Falschmünzer

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Falschmünzer


Als "Falschmünzer" werden Personen bezeichnet, die Falschgeld herstellen. Bei diesem handelt es sich um Geldscheine und -münzen, welche den original Zahlungsmitteln täuschend echt sehen sollen, aber nicht von der jeweiligen Zentralbank autorisiert sind. Falschgeld dient dem Zweck, als echtes Zahlungsmittel angesehen zu werden und somit zur Zahlung verwendet werden zu können.

Gemäß Art. 88 GG obliegt das Geldausgaberecht der Bundesbank. Die Geldfälschung wird der Urkundenfälschung zugeordnet und ist somit eine Straftat, welche gemäß § 146 StGB gesetzlich geregelt wird. Doch auch Personen, die zwar keine Falschmünzer sind, aber Falschgeld in Umlauf bringen beziehungsweise dessen Besitz nicht melden, werden gemäß § 147 StGB bestraft.




Mitwirkende/Autoren:
,
Erstellt von Wikipedia
Zuletzt editiert von


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Kommentar schreiben

54 - Zwe./i =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Falschmünzer – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Falschaussage
    Werden gegenüber einem Gericht oder einer Behörde wahrheitswidrige Tatsachen zu einem bestimmten Sachverhalt geäußert, so spricht man von einer Falschaussage . Die Falschaussage ist Tatbestandsmerkmal aller Aussagedelikte, unabhängig ob sie...
  • Falsche uneidliche Aussage
    1. Objektiver Tatbestand §153 StGB ist ein Aussagedelikt und gleichzeitig auch das Grunddelikt . Sie stellt die unwahre Aussage, die vor einer zuständigen Stelle ohne Eid abgelegt wird unter Strafe. Die Tathandlung ist die...
  • Falsche Verdächtigung
    1. Objektiver Tatbestand Nach herrschender Meinung ist das Rechtsgut des § 164 StGB zum einen die inländische Rechtspflege und zum anderen den Unschuldigen gegen irrtumsbedingte behördliche Eingriffe in seine Individualrechtsgüter zu...
  • Falsche Versicherung an Eides Statt
    1. Objektiver Tatbestand Der § 156 StGB ist als Aussagedelikt einzustufen. Die falsche Versicherung an Eides statt möchte sicherstellen, dass die in der Rechtsordnung in zahlreichen Fällen als Mittel der Glaubhaftmachung vorgesehene...
  • Fälscher
    Bei einer Fälschung handelt es sich um eine bewusste Herstellung eines Objekts, welches dem Original möglichst ähnlich sein soll. Meistens werden Fälschungen zu dem Zweck hergestellt, Dritte zu täuschen und/oder eine strafbare Handlung zu...
  • Fälschung
    Eine Fälschung (auch als Falsifikat bezeichnet) liegt vor, wenn einer eigenen Leistung die Urheberschaft eines Anderen unterstellt wird. In der Regel wird bei der Fälschung versucht, ein Original oder ein rechtlich geschütztes Produkt...
  • Fälschung technischer Aufzeichnungen
    Die Fälschung technischer Aufzeichnungen ist in Deutschland ein Vergehen nach § 268 StGB. Die Fälschung technischer Aufzeichnungen wurde als Parallelvorschrift zur Urkundenfälschung, § 267 StGB, eingeführt, mit dem Unterschied dass die in...
  • Festnahme
    Unter dem Begriff Festnahme versteht man das Festhalten von Personen gemäß gesetzlicher Bestimmungen für einen vorläufigen Zeitraum. Das Festhalten von Personen wird auch als Personengewahrsam bezeichnet, umgangssprachlich wird eine Festnahme...
  • Festnahmerecht
    In Deutschland besteht die Möglichkeit einen Täter eigenständig festzuhalten . Das Gesetz bezeichnet es nach § 127 StPO als "Vorläufige Festnahme". Voraussetzung ist das eine Person auf frischer Tat betroffen oder verfolgt wird und...
  • Festnahmerecht (§ 127 StPO)
    Wird jemand auf frischer Tat betroffen oder verfolgt, so ist, wenn er der Flucht verdächtig ist oder seine Identität nicht sofort festgestellt werden kann, jedermann befugt, ihn auch ohne richterliche Anordnung vorläufig festzunehmen, vgl. § 127...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Strafrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.