Führerscheinentzug

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Führerscheinentzug

Der Führerscheinentzug bedeutet den Entzug der Fahrerlaubnis. Das ist der Unterschied zum zeitlich begrenzten Fahrverbot.

Für Bürger, die aus geographischen Gründen auf ein Kraftfahrzeug angewiesen sind, kann ein Führerscheinentzug gravierende Folgen haben. Der Führerscheinentzug ist möglich, bei Ordnungswidrigkeiten im Wiederholungsfalle, im Allgemeinen jedoch bei Begehung einer Straftat im Straßenverkehr. Dies können sein Drogen- oder Alkoholkonsum, Unfallflucht oder Straßengefährdung und vieles mehr. Im Gegensatz zum lediglichen Fahrverbot für eine bemessene Zeit, heißt Führerscheinentzug den Verlust der Fahrerlaubnis, sodass der Bürger gezwungen ist, die Kosten für einen Neuerwerb des Führerscheins zu tragen und in den allermeisten Fällen die zusätzliche medizinisch-psychologische Untersuchung zu absolvieren, was ebenfalls mit erheblichem finanziellen Aufwand verbunden ist. Der Führerschein kann auch entzogen werden, wenn die betreffende Person körperliche Gebrechen aufweist. So können Taubheit oder Blindheit und auch eine durch das Alter bedingte Fahruntüchtigkeit durchaus zum Verlust des Führerscheins, zum Entzug der Fahrerlaubnis führen. 

Führerscheinentzug durch Flensburg

Alleine wegen Ordnungswidrigkeiten wird man einen Führerscheinentzug in aller Regel nicht provozieren können. Ist allerdings die kritische Grenze der Punkte durch Ordnungswidrigkeiten bei einem Wiederholungstäter erreicht, kann dies durchaus auch einen klassenweisen Führerscheinentzug zur Folge haben.

Alkohol- und Drogeneinfluss

Die häufigste Ursache für einen Führerscheinentzug ist sicherlich das Führen eines Kraftfahrzeuges unter dem Einfluss illegaler Betäubungsmittel oder mithilfe des legalen Alkohols. Dies kann von Bußgeld bis Freiheitsstrafe alles bedeuten. Bei der Volksdroge Alkohol hat der Gesetzgeber im Straßenverkehr einige Grenzen eingerichtet. Die Null-Promille gelten lediglich für Fahranfänger während der zweijährigen Probezeit. Die 0,3-Grenze ist bereits die relative Fahruntüchtigkeit (bei vielen Personen bereits mit einem Bier erreicht), bei 0,5 ist dies eine Ordnungswidrigkeit und kostet 4 Punkte plus 250 Euro Bußgeld. Mit jedem Verstoß wird es teurer. Bei der 1,1 Promille-Grenze liegt die absolute Fahruntüchtigkeit. Das heißt auf jeden Fall strafrechtliche Verfolgung und sieben Punkte in Flensburg. Ein sogenannter „Idiotentest“ wird fällig, da der Verdacht auf Alkoholabhängigkeit naheliegt.


Jetzt Rechtsfrage stellen

Bearbeiten


Häufige Rechtsfragen zum Thema

  • Führerscheinentzug Autofahrt mit Cannabis Lelelulu schrieb am 21.11.2016, 23:26 Uhr:
    Hallo Person X wurde mit einer nicht geringen Menge Cannabis von der Polizei erwischt Person X war nicht der Besitzer der Betäubungsmitteln sondern nur der Fahrer kann der Führerschein entzogen werden und wenn ja was muss Person x tun um ihn wieder zu bekommen(nicht vorbestraft) Vielen Dank » weiter lesen
  • Führerscheinentzug dk971984 schrieb am 13.02.2014, 14:26 Uhr:
    Mal angenommen einem Autofahrer wird durch eine Trunkenheitsfahrt der Führerschein entzogen. Die Strafe beläuft sich auf 30 Tagessätze und 10 Monate Fahrverbot. Besteht die Möglichkeit für den besagten Autofahrer, einen Antrag zu stellen, so daß er seinen Führerschein früher wieder bekommt, allerdings kein Fahrzeug im Straßenverkehr... » weiter lesen
  • Führerscheinentzug als Hauptstrafe Brati schrieb am 21.06.2010, 21:47 Uhr:
    Wird ja gerade diskutiert. Was meint ihr zu diesem Vorschlag? Macht es Sinn? Was sagen die Dogmatiker? Ich finde die Idee dahingehend gut, als gerade viele Jugendliche ein Fahrverbot als wohl wirkliches Übel ansehen würden und daher der (oder ein) Sinn der Strafe erreicht wäre. Außerdem kostet es weniger, als Unterbringung in ner JVA :) » weiter lesen
  • Führerscheinentzug nach 1,5 Jahren durch Gerichtsprozess möglich? jonas89 schrieb am 28.10.2009, 23:35 Uhr:
    Sehr geehrte Damen und Herren. Dies ist mein erster Beitrag in diesem Forum. Ich hoffe, dass ich die Forenregeln beachte. Falls ich etwas übersehen haben sollte bitte per PN melden. Wird unverzüglich abgeändert. Angenommen eine Person hatte 10/2008 einen Autounfall und es wurden im Krankenhaus via Urintest Amphetamine und Cannabis... » weiter lesen
  • kontrollierte MPU möglich?? Führerscheinentzug wegen THC im Blut. gunsei schrieb am 26.08.2009, 16:43 Uhr:
    hallo , gibt es die möglichkeite eine kontrollierte mpu zu machen? folgender Fall : jemand verliert den Füherschein aufgrund von THC im Blut, wird aus diesem grund auch arbeitslos.Verkehrsbehörde fordert MPU. diese person hat die regelstrafe von 1 Monat Fahrverbot hinter sich und müsste nun halbes jahr screening machen , einen... » weiter lesen
  • verfahren eingestellt und doch führerscheinentzug durch kreisverwaltung?? marv-man schrieb am 05.12.2008, 02:29 Uhr:
    mal angenommen jemand wurde wegen btm am steuer angehalten und das verfahren gegen ihn wurde eingestellt und eine woche später kommt ein brief von der kriesverwaltung, dass der führerschein entzogen wird. geht das überhaupt?? kann nicht nur durch die polizei / gerichtsurteil die fahrerlaubnis entzogen werden? die sind doch dazu... » weiter lesen
  • Führerscheinentzug - Mofafahren??? hannilein1958 schrieb am 17.01.2008, 17:41 Uhr:
    Angenommen: A wird der Führerschein wegen fahren unter Drogen und Alkoholeinfluss entzogen. Laut Urteil muss er sich einer MPU erfolgreich unterziehen um erneut eine Fahrerlaubniß zu erhalten. Darf A trotzdem ein Mofa im Strassenverkehr bewegen.Die Prüfbescheinigung ist ihm ja noch geblieben. Um gehässigen Bemerkungen vorzubeugen:... » weiter lesen
  • BTMG Führerscheinentzug?? fishbone008 schrieb am 18.11.2006, 09:42 Uhr:
    Hallo zusammen Habe mal eine sehr interressante Frage!! Also ein Führerscheinentzug wegen BTMG (Heroin, Cocain, minimal nachweisbar, erster Bluttest negativ, zweiter minimal positiv) bei Person X. Führerschein eingezogen, dann 7 Monate später Gerichtsverhandlung. Noch nie im Sraßenverkehr aufgefallen, keine Punkte in Flensburg, seit... » weiter lesen


Passende Rechtstipps

  • Verkehrsunfall, Bußgeld, Führerscheinentzug - diese drei Schlagwörter sind die häufigsten Gründe für Ärger rund um den Straßenverkehr und die häufigsten Gründe, um einen Rechtsanwalt für Verkehrsrecht aufzusuchen.   Verhalten im Falle eines Verkehrsunfalls Wenn es auf der Straße gekracht hat, stellt sich unmittelbar die Frage Wer hat Schuld?. Hierzu sollten Sie sich als Unfallbeteiligter nicht zu rasch äußern, denn nicht selten... » weiter lesen
  •   Inhalt Fahrerlaubnispflicht Führerschein Eignung, Auflagen Fahrschule Pflichtstunden Führerschein beantragen Führerscheinklassen Führerschein umschreiben Führerscheinentzug - Wiedererteilung, Sperrfrist & Kosten Führerschein verloren Führerschein Kosten Führerschein verlängern Ausländischer Führerschein EU - Führerschein Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung § 21 StVG – Fahren ohne... » weiter lesen

Passende juristische News

  • Hamm (jur). Eine Blasenschwäche und starker Harndrang können die Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit beim Autofahren rechtfertigen. Das gilt allerdings nur in wirklichen Ausnahmefällen, wie das Oberlandesgericht (OLG) Hamm in einem am Freitag, 3. Oktober 2017, bekanntgegebenen Beschluss klarstellte (Az.: 4 RBs 326/17). Danach kann es die Strafe aber auch verschärfen, wenn ein Autofahrer eine Fahrt antritt oder fortsetzt, auch... » weiter lesen
  • Mainz (jur). Die Erbkrankheit Chorea Huntington kann zu einem Entzug des Führerscheins führen. Nicht nur das Risiko unwillkürlicher Bewegungen, sondern auch die nachlassende Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit können dies rechtfertigen, wie das Verwaltungsgericht Mainz in einem am Montag, 26. Juni 2017, veröffentlichten Urteil entschied (Az.: 3 K 638/16.MZ).Bei der über 70 Jahre alten Klägerin war 2012 Chorea Huntington diagnostiziert worden.... » weiter lesen
  • Leipzig (jur). Autofahrer, die mit sieben Flensburger Punkten eine Verwarnung erhalten haben, können danach auch durch einen bereits vor der Verwarnung begangenen Verstoß ihren Führerschein verlieren. Das hat am Donnerstag, 26. Januar 2017, das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig entschieden (Az.: 3 C 21.15).Das Flensburger Punktesystem wurde zum Mai 2014 neu geordnet. Danach sollen Autofahrer mit vier oder fünf Punkten eine Ermahnung... » weiter lesen


Führerscheinentzug Urteile und Entscheidungen

  • BildZur Fahrerlaubnisentziehung bei einem Berufskraftfahrer, der mit dem Fahrrad alkoholisiert (BAK 2,58 Promille) am Straßenverkehr teilgenommen hat.

    » OVG-BREMEN, 28.04.2006, 1 B 94/06
  • BildHat ein Fahrerlaubnisinhaber als Radfahrer mit einem Blutalkoholgehalt von 1,6 Promille oder mehr am Straßenverkehr teilgenommen, darf ihm die Fahrerlaubnis entzogen werden, wenn zu erwarten ist, dass er künftig auch ein Kraftfahrzeug in fahruntüchtigem Zustand führen wird. Bei chronisch überhöhtem Alkoholkonsum und damit...

    » BVERWG, 21.05.2008, BVerwG 3 C 32.07
  • BildStGB 1975 §§ 69, 69 a Abs. 1, 69 b Die Entziehung der Fahrerlaubnis ist auch zulässig, wenn der Täter eine ausländische Fahrerlaubnis hat, mit der er am innerdeutschen Kraftfahrzeugverkehr nicht teilnehmen darf. BGH, Beschluß vom 3. September 1998 - 4 StR 243/98 - Landgericht Frankfurt/Main

    » BGH, 03.09.1998, 4 StR 243/98

Kommentar schreiben

88 + Ac,,ht =
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.
* Pflichtfeld

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)






Jetzt Rechtsfrage stellen


Führerscheinentzug – Weitere Begriffe im Umkreis
Bußgeldrechner
Der Bußgeldrechner dient zur Ermittlung der Folgen bei einem Verkehrsverstoß. Je nach Schwere des Verstoßes ist mit einem Bußgeld, mit Punkten in Flensburg oder gar mit einem Führerscheinentzug zu rechnen. Der Bußgeldrechner an sich...
Bußgeldkatalog: Alkohol
Innerhalb des Bußgeldkataloges gibt es eine weitere Rubrik, die sogenannte „Bußgeldkatalog: Alkohol“. Sie beschreibt detailliert mit welcher Bestrafung zu rechnen ist, wenn ein Verkehrsteilnehmer alkoholisiert am Straßenverkehr mit einem Fahrzeug...
Alkohol am Steuer
Von "Alkohol am Steuer" wird gesprochen, wenn der Führer eines Kraftfahrzeuges im Straßenverkehr unter Alkohol-, Drogen- oder Medikamenteneinfluss steht.  Alkohol am Steuer - ab wann ist eine Straftat Ab 0,3 Promille ist bereits...
Führerschein weg
Der Führerscheinverlust ist für jeden Verkehrsteilnehmer ein einschneidendes Erlebnis. Ist der Führerschein nämlich erst einmal weg, dann beginnt der meist teure Kampf um die Rückerlangung der Fahrerlaubnis. Grundsätzlich kann die Fahrerlaubnis...
Autorecht
Der Begriff „Autorecht“ existiert in der deutschen Rechtsprechung grundsätzlich nicht. Vielmehr dient der Terminus „Autorecht“ umgangssprachlich als Sammelbegriff für alle rechtlichen Belange, die mit dem Erwerb und dem Führen eines PKWs in...
Falsches parken
Falsches parken kann nicht nur eine Menge Geld kosten, auch Punkte im Verkehrszentralregister in Flensburg können eingetragen werden. Wenn jemand im öffentlichen Straßenverkehr an einer dafür nicht vorgesehenen, zugelassenen Stelle parkt, muss er...

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:


© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.