Kleinunternehmer

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Kleinunternehmer

Als Kleinunternehmer werden gemäß dem Umsatzsteuergesetz jene selbständig oder gewerblich Tätigen angesehen, deren jährlicher Gessamtumstz inklusive der darauf entfallenden Umsatzsteuer bestimmte Umsatzgrenzen nicht überschreiten. Diese Grenzen liegen aktuell bei 17.500,- € für Existenzgründer im Jahr ihrer Geschäftseröffnung, im Folgejahr bei 50.000,- €. Dabei ist zu beachten, dass die Bezeichnung "Jahr" sich nicht auf ein Kalenderjahr bezieht, sondern auf jeweils 12 Monate.

Um "Kleinunternehmer" zu definieren, ist eine Schätzung der zu erwarteten Umsätze vorzunehmen. Wenn sich ein Unternehmer die Kleinunternehmerregelung zueigen macht, so braucht er auf seine Umsätze keine Umsatzsteuer zu erheben. Neben dem Ausweis der Umsatzsteuer entfällt auf seinen Rechnungen dann auch die Angabe der Steueridentifikationsnummer.

Ein Kleinunternehmer hat jedoch die Möglichkeit, sich gegen die Kleinunternehmerregelung zu entscheiden. Diese Entscheidung muss er schriftlich dem Finanzamt mitteilen; sie ist für fünf Jahre bindend. Tut er dies, ist er zur Zahlung von Vorsteuern verpflichtet.

Macht ein Unternehmer jedoch von der Kleinunternehmerregelung Gebrauch und überschreiten seine Umsätze die festgelegten Grenzen, so muss er zwingend auf seine Umsätze Umsatzsteuer erheben.

 




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von JuraforumWiki-Redaktion
Zuletzt editiert von


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Nachrichten zu Kleinunternehmer


Aktuelle Forenbeiträge

  • Insolvenz ( verschleppung?? ) Gewerbe auf Lebenspartner übertragen (05.08.2013, 15:47)
    Nach dem es in der Baubranche schon fast täglich vorkommt, dass der "Ehemann" sein Insolventes Gewerbe mit einem neuen Namen an seine "Ehefrau" überträgt ( Er meldet ab, Sie meldet neu an ) und sich der Ehemann noch immer Ratgebend in seiner Ex-Firma als Polier auf den Baustellen begibt, habe ich hier einen interessanten Fall, der mir...
  • Fehlerhafte Honorargutschrift (28.04.2013, 04:42)
    Firma A erstellt eine Gutschrift für Dienstleister B. B ist Kleinunternehmer. Ausgestellte Rechnungen und erhaltene Honorargutschriften müssten dann einen entsprechenden Verweis enthalten, dass keine MWSt ausgewiesen werde. Die Honorargutschrift, die Firma A erstellt hat, ist aber falsch. A schreibt darauf zwar, dass keine MWSt...
  • Webshop als Kleingewerbetreibender (21.01.2013, 01:32)
    Hallo, Herr G möchte als Einzelunternehmer ein Gewerbe anmelden und für sein Geschäftsfeld eine Domain registrieren. Angenommen er möchte Autoteile verkaufen. Da er Kleinunternehmer ist und sein Geschäft im Nebenerwerb gründen will, gilt er als Nichtkaufmann. Dadurch muss Herr G bei der Gewerbeanmeldung sein Unternehmen mit "Autoteile...

Kommentar schreiben

10 + Fü/ nf =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Kleinunternehmer – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Holdinggesellschaft
    Eine Holdinggesellschaft stellt eine Organisationsform einer Muttergesellschaft dar, welche Kapitalbeteiligungen an mehreren selbständigen Tochtergesellschaften unterhält. Obwohl sich dieser Begriff im Laufe der Jahre fest etabliert hat, betshet...
  • Innengesellschaft
    Die Innengesellschaft ist eine Gesellschaft, die nach außen nicht als solche hervortritt. Folgerichtig bedeutet dies rechtlich, dass die Gesellschafter nach außen hin nicht als solche verpflichtet werden, da nur einige von ihnen im eigenen...
  • Joint Venture
    Unter Joint Venture versteht man ein Gemeinschaftsprojekt beziehungsweise Gemeinschaftsunternehmen von mindestens zwei Unternehmen. Das Joint Venture wird dabei meistens durch Gründung einer neuen selbstständigen Gesellschaft, an der die...
  • Juristische Person
    Juristische Personen sind Vereinigungen von Personen oder Sachen zu einer rechtlich geregelten Einheit, die von der Rechtsordnung Rechtsfähigkeit verliehen bekommen. Dadurch können sie Träger eigener Rechte und Pflichten sein und auch vor...
  • Kapitalgesellschaft
    Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE...
  • Konzern
    Im umgangssprachlichen Sinne wird der Begriff „Konzern“ meist als Synonym für ein Großunternehmen verwendet. In Fachkreisen allerdings werden nur solche Firmen mit diesem Begriff bezeichnet, die durch den Zusammenschluss mindestens eines...
  • Konzernbetriebsrat
    Grundlage für die Gründung eines Konzernbetriebsrats ist der § 54 BetrVG (Betriebsverfassungsgesetz). Damit es zur Errichtung eines Konzernbetriebsrates kommt, müssen die gründenden Gesamtbetriebsräte mindestens 50 % der Arbeitnehmer...
  • Konzernplanung
    Inhaltsübersicht 1. Einleitung 2. Gegenstand der Konzernplanung 3. Generelle Zielplanung 4. Strategische Konzernplanung 4.1 Geschäftsfeldplanung 4.2 Organisationsplanung...
  • Limited Partnership und Limited Liability Partnership im Gesellschaftsrecht der
    Eine in den USA haeufig anzutreffende Form der Personengesellschaft ist die sog. Limited Partnership. Aehnlich wie die deutsche Kommanditgesellschaft hat sie mindestens einen persoenlich haftenden Gesellschafter (General Partner) und einen...
  • Mantelkauf
    Bei einem Mantelkauf handelt es sich um den Kauf von Anteilen an einer nicht mehr tätigen Kapitalgesellschaft, welche in der Regel vermögenslos ist. Der Mantelkauf dient dem Zweck, dass die Gesellschaft durch Zufluss des Kapitals wieder tätig...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Gesellschaftsrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.