Information

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Information

1. Überblick

Informationen stellen ein zweckorientiertes, sicheres oder zumindest wahrscheinliches Wissen dar. Im Rahmen der unternehmerischen Tätigkeit beziehen sich Informationen immer auf eine konkrete Entscheidungssituation und auf ein Entscheidungssubjekt, das für Entscheidungen Informationen benötigt. Um eine möglichst rationale Entscheidung zu gewährleisten, wird sich der Entscheidungsträger die erforderlichen Informationen entweder selbst besorgen oder besorgen lassen, sodass Informationen auch als planungs- oder entscheidungsbezogenes Wissen bezeichnet werden können.

Informationen sind jedoch nicht einfach vorhanden, sondern werden durch einen Entscheidungsträger für ein gegebenes oder selbst gestelltes Entscheidungsproblem gezielt gesucht. Damit lassen sich Informationen von Daten abgrenzen, die sich speichern, vorproduzieren und bei Bedarf wiedergewinnen lassen, wodurch sie in der Regel zu Informationen werden.

Beispiel:

Die amtlichen und betrieblichen Statistiken enthalten eine Fülle von Daten. Für Sortimentsplaner ist die Kenntnis der Absatzentwicklung der letzten Jahre eine wichtige Information. Das Statistische Jahrbuch der Bundesrepublik Deutschland kann daher für sie zu einer wichtigen Informationsquelle werden.

Gegenüber den anderen Wirtschaftsgütern und Einsatzfaktoren nehmen Informationen und Informationsprozesse eine gewisse Sonderstellung ein, da sie auch die Unternehmensziele mit bestimmen. Vor der Realisation der betrieblichen Zielerreichung wird geplant (Problemerkenntnis, Problemdefinition, Zielbildung, Planung im engeren Sinn, Entscheidung und Durchsetzung), nach der Realisation überwacht (Kontrolle, Abweichungsanalyse). Sie alle orientieren sich an vorhandenem Wissen und vorhandenen Informationen, die ihrerseits wiederum potenzielle Informationen produzieren.

2. Informationskategorien

Zur Beantwortung der Frage, auf welche Informationskategorien sich die Informationsaufgabe des bezieht, kann von der Grundaufgabe des ausgegangen werden. Diese besteht in der Sicherung und Erhaltung der Koordinations-, Reaktions- und Adaptionsfähigkeit der Unternehmensleitung mittels Ausrichtung auf das gesetzte Ziel. Für das Controlling sind daher alle Informationen von Bedeutung, die zielorientiert (im Allgemeinen ergebnisrelevant) sind.

Das Kriterium der Zielorientierung von Informationen ist dabei sehr weit gefasst, sodass die Abgrenzung der für das Controlling relevanten Informationen nicht eindeutig möglich ist. Im Einzelfall werden daher Praktikabilitätserwägungen unter dem Aspekt der Unmittelbarkeit und Messbarkeit eine wichtige Rolle spielen.

Aus der Sicht von Controlling, Planung und Kontrolle ergeben sich hinsichtlich der Informationsversorgung folgende funktionale Anforderungen:

  • Die Informationsversorgung muss sowohl betriebsinterne als auch unternehmensexterne Zustände abbilden können, damit Planungsprobleme sichtbar gemacht werden können.

  • Die Informationsversorgung sollte auch Informationen über Handlungsmöglichkeiten und ihre Wirkungen aufzeigen.

  • Die Informationsversorgung muss sich flexibel auf die sich rasch ändernden Umweltbedingungen einstellen können.

  • Die Informationsversorgung muss wirtschaftlich sein.

Aus institutionaler Sicht bestehen folgende Anforderungen:

  • Die Informationsversorgung soll benutzerorientiert sein und die oben genannten funktionalen Gesichtspunkte berücksichtigen.

  • Die Informationsversorgung soll aus einem durchstrukturierten System mit klaren Aufgaben und Aufgabenabgrenzungen bestehen.

  • Die Informationsversorgung hat alle Stufen von Planung und Kontrolle zu erfassen.

Informationsmerkmale werden regelmäßig durch ihren Aussageinhalt und ihre Aussageform definiert. Die Aussageform betrifft dabei die sprachliche Ausprägung der Information. Über inhaltliche Qualitätskategorien geben die Informationseigenschaften (Problemrelevanz, Wahrscheinlichkeit, Bestätigungsgrad, Überprüfbarkeit, Genauigkeit, Aktualität) Auskunft.

Bei der Ermittlung des Informationsbedarfs ist festzulegen, mit welcher Intensität die verschiedenen Informationsmerkmale erwartet werden. Wichtigste Fragestellung ist hierbei, welche Informationseigenschaften vorhanden sein müssen, um eine "optimale" Information zu ermöglichen. Diese Frage lässt sich jedoch nur empirisch beantworten, da Wirtschaftlichkeitsfragen eine große Rolle spielen. Vom Controlling ist zu beachten, dass Informationen Wirtschaftsgüter darstellen, die zwar einen Nutzen stiften, aber auch mit Kosten verbunden sind.

3. Problemkategorien

Zur Lösung von Informationsproblemen können vier Problemkategorien unterschieden werden:

  • Gegenstand des Mengenproblems ist die Frage nach dem erforderlichen Umfang von Informationen. Die typische Situation heute lässt sich beschreiben durch eine "Informationsarmut im Informationsüberfluss". Es kommt daher nicht auf die Quantität der vorhandenen Informationen an, sondern auf deren Filterung, Kanalisation und Verdichtung zu möglichst aussagefähigen Informationen.

  • Das Zeitproblem resultiert unmittelbar aus der zunehmenden Umweltdynamik, denn kürzere Planungs- und Kontrollzeiträume bedingen aktuellere Informationen sowohl über die unternehmensinterne als auch über die unternehmensexterne Situation.

  • Die Fragestellung des Qualitätsproblems ist die Entscheidungsrelevanz der vorhandenen Informationen. Gefragt wird danach, wie sich die Zweckeignung von Informationen operationalisieren lässt und welche Einflussfaktoren sie bestimmen.

  • Das Kommunikationsproblem betrifft die Kanalisation des Informationsflusses, da Informationen in der Regel nicht dort entstehen, wo sie auch benötigt werden.

4. Führungsinformationen

Alle Informationen, die für Planungs- und Kontrollzwecke benötigt werden, gehören in die Kategorie der Führungsinformationen:

  • Führungsinformationen sind verdichtete Informationen, die aus einer Zusammenfassung von Einzelinformationen bestehen.

  • Bei Führungsinformationen handelt es sich um verknüpfte Informationen, die Bezüge unterschiedlicher Informationen zueinander ausdrücken.

  • Führungsinformationen werden von den Führungskräften im Unternehmen als relevant erkannt und akzeptiert.

Führungskräfte stellen an Informationen besondere Anforderungen. Ohne Anspruch auf Verallgemeinerung besteht im Allgemeinen folgender Bedarf:

  • Schnelle und unter Umständen auch spekulative Informationen sind wichtiger als "vollkommen" richtige Informationen.

  • Informationen, die als entscheidungsrelevant einzustufen sind, werden gegenüber Informationen allgemeiner Art bevorzugt.

  • Verbale Informationen werden gegenüber schriftlichen Informationen bevorzugt.



Bearbeiten


Häufige Rechtsfragen zum Thema

  • Information weitere Ermittlungsverfahren? Benutzer1a schrieb am 09.02.2016, 13:24 Uhr:
    Folgende Frage:Ein A erstattet eine Strafanzeige gegen einen B. Aus dem Sachverhalt heraus ergeben sich aber Anhaltspunkte gegen C und D, die vom Anzeigeerstatter zwar nicht direkt einer Straftat beschuldigt werden aber inhaltlich eine Mittäterschaft oder Beihilfe möglich erscheint...In allen Fällen wäre der A somit Geschädigter.Nun... » weiter lesen
  • Arbeitgeber behält Gebühren für soziales Netzwerk ohne Information an Arbeitnehmer ein Nutzer_12 schrieb am 21.12.2015, 12:32 Uhr:
    Hallo zusammen,mal angenommen, Folgendes wäre passiert:Fiktive Rahmenbedingungen:Mitarbeiter M arbeitet bei einer Personalberatung im Recruiting und ist dort über mehr als 4 Jahre beschäftigt.Im Auftrag seines Arbeitgebers A schließt er PRIVAT eine Mitgliederschaft in einem sozialen Netzwerk mit Fokus auf Rekrutierung ab.Der... » weiter lesen
  • Rückwirkende Änderung von 5 auf 6 Tage Woche ohne Information Schnecke63 schrieb am 26.03.2015, 10:49 Uhr:
    Hallo Wie sieht folgender fiktiver Fall rechtlich aus ?Angenommen ein Teilzeitmitarbeiter hat einen Arbeitsvertrag 120 Stunden im Monat. Lage der Arbeitszeit richtet sich nach den Belangen der Firma. 30 Tage Urlaub.Seit 2006 arbeitet dieser MA von Mo - Sa in unterschiedlichen Schichten (5, 6, 7,5 oder auch 9 Stunden) und hat 1-2... » weiter lesen
  • Darf ein Polizist information an dritte weitergeben? tukhi2002 schrieb am 12.09.2009, 05:32 Uhr:
    Hallo, ich habe hier über ein Fall gelesen und würde gern wissen, ob es strafbar wäre und wie man gegen sowas angehen muss. Also fangen wir mal an X und Y führen eine Beziehung. X zeigt ihren Freund Y an und nach kurzer zeit zeigt auch Y seine Freundin an. X hat aber seit längerem einen Polizeibeamten ( nennen wir ihn Z )... » weiter lesen
  • Cannabis als Medizin und Menschenrecht, Menschenwürde, menschlich rechtliche Probleme aXXL schrieb am 19.12.2008, 20:10 Uhr:
    Moin, mal angenommen man bekäme eine solche Nachricht...: Sehr geehrte Damen und Herren, Beigefügt erhalten Sie den Auszug aus dem Plenarprotokoll des Deutschen Bundestages vom 18. Dezember (abschließende Lesung der Anträge zur medizinischen Verwendung von Cannabis). Die Reden der Regierungsfraktionen bieten insgesamt nichts Neues.... » weiter lesen
  • Recht auf Information über den Vater? barbara1986 schrieb am 09.10.2008, 10:06 Uhr:
    Guten Tag, hätte ein Kind, dessen Eltern geschieden wären und für welches die Mutter das Sorgerecht hätte, das Recht, datengeschütze Informationen des Vaters, zu dem es kein Kontakt hätte, zu erhalten? Oder wären dem Kind jegliche Information zu dem, was der Vater tun würde, verdiene, welche Krankheiten er hätte, untersagt? Falls das... » weiter lesen
  • Schenkung - Recht auf Information podenius schrieb am 30.06.2008, 17:33 Uhr:
    Hallo an alle, kann ein Erbberechtigter verlangen das er von einer Schenkung an andere Miterbberechtigte informiert wird? Kann er an anderer Stelle diese Information einholen, bspw Grundbucheinsicht, Anfrage bei Notarkammer. Darf im von Rechts wegen eine getaetigten Schenkung verschleiert werden? » weiter lesen
  • Kellertüre ohne Information ausgebaut - Hausfriedensbruch? mhaebig schrieb am 18.10.2005, 22:26 Uhr:
    Hallo, bei uns im Mietshaus wird eine Wohnung um-/ausgebaut, was einiges an Nerven kostet. Nun stelle ich heute fest, dass jemand - evtl. die mit dem Um-/Ausbau beauftragten Unternehmen - unsere Kellertüre (eine abgeschlossene Gittertüre) ausgebaut und durch einen VOrhang ersetzt wurde. Im Keller sind Gegenstände von Wert, die jetzt... » weiter lesen


Passende Rechtstipps

  • Internetabzocke
    11.05.2015
    Profi-Kochrezepte von Web Consulting u.ä. Chronologie : Die von uns betreute Mandantin suchte regelmäßig Seiten von diversen Kochseiten auf. Irgendwann stieß sie auf die von der Firma B2B Web Consulting GmbH betrieben Homepage www.profi-kochrezepte.de um nach einem Rezept zu schauen. Hierbei meldete sie sich bei den Zugangsdaten an und drückte auf den Button „Jetzt anmelden“. Der Kostenhinweis ist... » weiter lesen
  • Das Landgericht Stuttgart hat eine Klage der BAG Bankaktiengesellschaft (als Rechtsnachfolgerin der Raiffeisenbank Oberschleißheim eG) auf Rückzahlung eines Darlehens abgewiesen. Damit folgte das Gericht vollumfänglich den Argumenten des Anlegers. Ursprünglich gewährte die Raiffeisenbank Oberschleißheim eG dem Anleger 1997 ein Darlehen über (seinerzeit) DM 35.000,–. Dieses Darlehen diente dem... » weiter lesen

Passende juristische News

  • München (jur). Im Endstadium einer schweren Demenz müssen Ärzte umfassend mit dem Betreuer erörtern, ob eine künstliche Sondenernährung fortgeführt werden soll. Andernfalls kann ein Schmerzensgeld fällig sein, urteilte am Donnerstag, 21. Dezember 2017, das Oberlandesgericht (OLG) München (Az.: 1 U 454/17). Es sprach damit dem Sohn eines 2011 verstorbenen Patienten ein Schmerzensgeld in Höhe von 40.000 Euro zu.Sein Vater litt unter schwerer... » weiter lesen
  • Stiftung Warentest hat in seiner aktuellen Finanztest-Ausgabe die sieben wichtigsten Anbieter allgemeiner Online-Rechtsberatung getestet. Für deren Relevanz wurde das Portal-Ranking in allenwichtigen Suchmaschinen zugrundegelegt. Anhand von Test-Rechtsfällen unterschiedlicher Rechtsdisziplinen erfolgte im Anschluss die Überprüfung von Qualität und Kompetenz der jeweiligen Online-Rechtsberatung. Das Ergebnis: JuraForum.de überzeugte in... » weiter lesen
  • Karlsruhe (jur). Online-Markplätze müssen in einer Werbung für konkrete Produkte soweit möglich auch den Namen des Händlers angeben. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe in einem am Mittwoch, 15. November 2017, veröffentlichten Urteil entschieden (Az.: I ZR 231/14). Er setzte damit die Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) in Luxemburg um.Konkret ging es um den Online-Marktplatz „MeinPaket.de“ des Paketdienstleisters... » weiter lesen


Information Urteile und Entscheidungen

  • BildRechtzeitigkeit eines, eigentlich verspätet erfolgten, Widerspruches gegen einen Betriebsübergang aufgrund fehlerhafter Information gemäß § 613 a Abs. 5 BGB.

    » LAG-MUENCHEN, 26.08.2008, 4 Sa 135/07
  • BildReisekosten eines Anwalts sind keine vergütungspflichtigen erforderlichen Kosten, wenn er keine organisatorische Vorsorge trifft, dass ihn die Benachrichtigung einer am Nachmittag des Vortags verfügten Terminsverlegung vor Antritt der Reise erreicht.

    » OLG-STUTTGART, 06.11.2002, 8 W 397/02
  • Bild§ 2 Abs. 5 WO in der Fassung vom 11. Dezember 2001, wonach der Wahlvorstand dafür Sorge tragen soll, dass ausländische Arbeitnehmer, die der deutschen Sprache nicht mächtig sind, vor Einleitung der Betriebsratswahl über Wahlverfahren, Aufstellung der Wähler- und Vorschlagslisten, Wahlvorgang und Stimmabgabe in geeigneter Weise...

    » BAG, 13.10.2004, 7 ABR 5/04

Kommentar schreiben

27 - E_i;ns =
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.
* Pflichtfeld

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)








Information – Weitere Begriffe im Umkreis
Executive Information System
Inhaltsübersicht 1. Überblick 2. Komponenten von EIS 3. Architektur von EIS 4. EIS-Entwicklungsumgebung 5. Entwicklung und Einführung von EIS 1. Überblick Bedingt durch die fortschreitende Vernetzung und die...
Telekommunikationsnetz
Telekommunikationsnetz ist die Gesamtheit von Übertragungssystemen und gegebenenfalls Vermittlungs- und Leitwegeinrichtungen sowie anderweitigen Ressourcen, die die Übertragung von Signalen über Kabel, Funk, optische und andere elektromagnetische...
E-Government
Mit E-Government versteht man die Informationen und Kommunikation zwischen staatlichen Institutionen und Behörden und Bürgern oder Unternehmen unter Nutzung von elektronischer Information- und Kommunikationstechnologie. Für den Bürger bedeutet...
Binnenmarktinformationssystem
Das Binnenmarktinformationssystem ("Internal Market Information System"; INI) ist eine Softwareanwendung, welche von der Europäischen Kommission in Zusammenarbeit mit den Mitgliedsstaaten entwickelt wird, damit die europäische...
Codex Alimentarius
Der Codex Alimentarius ist eine Sammlung von Normen für die Lebensmittelsicherheit und -produktqualität, die von der Food and Agriculture Organization und der World Health Organisation der UN erstmals 1968 herausgegeben wurde. Neben Verfahren zum...
Preisangabe - Tankstelle
Für die Preisauszeichnung an Tankstellen gelten die allgemeinen Bestimmungen der Preisangebenverordnung (PAngV). Zusätzlich muss der Kunde allerdings noch auf eine spezielle Art über die Preise informiert werden, da er mit seinem Fahrzeug aus dem...
Entgeldfortzahlung
Die Entgeldfortzahlung ist in Deutschland im Entgeldfortzahlungsgesetz geregelt. Jede beschäftigte Person hat demnach einen Anspruch im Krankheitsfall auf Lohnfortzahlung von maximal sechs Wochen. Ist dieser Zeitraum verstrichen entfällt der...
Deutsches Patent- und Markenamt
Das Deutsche Patent- und Markenamt (DPMA), gelegentlich umgangssprachlich als Bundespatentamt bezeichnet, ist eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministerium der Justiz mit Hauptsitz in München und Außenstellen in Jena und...
Betrieb
Der Begriff Betrieb wird für die Verbindung der Produktionsfaktoren Kapital, Arbeit und Boden verwendet. Die Kombination der Produktionsfaktoren erfolgt stets nach dem Wirtschaftlichkeitsprinzip. Dieses Prinzip meint, dass sich der Betrieb im...
Geschäftsgebühr
Die Geschäftsgebühr ist ein in dem in Deutschland seit dem 1. Juli 2004 geltenden Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) geregelter Begriff, welcher sich auf die anwaltliche Vertretung in nicht rechtshängigen Angelegenheiten bezieht. Die...

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:


Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.