Arbeitsplatz - Haustürwiderrufsgeschäft

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Arbeitsplatz - Haustürwiderrufsgeschäft

Verträge, welche von Verbrauchern aufgrund mündlicher Verhandlung an ihrem Arbeitsplatz abgeschlossen werden, stehen gesetzlich unter einem besonderen Schutz. Demzufolge steht den betreffenden Verbrauchern auch ein besonderes Widerrufsrecht zu. Rechtliche Grundlage hierfür ist der § 312 Abs. 1 Nr. 1 BGB. Dieser besagt, dass der Verbraucher den Vertrag innerhalb von zwei Wochen widerrufen darf - und zwar ohne Angabe von Gründen. Voraussetzung hierfür ist, dass der Verbraucher vor Abschluss des Vertrages korrekt über sein Widerrufsrecht belehrt worden ist. Erfolgte die Belehrung erst nach Vertragsabschluss, so verlängert sich die Widerspruchsfrist auf einen Monat.

Zu beachten ist, dass sich die Definition "Arbeitsplatz" nicht nur auf den konkreten individuellen Arbeitsplatz des Verbrauchers bezieht, sondern auf das gesamte Betriebsgelände.




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von , 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 01.06.2013 00:00


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Nachrichten zu Arbeitsplatz - Haustürwiderrufsgeschäft

  • BildSexuelle Belästigung am Arbeitsplatz führt nicht immer zur Kündigung (02.09.2013, 15:45)
    Stuttgart (jur). Nicht jede sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz muss zu einer Kündigung führen. Auch hier gelte der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit, wie das Landesarbeitsgericht (LAG) Baden-Württemberg in Stuttgart in einem am Freitag, 30....
  • BildVorsicht Rutschgefahr! (27.08.2013, 14:29)
    Bamberg/Berlin (DAV). Wer auf einer frisch gewischten Treppe stürzt, kann nicht unbedingt auf Schadensersatz hoffen. Ist die Feuchtigkeit gut erkennbar, müssen auch keine Hinweisschilder aufgestellt werden, teilt die Deutsche Anwaltauskunft mit...
  • BildLeibniz Universität Hannover beschließt „Leitlinien für eine gute Betreuung von Promovierenden“ (27.08.2013, 12:10)
    Senat und Präsidium wollen die Promotionsphase optimal gestaltenHöhere Transparenz und mehr Verbindlichkeit für Promovierende und Betreuende: Der Senat und das Präsidium der Leibniz Universität Hannover haben jetzt „Leitlinien für eine gute...
  • BildHochschulprofessor hat keinen Anspruch auf einzelnes Dienstzimmer (22.08.2013, 11:24)
    Mannheim (jur). Hat ein Hochschulprofessor seit 20 Jahren ein Dienstzimmer für sich alleine gehabt, muss dies nicht so bleiben. Die Hochschule kann ihm anlässlich einer neuen Raumorganisation auch ein Dienstzimmer zuweisen, welches er sich mit...
  • BildEin-Euro-Job und dann? Studie nun als Buch erhältlich (21.08.2013, 15:10)
    Welche Bedeutung hat ein öffentlich geförderter Arbeitsplatz für Langzeitarbeitslose? Dieser Frage sind Wissenschaftler des Instituts für Bildungs- und Sozialpolitik (ibus) der Hochschule Koblenz nachgegangen. Zentrales Ergebnis der „IST-Studie“:...

Aktuelle Forenbeiträge

  • kosten für grundschule berlin (20.08.2013, 08:11)
    Hallo, heute mal wieder eine Allgemeine frage. Warum muss in Berlin ein Elternpaar für eine verlässliche Halbtagsgrundschule seine ganzen Einkommensverhältnisse und Arbeitsverträge etc. nachweisen? Aufgrund dessen wird dann ein Wert ermittelt woran die Eltern sich demzufolge an einem Hortplatz z.B. bis 16.00H finanziell beteiligen...
  • Versuchte Unterschlagung durch Unterlassen- Irrtum (09.08.2013, 18:21)
    Moin Moin! Ich ein Problem, aus dem ich nicht ganz schlau werde. Hier zunächst die Sachverhaltszusammenfassung: Die A kommt zurück an ihren Arbeitsplatz und sieht den B, wie er nach einem Buch ihrer abwesenden Kollegin C greift. Der B möchte lediglich einen kurzen Blick hineinwerfen, doch die A mag die C nicht besonders und hofft,...
  • Mietrecht/ Meldegesetz (07.08.2013, 16:51)
    Wie sieht folgender Fall aus: Ein Mieter M zieht Anfang Januar 2012 in eine 60qm große Wohnung im Bundesland Hessen ein und berichtet dem Vermieter, dass seine Lebensgefährtin in einigen Tagen aus dem Bundesland Berlin ebenfalls in besagte Wohnung mit einziehen wird. Der Vermieter spricht nicht dagegen, jedoch wird der...

Kommentar schreiben

19 + Siebe /n =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Arbeitsplatz - Haustürwiderrufsgeschäft – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Anspruch
    Der Begriff Anspruch ist in § 194 Abs. 1 des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) legaldefiniert, d.h. die Definition erfolgt in gesetzlicher Form. Danach versteht man das Recht des Einzelnen, von anderen ein Tun oder Unterlassen...
  • Antrag
    Das Begehren des Verhaltens einer öffentlichen Stelle , beispielsweise einer Behörde oder eines Gerichts, wird als „Antrag“ bezeichnet. Im Unterschied zu einer bloßen Anregung wird bei einem Antrag vom Antragssteller eine Entscheidung...
  • Anwaltsprozess
    Der Begriff Anwaltsprozess kennzeichnet ein Verfahren im Zivilrecht, bei dem die Vertrung der Parteien durch einen Rechtsanwalt zwingend notwendig ist. Es ist den Parteien daher nicht möglich, weder als Kläger noch als Beklagter, einen solchen...
  • Anwartschaft
    Als „ Anwartschaft “ wird die Erwerbsaussicht auf ein Recht bezeichnet, dessen Voraussetzungen noch nicht komplett erfüllt sind. Diese Erwerbsaussicht ist sowohl rechtlich gesichert als auch regelmäßig unentziehbar. In der Praxis ist eine...
  • Anwartschaftsrecht
    Durch das Anwartschaftsrecht wird einem Erwerber eine gefestigte Rechtsposition gewährt. Solange der Erwerber seine Raten zahlt, kann der Veräußerer nicht einseitig die Rechtsposition des Erwerbers zerstören. Juristisch wird daher das...
  • Arbeitsunfall - Definition
    Laut § 8 Abs. 1 SGB VII, ist ein Unfall ein, von außen auf den menschlichen Körper einwirkendes, unfreiwilliges Ereignis , das zu einem Gesundheitsschaden oder zum Tod führt. Ein Arbeitsunfall ist dann gegeben, wenn der Arbeitnehmer im...
  • Arglistige Täuschung
    Unter einer arglistigen Täuschung wird eine vorsätzliche Irreführung verstanden, die durch bewusste Falschangabe oder dem Verschweigen wahrer Tatsachen aufrechterhalten wird, obwohl Aufklärungspflicht besteht. Wer also mithilfe falscher...
  • Aufgabe des Eigentums
    Eine Aufgabe des Eigentums (Dereliktion) ist gegeben, wenn ein Eigentümer sein Eigentum an einer Sache aufgibt. Ihre gesetzliche Definition erhält sie für bewegliche Sachen aus dem § 959 BGB: "Eine bewegliche Sache wird herrenlos, wenn der...
  • Auflassung
    Bei der Auflassung handelt es sich um einen terminus technicus aus dem Sachenrecht . Sie ist ein wesentlicher Bestandteil der Übereignung von Grundstücken und im § 925 BGB geregelt. Danach muss die nach § 873 BGB erforderliche Einigung...
  • Auflassung Grundstücke
    Bei der Auflassung handelt es sich um einen terminus technicus aus dem Sachenrecht . Sie ist ein wesentlicher Bestandteil der Übereignung von Grundstücken und im § 925 BGB geregelt. Danach muss die nach § 873 BGB erforderliche Einigung...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Zivilrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.