Erbrechtskanzlei

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Erbrechtskanzlei

Die Erbrechtskanzlei ist in aller Regel eine Anwaltskanzlei, Sozietät oder Bürogemeinschaft diverser Anwälte, die sich auf das Rechtsgebiet Erbrecht in all seinen Facetten konzentriert haben. Oft sind die Rechtsanwälte der Kanzlei Fachanwälte für Erbrecht.

Grundsätzliches
Der Erbe tritt als Rechtsnachfolger in die Rechte und Pflichte des Verstorbenen, des Erblassers ein. Er erhält das Vermögen und haftet für die Verbindlichkeiten. Es ist möglich, die Erbschaft binnen von 6 Wochen abzulehnen. Ist kein Testament vorhanden, tritt die gesetzliche Erbfolge in Kraft. Hierbei kommt der Anwalt aus der Erbrechtskanzlei zum Beispiel zum Einsatz, wenn die gesetzlichen Bestimmungen nicht der Interessenlage der Überlebenden entsprechen. Ein sinnvoll abgefasstes Testament, wie es die Erbrechtskanzlei ausfertigen kann, erspart allen Beteiligten viele Probleme. Eine Erbrechtskanzlei kann Wege weisen, heraus aus bestehenden Unrechtssituationen oder durch das sinnvolle Aufsetzen des Testaments, um genau diese Schwierigkeiten zu vermeiden.

Erbfolge und Schenkungen

Durch ein Testament ist es möglich, die gesetzliche Erbfolge zu verändern. Welche Fallstricke beim Abfassen des Testamentes zu vermeiden sind, weiß die erfahrene Erbrechtskanzlei. Nach dem Gesetz erben zuerst die unmittelbaren Abkömmlinge und natürlich der Ehepartner. Ohne Kinder geht das Erbe neben dem Ehepartner an die Eltern des Verstorbenen. Will der Erblasser diese nicht gemäß des Gesetzes mit dem Erbe bedenken, steht diesen trotzdem der sogenannte Pflichtteil zu.

Der Pflichtteilanspruch

Das häufigste Problem, das eine Erbrechtskanzlei zu bearbeiten hat, sind Fälle, in denen es um den Pflichtteil geht. Da Immobilien und auch andere Wertgegenstände schwer zu schätzen sind, die Schätzungen auch ohne weiteres angezweifelt werden können, findet sich hier gewaltiges Potenzial. Möchten man also die Formanforderungen erfüllen, Beratung zu einzelnen Klauseln eines geplanten Testaments erhalten, wendet man sich an entsprechende Rechtsanwälte für Erbrecht, die Experten auf diesem Rechtsgebiet sind. Zumeist ähneln sich die erbrechtlichen Angelegenheiten, sodass entsprechende Erbrechtskanzleien sehr schnell über große Erfahrungen verfügen. Wer sein Testament erstellt hat, wird sich die Frage stellen, wo es am besten zu verwahren ist. In den eigenen Räumen besteht die Gefahr, dass das Dokument abhanden kommt oder auch vernichtet wird. Eine Erbrechtskanzlei deponiert das Testament sicher.




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von JuraforumWiki-Redaktion
Zuletzt editiert von


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Kommentar schreiben

79 - S;.echs =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Erbrechtskanzlei – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Erbrecht
    Das deutsche Erbrecht ist im fünften Teil des BGB zu finden und beginnt mit dem § 1922. Es regelt inhaltlich den Übergang von Vermögen einer Person bei Ihrem Tod, auf die Erben. Dabei kommt sowohl eine gesetzliche-, als auch eine gewillkürte...
  • Erbrecht - Auflage
    Als "Auflage" wird im Erbrecht die Anordnung eines Erblassers an einen Erben bezeichnet, eine bestimmte Leistung zu erbringen, ohne dass ein anderer einen Anspruch auf diese Leistung besitzt. Dadurch unterscheidet sich der Begünstigte einer...
  • Erbrecht - Garantie
    Das Erbrecht besitzt eine verfasungsrechtliche Garantie, welche sich aus dem Art. 14 GG ergibt: gemäß Art. 14 Abs. 1 S. 1 GG besteht die Gewährleistung des Erbrechts als Rechtsinstitut und als Individualrecht gemäß Art 14 Abs. 1 S. 2...
  • Erbrecht - Testament Anfechtung
    Damit ein Testament angefochten werden kann, muss einer der Anfechtungsgründe vorliegen, welche gemäß den §§ 2078 und 2079 BGB definiert werden. So ist eine Anfechtung eines  Testaments möglich bei: Drohung, die gegeben ist,...
  • Erbrechtler
    Ein Erbrechtler ist derjenige, der sich mit der sehr komplizierten Rechtslage im Erbrecht auskennt. In einem Testament lauern eine Menge an Fallstricken. Erbrechtler kennen diese und können die Probleme aufgrund ihres umfassenden...
  • Erbschaft
    Die Definition des Ausdruckes "Erbschaft" bezeichnet im deutschen Erbrecht nach Paragraph 1922 Absatz 1 BGB (§ 1922 Abs. 1 BGB) das komplette Vermögen des Erblassers, der verstorbenen Person. Die Erben bzw. die Erbengemeinschaft...
  • Erbschaft - Annahme des Erbes
    Als "Annahme des Erbes" wird die Umwandlung einer Erbenstellung von einer vorläufigen in eine ausdrückliche bezeichnet. Die Annahme des Erbes ist gegeben, wenn ein Erbe eine ausdrückliche oder stillschweigende Willenseklärung abgibt, das...
  • Erbschaft - Ausschlagung des Erbes
    Als "Ausschlagung eines Erbes" wird der freiwillige Verzicht eines Erben auf sein Erbe bezeichnet. Die Ausschlagung des  Erbes wird gemäß § 1944 BGB geregelt. So hat ein Erbe sechs Wochen nach Kenntnisnahme des Erbfalls Zeit, das...
  • Erbschaft - Besitzer
    Als "Erbschaftsbesitzer" wird eine Person bezeichnet, in deren Besitz sich Erbschaftsgegenstände befinden, die sie aufgrund eines ihr in Wirklichkeit nicht zustehenden Erbrechts erworben hat. Seine Legaldefinition erhält der...
  • Erbschaft - Ersatzerbe
    Als "Ersatzerbe" wird eine Person bezeichnet, welche den tatsächlichen Erben im Erbfall ersetzt. Demzufolge wird ein Ersatzerbe nur in jenen Fällen zu einem Erben, wenn die Person, die er ersetzen soll, wegfällt. Ersatzerben werden...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Erbrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.