzeugsteuer für Pkw fällig, wie das Finanzgericht (FG) Münster in einem am Dienstag, 15....
  • BildAm 13. Juli 2012: Steuerrechtssymposium mit H.-U. Viskorf und Prof. Dr. K.-D. Drüen (11.07.2012, 13:10)
    Themenschwerpunkte sind die Erbschaftssteuer und der Lohnsteuerabzug durch den Arbeitgeber.Augsburg/LA/KPP - Zwei prominente Gäste prägen auch das 2. Steuerrechtssymposium, das das Augsburger Forum für Steuerrecht e. V. in Zusammenarbeit mit der...
  • BildKfz-Steuer nicht bezahlt – Zulassungsbehörde legt Auto still (21.12.2010, 13:57)
    Saarlouis/Berlin (DAV). Zu Jahresbeginn wird regelmäßig die Kfz-Steuer fällig. Wer diese nicht zahlt, läuft Gefahr, dass sein Auto stillgelegt wird. Die Zulassungsstelle muss das Auto ohne weitere Nachprüfung des Falls stilllegen, wenn ein...
  • BildWohnmobil: Rückwirkende Besteuerung ist zulässig (19.11.2010, 10:20)
    Für die Bemessung der Kraftfahrzeugsteuer gab es bis zum 30. April 2005 nur die Fahrzeugkategorien Personenkraftwagen und „andere Fahrzeuge“, zu denen insbesondere Lastkraftwagen zählen. Nach der Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs wurden in...

Aktuelle Forenbeiträge

  • § 166 BGB Beispiele (29.10.2013, 18:57)
    Hallo, habe eine Aufgabenstellung und bin mir nicht sicher, ob dies als Antwort reicht. Aufgabe: Nennen Sie jeweils ein Beispiel zur Erläuterung des Paragraphen 166 I und II BGB. Zum ersten Absatz: K beauftragt V, ein bestimmtes Fernsehgerät für ihn zu kaufen. Daraufhin erwirbt V das gewünschte Gerät von H. Dieser ist jedoch gar...

Kommentar schreiben

92 - S;ec;hs =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Kraftfahrzeugsteuer – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Istbesteuerung
    Inhaltsübersicht 1. Anwendungszeiträume 2. Voraussetzungen 1. Anwendungszeiträume Für die Kalenderjahre 1996 bis 2009 konnte das Finanzamt für Unternehmer in den neuen Bundesländern die Istbesteuerung...
  • Jahressteuergesetz 2010
    Inhaltsübersicht 1. Wichtige Regelungen im Jahressteuergesetz 2010 1.1 Änderungen des Einkommensteuergesetzes 1.2 Änderungen des Umsatzsteuergesetzes 1.3 Änderungen der Abgabenordnung 1.4...
  • Kapitalerträge - Steuerbescheinigung
    Banken und Kreditinstitute sind grundsätzlich gem. § 45a Abs. 2 EStG verpflichtet, dem Gläubiger der Kapitalerträge auf Verlangen die folgenden Angaben nach amtlich vorgeschriebenem Muster zu bescheinigen: den Namen und die Anschrift des...
  • Körperschaftssteuer
    Bei der Körperschaftstseuer handelt es sich um eine spezielle Form der Einkommensteuer, welche ausschließlich für juristische Personen anfällt. Zu diesen zählen Kapitalgesellschaften und andere Personenvereinigungen. Als Grundlage für die...
  • Körperschaftsteuer
      Das Einkommen von Körperschaften, Personenvereinigungen und Vermögensmassen, die ihre Geschäftsleitung oder ihren Sitz im Inland haben,  unterliegen der deutschen Körperschaftsteuer . Körperschaften, Personenvereinigungen...
  • Leistungsbezug - Vorsteuerabzug
    Ein Vorsteuerabzug kommt grundsätzlich nur in Betracht, wenn der eine Leistung durch einen anderen Unternehmer bezogen hat. Leistungen sind oder . Diese Leistungen müssen im Inland erbracht sein und der deutschen Umsatzsteuer unterliegen. Der...
  • Leistungsempfänger - Bauabzugssteuer
    Inhaltsübersicht 1. Leistungsempfänger 2. Aufteilungsfälle bei Einbeziehung des nichtunternehmerischen Bereichs 3. Bauträger 4. Gesellschaft bürgerlichen Rechts 5....
  • Leistungsempfänger - Steuerschuldner
    Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 2. Umsätze 2.1 Werklieferungen, die durch im Ausland ansässige Unternehmer ausgeführt werden (§ 13b Abs. 2 Nr. 1 UStG) 2.2 Sonstige Leistungen, die durch im Ausland...
  • Lohnsteuer
    Der Begriff Lohnsteuer ist jedem unselbständig beschäftigten Arbeitnehmer bekannt. Die Lohnsteuer ist eine der wesentlichen Stützen der Finanzierung des deutschen Staates. Im Gegensatz zu anderen nachgelagerten Steuern wie etwa der...
  • Lohnsteueranmeldung
    Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 2. Lohnsteuer-Anmeldungszeitraum 3. Abgabestelle 4. Besonderheiten 5. Elektronisches Verfahren 6. Verspätete Abgabe 7....

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Steuerrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.