Gesamtumsatz

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Gesamtumsatz


Der Begriff Gesamtumsatz ist im § 19 Abs. 3 UStG einheitlich für das gesamte Umsatzsteuerrecht definiert. Der Begriff findet nicht nur im § 19 Abs. 1 UStG Anwendung, sondern z.B. auch im § 20 Abs. 1 UStG.

Zum Gesamtumsatz gehören bestimmte Umsätze des gesamten Unternehmens:

  • die Lieferungen und sonstige Leistungen im Inland gegen Entgelt im Rahmen des Unternehmens

  • die unentgeltlichen Lieferungen und unentgeltlichen sonstigen Leistungen

Nicht zum Gesamtumsatz gehören folgende Umsätze:

  • Umsätze, die unter die Steuerbefreiung des § 4 Nr. 8i UStG fallen

  • Umsätze, die unter die Steuerbefreiung des § 4 Nr. 9b UStG fallen

  • Umsätze, die unter die Steuerbefreiung des § 4 Nr. 11 bis Nr. 28 UStG fallen

  • Hilfsumsätze, die unter die Steuerbefreiung des § 4 Nr. 8a bis h UStG fallen

  • Hilfsumsätze, die unter die Steuerbefreiung des § 4 Nr. 9a UStG fallen

  • Hilfsumsätze, die unter die Steuerbefreiung des § 4 Nr. 10 UStG fallen

Hilfsumsätze sind Umsätze, die nicht den eigentlichen Inhalt des Unternehmens darstellen, sondern lediglich durch die unternehmerische Haupttätigkeit veranlasst werden (z.B. Veräußerung eines Betriebsgrundstücks). Wird auf die Steuerbefreiung der Umsätze verzichtet, zählen sie mit zum Gesamtumsatz.

Umrechnung auf Jahresbetrag

Wenn der Unternehmer nicht während des ganzen Kalenderjahres die unternehmerische Tätigkeit ausgeübt hat, ist der tatsächliche Umsatz in einen Jahresumsatz umzurechnen.

Beispiel:

Der Unternehmer hat sein Unternehmen am 01.04.2004 begonnen. Er erzielte bis Dezember 21.500 EUR Umsatz. Darin enthalten war die Veräußerung eines PKW mit 15.500 EUR.

Lösung:

Die Umrechnung in den Jahresumsatz muss folgendermaßen erfolgen:

maßgebender Jahresumsatz 23.500 EUR
Umsatz gesamt 21.500 EUR
abzüglich Umsätze aus der Veräußerung oder Entnahme von Wirtschaftsgütern des Anlagevermögens
15.500 EUR
----------------------
verbleiben 6.000 EUR
Umrechnung auf ein ganzes Kalenderjahr (x 12/9) 8.000 EUR
zuzüglich Umsätze Anlagevermögen 15.500 EUR
----------------------



© steuerlex24.de


Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Nachrichten zu Gesamtumsatz

  • BildHHL-Absolvent erzielt mit Online-Versandhandel 26 Mio. Euro Jahresumsatz (24.01.2013, 14:10)
    Online-Optiker Mister Spex stärkt Vertrauen in den Online-Brillenkauf und die Marke durch erklärende Kommunikation und Service vor OrtFünf Jahre nach seiner Gründung durch Dirk Graber, Diplomabsolvent der HHL Leipzig Graduate School of Management,...
  • BildMit Galvanotechnik beschichten (13.06.2012, 10:10)
    Was haben ein Wasserhahn und ein Auto gemeinsam? Viele ihrer Bauteile sind nach dem gleichen chemischen Prinzip mit Metall beschichtet. Wie Galvanotechniker solche Überzüge herstellen und damit Oberflächen veredeln, berichten die „Nachrichten aus...
  • BildHannoversche Kliniken warnen vor dem finanziellen Kollaps (11.06.2012, 14:10)
    Dramatische Entwicklung: Mehrausgaben sind nicht mehr auszugleichenAcht Kliniken aus Hannover schlagen Alarm: Den Krankenhäusern droht der finanzielle Kollaps, weil die permanent steigenden Personal- und Sachkosten über das deutsche...
  • BildAktuelle Studie: Deutscher Markt für Unterhaltungselektronik steht vor großem Wandel (04.05.2012, 11:10)
    Neue Szenario-Studie von Roland Berger und der Handelshochschule Leipzig (HHL) / Der deutsche Markt für Unterhaltungselektronik kommt gut durch die Krise: 2011 ist er auf knapp 27 Milliarden Euro gewachsen / Der Vertrieb befindet sich im Wandel:...
  • BildMitteldeutscher Cluster BioEconomy gewinnt im dritten Spitzencluster-Wettbewerb des BMBF (19.01.2012, 17:10)
    Der mitteldeutsche Cluster BioEconomy konnte sich erfolgreich gegenüber anderen Mitbewerbern im dritten Spitzencluster-Wettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) durchsetzen und überzeugte die Jury mit seinem...

Aktuelle Forenbeiträge

  • Steuerberater Gebührenordnung (18.01.2013, 10:29)
    Mal angenommen Freiberufler A lässt seine Buchhaltung von Steuerberater A erledigen. Freiberufler A zahlt eine monatliche Pauschale/Kostenabschlag von X - Euro auf einen angenommen Umsatz von 110.000€ Die Abrechnungsgrundlage ist die Gebührenordnung der StB. Freiberufler A wechselt den Steuerberater im laufenden Jahr. StB B stellt...
  • Bruttoumsatz-Verrechnungskosten (16.01.2012, 21:51)
    Hallo zusammen, Folgenden Fall gilt es zu diskutieren Arbeitnehmer A bekommt einen Vertrag mit einem Provisionsgehalt, kein Grundgehalt sondern rein auf Provision und eine "Grundsozialversicherungs Abdeckung" von 9€/std für Krankheitsfälle und Urlaub). Das Arbeitsverhältnis wird als Angestellter durchgeführt, es besteht hier keine...
  • Eidesstattliche Versicherung (08.12.2011, 09:25)
    Hallo.Folgener fiktiver Fall.Person A hat gegen Person B eine per Vollstreckungsbescheid festgestellte Forderung. Beim kürzlich erfolgem Pfändungsversuch durch den Gerichtsvollzieher wurde eine in 2009 abgegebene eidesstattliche Versicherung mit angeblicher Mittellosigkeit festgestellt. Das diesjährige Protokoll ist praktisch identisch...
  • Rücktritt vom ruinösen Liefervertrag (29.03.2011, 08:40)
    Hallo! Wie sieht folgender fiktiver Fall aus: Firma A schließt mit Fa. Z einen Mehrjahresvertrag (5 Jahre!) zur Lieferung eines Produktes ab (keine Mengenangabe im Vertrag). Im ersten Jahr wird das Produkt zwar kostendeckend, (aber ohne Gewinn) verkauft. Dann erhöhen sich im 2. und 3. Jahr die Einstandspreise vom Vormaterial sowie die...

Kommentar schreiben

53 - Dr/e/i =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Gesamtumsatz – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Istbesteuerung
    Inhaltsübersicht 1. Anwendungszeiträume 2. Voraussetzungen 1. Anwendungszeiträume Für die Kalenderjahre 1996 bis 2009 konnte das Finanzamt für Unternehmer in den neuen Bundesländern die Istbesteuerung genehmigen, wenn der Gesamtumsatz...
  • Rabatt
    Ein Rabatt ist ein gewährter Preisnachlass. Dieser wird grundsätzlich in Prozent ausgedrückt und vom Listen-Preis (Netto-Verkaufspreis) einer Ware abgezogen. Rabatte werden als Kaufanreize in der Preispolitik eingesetzt. Die Berechnung erfolgt bei...
  • Kommanditgesellschaft auf Aktien
    Die Kommanditgesellschaft auf Aktien, oder kurz KGaA, ist eine mögliche Kapitalgesellschaftsform und verbindet Elemente der Aktiengesellschaft (AG) und der Kommanditgesellschaft (KG) miteinander. Bei der KGaA handelt es sich um eine...
  • Vorrang der §§ 13 und 18 EStG - Gewerbebetrieb
    Inhaltsübersicht 1. Keine Land- und Forstwirtschaft i.S.d. § 13 EStG 2. Keine selbstständige Arbeit i.S.d. § 18 EStG 1. Keine Land- und Forstwirtschaft i.S.d. § 13 EStG Ein Gewerbebetrieb liegt dann nicht vor, wenn die besonderen...
  • Aufzeichnung des Warenein- und -ausgangs - GoB
    Inhaltsübersicht 1. Aufzeichnung des Wareneingangs (§ 143 AO) 1.1 Personenkreis 1.2 Gegenstand der Aufzeichnungen 1.3 Inhalt der Aufzeichnungen 2. Aufzeichnung des Warenausgangs (§ 144 AO) 2.1 Personenkreis 2.2...
  • Verzicht auf Steuerbefreiungen
    Inhaltsübersicht 1. Form des Verzichts 2. Einschränkungen 2.1 Persönliche Einschränkungen 2.2 Sachliche Einschränkungen 2.3 Besondere Einschränkungen Der Unternehmer hat die Möglichkeit, bei bestimmten Umsätzen auf die...
  • Drei-Horizonte-Konzept
    Inhaltsübersicht 1. Überblick 2. Das Problem der Umsatzprognose 3. Das Drei-Horizonte-Konzept 4. Einsatzmöglichkeiten für das Controlling 5. Die Suche noch Wachstumsstrategien 6. Zusammenfassung 1. Überblick Beim...
  • Steueränderungen 2006
    Inhaltsübersicht 1. Einleitung 2. Gesetz zum Einstieg in ein steuerliches Sofortprogramm (BGBl I 2005, 3682) 2.1 Streichung der Freibeträge für Abfindungen bei Entlassung 2.2 Streichung der Freibeträge bei Übergangsgeldern und...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Umsatzsteuerrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.