Bilanzgliederung

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Bilanzgliederung

Jedes Unternehmen, egal ob es eine Personen- oder Kapitalgesellschaft darstellt, muss eine Bilanz erstellen. Dabei hilft die sogenannte Bilanzgliederung. Sie beschreibt den exakten Aufbau einer Bilanz. Sie ist gesetzlich in den §§ 247 ff. HGB geregelt.

Eine Bilanzgliederung lässt sich folgendermaßen beschreiben:

Sie ähnelt einer gewöhnlichen Tabelle mit zwei Spalten. Diese werden zum einen „Aktiv“ und zum anderen die „Passiv“ Seite genannt. Auf der Aktivseite wird insbesondere nach steigender Liquidierbarkeit und auf der Passivseite nach Eigenkapital und Verbindlichkeiten gruppiert.

Durch die gesetzliche Regelung soll sichergestellt werden, dass innerhalb der Bundesrepublik ein einheitliches System zur Bilanzerstellung vorliegt, um so gleiche Anknüpfungspunkte zur Besteuerung zu haben.

 




Erstellt von JuraforumWiki-Redaktion
Zuletzt editiert von


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Weblinks



Kommentar schreiben

74 - D.re_i =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Bilanzgliederung – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Außerordentlicher Ertrag
    Unter einem außerordentlichem Ertrag sind alle Vorgänge innerhalb eines Unternehmens zu verstehen, die zwar durch den Unternehmenszweck verursacht wurden, die jedoch für den normalen betrieblichen Ablauf des Unternehmens unüblich sind. Das sind...
  • Beginn - Buchführungspflicht
    Zum Beginn der Buchführungspflicht nach § 141 AO vgl. . Der Beginn der Buchführungspflicht nach Handelsrecht ergibt sich wie folgt: Person Beginn der Buchführungspflicht Kaufleute im...
  • Bestätigungsschreiben
    Das Kaufmännisches Bestätigungsschreiben ist ein Schreiben, mit welchem ein erfolgter Vertragsschluss im kaufmännischen Verkehr bestätigt wird. Während grundsätzlich im Rechtsverkehr das Schweigen nicht als Willenserklärung angesehen wird, ist...
  • Bewertung - Einlagen
    Inhaltsübersicht 1. Übersicht 2. Handelsrechtliche Bewertung der Einlagen 3. Steuerrechtliche Bewertung der Einlagen 3.1 Ansatz zum Teilwert 3.2 Höchstwert Anschaffungs- oder...
  • Bilanzfälschung
    Bilanzfälschung und Bilanzmanipulation sind nach deutschem Strafrecht Straftaten. Nach § 331 Nr. 1 des Handelsgesetzbuchs (HGB) als einer Norm des Nebenstrafrechts macht sich strafbar, wer als Mitglied des vertretungsberechtigten Organs...
  • Bilanzidentität
    Unter Bilanzidentität wird in der Buchführung der Bilanzierungsgrundsatz gemäß § 252 Abs. 1 Nr. 1 HGB verstanden, der vorschreibt, dass in der Eröffnungsbilanz die Wertansätze für das Anlage- und Umlaufvermögen des Betriebes nicht von...
  • Bilanzierung - GoB
    Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 2. Grundsätze ordnungsmäßiger Bilanzierung 2.1 Formelle Bilanzierungsgrundsätze 2.1.1 Bilanzklarheit und Bilanzübersichtlichkeit 2.2 Materielle...
  • Bilanzierungsgrundsätze
    Als "Bilanzierungsgrundsätze" werden im Rechnungswesen Richtlinien bezeichnet, welche beim Erstellen von Jahresabschlüssen beachtet werden müssen mit dem Ziel, die Vergleichbarkeit von Abschlüssen gewährleisten zu können. Zu den...
  • Bilanzierungsgrundsätze nach dem HGB
    Eine Bilanz ist ihrem Grunde nach eine Gegenüberstellung von Vermögen und Schulden in Kontenform. Eine Bilanz wird etwa von einem Unternehmen oder einer Körperschaft aufgestellt, in der Regel als Jahres- oder Zwischenabschluss. Zusammen mit der...
  • Bilanzkontrollgesetz
    Durch das Bilanzrechtsreformgesetz (BilReG) vom 04.12.2004 und das Bilanzkontrollgesetz (BilKoG) vom 15.12.2004 wurden verschiedene Änderungen einzelner Gesetze verabschiedet, die im Wesentlichen die Stärkung der Unabhängigkeit der...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Handelsrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.