Existenzminimum

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Existenzminimum

Durch die erhebliche Anhebung des Grundfreibetrages und die Neustrukturierung des Einkommensteuertarifs wird das Existenzminimum im Rahmen der Tarifvorschriften des Einkommensteuergesetzes freigestellt. Der Grundfreibetrag beträgt ab 2010 8.004 EUR, bei verheirateten Steuerbürgern 16.008 EUR.

Das Existenzminimum eines Kindes wird dadurch sichergestellt, dass die eigenen Einkünfte und Bezüge des Kindes bis 7.680 EUR den Kindergeldanspruch nicht gefährden. Ab 2010 erhöht sich der Grenzbetrag auf 8.004 EUR.



Bearbeiten


Häufige Rechtsfragen zum Thema

  • Berufsschüler muss unterm Existenzminimum leben Frau Glück schrieb am 11.04.2016, 12:10 Uhr:
    Guten Tag! Mal angenommen, ein jetzt 23-jähriger Berufsschüler mit eigener Wohnung entscheidet sich eine Berufsschule für Laborassistent zu besuchen, merkt jedoch nach einem Jahr, dass es sich um eine Fehlentscheidung handelt. Bis dahin hat er BaföG (Kindergeld + Unterhalt vom italienischen und in Italien lebenden Vater werden damit... » weiter lesen
  • Steuerhinterziehung? PersonAl111 schrieb am 17.01.2016, 10:56 Uhr:
    Folgender Fall:Person A ist 18 Jahre alt, Schüler und lebt in einer Bedarfsgemeinschaft mit den Eltern die Hartz 4 beziehen.Nun tätigt Person A Programmierarbeiten für Geld und verdient rund 200 euro im Monat über 1 Jahr ohne ein Gewerbe aufzumachen. Wie hoch wäre die Strafe wenn das rauskäme? Und welche Straftaten stünden im Raum?... » weiter lesen
  • Gemeinnützige Arbeit anstatt Geldstrafe leonam8 schrieb am 14.11.2015, 12:30 Uhr:
    Hallo Leute.Mal angenommen wird eine Person A zu einem bestimmten Tagessatz X mit einer bestimmten Tagessatzhöhe Y verurteilt. Person A kann /will nicht diesen Betrag zahlen und würde gern seine Strafe durch eine gemeinnützige Arbeiten abarbeiten. Frage:a. ist es schwierig, dass Staatsanaltschaft den Antrag bewilligt ( kommt es öfters... » weiter lesen
  • Geld von Grundsicherung reicht nicht Franky3600 schrieb am 24.10.2015, 18:49 Uhr:
    Mal angenommen, Mutter M beantragt bei den Behörden Antrag auf Grundsicherung. M wohnt bei Sohn A. Grundsicherung wird auch zugesichert.Behörden verlangen von Sohn A und B Auskunft über ihr Einkommen, wird auch gegeben.Nun sind die Kosten für M höher als durch die Grundsicherung gedeckt sind. Da M bei A wohnt, muss nun A für die... » weiter lesen
  • Wird das Sozialamt mir den Hals umdrehen? lioli schrieb am 06.09.2013, 14:33 Uhr:
    Eine alleinerziehende Mutter erhält Rente wegen voller Erwerbsminderung, weil sie arbeitsunfähig ist. Zusätzlich zur zu niedrigen Rente bekommt sie noch Grundsicherung vom Sozialamt nach SGBXII. Ihr 20-jähriges Kind studiert in der gleichen Stadt wie seine Mutter und erhält BAföG. Das Kind bezieht seine eigene Wohnung, die nicht weit... » weiter lesen
  • EM Rente pfändbar unter Existenzminimum? Nevia schrieb am 24.07.2011, 12:59 Uhr:
    Mal angenommen die Deutsche Rentenversicherung will durch Pfändungsauftrag die EM Rente einer alleinerziehenden Mutter mit 2 Kindern pfänden, die Rente beträgt monatlich 1118,- €, eine Nachzahlung der DRV, in Höhe von 2950,- € durch gewonnene Klage ( von halber auf volle EM Rente ) soll ebenfalls einbehalten werden. Ist das rechtens?... » weiter lesen
  • Mögliches Vorgehen bei (Taschengeld-)Pfändung. Frage des Pfändungsfreibetrags Auror schrieb am 05.09.2010, 02:53 Uhr:
    A hat eine titulierte Forderung gegen Frau B. Er stellt sich nun die Frage, ob sich ein Pfändungsversuch überhaupt rentiert. Folgendes ist ihm bekannt: - B hat ein 10-jähriges Kind, sie lebt mit diesem und Ehemann C in häuslicher Gemeinschaft - B hat ein Einkommen als Arbeitnehmerin von Netto 500 Euro aus einer Teilzeitbeschäftigung -... » weiter lesen
  • Existenzminimum bei Scheidung lottojack schrieb am 26.10.2008, 19:25 Uhr:
    Hallöchen erst Mal... Ein Ehepaar mit drei Kindern trennt sich. Ehemann mit Sohn leben in einem Haushalt, Ehefrau mit zwei Mädchen in einem anderem. Die Ehefrau verdient aktuell 950€ Netto mit der neuen Steuerklasse ab Januar des folgenden Jahres wohl etwa 1.100 Euro... Nun möchte die Ehefrau die das Geld einmal per 400-Euro-Job... » weiter lesen


Passende Rechtstipps

  • Altersarmut ist heutzutage für viele Rentner ein großes Problem. Es gleicht einem Alptraum, wenn Rente und Sparvermögen des Pflegebedürftigen nicht ausreichen, um die Pflegekosten vollständig zu decken. Viele Rentner lassen sich deshalb dazu hinab, Pfandflaschen zu sammeln, um so die Rente zumindest ein wenig aufzubessern. Das menschenunwürdige Wühlen im Müll muss jedoch nicht sein, denn das Bürgerliche Gesetzbuch bestimmt in den §§ 1601 ff.... » weiter lesen
  • Ein Abgeordneter des Bundestages muss für seine Tätigkeit genauso entlohnt werden, wie jeder andere Arbeitnehmer. Nur bekommen Abgeordnete keine Lohn oder Gehalt, sondern eine Entschädigung, welcher angemessen sein muss und seine Unabhängigkeit zu sichern hat. Diese Aufwandsentschädigungen werden als „Diäten“ bezeichnet und werden seit dem Jahre 1906 an Abgeordnete des Bundestages gezahlt. Zuvor... » weiter lesen

Passende juristische News

  • Kassel (jur). Eltern können wegen der Erziehung und Betreuung ihrer Kinder keine Entlastung bei ihren Rentenversicherungsbeiträgen verlangen. Das geltende Beitragssystem verstößt nach Auffassung des Bundessozialgerichts (BSG) nicht gegen das Grundgesetz, wie das BSG am Donnerstag, 20. Juli 2017, in Kassel entschied (Az.: B 12 KR 14/15 R). Die klagenden Eltern von drei Kindern kündigten an, dass sie für eine Entlastung von Familien... » weiter lesen
  • Dortmund (jur). Mit dem seit 2017 geltenden Hartz-IV-Regelbedarf für alleinstehende Langzeitarbeitslose wird ein menschenwürdiges Existenzminimum gewährleistet. Der Regelbedarf in Höhe von monatlich 409 Euro ist ausreichend und entspricht den verfassungsgemäßen Vorgaben, entschied das Sozialgericht Dortmund in einem am Montag, 10. Juli 2017, veröffentlichten Urteil (Az.: S 58 AS 5645/16). Einzelne Ausgaben wie für Alkoholika, Tabakwaren oder... » weiter lesen
  • Stuttgart (jur). Kann ein Hartz-IV-Bezieher seine Miete wegen fehlender Leistungen des Jobcenters nicht bezahlen, muss die Behörde die Kosten für die vom Vermieter eingelegte Räumungsklage übernehmen. Die Gerichtskosten sind dann als einmalig anfallender Unterkunftsbedarf zu berücksichtigen, entschied das Landessozialgericht (LSG) Baden-Württemberg in Stuttgart in einem am Donnerstag, 6. Juli 2017, bekanntgegebenen Urteil (Az.: L 9 AS... » weiter lesen


Existenzminimum Urteile und Entscheidungen

  • BildAls Unterhaltsschaden für ein Kind sind für das sächliche Existenzminimum 135 % des Regelbetrages der jeweiligen Altersstufe zugrunde zu legen, während der Betreuungsbedarf sich mit zunehmendem Alter verringert. Auf den Gesamtschaden ist das Kindergeld ungekürzt anzurechnen.

    » OLG-OLDENBURG, 04.03.2003, 12 U 36/02
  • Bild1. Glaubensgebundene Yeziden in der Türkei sind gegenwärtig und in absehbarer Zeit wegen ihrer Religionszugehörigkeit nicht von einer asylerheblichen Gruppenverfolgung betroffen. 2. Eine andere Einschätzung ergibt sich auch nicht aufgrund der Zumutbarkeitsprüfung bei Annahme einer äußerst kleinen Gruppe; auch insoweit kann nicht davon...

    » OVG-SACHSEN-ANHALT, 24.10.2007, 3 L 380/04
  • Bild1. Eine flächendeckende ambulante und stationäre Behandlung ist in Kroatien grundsätzlich hinsichtlich aller Erkrankungen gewährleistet. 2. Vor Ablauf der Umsetzungsfrist am 10.10.2006 verleiht die Qualifikationsrichtlinie dem um Abschiebungsschutz nachsuchenden Ausländer keine subjektive Rechtsposition.

    » HESSISCHER-VGH, 21.10.2005, 7 UZ 2005/05.A

Kommentar schreiben

77 - S.e.chs =
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)








Existenzminimum – Weitere Begriffe im Umkreis
Sozialrecht - Anspruch auf Lebensunterhalt
Neben der Grundsicherung im Alter und dem ALG II ist der Anspruch auf Lebensunterhalt eine der Säulen der sozialen Sicherung, die dazu dient, das Existenzminimum sicherzustellen. Seine gesetzliche Regelung erhält der Anspruch auf Lebensunterhalt...
Lebensbedarf
Als Lebensbedarf wird im deutschen Recht alles verstanden, dass nicht nur ist nötig ist, um zu überleben, sondern auch dazu benötigt wird,  um ein angemessenes Leben zu führen.  Im  § 1578 I, 4 BGB werden folgende elementaren...
Lohnpfändung
Bei der Lohnpfändung handelt es sich um eine Zwangsvollstreckung in das Arbeitsentgelt eines Schuldners, welche gemäß den §§ 850 - 850k ZPO geregelt wird. In Fällen, in denen ein Gläubiger erfolglos versucht hat, im Haus seines Schuldners...
BKGG - Kindergeld
1. Kindergeld nach dem Bundeskindergeldgesetz (BKGG) Auf Grund des JStG 1996 v. 11.10.1995 (BGBl. I S. 1250, BStBl I, S. 438) ist das Kindergeldrecht ab 1996 neu gestaltet worden. Die Kindergeld-Leistungen sind grundsätzlich in das EStG...

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:


Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.