Familienrecht – einstweilige Anordnung

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Familienrecht – einstweilige Anordnung

Als „einstweilige Anordnung“ wird eine vorläufige Entscheidung eines Gerichts im Verlauf eines geführten Rechtsstreits bezeichnet. Hintergrund dessen ist die Tatsache, dass es oft eine lange Zeit dauert, bis ein Gericht ein endgültiges Urteil spricht. Um bestimmte Angelegenheiten vorläufig zu regeln, wird deswegen häufig der Weg einer einstweiligen Anordnung gegangen.

Im Familienrecht werden einstweilige Anordnungen beispielsweise getroffen,

  • bezüglich den Unterhalt für Ehepartner und Kinder
  • über das Getrenntleben der Ehepartner
  • über die Benutzung der Ehewohnung sowie des Hausrates
  • über die Herausgabe persönlicher Gegenstände eines der beiden Ehepartner
  • über etwaigen Prozesskostenvorschuss
  • über Maßnehmen nach dem Gewaltschutzgesetz
  • über Regelungen bezüglich der elterlichen Sorge beziehungsweise dem Umgang mit gemeinsamen Kindern.

Der Antrag auf eine einstweilige Anordnung kann von jeder der Parteien gestellt werden, wobei keine anwaltliche Vertretung notwendig ist. Es obliegt dem Gericht, über den betreffenden Antrag mündlich oder im schriftlichen Verfahren zu entscheiden.

Wurde über den Antrag in einem schriftlichen Verfahren entscheiden, so hat die Gegenseite das Recht, eine mündliche Verhandlung zu fordern. Eine Entscheidung, welche in einer mündlichen Verhandlung getroffen wurde, ist grundsätzlich unanfechtbar. Ausnahmen bestehen nur in jenen Fällen, in denen darin das Sorgerecht oder die Zuweisung der Ehewohnung geregelt wurden.




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von JuraforumWiki-Redaktion
Zuletzt editiert von


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.



Aktuelle Forenbeiträge

  • willkürliche Klage strafbar? (26.05.2013, 10:03)
    Hallo, folgender fiktiver Fall. Ehefrau EF und Ehemann EM liegen in Trennung (geht hier nicht um Familienrecht). Nun fordert der Rechtsanwalt RA der EF wissentlich absolut überhöhten Trennungsunterhalt. Überhöht deshalb, weil der Trennungsunterhalt auf Steuerklasse 3 berechnet wurde, aber EM nun die Steuerklasse 1 hat. Gehen wir davon...
  • Prozessbetrug beim Familiengericht (16.04.2013, 12:28)
    Prozessbetrug beim Familiengericht noch eine hypothetischer Fall vor dem Familiengericht zum Richter/in XY Bezugnehmend auf den hypothetischen Fall (Link) „http://www.juraforum.de/forum/familienrecht/befangenheit-eines-richters-435911“ im Verfahren 02 F 0000. Wie sich nun im Rahmen der Klärung zur Besorgnis zur Befangenheit des...

Kommentar schreiben

66 - Z.wei =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Familienrecht – einstweilige Anordnung – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Familie
    Eine engere Gruppe von Verwandten wird in der Soziologue als Familie bezeichnet. Ein anderer Aspekt ist die volkswirtschaftliche Bedeutung der Familie. Die alte Redewendung ein Mann ohne Familie besagte, dass der Gemeinte...
  • Familie (Recht)
    Familie ist nach dem allgemeinen modernen Verständnis das umfassende Beziehungsverhältnis zwischen Eltern und Kindern, unabhängig davon ob die Eltern miteinander verheiratet sind, ob die Kinder minderjährig oder volljährig sind oder ob sie...
  • Familiengericht
    Das Familiengericht ist entgegen mancher Vorstellung kein eigenständiges Gericht. Es ist vielmehr eine Abteilung innerhalb des Amtsgerichtes . Großer Unterschied zu den anderen „Gerichten“ ist, dass eine Entscheidung eines Familiengerichtes...
  • Familienrecht
    Das deutsche Familienrecht ist Teil des allgemeinen Zivilrechts und somit im BGB zu finden. Das Rechtsgebiet ist dafür zuständig, dass die einzelnen Rechtsverhältnisse innerhalb der Familie geregelt werden. Es beschäftigt sich dabei unter...
  • Familienrecht - Einstweilige Anordnung
    In der Praxis kommt es bei Trennungen von Eheleuten immer wieder vor, dass dringend vorläufiger Rechtsschutz gewährt werden muss, also eine vorläufige Regelung, bis das Verfahren abgeschlossen ist. Dies ist beispiesweise dann der Fall, wenn ein...
  • Familiensachen
    Familiensachen zählen zu der freiwilligen Gerichtsbarkeit und werden gemäß § 111 FanFG definiert. Gemäß diesem werden als Familiensachen angesehen: Ehesachen, Kindschaftssachen, Abstammungssachen,  Adoptionssachen,...
  • Güterrechtsregister
    Unter dem Begriff Güterrechtsregister versteht man in Deutschland ein öffentlich geführtes Register, welches bei den Amtsgerichten geführt wird. Es dient dem Zweck, abweichende Regelungen hinsichtlich des gesetzlichen Güterstands einer...
  • Güterstand
    Als „Güterstand“ werden die Vermögensverhältnisse von Ehegatten untereinander bezeichnet. Er regelt, wem das Vermögen gehört, welches in die Ehe eingebracht worden ist, welcher Ehegatte dieses verwaltet und wer für eventuelle...
  • Gütertrennung
    Der Begriff Gütertrennung steht in Verbindung mit dem deutschen Familienrecht. Sie ist eine Vereinbarung zwischen Ehepartner oder Lebenspartner mit dem Inhalt, dass die vorhandene Vermögensmasse vollständig getrennt wird. Eine Gütertrennung...
  • Hausrat
    Allgemeines Unter Hausrat versteht man sämtliche Gegenstände, die im gesamten Haushalt zu finden sind und die zur Einrichtung, zum Gebrauch oder zum Verbrauch dienen. Rechtliches Eine juristische Bedeutung erhält der...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Familienrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.