Erbschein beantragen

Lexikon | 2 Kommentare

Erklärung zum Begriff Erbschein beantragen

Wo und bei wem kann man einen Erbschein beantragen?

Eigentlich sieht die deutsche Gesetzgebung nicht zwingend vor, dass man nach dem Tod eines Verwandten einen Erbschein beantragen muss, jedoch sieht die Praxis häufig ganz anders aus.

Irgendwann werden alle einmal mit der Tatsache konfrontiert, dass ein nahe stehender Mensch verstirbt und man als Erbe allein zurück bleibt. In diesem Fall gibt es jede Menge Belange zu klären und Formalitäten zu regeln und viele haben in diesem Zusammenhang zwar schon einmal etwas von einem Erbschein gehört, der beantragt werden muss, wissen aber eigentlich nicht so genau darüber Bescheid.

Die deutsche Gesetzgebung sieht nicht vor, dass jeder Erbe auch unbedingt einen Erbschein beantragen muss. Über den Nachlass kann der Erbe in der Regel auch ganz ohne den besagten Schein verfügen. Dafür bedarf es nicht grundsätzlich der Mitwirkung eines Gerichtes. Jedoch können zahlreiche verschiedene Situationen eintreten, die es notwendig machen, doch einen Erbschein zu beantragen. Die unterschiedlichen Situationen können einen Nachweis darüber, dass man tatsächlich der Erbe ist und als solcher in Nachlass-Dingen tätig werden kann, durchaus erforderlich machen. Das ist in der Regel nur mit einem Erbschein möglich. Also muss man letzten Endes doch einen Erbschein beantragen.

Mit diesem Erbschein hält man ein Dokument in den Händen, mit dem die Erbenstellung bescheinigt wird und keine Institution oder Person kann diese Stellung anzweifeln. Beispielsweise muss beim Grundbuchamt ein Nachweis über die Erbfolge geführt werden, wenn sich im Besitz des Verstorbenen auch eine Immobilie befand. Wenn also derart hochwertige Dinge zum Erbe gehören, ist spätestens an dieser Stelle ein Erbschein als wichtiges Dokument über den Anspruch des Erben notwendig, denn dieser Nachweis muss in jedem Fall erbracht werden.

Es gibt verschiedene Situationen in denen ganz sicher ein solcher Schein benötigt wird. Dazu gehört eben erwähnter Fall, wenn ein Grundstück zum Nachlass gehört und nur ein Testament existiert, das lediglich privat schriftlich aufgestellt worden ist. Auch wenn gar kein Testament existiert oder der Inhalt eines solchen nicht eindeutig ist, ist die Notwendigkeit eines Erbscheines gegeben. Für die Ausstellung des Erbscheines zeichnet das Amts- bzw. Nachlass-Gericht am letzten Wohnort des Verstorbenen verantwortlich, ist an dieser Stelle zu beantragen und wird auch dort ausgestellt.




Mitwirkende/Autoren:
,
Erstellt von JuraForum-News
Zuletzt editiert von


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Nachrichten zu Erbschein beantragen

  • BildOpfer der Costa Concordia haben Schadensersatzansprüche (30.01.2012, 14:15)
    Berlin (DAV). Nach dem schrecklichen Kreuzfahrtunglück stellen sich Fragen hinsichtlich des Schadensersatzanspruches für die betroffenen Passagiere, die fluchtartig das Schiff verlassen mussten. Es hat aber auch deutsche Todesopfer gegeben. Die...

Aktuelle Forenbeiträge

  • Erbschein - Angaben zum Nachlasswert - Eigentumswohnung (08.06.2012, 15:36)
    Hallo Zusammen, leider war ich in der Situation, einen Erbschein (als Alleinerbe) beantragen zu müssen. Dies habe ich getan und vom zuständigen Amtsgericht das Formular "Angaben zum Wert des Nachlasses" bekommen. Hierzu habe ich folgende Fragen: Es geht um eine (nicht mehr belastete) Eigentumswohnung in einem Mehrfamilienhaus. Laut...
  • wie kommt man an den gesetzlichen Erbteil Nachlass (02.03.2012, 00:24)
    Hallo, mal angenommen ein Vater W. verstirbt und hinterlässt einen Sohn B. aus erster Ehe und eine Ehefrau C. Es gibt kein Testament (es soll wohl eins geben laut W. aber das wird bzw wurde nicht gefunden von C.). Würde dann der Sohn B. einen gesetzlichen Erbteil erhalten ? Die Ehefrau C. möchte nicht mit dem Sohn B. sprechen und gibt...
  • wie richtig erben? (08.02.2012, 17:49)
    Ein Fall, eine Mutti ist im Nov. verstorben. Der Vati lebt noch und hat 3 Kinder.Die Eltern haben ein Vermögen von ca.120.000€ und eine Eigentumswohnung im Wert von ca.50.000€. Die Eigentumswohnung gehörte Beiden. In diese Wohnung ist der Sohn zur Miete eingezogen, da der Vati im Heim lebt.Kann der Vati ohne Erbschein einen Erbvertrag...
  • Erbrecht - letzter Wille mit Vollmacht geschrieben (28.01.2012, 05:22)
    Fall 1 : Mal angenommen: Großmutter A stirbt 2011; hat aber vor 3 Jahren eine Generalvollmacht mit allen Rechtsgeschäften usw. an Enkelin D übertragen. Es wurde 2008 ein durch die bevollmächtigte Enkelin ein handgeschriebener "Letzer Wille" die Erbfolge im Beisein dreier Zeugen verfasst, da A durch Krankheit und Diabetes nichts mehr...
  • Erbschein für Hausverkauf fehlt (15.12.2011, 12:25)
    Hallo, ich habe eine Frage zu folgendem Sachverhalt. Herr D ist 1999 verstorben und hat ein Grundstück mit Haus hinterlassen. Die Erbengemeinschaft K möchte dieses haus verkaufen und hat auch jegliche Volllmachten der gesamten Erbgemeinschaft. Lediglich Frau M hat über die Jahre hin versucht dem Verkauf zu widersprechen.:mad: Frau M...

Kommentar schreiben

62 - S/i eben =

Bisherige Kommentare zum Begriff (2)

Pindu  (02.09.2015 12:07 Uhr):
Kniffeliges Thema.... Meine Mutter war als gewillkürte Erbin von kinderlosen Verwandten in deren Testament als Schlusserbin eingesetzt. Kurz nach Tod der Verwandten - Eheleute - verstarb auch sie ohne einen Erbschein beantragt zu haben. Nun bin ich die gesetzliche und einzige Erbin meiner Mutter. Wie komme ich nun an das Erbe der Verwandten? Ich bin ja nicht in deren Testament, aber ich bin die Erbin einer Mutter und habe bezüglich meiner Mutter auch einen Erbschein.
Julius  (21.08.2015 15:53 Uhr):
Hey Ich heiße Julius Bayerl und bin vor kurzem Halbwaise geworden mit meinem jüngerem Bruder Linus Bayerl. Leider ist es so das unser Vater Versucht uns das Geld vorzuenthalten und mich Über keinerlei schritte vertraut macht. aus dem Grund vertrau ich dem ganzem nicht und möchte hier fragen, ob er das überhaupt darf und welche Möglichkeiten es für uns gibt ,uns zu schützen. Bevor ich abgezogen werde. Es gibt den Ehrbschein aber wo beantrage ich denn und was gibt es noch für sicherheiten



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Erbschein beantragen – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Erbschaft - Ausschlagung des Erbes
    Als "Ausschlagung eines Erbes" wird der freiwillige Verzicht eines Erben auf sein Erbe bezeichnet. Die Ausschlagung des  Erbes wird gemäß § 1944 BGB geregelt. So hat ein Erbe sechs Wochen nach Kenntnisnahme des Erbfalls Zeit, das...
  • Erbschaft - Besitzer
    Als "Erbschaftsbesitzer" wird eine Person bezeichnet, in deren Besitz sich Erbschaftsgegenstände befinden, die sie aufgrund eines ihr in Wirklichkeit nicht zustehenden Erbrechts erworben hat. Seine Legaldefinition erhält der...
  • Erbschaft - Ersatzerbe
    Als "Ersatzerbe" wird eine Person bezeichnet, welche den tatsächlichen Erben im Erbfall ersetzt. Demzufolge wird ein Ersatzerbe nur in jenen Fällen zu einem Erben, wenn die Person, die er ersetzen soll, wegfällt. Ersatzerben werden...
  • Erbschaftskauf
    Ein Kaufvertrag über eine angefallene Erbschaft wird als "Erbschaftskauf" bezeichnet, wobei derartige Verträge erst nach Eintritt des Erbfalles abgeschlossen werden dürfen. Der Erbschaftskauf wird gemäß den §§ 2371 - 2385 BGB geregelt....
  • Erbschein
    Der Erbschein ist eine Urkunde über die erbrechtliche Situation eines Erblassers (§§ 2353ff. BGB). Das zuständige Nachlassgericht am Wohnort des Verstorbenen kann den Erbschein ausstellen. Auf dem Dokument sind alle Erben und die Erbfolge eines...
  • Erbstreit
    Hat ein Verstorbener kein Testament hinterlassen, gibt es um den Wert der Hinterlassenschaft Uneinigkeit in der Gemeinschaft der Erben, ist ein Erbstreit vorprogrammiert. Ist das Testament also ungültig, sind mehrere Erben mit gleicher...
  • Erbteil
    Wenn ein Erblasser mehrere Erben hinterlässt, steht jedem Erben nur ein gewisser Anteil am Nachlass zu. Dieser Anteil wird als Erbteil bezeichnet. Die Höhe des Anteils jedes einzelnen Erben kann der Erblasser durch letztwillige Verfügung...
  • Erbuntertänigkeit
    Die Erbuntertänigkeit war eine besondere Form der wirtschaftlichen und persönlichen Abhängigkeit des Bauern vom Grundherrn, ähnlich der Leibeigenschaft. Sie bedeutete jedoch keine privatrechtliche Eigentumsmacht über Menschen nach Art der...
  • Erbunwürdigkeit
    Die Erbunwürdigkeit dient der Feststellung, dass eine Person gemäß §§ 2339 ff. BGB kein Recht zu erben geltend machen kann. Den Antrag stellen kann jeder, dem der Wegfall dieser Person als Erben zugute käme. Die Geltendmachung der...
  • Erbvertrag
    Der Begriff Erbvertrag kommt aus dem deutschen Erbrecht und ist in § 1941 BGB geregelt. Er ist neben dem Testament eine weitere Möglichkeit um die gesetzliche Erbfolge zu verhindern. Es handelt sich somit um einer Verfügung von Todes wegen....

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Erbrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.