Hausverwaltung

Lexikon | 1 Kommentar

Erklärung zum Begriff Hausverwaltung

Im Bereich der Immobilienwirtschaft wird der Administrationsbereich von Mietshäusern als Hausverwaltung bezeichnet, die sich mit der Verwaltung von vermieteten Wohnhäusern (oftmals Mehrparteienhäusern), Eigentumswohnungen, Gewerbeobjekten oder Wohnanlagen beschäftigt. 

Die Aufgaben der Hausverwaltung sind nicht zu verwechseln mit den Funktionen der Hausverwaltung. In Wohnungseigentumsanlagen obliegt die Verwaltung des gemeinschaftlichen Eigentums in erster Linie den Wohnungseigentümern selbst.

Einen gesetzlichen Aufgabenkatalog für die Verwaltung von Mietobjekten gibt es nicht. Insofern ergeben sich die Aufgaben einer Hausverwaltung einzig aus der vertraglichen Vereinbarung zwischen Objekteigentümer und Hausverwaltung. Betreffend der zu vereinbarenden Aufgaben kann unterschieden werden zwischen der kaufmännischen Verwaltung und einer technischen Verwaltung.

Zu den Aufgaben der kaufmännischen Verwaltung gehört u.a. das Vereinnahmen und die Verwaltung des Mietzinses (im Auftrage des/der Eigentümer), das Anmahnen von säumigen Mietern, die regelmäßige Abrechnung in vereinbarten Intervallen gegenüber dem/den Eigentümer(n), die Erstellung der jährlichen Nebenkostenabrechnungen, die Bezahlung anfallender Kosten, die Beauftragung und Bezahlung von Versorgungsleistungen (Abfall, Strom, Wasser usw.), die Prüfung monetärer Vorgänge auf Richtigkeit und Effizienz (Miethöhe, Versicherungskosten usw.), die Führung von Büchern.

Zu den Aufgaben der technischen Verwaltung gehört u.a. der Betrieb und die Kontrolle von Einrichtungen (z. B. Klingelanlage, Heizung, Aufzug), die Kontrolle und Überwachung von Dienstleistern (z. B. Reinigung, Gartenpflege), das Durchführen und die Kontrolle von Instandhaltungsmaßnahmen (Wartung, Inspektion, Instandsetzung), das Durchführen von Modernisierungen, meist nach Rücksprache mit dem/den Eigentümer(n) sowie Wohnungsabnahmen und Neuvermietung.

Die Wohnungseigentümerversammlung kann als Organ der Wohnungseigentümer beschliessen, dass die Aufgaben der Verwaltung durch eine Hausverwaltungsgesellschaft oder durch einen Hausverwalter wahrgenommen werden.
Der Verwalter ist berechtigt und verpflichet, Beschlüsse der Wohnungseigentümer durchzuführen und für die Durchführung der Hausordnung zu sorgen.

Zudem hat er die für die ordnungsgemässe Instandhaltung und Instandsetzung des gemeinschaftlichen Eigentums erforderlichen Massnahmen zu treffen. Zudem hat er die gemeinschaftlichen Gelder zu verwalten.

Für die Vergütung des Verwalters gibt es weder eine Gebührenordnung noch sonstige gesetzliche Vorschriften. Sie unterliegt der freien Vereinbarung und beträgt üblicherweise bei Verwaltung des gemeinschaftlichen Eigentums ca. 15-25 Eur pro Wohneinheit und Monat, ca. 3-5 Eur pro Garage/Stellplatz und Monat; bei Verwaltung des Sondereigentums ca. 5 % der Miete.


Jetzt Rechtsfrage stellen

Bearbeiten


Häufige Rechtsfragen zum Thema

  • Vergessen die Informationen über einen Untermieter der Hausverwaltung zukommen zu lassen. Was nun? SillySymphony schrieb am 18.01.2018, 19:02 Uhr:
    Guten Tag,Man stelle sich vor, jemand ist bereits seit 2 Monaten (von geplanten 6 Monaten) im Ausland und hat für die Zeit sein Zimmer in einer Wohngemeinschaft untervermietet. Vor der Ausreise hat diese Person auch mit der Hausverwaltung telefonisch über alles gesprochen, dass man plant 6 Monate im Ausland zu sein und einen... » weiter lesen
  • Ordentliche Hausverwaltung? Egbert schrieb am 15.01.2017, 18:01 Uhr:
    Kann man dem Verwalter "ordentliche Verwaltung" bescheinigen?Um es vorauszuschicken: Beim vorliegenden Problem geht es nicht um die eigene Wohneigentümergemeinschaft, sondern um eine "Mustermann" Hausverwaltung, nennen wir sie "B" Das Problem ist umfangreich. In der Hoffnung die Kurzfassung inhaltlich... » weiter lesen
  • Drei Hauptmieter, einer möchte gehen, Hausverwaltung im Urlaub assunta88 schrieb am 10.08.2015, 17:17 Uhr:
    Liebes Forum,folgendes Problem. Es besteht ein Mietverhältnis mit der Hausverwaltung V mit drei MieterInnen, die alle zusammen in einem Vertrag stehen und somit alle Hauptmieter sind.Mieter C möchte nun ausziehen und zwar fristgerecht, dass er unter Umständen doppelte Miete in den Monaten bis Dezember zahlt ist kein Problem. Danach... » weiter lesen
  • Hausverwaltung droht mit Mahnbescheid und will doppelte Nebenkosten erzwingen Gertrud_Geyer schrieb am 03.01.2014, 20:01 Uhr:
    Liebe Forengemeinde, wir haben uns einen neuen fiktiven Fall ausgedacht. Beispiel: Mieter X entrichtet für Januar bis April Miete (ca 300€) und Nebenkosten (121€) und zieht dann um. Nach 17 Monaten kommt die Nebenkostenabrechnung. Gefordert werden 397 Euro, als gezahlte Nebenkosten steht 0,00 Euro, obwohl nachweislich 484 Euro... » weiter lesen
  • Hausverwaltung Thomas- schrieb am 21.10.2013, 19:13 Uhr:
    Angenommen eine Hausverwaltung lädt zur Eigentümerversammlung ein. In der Einladung wird erwähnt, dass es ein BGH-Urteil gibt, dass Wasseruhren eingebaut werden müssen und der Einbau wird deshalb beschlossen. Nach langem hin und her mit Handwerkern sowie einer Rechtsberatung stellt sich heraus, dass für dieses Bundesland überhaupt... » weiter lesen
  • ungerechtfertigte Abmahnung der Hausverwaltung - wie seine Ruhe sicherstellen ? catchie schrieb am 17.06.2012, 16:40 Uhr:
    Mieter A hat unter sich Mieter B wohnen, den er dazu gebracht hat, auf Holzkohlegrillen, was lt. Hausordnung verboten ist, zu verzichten und ebenso seinen Lärm einzuschränken (er führt Lärmprotokoll und hat bereits die Polizei gerufen). Nun versucht Mieter B, die Hausverwaltung bzw. Hausmeister auf seine Seite zu bringen. Mieter A... » weiter lesen
  • Hausverwaltung beauftragt Rechtsanwalt ohne Vollmacht der Eigentümer Sirena schrieb am 19.08.2011, 20:16 Uhr:
    Hallo, ich bin neu in diesem Forum und habe mal eine Frage.Mal angenommen: Hausverwalter beruft sich auf Verwaltungsvertrag, der besagt, daß dieser die Gemeinschaft außergerichtlich und gerichtlich vertreten darf. Ein Miteigentümer verklagt die restliche WEG, der Verwalter informiert die WEG darüber, beauftragt aber von sich aus einen... » weiter lesen
  • Hausverwaltung informiert die Eigentümer nicht maala schrieb am 17.12.2010, 15:17 Uhr:
    Hallo Zusammen, angenommen jemand will eine Eigentumswohnung kaufen. Der Besitzer teilt der Hausverwaltung mit, dass er seine Wohnung an X verkaufen wird. Zwei Tage vor Notartermin teilt die Hausverwaltung mit, dass die Eigentümergemeinschaft dem Verkauf zustimmen muss. Die Hausverwaltung weiß seit ca. 10 Wochen, wer, was wem... » weiter lesen


Passende Rechtstipps

  • Wenn ein Vermieter nicht genehmigte Umbauten zu lange hinnimmt, braucht der Mieter diese womöglich nicht mehr zu beseitigen. Dies ergibt sich aus einem Urteil des LG Berlin. Nachdem ein Mieter ohne Rücksprache mit dem Vermieter Umbauarbeiten unter anderem in seinem Bad  vorgenommen hatte erfuhr die Hausverwaltung davon. Sie nahm das erste Mal im Jahr 2006 Kontakt mit ihm auf, um einen Besichtigungstermin aufzunehmen. Dieses... » weiter lesen
  • Manche Schlüsseldienste versuchen, mit viel zu hohen Preisen, Verbraucher abzuzocken. Doch welcher Preis muss akzeptiert werden? Das erfahren Sie in dem folgenden Ratgeber. Viele Verbraucher befinden sich in einer Notsituation, wenn sie auf einen Schlüsseldienst angewiesen sind. Sie haben beispielsweise aus Versehen den Schlüssel ihrer Wohnungstüre innen stecken lassen und die Türe fällt ins Schloss. In einer solchen Situation geraten... » weiter lesen

Passende juristische News

  • Zugang zum Waschraum für Mieter
    11.12.2017 | Mietrecht & WEG
    München (jur). Vermieter dürfen bei einer vermeintlich unzulässigen Nutzung der Wasch- und Trockenräume nicht die Räume abschließen und den Schlüssel für die Mieter bei der Hausverwaltung deponieren. Denn es ist nicht zulässig, dass ein Vermieter einseitig den Gebrauch an einem Teil des Mietobjekts dem Mieter entzieht, entschied das Amtsgericht München in einem am Freitag, 8. Dezember 2017, bekanntgegebenen rechtskräftigen Urteil (Az.: 452 C... » weiter lesen
  • München (jur). Eine Wohnungseigentümergemeinschaft kann einheitlich den Kauf und die Wartung von Rauchmeldern verbindlich beschließen. Die Kosten dürfen selbst dann auf alle Wohnungseigentümer umgelegt werden, wenn einzelne sich für ihre Wohnung bereits selbst Rauchmelder angeschafft haben, entschied das Amtsgericht München in einem am Freitag, 15. September 2017, bekanntgegebenen Urteil (Az.: 482 C 13922/16 WEG).Geklagt hatte ein Rechtsanwalt... » weiter lesen
  • Oldenburg (jur). Grundstückseigentümer müssen zwar regelmäßig den Zustand ihrer Bäume kontrollieren. „Forstwirtschaftliches Fachwissen“ ist dabei aber nicht zu verlangen, wie das Oberlandesgericht (OLG) Oldenburg in einem am Montag, 26. Juni 2017, bekanntgegebenen Beschluss entschied (Az.: 12 U 7/17).Im Streitfall hatte eine Autofahrerin ihr Fahrzeug unter einer Rotbuche in Delmenhorst geparkt. Als sie wiederkam, war ein Ast abgebrochen und... » weiter lesen


Hausverwaltung Urteile und Entscheidungen

  • BildDas Leistungsangebot einer Hausverwaltung zum (unter anderem) Mahn- und Klagewesen an Hauseigentümer kann eine ihr grundsätzlich nach Art. 1 § 5 Nr. 3 RBerG erlaubte Tätigkeit betreffen.

    » KAMMERGERICHT-BERLIN, 10.10.2002, 5 W 287/02
  • BildDas Leistungsangebot einer Hausverwaltung zur (unter anderem) Durchsetzung von Forderungen aus den Mietverträgen und Abwicklung von Schadensfällen mit Versicherungsgesellschaften und Dritten an Hauseigentümer kann eine ihr grundsätzlich nach Art. 1 § 5 Nr. 3 RBerG erlaubte Tätigkeit betreffen.

    » KAMMERGERICHT-BERLIN, 10.10.2002, 5 W 289/02
  • BildDem Straßenreinigungsunternehmen steht es grundsätzlich frei, einen bestimmten Miteigentümer einer Eigentumwohnungsanlage in Anspruch zu nehmen, wenn die Hausverwaltung ihren Verpflichtungen gegenüber dem Unternehmen nicht nachkommt.

    » KAMMERGERICHT-BERLIN, 02.12.2004, 8 U 119/04

Kommentar schreiben

76 - N_eu;n =
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.
* Pflichtfeld

Bisherige Kommentare zum Begriff (1)

Nina  (16.07.2018 08:13 Uhr):
Freunde haben ein Haus geerbt und überlegen jetzt, ob sie eine professionelle Hausverwaltung engagieren sollten. Die Defininierung, welche Bereiche eine Hausverwaltung übernimmt, ist sehr hilfreich. Es ist ja eine ganze Menge bei der Verwaltung zu bedenken. Danke für den Artikel.






Jetzt Rechtsfrage stellen


Hausverwaltung – Weitere Begriffe im Umkreis
Betriebskostenabrechnung (Nebenkostenabrechnung)
Die Betriebskostenabrechnung (auch umgangssprachlich Nebenkostenabrechnung) ist die jährlich wiederkehrende Abrechnung der übers Jahr vorausgezahlten Betriebskosten (auch Nebenkosten) einer Mietswohnung oder anderen Liegenschaft. Der...
Tierhaltung in Mietwohnungen
Schon seit Jahrhunderten züchtet der Mensch ehemalige Wildtiere wie Schweine, Pferde oder Rinder als Nutztiere, um das eigene Überleben zu sichern. Dadurch wurde er unabhängiger von der Jagd und konnte aus den Nutztieren wichtige Nahrungsquellen...
Betriebskosten
Der Begriff Betriebskosten ist in § 1 Betriebskostenverordnung (BetrKV) legaldefiniert, das heißt die Definition erfolgt in gesetzlicher Form. Danach handelt es sich bei den Betriebskosten um solche Kosten, die dem Eigentümer oder...
Nebenkosten
Der Begriff Nebenkosten umschreibt solche Kosten, die neben den Hauptkosten zusätzlich anfallen. Daher findet dieser Begriff in vielen verschiedenen Bereichen Anwendung, weshalb auch eine allgemeingültige konkrete Definition nicht möglich ist....

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:


© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.