Bundesschatzbriefe

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Bundesschatzbriefe


Die auf Bundesschatzbriefe als festverzinsliche Wertpapiere gezahlten Zinsen unterliegen als Kapitaleinkünfte der Einkommensteuer. Dabei ist allerdings zu unterscheiden zwischen:

  1. Bundesschatzbrief Typ "A": bei diesem Typ wird der Schatzbrief zum Nennwert gekauft. Die Zinsen fließen laufend jährlich zu und sind in den einzelnen Jahren zu versteuern.

  2. Bundesschatzbrief Typ "B": bei diesem Typ werden der Nennwert, die Zinsen und die Zinseszinsen erst am Ende der siebenjährigen Laufzeit zusammengeballt ausgezahlt. Die Zinsen fließen somit erst am Ende der Laufzeit zu und sind in dem Zuflussjahr zu versteuern.

  3. Finanzierungsschätze sind abgezinste Wertpapiere. Der Anleger zahlt beim Kauf nicht den Nennwert des Finanzierungsschatzes, sondern lediglich einen abgezinsten Betrag. Am Ende der ein oder zweijährigen Laufzeit fließen die Zinsen zu und sind zu versteuern.

Beispiel:

Ein Finanzierungsschatz mit einem Nennwert von 1.000 EUR und einem Zinssatz von 5 % würde bei Ausgabe 952,38 EUR kosten. Nach einem Jahr erhält der Anleger 1.000 EUR zurück, die Differenz von 47,62 EUR ist in dem Jahr zu versteuern, in dem der Anleger die 1.000 EUR erhält.

Praxistipp:

Für den "Normalanleger", dessen Kapitalerträge unter dem Sparer-Pauschbetrag von 801 EUR/1.602 EUR (Ledige/Verheiratete) liegen, empfiehlt es sich eher, in den Bundesschatzbrief Typ A zu investieren. Da die Zinsen laufend zufließen, bleiben sie in den einzelnen Jahren aufgrund des Pauschbetrags steuerfrei. Beim Typ B fließt dagegen der gesamte Zinsbetrag für 7 Jahre in einer Summe zu und übersteigt damit leicht den steuerfreien Betrag. In diesem Fall frisst die Steuer bei weitem mehr als den geringfügigen Renditevorteil des Typs B gegenüber dem Typ A.

Ab dem 01.01.2009 werden 25 % Steuer auf alle Kapitalerträge direkt an der Quelle, also z.B. direkt bei der Bank, Sparkasse, GmbH, AG einbehalten und an das Finanzamt abgeführt. Mit der Abgeltungsteuer ist die Steuerpflicht auf diese Einkunftsart grundsätzlich abgegolten.
Mit der Abgeltungsteuer realisiert der Gesetzgeber eine einheitliche Besteuerung von Erträgen (Zinsen, Dividenden, Investmenterträgen Zertifikatserträgen u.s.w.) und Gewinnen aus der Veräußerung privater Kapitalanlagen.




© steuerlex24.de


Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Kommentar schreiben

82 + Ach_t =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Bundesschatzbriefe – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien
    Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdente Medien (BPjM) hat Ihren Sitz in Bonn und ist eine obere Behörde des Bundes, welche dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend untersteht. Früher wurde die Prüfstelle als...
  • Bundesrat
    Der Begriff  Bundesrat kennzeichnet die Vertretung der Gliedstaaten (ungenau Länderkammer ) auf Ebene des Gesamtstaates in der Bundesrepublik Deutschland, siehe Bundesrat (Deutschland) historisch im Norddeutschen...
  • Bundesrechnungshof
    Gemäß Art. 114 GG fungiert der Bundesrechnungshof (BRH) unabhängig, weisungsfrei und selbständig als oberste Bundesbehörde. Die Bundesländer haben eigene Landesrechnungshöfe. Der Bundesrechnungshof prüft die Haushalts- und...
  • Bundesrechtsanwaltsgebührenordnung
    Die Bundesrechtsanwaltsgebührenordnung (BRAGO) ist am 26. Juli 1957 als Art. VIII des Gesetzes zur Änderung kostenrechtlicher Vorschriften verkündet worden und bis zum Inkrafttreten des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes (RVG) am 1. Juli 2004...
  • Bundesregierung
    Die deutsche Bundesregierung ist das leitende Verfassungsorganen der Bundesrepublik Deutschland. Sie besteht aus den Bundesministern und dem Bundeskanzler. Entsprechende Regelungen finden sich in Art. 62 ff. Grundgesetz. Der...
  • Bundessozialgericht
    Das oberste Bundesgericht der Sozialgerichtsbarkeit ist in Deutschland das Bundessozialgericht (kurz: BSG). Es gehört zu einem der insgesamt fünf obersten Gerichtshöfe der Bundesrepublik. Es hat seinen Sitz in Kassel....
  • Bundesstaat
    Bei einem Bundesstaat handelt es sich um einen Zusammenschluss mehrerer Teilstaaten zu einem Gesamtstaat. Ein solcher Zusammenschluss ist jedoch nur dann möglich, wenn bereits bei den Teilstaaten die drei wesentlichen Merkmale eines Staates...
  • Bundesstelle für Fernmeldestatistik
    Die Bundesstelle für Fernmeldestatistik ( BFSt ) ist eine Tarnbezeichnung für die Abteilung 2 des Bundesnachrichtendienstes. Sie befasst sich mit fernmelde- und informationstechnischen Fragen (offizielle Bezeichnung, bedeutet:...
  • Bundesstiftung Baukultur
    Unter dem Begriff Bundesstiftung Baukultur versteht man eine Stiftung des öffentlichen Rechts, welche ihren Ursprung in der Initiative Architektur und Baukultur hat. Ziel der Stiftung ist es, als eine bundesweit beachtete, unabhängige und...
  • Bundestag - Enquete Kommissionen
    Als "Enquete-Kommissionen" im Bundestag werden Kommissionen bezeichnet, welche aus überfraktionellen Abgeordneten und externen Sachverständigen bestehen, wobei beide Gruppierungen gleichberechtigt sind. Aufgabe dieser Kommissionen ist es, zu...

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.