Flächentarifvertrag

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Flächentarifvertrag

Ein Flächentarifvertrag ist ein Tarifvertrag für einen bestimmten räumlichen Geltungsbereich (Tarifgebiet), eine bestimmte Fläche (z. B. Nordrhein-Westfalen oder den Bezirk Küste). Er gilt immer für eine oder mehrere Branchen (Metall, Einzelhandel etc.); deshalb spricht man häufig auch von Branchentarifverträgen.

Diese Tarifverträge gelten für alle Arbeitgeber dieser Branche im Tarifgebiet, die Mitglied des tarifschließenden Arbeitgeberverbandes sind. Unternehmen, die nicht dem Arbeitgeberverband angehören, sind nicht verpflichtet, den Tarifvertrag anzuwenden. In jüngster Zeit enthalten Flächentarifverträge in zunehmendem Maße Öffnungsklauseln, die Ausnahmesituationen definieren, unter denen vom Tarifvertrag abgewichen werden kann.

Die deutschen Tarifverträge sind durch das System der Flächentarifverträge bestimmt. Neben den Flächentarifverträgen gibt es auch Haustarifverträge (z. B. Lufthansa, VW, Post), die auch Firmentarifverträge genannt werden.

Weblink


Jetzt Rechtsfrage stellen

Bearbeiten


Häufige Rechtsfragen zum Thema

  • Auskunftspflicht des Arbeitgebers naranili schrieb am 17.09.2014, 13:46 Uhr:
    Hallo Forum !Ich hätte da einen fiktiven Fall und würde mich über Hilfe freuen.Für die Arbeitnehmer des Unternehmens U existiert ein firmenbezogener Verbandstarif (Haustarif).Über diesen wird Vereinbart das alle Arbeitnehmer einen pozentsatz X des Tarifgehaltes verzichten der als sogenannten Arbeitnehmerinvest angespart wird.Erreicht... » weiter lesen
  • Sonderzahlung nur bei Nachweis zur Gesunderhaltung Camthalion schrieb am 03.08.2014, 11:45 Uhr:
    Guten Tag,ich habe eine Frage bezüglich Sonderzahlungen.Folgender fiktiver Fall:Ein AG hat einen neuen Haustarifvertrag mit der zuständigen Gewerkschaft ausgehandelt. In diesem gibt es einen Punkt, den man für sehr fragwürdig halten kann und zu dem ich gerne eure Meinung hören würde. Ich zitiere diesen Punkt hier kurz:"Zusätzlich zu... » weiter lesen
  • Gültigkeit Manteltarifvertrag naich schrieb am 23.07.2010, 00:18 Uhr:
    In einem Betrieb funguiert der BR mit Hilfe einer angeschlossenen Gewerkschaft. Mit Hilfe dieser wurde auch der Manteltarifvertrag ausgehandelt. Im §1, der den Geltungsbereich festlegt, steht, das er gültig ist für alle AN, die Mitglied der Gewerkschaft sind. Im Arbeitsvertrag des AN steht bei betrieblichen Regelungen unter anderen :... » weiter lesen
  • vorübergehende Kürzung Arbeitszeit caro612 schrieb am 08.01.2009, 19:54 Uhr:
    Ist eine Betriebsvereinbarung über die vorübergehende Kürzung der Arbeitszeit für außertariflich Angestellte wirksam? - wenn ja, aus welchen Vorschriften ergibt sich das? » weiter lesen

Passende juristische News

  • Wenn Tarifvertragsparteien in einem Flächentarifvertrag vereinbaren, dass im Falle der begründeten Notwendigkeit abweichender betrieblicher Regelungen zu bestimmten, im Tarifvertrag aufgeführten Zwecken einer entsprechenden Betriebsvereinbarung über abweichende Arbeitsbedingungen von den Tarifvertragsparteien zugestimmt werden „soll“, und wenn die möglichen Abweichungen im Tarifvertrag selbst eingegrenzt sind, begründet dies bei Einhaltung... » weiter lesen
  • Ein allgemeinverbindlicher Tarifvertrag, an den nach einem Betriebsübergang Arbeitnehmer und Erwerber gebunden sind, löst einen lediglich vom Veräußerer vereinbarten Haustarifvertrag, an den der Arbeitnehmer gleichfalls gebunden war, nach § 613a Abs. 1 Satz 3 BGB ab. Die Rechtsnormen des Haustarifvertrages werden nicht nach § 613a Abs. 1 Satz 2 BGB Inhalt des Arbeitsverhältnisses zwischen Erwerber und Arbeitnehmer. Der Kläger, Mitglied der... » weiter lesen
  • Beitrag Nr. 164546 vom 22.07.2009 IAQ untersucht Tarifabweichungen in der Metall- und Elektroindustrie und ihre Folgen Schon gängige Praxis ist es, betriebliche Bündnisse mit Billigung der Tarifvertragsparteien zu schließen und die Flächentarife zu unterschreiten. Besonders viele Tarifabweichungen gibt es in der Metallindustrie und der Elektroindustrie. Welche Perspektiven sich daraus für das Tarifsystem ergeben, untersucht eine aktuelle... » weiter lesen


Flächentarifvertrag Urteile und Entscheidungen

  • Bild1. Tarifkonkurrenz liegt vor, wenn verschiedene Tarifverträge mit sich überschneidenden Regelungsbereichen für ein und dasselbe Arbeitsverhältnis unmittelbar und zwingend gelten, ohne dass sich diese Tarifverträge ergänzen, wie dies z.B. regelmäßig bei einem Manteltarifvertrag und einem Entgelttarifvertrag der Fall ist. 2. Der Vorrang...

    » LAG-SCHLESWIG-HOLSTEIN, 06.02.2007, 5 Sa 328/06
  • BildDie Konkurrenz zwischen einen (speziellen) Haus-Tarifvertrag und dem Flächentarifvertrag ist nach der Spezialitätsregel auch dann zugunsten des Haus-Tarifvertrages zu lösen, wenn dieser lediglich nachwirkt. Die Lösung einer solchen Tarifkonkurrenz nach einer sog. Qualität der Tarifnormen zugunsten des nicht nur nachwirkenden...

    » HESSISCHES-LAG, 12.07.2005, 4 Sa 139/05
  • BildLeitsätze: Ein Firmentarifvertrag geht einem Flächentarifvertrag auch dann vor, wenn er Regelungen des Flächentarifvertrages zu Lasten der Arbeitnehmer verdrängt. Aktenzeichen: 4 AZR 655/99 Bundesarbeitsgericht 4. Senat Urteil vom 24. Januar 2001 - 4 AZR 655/99 - I. Arbeitsgericht Düsseldorf - 8 Ca 8308/98 - Urteil vom 17. März...

    » BAG, 24.01.2001, 4 AZR 655/99

Kommentar schreiben

55 + Zw_ei =
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.
* Pflichtfeld

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)






Jetzt Rechtsfrage stellen


Flächentarifvertrag – Weitere Begriffe im Umkreis
Öffnungsklausel – Tarifvertrag
Eine Öffnungsklausel im Tarifvertrag ermöglicht gem. § 4 Absatz 3 TVG eine vom Tarifvertrag abweichende Regelung durch Betriebsvereinbarung oder durch Arbeitsvertrag.   I.  Allgemeines Nach § 4 Absatz 1 TVG...

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:


© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.