Ehescheidung

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Ehescheidung

Unter Ehescheidung oder Scheidung versteht man die juristisch formelle Auflösung einer rechtmäßig geschlossenen Ehe.

Der Familienstand „geschieden“ ist einer der vier weltweit gebräuchlichen Familienstände neben ledig, verwitwet und verheiratet. Scheidung ist von Rechts wegen in allen Staaten der Welt, außer dem Vatikanstaat und auf den Philippinen, möglich. Die Bedeutung und das Verfahren einer Scheidung sind in den Länderkulturen und Rechtssystemen aber durchaus verschieden. Neben der Scheidung existieren noch andere Arten der Ungültigkeit einer geschlossenen Ehe. Das können beispielsweise sein: Annullierung, Nichtigkeit oder Aufhebung, genauso auch die Trennung ohne Aufhebung des Eheverhältnisses.

Um eine Ehe scheiden zu lassen, muss diese, durch das Familiengericht bestätigt, gescheitert sein. Dies bedeutet für das Familiengericht, dass keine Lebensgemeinschaft der beiden Ehepartner mehr existiert, weiter auch nicht erwartet werden kann, dass sich in dieser Hinsicht in absehbarer Zukunft noch etwas ändert. Eine negative Prognose des Familiengerichts ist also die Voraussetzung für eine Ehescheidung. Eine Lebensgemeinschaft existiert dann nicht mehr, wenn zumindest einer der Partner wiederholt fremdgeht, den Partner misshandelt oder eine andere Partnerschaft eingegangen ist. Auch ein langes Getrenntleben ist ein sicherer Indikator.

Was heißt „Getrennt leben“?

Getrennt lebt man, wenn man beispielsweise vorher zusammen in einer Wohnung gelebt hat, der Partner in eine unabhängige Wohnung zieht. In § 1567 BGB heißt es, dass die häusliche Gemeinschaft auch dann nicht mehr besteht, wenn die Ehegatten innerhalb der ehelichen Wohnung getrennt leben. Unwiderlegbar wird ein Scheitern der Ehe vermutet, wenn die Ehegatten seit einem Jahr getrennt leben, beide die Scheidung beantragen. 

Härteklausel nach § 1568 BGB

Eine letzte Möglichkeit für ein verheiratetes Paar die Ehe auf einseitigen Wunsch weiterzuführen gibt die Härteklausel des § 1568 des BGB. Hier wird festgelegt, dass eine Ehe nicht geschieden werden soll, wenn durch eine Scheidung eine unzumutbare Härte für aus der Ehe hervorgegangene, minderjährige Kinder bestehen würde, sodass diesen eine Fortführung dieser Ehe, entgegen der Belange des scheidungswilligen Antragsstellers, von gerechtem Vorteil erscheint.




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von JuraforumWiki-Redaktion
Zuletzt editiert von


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Nachrichten zu Ehescheidung

  • BildArbeitsrechtlicher Sonderweg der Kirchen ethisch und theologisch nicht mehr zu rechtfertigen (06.11.2013, 12:10)
    Beim Arbeitsrecht gehen die Kirchen einen Sonderweg: Beschäftigte dürfen nicht streiken und müssen sich zum Teil weitgehende Vorschriften für ihr Privatleben gefallen lassen. Die Argumente dafür sind wenig stichhaltig. Zu diesem Ergebnis kommt...
  • BildZugewinnausgleich bei Ehescheidung (20.06.2013, 11:45)
    Der gesetzliche Güterstand der Zugewinngemeinschaft gilt für Ehegatten, die weder einen Ehevertrag geschlossen haben, noch einen besonderen Güterstand gewählt haben. GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Bremen, Düsseldorf,...

Entscheidungen zum Begriff Ehescheidung


Aktuelle Forenbeiträge

  • Betrogen (21.11.2007, 15:04)
    Hallo, mal angenommen, dieser Sachverhalt Fr. A. führte ein halbes Jahr eine Fernbeziehung zu EU-Ausländer ( CZ) Herrn B. , es stellte sich später heraus das Hr. B., Fr. A. nur ausgenutzt hat ( materiell, sexuell). Fr. A war psychisch am Ende,da sie Hr. B. geglaubt hat und sich auf ein gemeinsames Leben was ihr Hr. B versprochen...
  • Gemeinsamer Kauf eines MFH (26.01.2014, 09:28)
    Folgende Konstellation: Ehepaar A+B wollen mit Mutter C ein MFH kaufen. Ausgesuchtes Objekt ist ein Haus mit 3 abgeschlossene Wohnungen, aber als ein Haus im Grundbuch eingetragen. Welche Eintragungen im Grundbuch sind beim Kauf empfehlenswert? Ist eine WEG-Teilung besser oder eine Eintragung zu 1:1:1 besser? Wie ist am besten vor zu...
  • Schuldrecht AT wer kann helfen? (05.01.2014, 03:53)
    hier der Fall: Pianist V muss nach seiner Ehescheidung eine kleinere Wohnung beziehen und sich deshalb schnell von seinem Steinway-Konzertflügel trennen. V verkauft das gute Stück (Marktwert 50000 €) seinem Kollegen K für 40000 €). Der Umzug soll am 22. Juni 2006 erfolgen. Um-zugsunternehmer U soll den Flügel bei dieser Gelegenheit um...
  • Versorgungsausgleich (30.09.2013, 19:57)
    Hallo Mal angenommen: Eine geschieden Ehefrau hat eine notarielle Verzichtserklärung auf Versorgungsausgleich für die Einwilligung in eine 14 järige Ehescheidung - 2004- als Zugewinngemeinschaft, unterschrieben. Ihr Ehepartner hat sie damit erpresset, sonst hätte er der Scheidung nicht zugestimmt. Sie wird ab 01.11.2013 mit 65 Jahren...
  • Scheidung und offene Rechnungsforderungen aus Selbständigkeit (13.07.2013, 18:07)
    Folgender Fall: Die Ehe von Frau A und Herrn B wurde Anfang Juli 2013 nach 14 Ehejahren rechtskräftig geschieden. Das Vermögen wurde komplett aufgeteilt und auf nacheheliche Unterhaltsansprüche wurde verzichtet. Die Eheleute sind seit Juli 2011 getrennt. Herrn B ist im gehobenen Angestelltenberuf tätig gewesen - Frau A war mit einem...

Kommentar schreiben

79 - Fü.;nf =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Ehescheidung – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Blinkfüer-Entscheidung
    Mit Blinkfüer-Entscheidung wird in der deutschen Rechtswissenschaft ein Beschluss des Bundesverfassungsgerichtes (BVerfG) vom 26. Februar 1969 bezeichnet, in dem sich das BVerfG mit der Bedeutung der Pressefreiheit für den Wettbewerb...
  • Ehe
    Die Ehe wird als Form der Verbindung zweier Menschen definiert, die gesetzlich geregelt ist. Seit Anbeginn der Menschheit war diese Verbindung auf die verschiedenen Geschlechter beschränkt. Seit Beginn des 21. Jahrhunderts werden auch...
  • Ehe - Nichtigkeitsgründe
    Die Ungültigeit einer Eheschließung wird als "Nichtigkeit einer Ehe" bezeichnet. Wenn eine Ehe für nichtig erklärt wird, so entfaltet sie keine rechtliche Wirkung, was bedeutet, dass so verfahren wird, als ob die betreffede Ehe nie bestanden...
  • Ehe - Zugewinngemeinschaft
    Als "Zugewinngemeinschaft" wird der gesetzliche Güterstand von Eheleuten bezeichnet, der grundsätzlich dann eintritt, wenn nicht vertraglich etwas anderes vereinbart worden ist. Bei der Zugewinngemeinschaft bleiben die Vermögen der Eheleute...
  • Eheaufhebung
    Bei der Eheaufhebung handelt es sich um die Beendigung einer Ehe, die per Gericht beschlossen wird. Dies ist in jenen Fällen möglich, in denen die betreffende Ehe fehlerhaft geschlossen worden ist. Gründe, welche zu einer Eheaufhebung führen...
  • Ehescheidung - Außergewöhnliche Belastungen
    Kosten, welche mit einer Ehescheidung zusammenhängen, wie Gerichts- und Anwaltskosten, können als außergewöhnliche Belastungen bei der Steuererklärung angesehen werden. Debei ist jedoch zu beachten, dass dies nur bei jenen Kosten möglich ist, die...
  • Ehescheidung - Erwerbslosigkeit Unterhalt
    Ist ein Ehepartner zum Zeitpunkt der Scheidung erwerbslos, hat er gemäß dem neuen Unterhaltsrecht gegenüber seinem Ex-Ehepartner Anspruch auf Unterhalt. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass er sich um eine zumutbare Arbeit bemühen muss, und...
  • Ehescheidung - Insolvenz und Unterhalt
    Ist ein Unterhaltsverpflichteter in der Verbraucherinsolvenz, so werden dessen Unterhaltsberechtigte vorrangig behandelt. Dies bedeutet, dass zunächst die Unterhaltsverpflichtungen durch den Treuhänder bezahlt werden müssen, bevor andere...
  • Ehescheidung - Rechtswahl
    Zum 21.06.2010 trat die EU- Verordnung 1259/2010 (Rom-III-Verordnung) in Kraft, welche in 14 europäischen Staaten Anwendung findet. Gemäß der Rom-III-Verordnung werden ausländische Paare nunmehr vor dem Familiengericht des Landes geschieden,...
  • Ehescheidung - Scheidungsverbund
    Der Rechtsbegriff "Scheidungsverbund" wird gemäß den §§ 137 ff. FamFG geregelt. Er besagt, dass bestimmte Sachverhalte, welche im Zusammenhang mit einer Ehescheidung entschieden werden, auch tatsächlich im Verbund mit dieser entschieden werden...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Scheidung

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.