Körperschaft - Rechtliche Definition, Bedeutung, Erklärung & Beispiele

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Körperschaft

Eine Körperschaft definiert sich allgemein als ein Zusammenschluss von Personen mit dem Zweck der Zusammenarbeit auf ein gemeinsames, nicht individuell auf einen einzelnen abgestelltes Ziel hin. In einer Körperschaft können wohl die Mitglieder wechseln, das angestrebte und erklärte Ziel aber bleibt dasselbe. Eine Körperschaft im juristischen Sinne wird immer auch eine juristische Person sein.

Es gibt grundsätzlich zwei Arten von Körperschaften. Einmal die privatrechtlichen Körperschaften, wie beispielsweise GmbHs oder auch Aktiengesellschaften, zum anderen die Körperschaften des öffentlichen Rechts. Das sind zum Beispiel Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts, wie das Erste Deutsche Fernsehen, die ARD.

Die Gründung einer Körperschaft als auch die Mitgliedschaft sowie die Betätigung in einer solchen ist gemäß dem Artikel 19 Absatz 3 GG in Verbindung mit Artikel 9 Absatz 1 GG des Grundgesetzes von der Verfassung garantiert. Auch im Ausland ansässige juristische Personen des Privatrechts im EU-Ausland profitieren von dieser grundsätzlichen gesetzlichen Regelung. Ein gewisser Personenkreis, nämlich unter anderem Angehörige von Kammerberufen, wie Ärzte oder Rechtsanwälte, die beispielsweise in Ärztekammer oder Rechtsanwaltskammer, also sogenannten 'berufsständischen Organisationen' organisiert  sind, ist gesetzlich verpflichtet, Mitglied einer gewissen öffentlich-rechtlichen Körperschaft zu sein.

Anstalten, Stiftungen, Personenmehrheiten

Keine Körperschaften sind beispielsweise Anstalten. Sie stellen keinen Zusammenschluss eines Personenkreises dar, sondern vielmehr eine Zusammenfassung sächlicher und persönlicher Mittel, mit dem Zweck, eine öffentliche Einrichtung zu betreiben. Auch Stiftungen des privaten oder öffentlichen Rechts gehören nicht zu den Körperschaften. Sie gestalten eine Verwaltung von Vermögen zugunsten gewisser Personen oder bestimmter Zwecke. Auch Personenmehrheiten, die über keine eigene Rechtspersönlichkeit verfügen, sind keine juristischen Körperschaften. Das trifft unter anderem auf die Gesellschaft des bürgerlichen Rechts zu.

Körperschaften in der Katalogisierung

Die Bezeichnung Körperschaft beziehungsweise Körperschaftsname findet sich auch in den Regeln der Formalkatalogisierung. Es handelt sich also um einen Namenskatalog, in dem alle Unternehmen und Institutionen, sämtliche Personenvereinigungen und Veranstaltungen, Organisationen, die durch ihren Namen als bestimmbare Einheit definiert werden können, gesammelt sind. Hier finden sich also beispielsweise die Körperschaftsnamen von Hochschulen, Theaterhäusern, Genossenschaften oder  politischer Parteien. In Deutschland werden die Körperschaftsnamen in der Gemeinsamen Normdatei GND gesammelt.

Körperschaften des privaten Rechts

Eine Körperschaft des privaten Rechts ist jede privatrechtliche und vollrechtsfähige Vereinigung von Personen. Das will heißen, jede juristische Person des Privatrechts, die körperschaftlich organisiert ist. Die Grundkonstellation einer Körperschaft des privaten Rechts ist der eingetragene Verein. Alle anderen Rechtsformen werden auf diesem Grundprinzip aufbauen, ganz besonders Kapitalgesellschaften also die GmbH oder eine Aktiengesellschaft, Genossenschaften.  

Körperschaftssteuer

Körperschaften, beispielsweise Genossenschaften, Vereine, Kapitalgesellschaften, werden immer auch steuerpflichtig sein. Die Körperschaftssteuer definiert sich als sogenannte 'direkte Steuer'. Sie wird so bezeichnet, weil hier der Steuerschuldner auch die Steuerlast zu tragen hat. Weiter definiert sich die Körperschaftssteuer als Ertragssteuer. Das hat seinen Grund im Gewinnbezug der erhobenen Steuer. Weiter ist es eine Personensteuer, da eine juristische Person besteuert wird. Eine Gemeinschaftssteuer wird sie genannt, weil die Steuereinnahmen genauso den Ländern als auch dem Bund jeweils zu 50 Prozent zustehen. Dies findet sich geregelt in Artikel 106 Absatz 3 GG. Nach dem Artikel 105 Absatz 2 GG wird das konkurrierende Gesetzgebungsrecht angewandt.

Konkurrierende Gesetzgebung bedeutet, dass, entgegen der Regel der Länderzuständigkeit für die Gesetze, das Gesetzgebungsrecht auf der Seite des Bundes liegt. Macht der Bund also sein Recht nach dem Artikel 72 GG geltend, ist es den Ländern nicht mehr erlaubt, eigene Gesetze zu erlassen, das bereits existierende Landesrecht wird außer Kraft gesetzt.

Körperschaftssteuer, Einkommenssteuer und Gewerbesteuer

Die Körperschaftsteuer in der Bundesrepublik Deutschland hat zahlreiche Anknüpfungspunkte zur Einkommenssteuer. Eine ganze Reihe von Regeln zur Ermittlung des Einkommens sind identisch. So baut das Körperschaftssteuergesetz KStG also auf dem Gesetz zur Einkommenssteuer auf, ist, in Verbindung mit der sogenannten 'Körperschaftsteuer-Durchführungsverordnung', gesetzliche Basis.

Außerdem unterliegt das Einkommen einer entsprechenden Körperschaft, also wenn sie eine Kapitalgesellschaft ist, oder sie Einkünfte aus einem Gewerbebetrieb erwirtschaftet, der Gewerbesteuer. Auf die Körperschaftssteuer kann die Gewerbesteuer nicht angerechnet werden. Regelmäßig wird der Gewinn, den die Körperschaft erbracht hat, wenn es sich um Anteilseigner oder Gesellschafter aus dem Inland handelt, als 'Einkünfte aus dem Kapitalvermögen' erneut der Einkommenssteuer präsentiert. Hier jedoch höchstens bis zur Höhe der Abgeltungssteuer

Körperschaften des öffentlichen Rechts

Die Körperschaft des öffentlichen Rechts beschreibt sich als eine juristische Person des öffentlichen Rechts. Grundsätzlich ist sie in ihrer Eigenschaft als Körperschaft mit satzungsmäßig hoheitlich als auch durch das Gesetz zugeordneten Aufgaben, den öffentlichen Aufgaben, betraut. In einer Körperschaft finden sich immer sämtliche Mittel, also Fahrzeuge, Einrichtungen, Gebäude aber auch Personal gebündelt. Sie unterliegen als eine rechtlich selbständige Organisationseinheit jeweils dem öffentlichen Recht. Im Gegensatz zu Körperschaften des Privatrechts handeln die Körperschaften öffentlichen Rechts  öffentlich-rechtlich. Auch ihre Organisationsstruktur ist öffentlich-rechtlich. Durch die ihnen verliehene Eigenart der Rechtsetzungshoheit ist es ihnen möglich, Beiträge von ihren Mitgliedern zu erheben und Satzungen zu erlassen.

Weitere regelmäßige Merkmale einer Körperschaft des öffentlichen Rechts, die jedoch nicht immer zutreffen müssen, sind:

1. Gebietshoheit

Das Recht, die Staatsgewalt über die Unternehmen, die natürlichen Personen, alle sonstigen Institutionen ausüben zu können.
 

2. Pflichtmitgliedschaft
Die Mitgliedschaft in einer öffentlichen Körperschaft wird zur Pflicht, wenn bestimmte Voraussetzungen, zum Beispiel ein Wohn- oder Unternehmenssitz, gegeben sind. Es existieren jedoch durchaus ebenso freiwillige Mitgliedschaften, ein Beispiel sind hier die Innungen. In Bundkörperschaften sind lediglich juristische Personen des öffentlichen Rechts organisiert.
 

3. Dienstherrenfähigkeit
Einigen Körperschaften ist es gesetzlich gestattet, Beamte auszuwählen und anzustellen.

Territoriale Körperschaft

Der Staat, die Bundesrepublik Deutschland mit ihrer demokratischen Grundordnung, ist der 'originäre Träger von Hoheitsgewalt' der Länder und des Bundes. Damit versteht er sich als oberste territoriale Körperschaft des öffentlichen Rechts. Am Begriff der Gemeinde, der untersten Ebene in der Hoheitsgewalt, wird die Struktur der Körperschaft des öffentlichen gut deutlich. Die Gemeinde übt die Gebietshoheit aus über alle Institutionen, Bewohner, Unternehmen in ihrem Gemeindegebiet. Die Mitglieder sind hier sozusagen Zwangsmitglieder, die aufgrund der von der Gemeinde festgelegten Satzung Beiträge und Steuern zu bezahlen haben. Dienstherr ist die Gemeinde durch die Beamten, die Angestellten, die bei ihr beschäftigt sind.

Selbstverwaltungskörperschaften

Die Körperschaften des öffentlichen Rechts sind aufgrund der Tatsache ihrer 'Selbstverwaltunsgangelegenheiten', die sie eigenverantwortlich regeln, von der staatlichen Verwaltungshierarchie getrennt, sind Organisationseinheiten als rechtsfähige Organisationen. Die Ärzte befinden über ihre Angelegenheiten in der Landesärztekammer, die Bürger stimmen über die Geschicke ihrer Gemeinde ab, die Rechtsanwälte entscheiden in der Rechtsanwaltskammer. Sie unterliegen jedoch der staatlichen Rechtsaufsicht.

Staatsferne Körperschaften öffentlichen Rechts

Dies sind beispielsweise das bayerische Rote Kreuz, der Bayerische Bauernverband, etliche der Akademien der Wissenschaften. Diese Organisationen verstehen sich zwar als  öffentlich-rechtlich, sind dennoch kein Teil des Staates. Das hat Auswirkungen bei Fragen der Staatsaufsicht, der Grundrechtsberechtigung oder der Amtshaftung etc.

Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften

Nach der deutsche Gesetzgebung sind Religionsgemeinschaften nicht-staatliche Körperschaften des öffentlichen Rechts. Artikel 137 Absatz 5 WRV:

'Die Religionsgesellschaften bleiben Körperschaften des öffentlichen Rechtes, soweit sie solche bisher waren. Anderen Religionsgesellschaften sind auf ihren Antrag gleiche Rechte zu gewähren, wenn sie durch ihre Verfassung und die Zahl ihrer Mitglieder die Gewähr der Dauer bieten.'


Jetzt Rechtsfrage stellen

Bearbeiten


Häufige Rechtsfragen zum Thema

  • Körperschaft des öffentlichen Rechts lassy schrieb am 19.01.2018, 18:06 Uhr:
    Vielen Dank für die ausführliche Antwort.Ich hätte noch eine Frage.Eine Körperschaft des öffentlichen Rechts ist eine mitgliedschaftlich verfasste und vom Wechsel ihrer Mitglieder bestehende Organisation, die ihre Rechtssubjektivität nicht der Privatautonomie, sondern einem Hoheitsakt verdankt.Man spricht auch von einer mit... » weiter lesen
  • Ungleichbehandlung von Mietern sprechgesangskünstler92 schrieb am 11.09.2015, 19:21 Uhr:
    Hallo liebe Forenmitglieder, ich habe eine Frage zu folgendem Sachverhalt:Mieter A ist afghanischer Herkunft und bringt eine Satellitenschüssel an der Fassade der Wohnanlage der Vermietergesellschaft V, die zu 100% im Besitz des Bundes ist, an, um afghanische Sender zu empfangen.Die V fordert die Beseitigung der Schüssel von A, da... » weiter lesen
  • Körperschaft öffentlichen Rechts t.t. schrieb am 21.11.2014, 10:40 Uhr:
    Hallo Zusammen,wer kann mir sagen, wo ich Grundlagen hinsichtlich der Pflichten einer Köperschaft des öffentlichen Rechts finde, z.B. bezüglich des Prinzips der Öffentlichkeit und des Inkrafttretens von Entscheidungen und Beschlüssen.Danke für die Hilfe.t.t. » weiter lesen
  • Verfolgungsanspruch bei Verstoß gegen DSG t.t. schrieb am 19.11.2014, 15:19 Uhr:
    Hallo zusammen,folgender Fall geistert mir durch den Kopf und wird und wird nicht klarer:Angenommen ein Beschäftigter einer Behörde, seines Zeichens Systemadministrator und verantwortlich für den internen und externen Austausch von Informationen und Daten via Email, z.B., stellt fest, daß unbefugt auf das System zugegriffen wurde,... » weiter lesen
  • Darf eine Körperschaft öffentlichen Rechts in Konkurrenz zu Privatunternehmen treten? c. schröter schrieb am 11.07.2014, 17:16 Uhr:
    Konkret: Darf ein Kreis eine Broschüre herausgeben und dafür Anzeigen verkaufen, und somit in Konkurrenz zu Anzeigenverlagen in diesem Kreis treten? » weiter lesen
  • Ausschluss eines Mitgliedes DBaumholzer schrieb am 14.05.2012, 12:25 Uhr:
    Hallo Juraforum-Gemeinde,Vielen fällt es schwer folgende Absätze der unten angeführten Statuten richtig zu intepretieren.(6) Sektionen können unter anderem dann ausgeschlossen werden, wenn sie ihreZielsetzungen derart ändern, dass sie nicht mehr mit denjenigen von xxx zuvereinbaren sind.(7) Der Vorstand kann eine Sektion ausschließen,... » weiter lesen
  • Verzicht auf Gemeinnützigkeit und Vereinsvermögen Azzraelus schrieb am 04.04.2012, 23:22 Uhr:
    Hallo Welche Auswirkungen auf das Vereinsvermögen hat es, wenn ein gemeinnütziger Verein bewusst und willentlich auf die Gemeinnützigkeit verzichtet, zum Beispiel indem er eine für das Behalten der Gemeinnützigkeit notwendige Satzungsanpassung nicht beschließt? Ich habe hier die Rechtsauffassung gehört, dass unabhängig von der... » weiter lesen
  • Klagegegner: Körperschaft des öffentlichen Rechts Parsec schrieb am 23.01.2008, 15:33 Uhr:
    Hallo Zusammen! Meine Tage im öffentlichen recht sind leider ziemlich lange vorbei, daher muss ich mal eine grundlegende Frage stellen: wie verklagt man als juristische Person (Firma) eine Stiftung des öffentlichen Rechts? Welche Normen und Gesetze kommen zur Anwendung? Ist das wie eine Klage gegen eine Behörde? Wenn nein - welche... » weiter lesen


Passende Rechtstipps

  • Für viele Reiter stellt sich früher oder später die Frage, Mitglied in einem Reitverein zu werden. Hier kann man Teil einer Gemeinschaft werden und auf viele Gleichgesinnte treffen, die die Leidenschaft für Pferd und Reiten teilen. Manch einer geht sogar so weit zu überlegen, ob nicht vielleicht sogar ein eigener Reitverein gegründet werden kann. Schließlich hat man beste Freunde, die meist ebenso reitbegeistert sind wie man selbst. Da würde... » weiter lesen

Passende juristische News

  • Karlsruhe (jur). Ist für eine Nonne eine rechtliche Betreuung erforderlich, bleibt die Ordensgemeinschaft bei den anstehenden Entscheidungen außen vor. Weil sie kein Mensch, sondern eine Körperschaft ist, kann die Ordensgemeinschaft weder als „Person des Vertrauens“ noch anderweitig als „Beteiligte“ hinzugezogen werden, wie der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe in einem am Freitag, 19. Januar 2018, veröffentlichten Beschluss entschied (Az.:... » weiter lesen
  • GmbH muss keine Jagdsteuer zahlen
    21.11.2017 | Wirtschaft & Steuern
    Leipzig (jur). Eine auf Gewinnerzielung ausgerichtete GmbH darf nicht zur Jagdsteuer herangezogen werden. Das gilt auch, wenn die Gewinne ausschließlich gemeinnützigen Zwecken zukommen sollen, wie das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig in einem am Freitag, 17. November 2017, bekanntgegebenen Urteil vom Vortag entschied (Az.: 9 C 14.16).Im Streitfall ging es um eine GmbH in Niedersachsen. Alleingesellschafterin ist eine gemeinnützige Stiftung.... » weiter lesen
  • Kassel (jur). Auf pauschale Aufwandsentschädigungen für eine ehrenamtliche Tätigkeit müssen grundsätzlich keine Sozialversicherungsabgaben gezahlt werden. Selbst wenn mit dem Ehrenamt nicht nur Repräsentations-, sondern auch Verwaltungsaufgaben verbunden sind, geht damit nicht eine Beitragspflicht einher, urteilte am Mittwoch, 16. August 2017, das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel (Az.: B 12 KR 14/16 R).Damit bekam die Kreishandwerkerschaft... » weiter lesen


Körperschaft Urteile und Entscheidungen

  • Bild1. Wird die Befristung eines Arbeitsverhältnisses durch den Arbeitgeber im Rahmen von § 14 Abs. 1 Satz 2 Nr. 7 TzBfG auf einen vorübergehenden Mehrbedarf gestützt, dann muss die Prognose für diesen Mehrbedarf zumindest beinhalten, dass ein solcher Mehrbedarf während der gesamten Dauer des befristeten Arbeitsverhältnisses besteht. 2....

    » LAG-BERLIN-BRANDENBURG, 12.11.2008, 15 Sa 1320/08
  • Bild§ 174 S. 1 BGB ist auch auf eine Kündigungserklärung nicht anwendbar, die ein Vorgesetzter auf Grund der ihm durch eine satzungsemäß erlassene Geschäftsordnung eingeräumten Vertretungsmacht für eine Körperschaft des öffentlichen Rechts als Arbeitgeberin ausspricht (in Anschluss an BAG vom 18.01.1990 - 2 AZR 358/89 - AP Nr. 1 zu § 30 BGB).

    » HESSISCHES-LAG, 18.07.2006, 1 Sa 361/06
  • BildIst einer Stiftung durch Stiftungsgeschäft vorgegeben, ihr Einkommen ausschließlich für eine bestimmte gemeinnützige Körperschaft zu verwenden, können Zahlungen an diese Körperschaft nicht als Spenden abgezogen werden.

    » BFH, 12.10.2011, I R 102/10

Kommentar schreiben

51 + Fü_;nf =
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.
* Pflichtfeld

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)






Jetzt Rechtsfrage stellen


Körperschaft – Weitere Begriffe im Umkreis
Körperschaft des öffentlichen Rechts
Eine Körperschaft des öffentlichen Rechts (K.d.ö.R., auch mit KdöR, KöR oder K.ö.R. abgekürzt) ist eine mitgliedschaftlich verfasste und unabhängig vom Wechsel der Mitglieder bestehende Organisation, die ihre Rechtssubjektivität nicht der...
Öffentlich-rechtliche Körperschaft
Juristische Person des öffentlichen Rechts.
Rechtsanwaltskammer
Körperschaft des öffentlichen Rechts, die durch die Rechtsanwälte eines OLG-Bezirks gebildet wird.
Kirche - Vereinszweck
Die kirchlichen Zwecke einer Körperschaft werden gemäß § 54 AO (Abgabenordnung) definiert. Demzufolge wird der kirchliche Zweck einer Körperschaft angenommen, wenn ihre Tätigkeit auf die selbstlose Förderung einer Religionsgemeinschaft, welche...
Realkörperschaft
Bei der Realkörperschaft handelt es sich um eine Körperschaft des öffentlichen Rechts, welche bestimmte Liegenschaften bewirtschaftet, beispielsweise die Industrie- und Handelskammern, Jagdgenossenschaften oder die Landwirtschaftskammer. Die...
Verbandskörperschaft
Bei der Verbandskörperschaft handelt es sich neben der Gebietskörperschaft, der Personalkörperschaft und der Realkörperschaft um eine Körperschaft des öffentlichen Rechts, bei der die Mitglieder ausschließlich juristische Personen des öffentlichen...
Bundesanstalt für Arbeit
Die Bundesagentur für Arbeit wurde bis zum Jahre 2004 als "Bundesanstalt für Arbeit" bezeichnet. Es handelt sich dabei um eine öffentliche Einrichtung (Körperschaft des öffentlichen Rechts), welche zuständig für die Durchführung und Umsetzung...
Institutszwangsverwalter
Bei einem Institutszwangsverwalter handelt es sich um eine spezielle Form des Zwangsverwalters. Dieser kann eingesetzt werden, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind: Bei den Gläubigern handelt es sich unter anderem um eine öffentliche...
Amtliches Wappen
Amtlich ist ein Wappen, wenn dieses Wappen von einer Gemeinde oder einer anderen Körperschaft des öffentlichen Rechts in der gegebenen konkreten Form geführt wird. Amtlichkeit eines Wappens Die Frage ist, wann die grafische Umsetzung einer...
Körperschaftssteuer
Bei der Körperschaftstseuer handelt es sich um eine spezielle Form der Einkommensteuer, welche ausschließlich für juristische Personen anfällt. Zu diesen zählen Kapitalgesellschaften und andere Personenvereinigungen. Als Grundlage für die...

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:


© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.