Komplementäre von KGaA - Hinzurechnungen

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Komplementäre von KGaA - Hinzurechnungen

Dem Gewerbeertrag einer KGaA sind nach § 8 Nr. 4 GewStG die Beträge wieder hinzuzurechnen, die auf Grund von § 9 Nr. 1 KStG bei der Ermittlung des körperschaftsteuerlichen Einkommens abgezogen worden sind.

Die KGaA ist steuerlich als Mischform zwischen einer Personengesellschaft (im Hinblick auf den Bereich des Komplementärs) und einer Kapitalgesellschaft (im Hinblick auf den Kommanditbereich, der als Aktienkapital ausgestaltet ist) zu behandeln. Daher sind die § 15 Abs. 1 Nr. 3 EStG und § 1 Abs. 1 Nr. 1 KStG anzuwenden.

Der Komplementär einer KGaA bezieht Einkünfte aus Gewerbebetrieb i.S.d. § 15 Abs. 1 Nr. 3 EStG. Sein Gewinnanteil ist bei der Ermittlung des körperschaftsteuerlichen Einkommens nach § 9 Nr. 1 KStG abzuziehen.

Da der Komplementär aber keinen Gewerbebetrieb nach § 2 Nr. 1 GewStG unterhält, der der Gewerbesteuer unterliegt, müssen die Gewinnanteile dem Gewerbebetrieb der KGaA zugeordnet werden, um sie der Gewerbesteuer zu unterwerfen. Aus diesem Grund erfolgt die Hinzurechnung nach § 8 Nr. 4 GewStG.

Die Hinzurechnung umfasst nicht die nach § 15 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 EStG im Gewinn des persönlich haftenden Gesellschafters enthaltenen Vergütungen für die Hingabe von Darlehen oder die Überlassung von Wirtschaftsgütern. Diese Beträge sind aber ggf. nach § 8 Nr. 1 GewStG hinzuzurechnen (R 8.2 Satz 4 GewStR 2009).




© steuerlex24.de


Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Nachrichten zu Komplementäre von KGaA - Hinzurechnungen

Kommentar schreiben

87 + Ei;_ns =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Komplementäre von KGaA - Hinzurechnungen – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Einzelunternehmen
    Unter einem Einzelunternehmen versteht man die selbständige Tätigkeit eines einzigen Gewerbetreibenden, welcher seinen Betrieb gemäß Handelsgesetzbuch (HGB) voll haftend und ohne Gesellschafter bzw. Kapitalgesellschaft führt. Mit voll haftend...
  • Kommanditgesellschaft
    Personenhandelsgesellschaft, bei der in Abgrenzung zur Offenen Handelsgesellschaft (OHG) die Haftung bei einem Gesellschafter (Kommanditist) gegenüber den Gläubigern der Gesellschaft auf dessen Einlage begrenzt ist.
  • Kommanditist
    Gesellschafter einer Kommanditgesellschaft, der gegenüber den Gläubigern der Gesellschaft grundsätzlich nur mit seiner Einlage haftet.
  • Komplementär
    Gesellschafter einer Kommanditgesellschaft, der gegenüber den Gläubigern der Gesellschaft unbeschränkt mit seinem Privatvermögen haftet.
  • OHG - Personenwechsel
    Es besteht nicht die Möglichkeit eines freien Personenwechsels bei einer OHG, da es nicht gestattet ist, den Gesellschaftern einen neuen Gesellschafter aufzuzwingen. In einigen Fällen lässt ein Gesellschaftsvertrag allerdings das Mehrheitsprinzip...
  • Person
    Eine Person im juristischen Sinne zeichnet sich insbesondere durch ihre Rechtsfähigkeit und Handlungsfähigkeit aus. Rechtsfähigkeit meint die Fähigkeit, Rechte und Pflichten zu tragen. Handlungsfähigkeit meint hingegen die Fähigkeit,...
  • Personengesellschaft
    Verfolgen mindestens zwei Personen (natürlich oder juristisch) denselben Zweck, können sie sich zu einer Personengesellschaft zusammenschließen. Einer Personengesellschaft obliegen Pflichten, gleichzeitig stehen ihr aber auch Rechte zu. Sie...
  • Personengesellschaft gründen
    Personengesellschaft gründen und Geld verdienen Eine Personengesellschaft zu gründen ist in Deutschland relativ kompliziert aber wer die bürokratischen Brücken überwunden hat der hat eine eigene Firma. Wer sich mit einem eigenen...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Personengesellschaften

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.