Einkommensteuerermittlung

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Einkommensteuerermittlung

Ist eine Einkommensteuerveranlagung durchzuführen, so ermittelt das Finanzamt die festzusetzende Einkommensteuer nach folgenden Grundsätzen:

Steuerbetrag für das zu versteuernde Einkommen

=

festzusetzende Einkommensteuer (§ 2 Abs. 6 EStG)

a) laut Grundtabelle/Splittingtabelle oder

b) nach dem bei Anwendung des Progressionsvorbehalts (§ 32b EStG) sich ergebenden Steuersatz

+

Steuer aufgrund Berechnung nach den §§ 34, 34b EStG

+

Steuer aufgrund der Berechnung nach § 32d Abs.3 EStG

+

Steuer aufgrund der Berechnung nach § 34a Abs. 1, 4 bis 6 EStG

-

Minderungsbetrag DBA Belgien

=

tarifliche Einkommensteuer (§ 32a Abs. 1 ,5 EStG)

-

ausländische Steuern nach § 34c Abs. 1 und 6 EStG, § 12 AStG

-

Steuerermäßigung nach § 35 EStG

-

Steuerermäßigung für Steuerpflichtige mit Kindern bei Inanspruchnahme erhöhter Absetzungen für Wohngebäude oder der Steuerbegünstigungen für eigengenutzes Wohneigentum (§ 34f EStG; Baukindergeld)

-

Steuerermäßigung bei Zuwendungen an politische Parteien und unabhängige Wählervereinigungen (§ 34g EStG)

-

Steuerermäßigung nach § 35a EStG (Haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse und Dienstleistungen, Handwerkerleistungen)

+

Steuern nach § 34c Abs. 5 EStG

+

Nachsteuer nach § 10 Abs. 5 EStG i.V.m. § 30 EStDV 2000

+

Zuschlag nach § 3 Abs. 4 Forstschädenausgleichsgesetz

+

Anspruch auf Zulage für Altersvorsorge nach § 10a EStG

+

Anspruch auf Kindergeld oder vergleichbare Leistungen, soweit bei der Einkommensermittlung das Einkommen um Freibeträge für Kinder gemindert wurde

------------------------------------------------

Wegen der verfahrensrechtlichen Regelungen der Anrechnung einbehaltener Steuerabzugsbeträge und Steuervorauszahlungen vgl. R 36 EStR.

Die Einkommensteuer ist eine Jahressteuer (§ 2 Abs. 7 EStG). Entsprechend sind die Grundlagen für Ihre Festsetzung regelmäßig für ein Jahr zu ermitteln. Sind nur während eines Teils des Kalenderjahrs Einkünfte bezogen worden, so sind diese Einkünfte als Bemessungsgrundlage für das Kalenderjahr anzusetzen. Wegen der Zuordnung von Gewinnen bei einem vom Kalenderjahr abweichenden Wirtschaftsjahr vgl. § 4a Abs. 2 EStG.

Hat die Art der persönlichen Steuerpflicht während des Kalenderjahrs gewechselt, so sind den Einkünften für den Zeitraum der unbeschränkten Steuerpflicht die inländischen Einkünfte während der der beschränkten Steuerpflicht zuzurechnen und gemeinsam zur Besteuerung heranzuziehen (vgl. § 2 Abs. 7 EStG).




© steuerlex24.de


Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Kommentar schreiben

16 - S/e;chs =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Einkommensteuerermittlung – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Ehrenamt - Ehrenamtliche Tätigkeit
    Als „Ehrenamt“ wird ein Amt bezeichnet, welches auf freiwilliger Basis ausgeübt wird und für dessen Ausübung der Tätige nicht entlohnt wird. Ehrenämter erfreuen sich großer Beliebtheit seitens der Bevölkerung. Schätzungen zufolge üben mehr als...
  • Einkommen
    Die regelmäßig zur Verfügung stehenden Einnahmen eines Haushalts werden als Einkommen bezeichnet. In der Volkswirtschaftslehre stellt das Einkommen sowohl in der Mikroökonomie als auch in der Makroökonomie eine zentrale Größe zur Messung...
  • Einkommenssteuerveranlagung
    Der Staat lebt von den Steuern, die seine Bürger bezahlen müssen. Im Umkehrschluss erhalten die Bürger die Funktionsfähigkeit des Staates durch Entrichtung von Steuern. In diesem Verhältnis von Steuerzahler zu Steuerverbraucher muss stets ein...
  • Einkommensteuer
    Die Einkommensteuer ist die Steuer, welche auf das Einkommen von natürlichen Personen in der Bundesrepublik erhoben wird, sie ist eine Gemeinschaftssteuer . Beschrieben ist die Einkommensteuer grundsätzlich im Einkommensteuergesetz . Mit dem...
  • Einkommensteuererklärung
    1. Allgemeines Bei der Abgabe der Einkommensteuererklärung sind zwei Gruppen zu unterscheiden: Pflichtveranlagungsfälle, die zwingend eine Einkommensteuererklärung abgeben müssen; Antragsveranlagungen, bei denen die Abgabe...
  • Einkommensteuervorauszahlungen
    Auf die voraussichtlich geschuldete Einkommensteuer hat ein Steuerpflichtiger vierteljährliche Vorauszahlungen zu entrichten, die vom Finanzamt nach dem Ergebnis der letzten Steuerveranlagung durch Vorauszahlungsbescheid festgesetzt werden (§ 37...
  • Einkünfte
    Nach § 2 EStG unterliegen der Einkommensteuer ausschließlich die Erträge aus folgenden 7 Einkunftsarten: Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft (§ 13 EStG) Einkünfte aus Gewerbebetrieb (§ 15 EStG) Einkünfte aus selbstständiger...
  • Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft
    Die Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft (§13 EStG) gehören zu den sieben Einkunftsarten, die das deutsche Einkommensteuerrecht kennt. Zu den Einkünften gehören: 1. Einkünfte aus dem Betrieb von Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Weinbau,...
  • Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung
    Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung gehören zu den sieben Einkunftsarten, die das deutsche Einkommensteuergesetz kennt. Inhaltsverzeichnis 1 Ermittlung der Einkünfte 2 Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung...
  • Einkünfte und Bezüge - Kinder
    Inhaltsübersicht 1. Einkunftsgrenze bis 2011 2. Fallbeilwirkung 3. Zeitanteilige Kürzung der Einkunftsgrenze 4. Anzurechnende eigene Einkünfte 5. Verlustabzug 6....

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Einkommensteuerrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.