Formen

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Formen


Es werden verschiedene Formen des Controllings unterschieden.

Nach der Aufgabe wird zwischen folgenden Controllingformen unterschieden:

  • Unternehmenscontrolling:
    Das Controlling wird für das ganze Unternehmen durchgeführt. Die Ergebnisse dienen den Entscheidungen des obersten Managements.

  • Bereichscontrolling:
    Das Controlling beschränkt sich nur auf einen Bereich des Unternehmens. Die Ergebnisse dienen dem mittleren Management.

  • Gruppencontrolling:
    Das Controlling wird von einem Gruppenführer ausgeführt. Die Ergebnisse dienen dem unteren Management.

  • Individualcontrolling:
    Das Controlling wird von dem Mitarbeiter selbst ausgeführt, der die Ergebnisse selbst verwertet.

Je nach Reichweite von Entscheidungen und Maßnahmen wird zwischen operativem und strategischem Controlling unterschieden:

  • Operatives Controlling bezieht sich auf kurz- und mittelfristiges Handeln, d.h. auf einen Zeitraum von in der Regel ein bis zwei Jahren. Es ist vor allem auf die Gewinnerzielung ausgerichtet, die sich mit verschiedenen Berechnungsverfahren ermitteln und quantitativ erfassen lässt. Die übergeordneten Ziele (z.B. Produktpalette, zu erreichende Marktanteile) liegen fest. Hier sollen Teilziele erreicht werden.

  • Strategisches Controlling hat die längerfristige Ausrichtung des Unternehmens zum Gegenstand. Es berücksichtigt dabei auch verstärkt wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklungen außerhalb des Unternehmens und bezieht sich demzufolge auch auf Zusammenhänge, die sich nicht zahlenmäßig ausdrücken lassen und die sich noch nicht in den Zahlen des Unternehmens niederschlagen.

Operatives und strategisches Controlling müssen parallel angewandt werden. Während Überlegungen angestellt werden, wie das Unternehmen längerfristig ausgerichtet werden soll, lassen sich gleichzeitig bestehende Bereiche optimal gestalten. Allerdings sind aufwendige Rationalisierungsmaßnahmen in einem Bereich wenig sinnvoll, wenn die strategische Ausrichtung des Unternehmens dahin geht, diesen Bereich, etwa eine Produktgruppe, abzubauen oder ganz aufzugeben.

  • Stabscontrolling:
    Der Controller hat keine Weisungsbefugnis. Er präsentiert die Ergebnisse der Arbeit und berät das Management bei der Planung und Steuerung.

  • Liniencontrolling:
    Der Controller selbst ist mit Weisungsbefugnissen ausgestattet. Er kann die Ergebnisse seiner Arbeit direkt umsetzen.




© steuerlex24.de


Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Nachrichten zu Formen

Kommentar schreiben

37 + Fün,;f =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Formen – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Form - Befristetes Arbeitsverhältnis
    Ein befristeter Arbeitsvertrag unterliegt der Schriftform. Dies bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass der gesamte Arbeitsvertrag schriftlich erstellt sein muss: es ist ausreichend, wenn die Befristung ausdrücklich benannt und dies schriftlich...
  • Formelle Rechtskraft
    Eine gerichtliche Entscheidung ist formell rechtskräftig , wenn sie nicht mehr mit Rechtsbehelfen angegriffen werden kann.
  • Formelles Gesetz
    Unter einem formellen Gesetz versteht man solche Beschlüsse, die von der Legislative, also von zuständigen Körperschaft (zum Beispiel Landtag oder Bundestag), unter Beachtung des dazu vorgeschriebenen Gesetzgebungsverfahrens verfasst worden...
  • Formelles Polizeirecht
    Das formelle Polizeirecht (oder: der formelle Polizeibegriff) definiert die sachliche Zuständigkeit der Polizei sowie alle polizeilichen Tätigkeiten im institutionellen Sinne. Neben dem formellen Polizeibegriff bestehen der materielle sowie...
  • Formelles Recht
    In der Rechtswissenschaft hat sich die Einteilung aller Rechtsnormen in formelles und materielles Recht eingebürgert. Alle Gesetzesbestimmungen (Paragraphen) werden dem einen oder anderen Bereich zugeordnet. Inhaltsverzeichnis...
  • Formen der Existenzgründung
    Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Weg in die berufliche Selbstständigkeit zu gestalten . Neben der Entscheidung, in welcher betriebswirtschaftlichen Form die Selbstständigkeit begonnen werden soll, ist auch eine Entscheidung über die...
  • Förmliches Verwaltungsverfahren
    Bei dem förmlichen Verwaltungsverfahren handelt es sich um ein besonderes Verfahren im deutschen Verwaltungsrecht, das in den §§ 63 ff. VwVfG geregelt es. Die Besonderheit des Verfahrens liegt darin, dass es den...
  • Formlose Rechtsbehelfe
    Der Oberbegriff des Rechtsbehelfs ist ein zugelassenes verfahrensrechtliches Mittel. Mit diesem kann eine behördliche oder auch gerichtliche Entscheidung angefochten werden. Auf diese Weise kann das eigene Recht weiter verfolgt werden. Mit Hilfe...
  • Formmangel
    Ein Formmangel liegt dann vor, wenn ein Rechtsgeschäft nicht unter der gesetzlich vorgehsehenden Form abgeschlossen wurde. In der Regel bewirkt ein Formmangel, dass das Rechtsgeschäft nicht zustande gekommen ist. Im Zivilrecht ist dies in § 125...
  • Formmangel (Kirchenrecht)
    Formmangel bezeichnet im katholischen Kirchenrecht das Fehlen der zur Gültigkeit erforderlichen kanonischen Eheschließungsform bei einer Eheschließung. Die kanonische Eheschließungsform - eingeführt durch das Dekret Tam etsi des Konzils von...

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.