Gesamtumsatz

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Gesamtumsatz

Der Begriff Gesamtumsatz ist im § 19 Abs. 3 UStG einheitlich für das gesamte Umsatzsteuerrecht definiert. Der Begriff findet nicht nur im § 19 Abs. 1 UStG Anwendung, sondern z.B. auch im § 20 Abs. 1 UStG.

Zum Gesamtumsatz gehören bestimmte Umsätze des gesamten Unternehmens:

  • die Lieferungen und sonstige Leistungen im Inland gegen Entgelt im Rahmen des Unternehmens

  • die unentgeltlichen Lieferungen und unentgeltlichen sonstigen Leistungen

Nicht zum Gesamtumsatz gehören folgende Umsätze:

  • Umsätze, die unter die Steuerbefreiung des § 4 Nr. 8i UStG fallen

  • Umsätze, die unter die Steuerbefreiung des § 4 Nr. 9b UStG fallen

  • Umsätze, die unter die Steuerbefreiung des § 4 Nr. 11 bis Nr. 28 UStG fallen

  • Hilfsumsätze, die unter die Steuerbefreiung des § 4 Nr. 8a bis h UStG fallen

  • Hilfsumsätze, die unter die Steuerbefreiung des § 4 Nr. 9a UStG fallen

  • Hilfsumsätze, die unter die Steuerbefreiung des § 4 Nr. 10 UStG fallen

Hilfsumsätze sind Umsätze, die nicht den eigentlichen Inhalt des Unternehmens darstellen, sondern lediglich durch die unternehmerische Haupttätigkeit veranlasst werden (z.B. Veräußerung eines Betriebsgrundstücks). Wird auf die Steuerbefreiung der Umsätze verzichtet, zählen sie mit zum Gesamtumsatz.

Umrechnung auf Jahresbetrag

Wenn der Unternehmer nicht während des ganzen Kalenderjahres die unternehmerische Tätigkeit ausgeübt hat, ist der tatsächliche Umsatz in einen Jahresumsatz umzurechnen.

Beispiel:

Der Unternehmer hat sein Unternehmen am 01.04.2004 begonnen. Er erzielte bis Dezember 21.500 EUR Umsatz. Darin enthalten war die Veräußerung eines PKW mit 15.500 EUR.

Lösung:

Die Umrechnung in den Jahresumsatz muss folgendermaßen erfolgen:

maßgebender Jahresumsatz 23.500 EUR
Umsatz gesamt 21.500 EUR
abzüglich Umsätze aus der Veräußerung oder Entnahme von Wirtschaftsgütern des Anlagevermögens
15.500 EUR
----------------------
verbleiben 6.000 EUR
Umrechnung auf ein ganzes Kalenderjahr (x 12/9) 8.000 EUR
zuzüglich Umsätze Anlagevermögen 15.500 EUR
----------------------

Jetzt Rechtsfrage stellen

Bearbeiten


Häufige Rechtsfragen zum Thema

  • Als Privatperson eine Rechnung an einen "Staatlichen Rundfunk Dienstleister" schreiben Blubberbarsch schrieb am 27.01.2018, 02:57 Uhr:
    Hallo Juraforum,Kann eine Privatperson (im folgenden "Beitragsschuldner A" genannt) einem "Unternehmen das jedem Wohnungsinhaber Beiträge für Rundfunk Dienstleistungen fordert" für die Ausübung der Zahlung des Beitrags eine Rechnung schreiben?Ich gehe mal davon aus das jeder diesen "Dienstleister" kennt,aber wegen Foren Regeln darf ich... » weiter lesen
  • Umsatzsteuer bei Arbeit über Freelance-Plattform GrauerAlltag schrieb am 17.04.2017, 19:45 Uhr:
    Hallo!Folgender fiktiver Fall:Person X meldete sich 2015 bei einer großen Freelance-Plattform mit Sitz in der USA an und begann dort freiberuflich Aufträge im Bereich Übersetzungen für Online-Shops für diverse Kunden auszuführen. Person X wusste bis vor ein paar Tagen nicht, dass sie den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung ausfüllen... » weiter lesen
  • Steuererklärung: Stellplatz auf Grundstück des Eigenheims vermietet E. M. schrieb am 04.04.2017, 12:45 Uhr:
    Ihre Frage:Hallo, Folgender fiktiver Fall:Eine Familie hat ein Haus gekauft, in dem sie selbst wohnt. Auf dem Grundstück des Hauses ist ein unbenötigter Stellplatz. Dieser wird an den Nachbarn vermietet.In welcher Anlage und Zeile muss nun was für die Steuererklärung aufgefüllt werden?Einnahmen belaufen sich auf < 1000 Euro im Jahr.... » weiter lesen
  • Fremde Texte zu Testzwecken verwenden...Abmahnung? eddy2009 schrieb am 08.12.2015, 13:40 Uhr:
    Hallo,das unendliche Thema Abmahnung und ihre Folgen.Angenommen ein Gewerbetreibender G war dabei eine Homepage (kein Shop, Dienstleistung) zu erstellen und verwendete dafür Texte von einer fremden Homepage F (gleiche Branche). Insgesamt sind es weniger als 500 Worte (wenn das ausschlaggebend ist). Firma G stellt sogar die Texte 1:1... » weiter lesen
  • Vereinsgründung / Rechtsform ClubWulf schrieb am 21.10.2015, 19:56 Uhr:
    Hallo, bin neu hier und hoffe mal dass ich alles richtig mache :-)Mal angenommen ...... 7 Leuten würde sich gerne zusammenschliessen... der Basisgruppe würden sich noch 100 weitere Interessierte anschliessen wollen... der Grundgedanke würde die regelmäßige Durchführung von Musikveranstaltung sein... alle Beteiligten würden ehrenamtlich... » weiter lesen
  • Kleinunternehmen jedes Jahr neu anmelden. lennyy16 schrieb am 21.10.2015, 16:14 Uhr:
    Guten Tag,Person A besitzt ein Gewerbe, mit diesem vertreibt er Artikel bei eBay.Er nimmt das Kleingewerberecht in Anspruch.*Als Kleinunternehmer bezeichnet das Umsatzsteuergesetz (UStG) alle Selbständigen oder gewerblich Tätigen, die mit ihrem Gesamtumsatz eine definierte Grenze nicht überschreiten. Derzeit liegt diese Grenze bei... » weiter lesen
  • Bruttoumsatz-Verrechnungskosten Tisi schrieb am 16.01.2012, 22:51 Uhr:
    Hallo zusammen, Folgenden Fall gilt es zu diskutieren Arbeitnehmer A bekommt einen Vertrag mit einem Provisionsgehalt, kein Grundgehalt sondern rein auf Provision und eine "Grundsozialversicherungs Abdeckung" von 9€/std für Krankheitsfälle und Urlaub). Das Arbeitsverhältnis wird als Angestellter durchgeführt, es besteht hier keine... » weiter lesen
  • Gesamtumsatz Kleinunternehmer mucki schrieb am 25.02.2008, 00:16 Uhr:
    Unternehmer U macht folgende Umsätze: 1. Verkauf einer Maschine aus seinem Anlagevermögen 2. USt.-Erstattung aus Vorjahren 3. Ablöse für einen Betrieb wird einer dieser Punkte zum Gesamtumsatz eines KU gerechnet, der diese magische Grenze von 17.500,- nicht überschreiten sollte? 2te Frage: U stellt als KU Rechnungen in Höhe von... » weiter lesen

Passende juristische News

  • Ein Polizeibeamter, der über mehrere Jahre - auch während Krankheitsphasen - einer nicht genehmigten Nebentätigkeit als Internethändler nachgeht und dabei in mehreren tausend Fällen Waren an- und verkauft, ist aus dem Dienst zu entfernen. Dies entschied der Senat für Disziplinarsachen des Oberverwaltungsgerichts Rheinland-Pfalz in Koblenz. Der im Jahr 1957 geborene Beamte stand als Polizeikommissar im Dienst des Landes Rheinland-Pfalz. Seit... » weiter lesen


Gesamtumsatz Urteile und Entscheidungen

  • Bild1. Die Vorabinformationspflicht nach § 13 VgV besteht auch im Verhandlungsverfahren nach VOF. Sie ist nicht nur gegenüber den Bietern begründet, die zur Durchführung von Auftragsverhandlungen ausgewählt worden sind, sondern auch gegenüber einem Bewerber, der objektiv zu Unrecht nicht zur Angebotsabgabe aufgefordert worden ist. 2....

    » OLG-NAUMBURG, 25.09.2006, 1 Verg 10/06
  • Bild1. Das Entstehen von Vorteilen aus dem Fremdenverkehr wird nicht dadurch ausgeschlossen, dass ein Unternehmer tatsächlich keine Gewinne erzielt oder sogar Verluste macht. 2. Bei der Wahl eines pauschalierten Bemessungssystems, bei dem zur Ermittlung der Reineinnahmen der Gesamtumsatz mit einem Reingewinnsatz multipliziert wird, kann...

    » VGH-BADEN-WUERTTEMBERG, 06.11.2008, 2 S 669/07
  • Bild1. Eine Ergebnis- oder Umsatzbeteiligung ist nur dann Arbeitsentgelt im engeren Sinn, wenn die Zahlung nach der individuellen Leistung des einzelnen Arbeitnehmers berechnet wird. 2. Dagegen liegt eine Jahresabschlussgratifikation mit Mischcharakter vor, wenn die Sonderzahlung zwar an den Gesamtumsatz des Betriebes anknüpft,...

    » LAG-NIEDERSACHSEN, 05.07.2002, 10 Sa 657/02

Kommentar schreiben

17 + Vi e;r =
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.
* Pflichtfeld

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)






Jetzt Rechtsfrage stellen


Gesamtumsatz – Weitere Begriffe im Umkreis
Istbesteuerung
Inhaltsübersicht 1. Anwendungszeiträume 2. Voraussetzungen 1. Anwendungszeiträume Für die Kalenderjahre 1996 bis 2009 konnte das Finanzamt für Unternehmer in den neuen Bundesländern die Istbesteuerung genehmigen, wenn der Gesamtumsatz...
Rabatt
Ein Rabatt erklärt sich als Nachlass auf den Preis eines Produktes. Ein Rabatt soll in erster Linie als Kaufanreiz dienen, er soll, auch im Zuge von Werbemaßnahmen, das Kaufverhalten der Konsumenten ändern. Das Rabattgesetz, seit 1933 geltend,...
Kleinunternehmerregelung
Als Kleinunternehmer werden gemäß dem Umsatzsteuergesetz jene selbständig oder gewerblich Tätigen angesehen, deren jährlicher Gesamtumsatz inklusive der darauf entfallenden Umsatzsteuer bestimmte Umsatzgrenzen nicht überschreiten. Diese Grenzen...
Aufzeichnung des Warenein- und -ausgangs - GoB
Inhaltsübersicht 1. Aufzeichnung des Wareneingangs (§ 143 AO) 1.1 Personenkreis 1.2 Gegenstand der Aufzeichnungen 1.3 Inhalt der Aufzeichnungen 2. Aufzeichnung des Warenausgangs (§ 144 AO) 2.1 Personenkreis 2.2...
Vorrang der §§ 13 und 18 EStG - Gewerbebetrieb
Inhaltsübersicht 1. Keine Land- und Forstwirtschaft i.S.d. § 13 EStG 2. Keine selbstständige Arbeit i.S.d. § 18 EStG 1. Keine Land- und Forstwirtschaft i.S.d. § 13 EStG Ein Gewerbebetrieb liegt dann nicht vor, wenn die besonderen...
Verzicht auf Steuerbefreiungen
Inhaltsübersicht 1. Form des Verzichts 2. Einschränkungen 2.1 Persönliche Einschränkungen 2.2 Sachliche Einschränkungen 2.3 Besondere Einschränkungen Der Unternehmer hat die Möglichkeit, bei bestimmten Umsätzen auf die...
Drei-Horizonte-Konzept
Inhaltsübersicht 1. Überblick 2. Das Problem der Umsatzprognose 3. Das Drei-Horizonte-Konzept 4. Einsatzmöglichkeiten für das Controlling 5. Die Suche noch Wachstumsstrategien 6. Zusammenfassung 1. Überblick Beim...
Steueränderungen 2006
Inhaltsübersicht 1. Einleitung 2. Gesetz zum Einstieg in ein steuerliches Sofortprogramm (BGBl I 2005, 3682) 2.1 Streichung der Freibeträge für Abfindungen bei Entlassung 2.2 Streichung der Freibeträge bei Übergangsgeldern und...

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:


© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.