Internetrecht - Verbrauchsgüterkauf

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Internetrecht - Verbrauchsgüterkauf

Als "Verbrauchsgüterkauf" wird gemäß § 474 BGB der Kauf einer beweglichen Sache durch einen Verbraucher von einem Unternehmer bezeichnet. Die gesetzlichen Regelungen beim Verbrauchsgüterkauf unterscheiden sich in einigen Punkten vom gewöhnlichen Versendungsverkauf und finden ihre gesetzliche Regelung in den §§ 475 - 479 BGB.

Geht die Ware beispielsweise auf dem Transportweg verloren, wird der Verkäufer von seiner Leistungspflicht befreit. Das bedeutet, er muss dem Käufer keinen weiteren Artikel liefern. Der Verkäufer verliert im Gegenzug seinen Anspruch auf Kaufpreiszahlung gegen den Käufer gemäß § 326 Abs. 1 Satz 1 BGB. Ein bereits per Vorkasse beglichener Kaufpreis ist dem Käufer daher zu erstatten.



Bearbeiten


Kommentar schreiben

20 + Z,w/ei =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)








JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:


Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.