Überbrückungsgeld - Ich-AG

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Überbrückungsgeld - Ich-AG

1. Allgemeines

Existenzgründer, die sich aus der Arbeitslosigkeit heraus selbstständig machen, haben Anspruch auf Förderung durch staatliche Finanzierungshilfen. Die Bundesrepublik unterstützt das Selbstständigsein im kleinen Rahmen. So gab es zum einen Zuschüsse durch das Überbrückungsgeld und zum anderen den Existenzgründungszuschuss, besser bekannt unter dem Namen "Ich-AG". Diese Förderungsmaßnahmen wurden mit Wirkung zum 01.08.2006 zu einer einheitlichen Leistungsart, dem sog. zusammengefasst.

2. Gründungszuschuss ab 01.08.2006

Ab dem 01.08.2006 ersetzt der Gründungszuschuss die davor geltende " Ich-AG-Förderung" sowie das Überbrückungsgeld. Wenn der Existenzgründer noch mindestens drei Monate einen Anspruch auf Arbeitslosengeld I hat, kann er bei Aufnahme einer selbstständigen Tätigkeit (Gewerbebetrieb/freier Beruf) einen Zuschuss erhalten. Allerdings darf er innerhalb der letzten zwei Jahre weder Existenzgründungszuschuss (Ich-AG) noch Überbrückungsgeld bezogen haben.

Die Förderung besteht aus zwei Phasen und kann max. 15 Monate gewährt werden.

Grundförderung:
Gewährt wird neun Monate lang eine Grundförderung in Höhe des bisherigen Arbeitslosengeld-I-Anspruchs zuzüglich einer monatlichen Pauschale von 300 EUR zur Deckung der Sozialversicherungsausgaben.

Aufbauförderung:
Die Förderung kann um sechs Monate verlängert werden. In dieser Zeit erhält der Existenzgründer allerdings nur noch die monatliche Pauschale in Höhe von 300 EUR. Über diese Verlängerung der Förderung entscheidet die Agentur für Arbeit.

Praxistipp:

Die gesamte Förderung ist steuerfrei; sie unterliegt auch nicht dem Progressionsvorbehalt gem. § 32b EStG.




© steuerlex24.de


Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Nachrichten zu Überbrückungsgeld - Ich-AG


Aktuelle Forenbeiträge

  • Mietrecht/Sozialrecht (04.09.2012, 17:40)
    Angenommen Person A hat eine Wohnung von 25 m² und der Partner (Person B) von A möchte zu A ziehen. Kann der Vermieter V nein sagen? Angenommen das Jobcenter J will Person A auf Grund, dass Person B zu dieser Person gezogen ist Geld abziehen, weil Person A den Regelsatz für sich alleine bekommen hat und Person B erst später dazu zog....
  • Staat fördert Betrüger (03.07.2012, 18:20)
    Buchhalterin (B) ruiniert Handwerksbetrieb durch 27fachen Scheckbetrug. Anschrift von B ist der Polizei 9 Monate lang bekannt, sie wird jedoch nicht verhaftet. Danach ruiniert B einen Hausverwalter (HV), ebenfalls durch Scheckbetrügereien bei den durch HV verwalteten Eigentümergemeinschaften. HV erreicht, daß B gegenüber einem Anwalt...
  • Überbrückungsgeld! (24.04.2012, 15:17)
    Hallo, es geht um folgendes.... Herr X sitz gerade in haft/ und arbeitet ,hat sich somit sein ü-geld von 2500€ erspart. Er wird jetzt am 22.05.2012 entlassen. Bekommt aber noch sein Lohn am 15.05.2012 von ca. 650€ Frau X bezieht alg2 und kindergeld + unterhaltsvorschuss. wird das Ü-geld Frau X jetzt angerechnet? stimmt das, dass es...
  • Unfall Ja oder Nein ? (03.08.2011, 12:27)
    Hallo zusammen, ich hatte da eine Frage ?Feuerwehrmann X hat einen Einsatz (Verkehrsunfall mit Todesfolge ) im Dienst für die Freiwillige Feuerwehr. Aufgrund dieses Unfalles erleidet Feuerwehrmann X ein Trauma ( Postraumatische Belastungsstörungen) mit anschließender schwerer Depression, Panikstörung und Suizidneigung. Der...
  • Benötige Hilfe bei Erstellung von Konzept für Selbstständigkeit ... (11.07.2010, 07:39)
    Hallo zusammen, eine AlG II-Empfängerin möchte sich als Nageldesignerin selbstständig machen. Ihr wurde seitens des Amtes gesagt, dass sie entsprechend ein Konzept vorlegen soll und dass es sehr schwierig werden wird, da es bereits viele Nagelstudios gibt bzw. gab, die es nicht geschafft haben. Jetzt möchte die AlG II-Empfängerin...

Kommentar schreiben

25 + Zw ei =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Überbrückungsgeld - Ich-AG – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Teilzeitbeschäftigte
    Der Begriff Teilzeitbeschäftigte entspringt dem Lohnsteuerrecht (§ 40a EStG), während in der Sozialversicherung der Begriff geringfügig Beschäftigte (§ 8 SGB IV) verwandt wird. Während geringfügig Beschäftigte in der Sozialversicherung...
  • Totenfürsorge
    Die Totenfürsorge ist das gewohnheitsrechtlich verbürgte Recht und zugleich die Pflicht, sich um den Leichnam eines Verstorbenen zu kümmern. Sie beinhaltet das Verfügungsrecht über die Leiche und enthält insbesondere die Pflicht, die...
  • Transferkurzarbeitergeld
    Arbeitnehmer, die von einem dauerhaften Arbeitsausfall betroffen sind, können Transferkurzarbeitergeld erhalten. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass durch diese Unterstützung eine Entlassung verhindert werden kann, zukünftig eine...
  • Transfermaßnahmen
    Bei "Transfermaßnahmen" handelt sich um alle arbeitsmarktlich zweckmäßigen Maßnahmen, welche der Eingliederung von Arbeitnehmern in den Arbeitsmarkt dienen und sich an Arbeitnehmer richten, welche aufgrund von Betriebsänderungen von Entlassungen...
  • Überbrückungsgeld
    Das Überbrückungsgeld (im Folgenden ÜG) ist eine staatliche Subvention zur Förderung der Existenzgründung und wird von der Agentur für Arbeit gezahlt. Weitere staatliche Subventionen zur Existenzgründung sind der Existenzgründungszuschuss und...
  • Wohngeld
    Das Wohngeld ist ein staatlicher Zuschuss, der zusätzlich zu den Wohnkosten gezahlt wird. Dabei kann unterschieden werden zwischen dem so genannten Mietzuschuss, den Mieter einer Wohnung und Heimbewohner erhalten können und dem so genannten...
  • Zuschüsse zur Ausbildungsvergütung schwerbehinderter Personen
    Die Aus- und Weiterbildung schwerbehinderter Personen im betrieblichen Kontext kann mithilfe von Bezuschussungen gefördert werden. Die Höhe der Bezuschussung liegt bei bis zu 80% der monatlichen Ausbildungsvergütung. Dauer der Förderung...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Sozialrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.