Browser

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Browser


Als Browser bezeichnet man ein Programm, mit dem man sich im Internet zu neuen Daten und Internetseiten navigiert. Die bekanntesten Browser sind der Internet Explorer und Mozilla Firefox. Durch diese Programme können Internet Webseiten abgerufen und dargestellt werden.




Mitwirkende/Autoren:
, ,
Erstellt von JuraForum-News
Zuletzt editiert von


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Nachrichten zu Browser

  • BildUniversität Bielefeld wird Europas Knotenpunkt für Daten des menschlichen Erbguts (28.06.2013, 12:10)
    US-amerikanischer Genom-Server erhält Zwilling in OstwestfalenSeit 2001 ist das menschliche Erbgut über das Internet abrufbar – über den „UCSC Genome Browser“. Die University of California in Santa Cruz, USA, betreibt die Internetseite, die von...
  • BildInteraktive 3D-Visualisierung auf Touchscreen-Leinwänden (20.06.2013, 17:10)
    Zwei französische Unternehmen - Dexip und TFTLabs - haben auf einer Konferenz für Verfahrenstechnik am 3. Juni 2013 in Las Vegas als Weltpremiere eine Technologie für die interaktive Visualisierung sehr großer 3D-Modelle auf Touchscreen-Leinwänden...
  • BildGefahren für Informanten bannen (17.06.2013, 12:10)
    Der Informatikprofessor Volker Roth von der Freien Universität Berlin forscht im AdLeaks-Projekt an einem System, mithilfe dessen eine Person bei der Datenübertragung über das Internet unerkannt bleibt. Eine unerkannte Datenübertragung ist etwa...
  • Bild"Zwergenwelten" für eco Internet Award nominiert (12.06.2013, 12:10)
    Das ortsbasierte Spiel "Zwergenwelten" für Android-Smartphones wurde vom eco – Verband der deutschen Internetwirtschaft als einer von drei Kandidaten für den eco Internet Award in der Kategorie Mobile nominiert. Mit der Auszeichnung ehrt der...
  • BildEffektiver Privatsphärenschutz in sozialen Netzwerken (03.06.2013, 11:10)
    Neue Verfahren machen es möglich, die Nutzungsgewohnheiten der Teilnehmer von sozialen Netzwerken besser zu verstehen. Die Ergebnisse sollen in die Entwicklung anwenderfreundlicher Werkzeuge zum Privatsphärenschutz einfließen.Prinzipiell sind...

Kommentar schreiben

70 + Se/c hs =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Browser – Weitere Begriffe im Umkreis

  • brevi manu traditio
    Übereignung ohne Übergabe , also "kurzer Hand" (s. § 932 S. 2 BGB)
  • Brief- und Postgeheimnis
    Gemäß Art. 10 GG sind das Brief- sowie das Postgeheimnis unverletzlich. Die Unverletzlichkeit des Briefgeheimnisses bedeutet, dass jede schriftliche Mitteilung, welche an einen individuellen Empfänger gerichtet ist, ausschließlich von diesem...
  • Briefgeheimnis
    Das Briefgeheimnis ist durch den Art. 10 GG in Deutschland geregelt. Als Brief wird jede schriftliche Mitteilung zwischen einem Absender und einem Empfänger angesehen. Dementsprechend fallen auch Postkarten unter das Briefgeheimnis. Auch...
  • Briefwahl
    Unter einer Briefwahl versteht man die Möglichkeit, die Stimmabgabe für eine Wahl auf dem Postweg durchzuführen. Die Briefwahl ist allgemein als anfälliger für Wahlbetrug anzusehen als eine Wahl im Wahllokal. Gründe dafür sind:...
  • British North America Act
    Die British North America Acts (frz. Actes de l'Amérique du Nord britannique ), in Kanada bekannt als Constitution Acts sind Gesetze, die das Britische Parlament zwischen 1867 und 1982 beschloss, um das Regierungssystem Kanadas zu regeln....
  • Bruchteilsgemeinschaft
    Besitzen mehrere Personen gemeinsam eine Sache, so wird diese im deutschen Zivilrecht als „Bruchteilseigentum“ oder „Miteigentum nach Bruchteilen“ bezeichnet. Seine gesetzlichen Regelungen findet das Bruchteilseigentum in den §§ 1008 bis 1011...
  • BtMG
    Das einstige Opiumgesetz, ein Relikt aus der Weimarer Republik 1929, wurde inhaltlich umformuliert und umbetitelt und am 10. Januar 1972 erneut bekannt gemacht. Die Vorschriften des Gesetzes regeln die Ein- und Ausfuhr von erklärten...
  • Buchführung
    Die Buchführung ist ein Instrument, welches als Grundlage für die Gewinnermittlung und den Jahresabschluss eines Unternehmens dient. Sie ist neben der Kostenrechnung, der Vergleichsrechnung und der Planung das Hauptglied des Rechnungswesens...
  • Buchführungspflicht nach § 140 AO
    Inhaltsübersicht 1. Inhalt 2. Funktion 3. Verhältnis von § 140 AO zu § 141 AO 4. Buchführungs- und Aufzeichnungspflicht nach dem Handelsrecht 5. Spezialvorschriften 1. Inhalt...
  • Buchführungspflicht nach § 141 AO
    Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 2. Personenkreis 3. Überschreiten der Buchführungspflicht-Grenzen des § 141 Abs. 1 AO 4. Beginn der Buchführungspflicht 5. Ende der Buchführungspflicht...

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.