Grundstück Erbpacht

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Grundstück Erbpacht

Mit dem Begriff Erbpacht wird im historischen Sinne eine Form des Grundbesitzes im Deutschen Rechtssystem bezeichnet, die schon im Jahr 1900 durch das BGB gem. Art. 63 EGBGB teilweise eingeschränkt wurde und nur in bestimmten Teilen des Landes erlaubt war. Bei einer Erbpacht im traditionellen Sinne ist das Eigentumsrecht dauerhaft vom Nutzungsrecht getrennt, damit ist gemeint, dass der Erbpächter dem Erbverpächter (Grundbesitzer) zur jährlichen Zahlung eines Erbzinses in Form von Geld oder Naturalien zu zahlen. Ein vollständiges Verbot der Erbpacht wurde erst im Jahr 1947 durch die Aufhebung des Art. 63 EGBGB im Rahmen des Kontrollratsgesetz Nr. 45 Art. X erreicht.

Grundstück: Erbpacht als Synonym für Erbbaurecht
Die Erbpacht im historischen Sinne ist zwar schon seit 1947 verboten. Der Begriff Erbbaurecht wird jedoch heutzutage umgangssprachlich mit dem Begriff Erbpacht bezeichnet. Das Erbbaurecht ist gesetzlich erlaubt und ermöglicht es dem Erbbauberechtigten gegen Zahlung eines regelmäßigen Erbbauzinses, auf dem Grundstück des Eigentümers eine Immobilie zu bauen. Die gesetzlichen Regelungen dazu finden sich im Erbbaurechtsgesetz (ErbbauRG).

Grundstück: Erbpacht und Erbbaurecht im Vergleich
Der Unterschied zwischen der gesetzlich verbotenen Erbpacht und dem Erbbaurecht, besteht vor allem darin, dass der Begriff Erbpacht sich auf die unbegrenzte Nutzung landwirtschaftlicher Flächen gegen Zahlung eines Erbzinses bezieht. Das Erbbaurecht hingegen bezieht sich hingegen auf ein zeitlich begrenztes Nutzungsrecht eines Grundstückes zur Errichtung einer Immobilie.

Grundstück: Erbpacht (Erbbaurecht) und Erbzins
Wer ein Grundstück zur Erbpacht erwirbt, ist dazu verpflichtet, dem Erbbaurechtgeber gemäß § 9 Abs. 1 ErbbauRG einen Erbbauzins zu entrichten. Dieser Zins wird anhand des aktuellen Grundstückswertes festgelegt und dann vertraglich festgehalten.




Erstellt von , 24.06.2010 09:58
Zuletzt editiert von webmaster, 05.09.2011 11:18


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Nachrichten zu Grundstück Erbpacht

  • BildNeues Dach für Fraunhofer-Forscher in Leipzig (22.09.2006, 15:00)
    Die regenerative Medizin gilt als ein vielversprechender Zweig der Biomedizin. Forscher am Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie IZI entwickeln neue Therapien für bisher unheilbare Volksleiden. Am 22. September 2006 wird der...

Kommentar schreiben

64 - Sec h/s =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Grundstück Erbpacht – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Erbverzicht
    Der Erbverzicht ist ein Begriff aus dem Erbrecht. Er bezeichnet die Möglichkeit eines Erben, bereits zu Lebzeiten des Erblassers auf sein Erb- beziehungsweise Pflichtteil zu verzichten. Dieser Erbverzicht führt allerdings nicht zwangsläufig dazu,...
  • EU - Erbrecht / Erbe
    Es bestehen auf EU-Ebene momentan nur wenige Regelungen bezüglich des Erbrechts; diese wurden am 08.06.2012 in die EU-Erbrechtsverordnung aufgenommen. Die EU-Erbrechtsverordnung dient der Vereinheitlichung des internationalen Privatrechts...
  • Gemeinschaft, gemeinschaftliches Testament
    Ein Testament ist als Verfügung einer Person anzusehen, welche beinhaltet, was nach deren Ableben mit deren Vermögen geschehen soll. Grundsätzlich ist es so, dass ein Testament nur durch den Erblasser selbst erstellt werden kann. Ehepartner sowie...
  • Gesamthandsgemeinschaft
    Die Gesamthandsgemeinschaft spielt im Eigentumsecht eine entscheidende Rolle. Es ist eine Sonderform des Miteigentums. Mehrere Personen sind in diesem Fall  Eigentümer an einer Sache. Die Fälle, in denen eine Gesamthandgemeinschaft besteht,...
  • Gesetzliche Erbfolge
    Mit der gesetzlichen Erbfolge wird geregelt, wer das Vermögen eines Verstorbenen erhält, wenn dieser keine letztwillige Verfügung (also kein Testament und keinen Erbvertrag) hinterlassen hat. Existiert eine letztwillige Verfügung, hat die...
  • Höfeordnung
    Basisdaten Titel: Höfeordnung Abkürzung: HöfeO Art: Bundesgesetz Geltungsbereich: Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und...
  • Jastrowsche Formel
    Die Jastrowsche Formel (benannt nach dem Verfasser eines Aufsatzes in der Deutschen Notarzeitschrift 1904, Seite 424, in dem sie erstmals vorgeschlagen wurde) ist eine Gestaltungsmöglichkeit im Rahmen von gemeinschaftlichen Testamenten (...
  • Miterbe
    Hinterlässt ein Erblasser mehrere Erben, sind diese Miterben. Die Miterben bilden eine Erbengemeinschaft. Der Nachlass wird mit dem Erbfall gemeinschaftliches Vermögen der Miterben.
  • Miterben
    In aller Regel wird bei einem Todesfall das Erbe des Verstorbenen, des Erblassers, an eine Erbengemeinschaft gehen. Die Mitglieder dieser Erbengemeinschaft nennt man Miterben. Die Miterbengemeinschaft versteht sich als...
  • Mitvermächtnis
    Vermächtnis, das mehreren Vermächtnisnehmern zugewandt ist.

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Erbrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.