Haftung

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Haftung

1. Allgemeines

Neben der Haftung des Arbeitgebers für den Lohnsteuerabzug kennt das Steuerrecht eine Reihe weiterer Haftungstatbestände, nach denen neben dem eigentlichen Steuerschuldner auch Dritte für die Steuerschulden in Anspruch genommen werden können.

Zu den wichtigsten Haftungstatbeständen gehören die Haftung des gesetzlichen Vertreters, die Haftung bei Steuerhinterziehung und die Haftung bei Betriebsübernahme.

2. Haftung des gesetzlichen Vertreters (§ 69 AO)

Zu den gesetzlichen Vertretern gehören neben Eltern, Vormund, Ergänzungspfleger; bei der Vertretung natürlicher Personen vor allem die Geschäftsführer und Vorstände von AG, GmbH, Personengesellschaften, Vereinen, Stiftungen etc.

Der gesetzliche Vertreter haftet, soweit durch eine Pflichtverletzung seinerseits Steuern nicht oder nicht rechtzeitig festgesetzt oder gezahlt werden.

Eine Haftung kommt immer dann in Betracht, wenn der Steuerschuldner selbst nicht mehr in der Lage ist, die Steuern zu begleichen, und die Vollstreckung gegen diesen erfolglos verlaufen ist.

Die Haftung trifft den Vertreter auch dann, wenn er bestimmte Aufgaben auf andere Mitarbeiter delegiert hat und sich z.B. um die Steuerangelegenheiten des Unternehmens nicht kümmert.

In der Praxis besonders häufig anzutreffen ist die Geschäftsführerhaftung wenn das Unternehmen in Liquiditätsschwierigkeiten gerät. Vielfach erliegen Geschäftsführer - vor allem wenn sie zugleich auch noch Gesellschafter sind - der Versuchung und behandeln das Finanzamt als Gläubiger zweiter Klasse. Es wird zunächst versucht, Kunden und Lieferanten möglichst lange und mit allen verfügbaren Mitteln finanziell zufrieden zu stellen, um so den Betrieb möglichst lange aufrecht zu erhalten und zu sanieren. Werden die fälligen Forderungen des Finanzamts in dieser Situation nicht oder nicht im gleichen Umfang wie die Forderungen der übrigen Gläubiger befriedigt, löst das regelmäßig jene Haftung des Geschäftsführers aus.

Praxistipp:

Bei Zahlungsschwierigkeiten sollte zunächst durch Stundungs- und Erlassanträge versucht werden, einen Zahlungsaufschub zu erreichen. Wird dem nicht statt gegeben, so müssen, um eine Haftung auszuschließen, alle fälligen Forderungen des Finanzamts mit der gleichen Quote beglichen werden wie die anderer Gläubiger. Reichen die Mittel nicht aus, müssen die vorhandenen Beträge, ähnlich wie bei der Insolvenz, auf alle Gläubiger verteilt werden.

3. Haftung bei Steuerhinterziehung (§ 71 AO)

Wer an einer Steuerhinterziehung beteiligt ist, ohne selbst Steuerschuldner zu sein (z.B. Steuerhinterziehung durch den Geschäftsführer einer GmbH zu Gunsten der Firma) oder zur Steuerhinterziehung anstiftet bzw. Beihilfe leistet, haftet für die hinterzogenen Steuern und Hinterziehungszinsen.

Eine rechtskräftige Verurteilung ist dabei nicht Voraussetzung für die Inanspruchnahme. Das Finanzamt kann daher auch vor Abschluss des bereits einen Haftungsbescheid erlassen.

Praxistipp:

Auch eine hat zwar strafbefreiende Wirkung, sie führt aber nicht zu einem Ausschluss der Haftung.

4. Haftung bei Betriebsübernahme (§ 75 AO)

Nach § 75 AO haftet derjenige, der einen Betrieb oder selbstständigen Teilbetrieb entgeltlich oder unentgeltlich übernimmt, für die Steuern des Betriebes.

Voraussetzung ist, dass der Betrieb /Teilbetrieb im Ganzen übergeht, sodass der Erwerber in der Lage ist, den Betrieb ohne große organisatorische und finanzielle Änderungen weiterzuführen. Es muss sich ferner um einen "lebenden" Betrieb handeln, bei dem nicht von vornherein feststeht, dass er unmittelbar nach der Übertragung liquidiert wird.

Die Haftung erstreckt sich auf alle Betriebssteuern wie Umsatzsteuer, Gewerbesteuer, Lohnsteuer, Kfz-Steuer etc., und zwar auch insoweit als sie sich möglicherweise erst nach der Übertragung, z.B. im Rahmen einer Betriebsprüfung ergeben.

Nicht in die Haftung einbezogen werden die persönlichen Steuern des früheren Inhabers, die sich aus möglichen Änderungen ergeben, z.B. Einkommensteuer und Vermögensteuer.

Darüber hinaus gilt eine generelle zivilrechtliche Haftung für den Betriebsübernehmer, wenn er die Firma fortführt (§ 25 HGB).



Bearbeiten


Häufige Rechtsfragen zum Thema

  • Limited Haftung Kit_ty schrieb am 18.04.2017, 16:39 Uhr:
    Hallo zusammen,davon ausgehend, dass Herr XY ein Unternehmen als Limited gründet: wie ist hier die Haftung? Haftet Herr XY z.B. bei Unterhaltsstreitigkeiten (Abzahlung von Rückständen oder Unterhalt kann nicht voll gezahlt werden) auch mit seinem Firmenvermögen? Können nach einer Vermögensauskunft von Herrn XY die Einnahmen, welche er... » weiter lesen
  • Haftung Xbox Spiele und Download Kauf Minderjähriger, Microsoft juliahanno schrieb am 19.11.2016, 01:35 Uhr:
    Folgender fiktiver Fall:Ein Sohn (12 Jahre) hat eine Xbox und eine Goldmitgliedschaft. Er hat hierzu die Kreditkarte der Mutter genutzt, worueber diese nicht informiert war.Nun hat sie Rechnungen auf ihrer Kreditkarte von mehr als 1000 Euro erhalten, da er eben auch Spiele geladen, Spiele im Vorverkauf gekauft hat, Bonus für Spiele... » weiter lesen
  • Keller und Haftung des Vermieters Alfronce schrieb am 03.04.2014, 21:08 Uhr:
    Hallo zuammen, angenommen ein Vermieter vermietet einen Keller zusammen mit einer Wohnung und schließt gleichzeitig die Haftung wie folgt aus: "Eine Haftung des Vermieters für Schäden aus der Nutzung des Kellers und/oder an den eingelagerten Gegenständen ist ausdrücklich ausgeschlossen." Ist das rechtlich möglich? 2. Frage Im... » weiter lesen
  • Haftung/Schadensersatz bei Suizidversuch Helenenschnitte schrieb am 10.04.2013, 14:51 Uhr:
    Hallo, da ich nicht weiß in welches Unterthema diese Frage genau passt, poste ich das hier im allgemeinen Forum. Falls nicht richtig einsortiert bitte verschieben! :) Zunächst: Es handelt sich hier um eine allgemeine Frage zur Recherche für einen Roman (keine realen Absichten, falls jemand Bedenken hat) Folgender Fall: Herr A ist... » weiter lesen
  • Ware zu früh erhalten - Haftung ? Bernard 71 schrieb am 29.10.2012, 15:18 Uhr:
    Hallo zusammen. Folgender fiktiver Fall : Unternehmen A bestellt per Fax bei Unternehmen B für den 14. des Monats verderbliche Ware in Höhe von € 30,00 ( Räucherlachs für Betriebsfest ). B liefert nun 1 Woche zu früh , am 7. des Monats die Ware an - Diese ( Ware ) wird von Mitarbeitern angenommen mit dem Hinweis, die Person, die... » weiter lesen
  • Haftung als Privatperson oder als Betriebsangehöriger? Kerzenlicht schrieb am 19.02.2012, 13:13 Uhr:
    Folgender Fall: Ein M ist auf Dienstreise und fährt auf eine Tankstelle. Nach dem Bezahlen und beim Verlassen der Tankstelle verursacht er durch Unachtsamkeit einen nicht unerheblichen Schaden in dem Tankstellenshop. M wird zu Recht vom Tankstellenpächter aufgefordert den Schaden zu ersetzen. Haftet M als Privatperson - heißt... » weiter lesen
  • Haftung bei gemieteter Location schiowanni schrieb am 25.10.2008, 21:16 Uhr:
    Hallo, folgendes Szenario: Eine Person A geht in eine Disko, die von einigen Jugendlichen für den Abend gemietet wurde. Er gibt seine Jacke ab, zahlt 1,50 € und bekommt einen Zettel mit einer Zahl zur Identifikation. Im Laufe des Abends haben die Veranstalter dann keinen Platz mehr und entschliessen sich, die Jacken einfach alle auf... » weiter lesen
  • Haftung d Arztes wenn Patient d medikamente nicht nimmt. Klay schrieb am 07.08.2008, 10:51 Uhr:
    servus, wie siehts es denn mit der haftung des arztes aus, wenn dieser dem patienten bestimmte medikamente verschreibt und dieser sie dann nicht einnimmt. hat der arzt da eine bestimmte handlungspflicht, oder gilt das nur in situationen, indenen der patient nicht eigenständig in der lage ist die medikamente zu nehmen. situation spielt... » weiter lesen


Passende Rechtstipps

  • Wie steht es um die Haftung eines Arbeitnehmers bei Ausübung einer betrieblichen Tätigkeit im Rahmen eines Arbeitsvertrages? Der Grundsatz „Ein Arbeitsvertrag ist kein Kaufvertrag“ entspringt  der überwiegenden Auffassung der Berufstätigen, dass eine Haftung bei Ausübung der Tätigkeit größtenteils ausgeschlossen ist. Um die Haftung des Arbeitnehmers darzustellen, werden im Folgenden die... » weiter lesen
  • Bei einem Unglücksfall traut sich so mancher nicht, aktiv Hilfe zu leisten; häufig aus Angst, „etwas falsch machen“ und dafür womöglich haftbar gemacht zu werden. Diese Angst ist jedoch unbegründet; nur wer gar nichts tut, muss mit Konsequenzen rechnen.  Der Begriff des Unglücksfalls umfasst nicht nur den Verkehrsunfall, an den man vielleicht als erstes denken mag. Zur Veranschaulichung... » weiter lesen

Passende juristische News

  • Zweites Juristisches Staatsexamen: Examenstipps 2017 für Rechtsreferendare In Kooperation mit www.KAISERSEMINARE.com präsentieren wir eine Übersicht der aktuellen examensrelevanten Rechtsprechung für Rechtsreferendare zum materiellen Zivilrecht. Grundsätzlich beinhalten die meisten Assessorexamensklausuren Schwerpunkte, die in aktuellen Gerichtsentscheidungen behandelt wurden. Daher dürfen Sie als Referendar nicht nur die sogenannten „Basics“... » weiter lesen
  • München (jur). Ein gemeinsames „Jagdspiel“ zwischen zwei Hunden führt auch zu einer gemeinsamen Haftung der Halter. Das entschied das Oberlandesgericht (OLG) München in einem kürzlich veröffentlichten Urteil vom 23. Juni 2017 im Fall eines Radfahrers, der einem Hund ausweichen musste und stürzte (Az.: 10 U 4540/16). Für eine gemeinsame Haftung beider Halter müsse aber klar sein, dass beide Hunde sich zum Unfallzeitpunkt auch aktiv an dem... » weiter lesen
  • München (jur). „Please mind the Gap“ mahnt regelmäßig eine Durchsage die Fahrgäste vor dem Einsteigen in die Londoner U-Bahn. Doch in Deutschland müssen Fahrgäste der Bahn auch ohne solch eine Warnung auf den Spalt zwischen Bahnsteig und hier einer S-Bahn achtgeben, wie das Amtsgericht München in einem am Freitag, 17. November 2017, bekanntgegebenen Urteil entschied (Az.: 173 C 27106/16).Es wies damit eine 64-jährige Münchnerin ab. Sie wollte... » weiter lesen


Haftung Urteile und Entscheidungen

Kommentar schreiben

94 - V,;ier =
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.
* Pflichtfeld

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)








Haftung – Weitere Begriffe im Umkreis
Haftung - Werbeanzeigen
Aussagen, welche innerhalb einer Werbeanzeige bezüglich eines Produktes getätigt worden sind, werden als kaufrechtliche Beschaffenheitsangaben angesehen. Dies bedeutet, dass ein Kunde ein Recht darauf hat, das Produkt in dieser Form zu erhalten,...
Haftung - Sachverständiger
Ein Sachverständiger haftet seinem Vertragspartner persönlich und unmittelbar für Schäden, welche ihm aufgrund eines Gutachtens enstanden sind. Die Haftung eines gerichtlichen Sachverständigen wird gemäß § 839a BGB geregelt. Demzufolge ist ein...
Haftung - Gewässerverschmutzung
Die Haftung für Schäden, welche aufgrund von Gewässerverunreinigung entstehen, wird gemäß § 89 WHG (Wasserhaushaltsgesetz) geregelt. Dabei wird differenziert zwischen dem Einbringen und Einleiten von Stoffen in ein Gewässer (§ 89 Abs. 1 WHG) und...
Haftung - Reiseveranstalter
Gemäß dem Reisevertragsgesetz haftet der Reiseveranstalter gegenüber seinen Kunden für die ordnungsgemäße Erfüllung der vertraglich vereinbarten Leistungen. Dies bedeutet, dass der Reiseveranstalter auch für jene Leistungen haftet, die durch seine...
GmbH Haftung
Bei der GmbH - Haftung ist diese immer nur auf das Gesellschaftsvermögen begrenzt. Für Gründer und Gesellschafter einer GmbH liegen dabei die Vorzüge klar auf der Hand: Sie greift nicht auf ihr Privatvermögen zurück. Haftungsgrundlage...
Haftung - Bauabzugssteuer
Wie bei allen Steuerarten droht auch bei der Bauabzugssteuer die Inanspruchnahme durch Haftung. Ist der Steuerabzug nicht ordnungsgemäß durchgeführt worden, so haftet der Leistungsempfänger für den nicht oder zu niedrig abgeführten Abzugsbetrag (§...
Dingliche Haftung
Für z.B. die Grundsteuer und weitere diverse Grundstücksabgaben gilt die dingliche Haftung. Der Begriff ergibt sich aus der gesetzlichen Regelung, dass die Steuer als öffentliche Last auf dem Grundstück liegt. Das bedeutet, dass das Grundstück,...
Haftung - Fahrzeughalter
Gemäß § 7 Abs. 1 StVG haftet der Halter eines Kraftfahrzeuges oder Anhängers für Schäden, welche beim Betrieb des betreffenden Fahrzeugs entstanden sind. Dies ist auch dann der Fall, wenn ihn überhaupt kein Verschulden daran trifft. Voraussetzung...
Haftung - Skisport
Grundsätzlich ist es auch bei Skiunfällen so, dass der Verursacher für entstandene Schäden aufkommt. Geregelt wird dies anhand der FIS-Regeln, welche Fairness und ein faires Miteinander auf der Skipiste garantieren sollen. Diese Haftung bedeutet,...
Haftung - Fahrzeugführer / Kfz-Fahrer
Der Fahrzeugführer haftet bei einem Unfall dem Unfallgeschädigten, wenn er das Schadensereignis schuldhaft - also fahrlässig oder vorsätzlich - herbeigeführt hat. Diese Haftung unterliegt der Beweislastumkehr: es wird das Verschulden des...

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:


Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.