Bundesebene (Deutschland)

Lexikon | 1 Kommentar

Erklärung zum Begriff Bundesebene (Deutschland)

Das Staatsmodell des Föderalismus bedingt in der Bundesrepublik Deutschland eine Trennung des Staates in eine Bundesebene und eine Landesebene.

Dieser Konzeption liegt der Gedanke eines Bundesstaats zugrunde: Die einzelnen Bundesländer besitzen zwar eine eigene Landesregierung, Verwaltung und Gerichtsbarkeit, ihre Kompetenzen leiten sich jedoch vom Bund ab. Originäre und völkerrechtliche Souveränität besitzt dagegen ausschließlich der Zentralstaat.

Inhaltsverzeichnis

Gesetzgebungsbefugnis

Im korporativen Föderalismus, wie er in Deutschland existiert, werden auf Bundesebene im Bundestag Bundesgesetze mit Geltung für das gesamte Bundesgebiet verabschiedet. Die auf Bundesebene beschlossenen Normen stehen grundsätzlich in der Normenhierarchie über denen des Landesrechts, vgl. Art. 31 des Grundgesetzes (GG): "Bundesrecht bricht Landesrecht". Bei in der Kompetenz des Bundes stehenden Gesetzgebungsbefugnissen wirken die Länder über den Bundesrat an der Bundesgesetzgebung mit.

Verwaltung

Auf Bundesebene steht die Bundesregierung an der Spitze der Verwaltung.

Gerichtsbarkeit

Der Bund verfügt über fünf Bundesgerichte, die an der Spitze ihrer jeweiligen Fachgerichtsbarkeit stehen, Art. 95 Abs. 1 GG. Dies sind für Straf- und Zivilsachen der Bundesgerichtshof in Karlsruhe, das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig, der für Steuern und Zölle zuständige Bundesfinanzhof in München, das Bundesarbeitsgericht in Erfurt und für das Gebiet der Sozialgerichtsbarkeit das Bundessozialgericht in Kassel. Das Bundespatentgericht in München nimmt eine Sonderstellung ein, als es ein auf den gewerblichen Rechtsschutz spezialisiertes Gericht im Rang eines Oberlandesgerichts bei bundesweiter örtlicher Zuständigkeit ist.


Verfassungsorgane des Bundes

Die wichtigsten Verfassungsorgane der Bundesebene:




Mitwirkende/Autoren:
,
Erstellt von Wikipedia
Zuletzt editiert von


Dieser Artikel stammt aus der Quelle Wikipedia und unterliegt der GNU FDL.

 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Nachrichten zu Bundesebene (Deutschland)

Kommentar schreiben

87 - Se.c hs =

Bisherige Kommentare zum Begriff (1)

Team Renegade  (14.06.2015 16:49 Uhr):
Sehr hilfreiche Informationen. Hat mir sehr geholfen.



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Bundesebene (Deutschland) – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Bundesauftragsverwaltung
    Unter "Bundesauftragsverwaltung" wird die Ausführung von Bundesgesetzen durch die Verwaltungsbehörden der Länder bezeichnet. Grundsätzlich haben die Länder die Verwaltungshoheit inne und führen Bundesgesetze nur als eigene Angelegenheit aus. Doch...
  • Bundesausbildungsförderungsgesetz
    Unter dem Begriff BAföG ( Bundesausbildungsförderungsgesetz ) versteht man in Deutschland die Regelung für die staatlichen Unterstützungsleistungen im Rahmen der Ausbildung von Studenten und Schülern. Mit dem Kürzel BAföG wird...
  • Bundesbank
    Bei der Bundesbank handelt es sich um die Zentralbank der Bundesrepublik Deutschland, welche ein Teil des Europäischen Systems der Zentralbanken ist. Gegründet wurde sie am 26.07.1957; ihr Hauptsitz befindet sich in Frankfurt am Main. Bei...
  • Bundesbeauftragter für den Datenschutz
    Bei dem Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI) handelt es sich um den Beauftragten des Bundes, der sowohl für den Datenschutz als auch für die Informationsfreiheit zuständig ist. Er unterliegt der...
  • Bundesbehörde (Deutschland)
    Bundesbehörden werden errichtet für die bundeseigene Verwaltung (Art. 86 GG). Sie gliedern sich in oberste Bundesbehörden, Oberbehörden sowie Mittel- und Unterbehörden. Zu den obersten Bundesbehörden zählen: Bundespräsidialamt...
  • Bundeseisenbahnvermögen
    Das Bundeseisenbahnvermögen (BEV) ist durch das Eisenbahnneuordnungsgesetz (ENeuOG) vom 27. Dezember 1993 als nicht rechtsfähiges Sondervermögen der Bundesrepublik Deutschland mit eigener Wirtschafts- und Rechnungsführung entstanden (Gesetz...
  • Bundesfamilienkasse
    Die Bundesfamilienkasse wurde zum 01.06.2006 aufgrund des § 1 BundFamkV (Bundesfamilienkassenverordnung) eingerichtet. Ihr obliegt neben der Festsetzung und Auszahlung des Kindergeldes an Beschäftigte des öffentlichen Dienstes auch die...
  • Bundesfinanzhof
    In München befindet sich der Sitz des BFH ( Bundesfinanzhof ). Dieser ist als oberstes Gericht für Zoll- und Steuersachen zuständig. Er gehört, neben weiteren vier Bundesgerichten, zu den obersten Gerichten Deutschlands. ...
  • Bundesforschungsanstalt für Ernährung und Lebensmittel
    Die Bundesforschungsanstalt für Ernährung und Lebensmittel (BfEL) der Bundesrepublik Deutschland ist eine Einrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Sie ist zum 1. Januar...
  • Bundesfreiwilligendienst
    Der Bundesfreiwilligendienst (BFD) ist eine Initiative zur freiwilligen, unentgeltlichen und gemeinnützgen Arbeit, welche im Jahre 2011 in Deutschland eingeführt worden ist, nachdem es zur Aussetzung der allgemeinen Wehrpflicht kam. Plötzlich...

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.