Bilanzfälschung

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Bilanzfälschung

Bilanzfälschung und Bilanzmanipulation sind nach deutschem Strafrecht Straftaten.

Nach § 331 Nr. 1 des Handelsgesetzbuchs (HGB) als einer Norm des Nebenstrafrechts macht sich strafbar, wer als Mitglied des vertretungsberechtigten Organs oder des Aufsichtsrates einer Kapitalgesellschaft die Verhältnisse der Kapitalgesellschaft in der Eröffnungsbilanz, im Jahresabschluss oder im Lagebericht unrichtig wiedergibt oder verschleiert. Für Handlungen dieser Art können Freiheitsstrafen bis zu drei Jahren oder Geldstrafen verhängt werden.

Eine unrichtige Wiedergabe liegt dabei vor, wenn die Darstellung der Lage nicht mit der Wirklichkeit übereinstimmt. In Betracht kommen die Bilanzfälschung und die Bilanzverschleierung.

Bei der Bilanzfälschung handelt es sich um eine willkürliche Erhöhung oder Herabsetzung einzelner Bilanzposten i. S. v. falschen Wertansätzen. Eine Strafbarkeit ist nur dann gegeben, wenn es sich um schlechterdings nicht mehr vertretbare Bewertungen handelt, d. h. die Unrichtigkeit zweifelsfrei besteht, also evident ist und die Darstellung daher unvertretbar ist. Beispiele für Bilanzfälschungen sind:

  • Ausweis dubioser Außenstände zum Nennwert,
  • Einstellen fiktiver Beträge,
  • Voraktivierung künftiger Kaufpreisforderungen vor Übereignung der ebenfalls aktivierten Waren,
  • Weglassen einzelner Bilanzposten,
  • willkürliche Über- und Unterbewertungen.

Eine Bilanzverschleierung ist festzustellen, wenn Tatsachen so undeutlich oder unkenntlich wiedergegeben werden, dass sich der wirkliche Tatbestand nur schwer oder überhaupt nicht erkennen lässt. Beispiele hierfür sind:

  • Falschbezeichnungen: Hierunter wird unter anderem subsumiert, wenn Wechselbestände auf dem Wertpapierkonto ausgewiesen werden, Effekten als Debitoren bezeichnet werden oder Forderungen unter dem Posten Kassen aufgeführt werden.
  • Saldierungen von Forderungen und Verbindlichkeiten.
  • Missachtung der Gliederungsvorschriften.

Siehe auch




Mitwirkende/Autoren:
,
Erstellt von , 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von Wikipedia, 01.06.2013 00:00


Dieser Artikel stammt aus der Quelle Wikipedia und unterliegt der GNU FDL.

 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Nachrichten zu Bilanzfälschung

  • BildSchnelle Privatisierung vor strafrechtlicher Aufklärung (08.11.2010, 14:00)
    DFG-Projekt mit Konstanzer Beteiligung liefert erste Analyse von Straftaten bei der Privatisierung der DDR-Betriebe20 Jahre nach der Wiedervereinigung liegt jetzt die erste wissenschaftlich fundierte Analyse über das Ausmaß der...

Aktuelle Forenbeiträge

  • Öffentliche Diffamierung Strafmaß (12.08.2011, 11:30)
    Ich bräuchte eine kleine Hilfestellung: Vorliegender Fall liegt vor: A war Vorgesetzter einer Filiale eines Unternehmens. A (Vorgesetzter) wurde aufgrund von Bilanzfälschung fristlos entlassen. B gehört zur Belegschaft. Da A (der Vorgesetzte)in der Belegschaft sehr negativ aufgefallen ist, war die Freude groß über die Kündigung....
  • kriminelle Liquidation (01.04.2010, 09:56)
    Wie sieht folgender fiktiver Fall aus: Mal angenommen, ein Liquidator liquidiert eine LPG, die bis zum heutigen Tag nicht abschließend liquidiert wurde. Durch die Prüfung der Liquidationsunterlagen würde sich herausstellen, das die Liqu.Eröffnungsbilanz gefälscht wurde und Teile vom Anlagevermögen außerhalb der Liquidation vom...

Kommentar schreiben

60 + V/ier =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Bilanzfälschung – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Aufwendungen
    Aufwendungen ist ein Begriff insbesondere aus dem allgemeinen Zivilrecht, dem Rechnungswesen im Rahmen des Handelsrechts und dem Steuerrecht. Entsprechend hat dieser Begriff auch unterschiedliche Bedeutungen. I.  Im Zivilrecht...
  • Außerordentlicher Ertrag
    Unter einem außerordentlichem Ertrag sind alle Vorgänge innerhalb eines Unternehmens zu verstehen, die zwar durch den Unternehmenszweck verursacht wurden, die jedoch für den normalen betrieblichen Ablauf des Unternehmens unüblich sind. Das sind...
  • Beginn - Buchführungspflicht
    Zum Beginn der Buchführungspflicht nach § 141 AO vgl. . Der Beginn der Buchführungspflicht nach Handelsrecht ergibt sich wie folgt: Person Beginn der Buchführungspflicht Kaufleute im...
  • Bestätigungsschreiben
    Das Kaufmännisches Bestätigungsschreiben ist ein Schreiben, mit welchem ein erfolgter Vertragsschluss im kaufmännischen Verkehr bestätigt wird. Während grundsätzlich im Rechtsverkehr das Schweigen nicht als Willenserklärung angesehen wird, ist...
  • Bewertung - Einlagen
    Inhaltsübersicht 1. Übersicht 2. Handelsrechtliche Bewertung der Einlagen 3. Steuerrechtliche Bewertung der Einlagen 3.1 Ansatz zum Teilwert 3.2 Höchstwert Anschaffungs- oder...
  • Bilanzgliederung
    Jedes Unternehmen, egal ob es eine Personen- oder Kapitalgesellschaft darstellt, muss eine Bilanz erstellen. Dabei hilft die sogenannte Bilanzgliederung. Sie beschreibt den exakten Aufbau einer Bilanz . Sie ist gesetzlich in den §§ 247 ff. HGB...
  • Bilanzidentität
    Unter Bilanzidentität wird in der Buchführung der Bilanzierungsgrundsatz gemäß § 252 Abs. 1 Nr. 1 HGB verstanden, der vorschreibt, dass in der Eröffnungsbilanz die Wertansätze für das Anlage- und Umlaufvermögen des Betriebes nicht von...
  • Bilanzierung - GoB
    Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 2. Grundsätze ordnungsmäßiger Bilanzierung 2.1 Formelle Bilanzierungsgrundsätze 2.1.1 Bilanzklarheit und Bilanzübersichtlichkeit 2.2 Materielle...
  • Bilanzierungsgrundsätze
    Als "Bilanzierungsgrundsätze" werden im Rechnungswesen Richtlinien bezeichnet, welche beim Erstellen von Jahresabschlüssen beachtet werden müssen mit dem Ziel, die Vergleichbarkeit von Abschlüssen gewährleisten zu können. Zu den...
  • Bilanzierungsgrundsätze nach dem HGB
    Eine Bilanz ist ihrem Grunde nach eine Gegenüberstellung von Vermögen und Schulden in Kontenform. Eine Bilanz wird etwa von einem Unternehmen oder einer Körperschaft aufgestellt, in der Regel als Jahres- oder Zwischenabschluss. Zusammen mit der...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Handelsrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.