Betrieb

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Betrieb

Der Begriff Betrieb wird für die Verbindung der Produktionsfaktoren Kapital, Arbeit und Boden verwendet. Die Kombination der Produktionsfaktoren erfolgt stets nach dem Wirtschaftlichkeitsprinzip. Dieses Prinzip meint, dass sich der Betrieb im finanziellen Gleichgewicht befindet, d.h., dass der Betrieb jederzeit in der Lage sein muss, seinen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen.

Alternativ bietet sich eine prozessorientierte Sicht an: Der Betrieb umfasst einen Prozess, der einen Input (Sach- und Dienstleistungen, Information) transformiert zu einem Output (Sach- und Dienstleistungen, Information).

  • die gesamte Phase von der Herstellung bis zur Verschrottung, Abriss bzw. endgültigen Stilllegung einer Anlage. Es beinhaltet den Normalbetrieb und alle Phasen der Instandhaltung.
  • in der Betriebswirtschaftslehre eine Wirtschaftseinheit, die Güter bzw. Leistungen erstellt und auf Märkten anbietet. Im Gegensatz zum Unternehmen als juristisch-finanzielle Einheit handelt es sich beim Betrieb um eine technisch-organisatorische Einheit.
  • Im Sinn des Rats- und Kommissionsrechtes der EU ist ein Betrieb definiert als Gesamtheit der vom Betriebsinhaber verwalteten Produktionseinheiten, die sich im Gebiet eines Mitgliedstaates befinden (Artikel 2 Buchstabe b VO EG) Nr. 1782/2003). Erstrecken sich die Produktionseinheiten auf mehrere Mitgliedstaaten, liegen demzufolge mehrere Betriebe vor.
  • Für den Bereich des Arbeitsrechts existiert in Deutschland keine einheitliche gesetzliche Definition des Betriebsbegriffs. Im Sinne des Betriebsverfassungsgesetzes wird darunter verstanden: „die organisatorische Einheit, innerhalb derer der Arbeitgeber alleine oder mit seinen Arbeitnehmern mit Hilfe von technischen und immateriellen Mitteln bestimmte arbeitstechnische Zwecke fortgesetzt verfolgt, die sich nicht nur in der Befriedigung von Eigenbedarf erschöpfen“. Ein Unternehmen kann einen oder mehrere Betriebe umfassen, wobei der Betrieb eine örtliche, rechtlich unselbständige Niederlassung eines Unternehmens darstellt. Ein Betrieb kann (wenn ein einheitlicher Leitungsapparat existiert) auch von mehreren Unternehmen geführt werden (Gemeinschaftsbetrieb).
  • die Organisationseinheit eines Unternehmens, welche für die Herstellung des Produktes verantwortlich ist.
  • das Gebäude, die „Betriebsstätte“, in der sich ein Betrieb befindet.
  • eine Arbeitsstätte mit mehreren Arbeitsplätzen.
  • das „Funktionieren“. Technische Einrichtungen können „in“ oder „außer Betrieb“ sein.
  • im weiteren Sinn Geschäftigkeit, Treiben, Lebhaftigkeit.
  • Bei der Eisenbahn bezeichnet der Begriff den Teil einer Geschäftseinheit, der die sichere und pünktliche Durchführung von Zugfahrten koordiniert (z. B. Fahrdienstleiter). Im Deutsche-Bahn-Konzern ist für den Betrieb die DB Netz AG verantwortlich. Sie ist in drei Geschäftseinheiten (Fern- und Ballungsnetz, Regionalnetze sowie Zugbildungs- und -behandlungsanlagen) aufgeteilt. Fern- und Ballungsnetz sowie Regionalnetze werden jeweils unterteilt in Anlagenmanagement und Betrieb. Der letztgenannte Teil nimmt die oben genannten Aufgaben wahr.

Neben diesen vom Wirtschaftssystem unabhängigen (systemindifferenten) Definitionen des Betriebes, gibt es noch weitere auf das Wirtschaftssystem bezogene Definitionen des Betriebes:

  • In einer Marktwirtschaft wirken folgende Bestimmungsfaktoren:
    • die Selbstbestimmung des Wirtschaftsplanes (Autonomieprinzip)
    • das erwerbswirtschaftliche Prinzip (Gewinnmaximierung)
    • das Prinzip des Privateigentums
  • In einer Planwirtschaft sind diese Bestimmungsfaktoren maßgeblich:
    • zentraler Volkswirtschaftsplan (Organprinzip)
    • Prinzip der Planerfüllung
    • Prinzip des Gemeineigentums

Zwischen Marktwirtschaft und Planwirtschaft steht die Gemeinwirtschaft


Jetzt Rechtsfrage stellen

Bearbeiten


Häufige Rechtsfragen zum Thema

  • Parkuhr außer Betrieb Azalee schrieb am 19.01.2018, 18:04 Uhr:
    Angenommen, in einer Straße muss ab 9:30 ein Ticket gezogen werden, die Höchstparkdauer beträgt 2h. Löst man dieses um 8:00 läuft es regelmäßig bis 11:30. Wie verhält es sich nun, wenn die Parkuhr morgens außer Betrieb ist? Darf man dann die Parkscheibe auf 9:30 terminieren?Und wie sollte man sich verhalten, wenn man dann für Parken... » weiter lesen
  • Steuerpflicht trotz landw. Betrieb Bobbin schrieb am 24.12.2017, 10:04 Uhr:
    Hallo zusammen,Person A ist im Haupterwerb angestellt tätig und besitzt Ländereien bestimmter Größe. Deshalb wird er von der landw. Berufsgenossenschaft als landw. Betrieb eingruppiert und pflichtversichert. Die Bearbeitung des Ländereien wird gegen Bezahlung fremdvergeben (Mähen von Streuobstwiesen etc.), ein Ertrag besteht nicht.Nun... » weiter lesen
  • Unterschiedliche Bezahlung illegal? MaikeB schrieb am 28.07.2017, 16:45 Uhr:
    Guten Tag,folgender fiktiver Fall:Unternehmen A bietet sowohl normale Ausbildungen als auch duale Studiengänge an.Auszubildende erhalten im 1. Lehrjahr z.B. 950€ monatlich brutto + Urlaubsgeld + 55% Weihnachtsgeld.Duale Studenten erhalten im 1. Studienjahr nur 850€ Brutto, bekommen kein Urlaubsgeld und auch kein Weihnachtsgeld.Auch im... » weiter lesen
  • Kann der Betrieb einen Azubi einfach Rauswerfen? efy schrieb am 21.10.2015, 09:03 Uhr:
    Guten Tag liebe Fachwissenden!Stellen wir uns mal vor der Horst Musterman Hat eine stelle als Azubi für Altenpflege angefangen und befindet sich nun im dritten Lehrjahr. Stellen wir uns vor er leide unter einer Depression die er vor antritt der Ausbildung noch nicht gehabt hatte, jedoch hatte er vor Antritt der Ausbildung andere... » weiter lesen
  • Schwangerschaft, darf der Betrieb so was? babymom schrieb am 28.01.2011, 18:10 Uhr:
    Hallo, angenommen Frau X ist schwanger, teilt es dem Arbeitgeber mit. Im jetzigen Objekt darf Frau X nicht mehr tätig sein (gebücktes arbeiten, schwere Lasten schleppen,...) Arbeitgeber versetzt Frau X in ein anderes Objekt, gleiche Arbeitszeit und leichtere Arbeit. Der normale Arbeitsplatz ist von Frau X 10 km entfernt, den neuen... » weiter lesen
  • Kündigung wegen psychischer Krankheit in einem sozialen Betrieb? Nancy_cat schrieb am 18.01.2010, 23:28 Uhr:
    Folgender fiktiver Fall: Ein Arbeitnehmer wurde im Laufe seiner Beschäftigung in einer sozialen Einrichtung psychisch Krank. Daraufhin wird wieser von seinem Arbeitgeber odentlich gekündigt, obwohl der Arbeitnehmer weiterhin arbeitsfähig war. Ist eine solche Kündigung erlaubt oder darf in einer sozialen Einrichtung eine psychische... » weiter lesen
  • sturer vermieter, betrieb der hausheiz-anlage seelchen44 schrieb am 02.10.2009, 10:20 Uhr:
    Hallo allerseits, mal angenommen ein vermieter glaubt geld sparen zu können, wenn er die heizung per zeitschalter steuert das es so wie er meint warm genug sei. Der Mieterin war sein heizverhalten bei Einzug bekannt, allerdings gab es im vorfeld mehrere Gespräche dazu, die er abnickte, wo er meinte, man käme klar, ja, energiesparen... » weiter lesen
  • Arbeitgeber überweist Gehalt obwohl MA nicht mehr im Betrieb Orphelia schrieb am 20.03.2008, 18:17 Uhr:
    Hallo ihr Lieben! Mal angenommen, ein MA scheidet regulär zum 29.02.08 aus einem Arbeitsverhältnis aus. Der Arbeitgeber würde nun aber nochmal Gehalt für den Monat März überweisen. Müsste der MA das Geld zurücküberwisen? Danke für eure Meinungen! LG Orph » weiter lesen


Passende Rechtstipps

  • Ist die Katze aus dem Haus, tanzen die Mäuse auf dem Tisch – genau davor hat manch ein Arbeitgeber Angst: sobald er den Betrieb verlässt oder seinen Mitarbeitern den Rücken zukehrt, machen diese, was sie wollen. Ob sich seine Befürchtungen bestätigen oder nicht, überprüft er mithilfe von Videokameras, die er an den verschiedensten Plätzen innerhalb des Betriebes installiert. Aber darf er das? Ist... » weiter lesen
  • Seit Jahren werden sie Rechte der Raucher immer mehr beschnitten und jene der Nichtraucher immer weiter gestärkt: ob in öffentlichen Gebäuden, Restaurants oder teilweise sogar in der eigenen Wohnung: überall herrscht Rauchverbot. Dieser Nichtraucherschutz dient dem Zweck, Nichtraucher vor den gesundheitlichen Folgen des Passivrauchens zu schützen. Komplett wird dies wohl nicht gelingen, jedoch gibt es immer mehr... » weiter lesen

Passende juristische News

  • Erfurt (jur). Ein weltlicher Betrieb kann zur Zahlung kirchlichen Lohns an seine Beschäftigten verpflichtet sein. Denn legt der Arbeitsvertrag die Anwendung der Arbeitsvertragsrichtlinien (AVR) der Evangelischen Kirche Deutschlands „in der jeweils gültigen Fassung“ fest, ist nach einem Betriebsübergang auch der nicht-kirchliche Erwerber daran grundsätzlich gebunden, urteilte am Donnerstag, 23. November 2017, das Bundesarbeitsgericht (BAG) in... » weiter lesen
  • Karlsruhe (jur). Die Zuständigkeit für den Anspruch auf einen Kinder-Betreuungsplatz dürfen die Länder von den Gemeinden auf die Landkreise und kreisfreien Städte übertragen. Diese bundesweite Praxis ist zulässig, weil den Gemeinden ausreichende eigene Zuständigkeiten und Handlungsmöglichkeiten verbleiben, urteilte am Dienstag, 21. November 2017, das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe (Az.: 2 BvR 2177/16). Es billigte damit eine... » weiter lesen
  • Münster (jur). Zahntechniker dürfen ihrer Tätigkeit nur mit Meister nachgehen. Der Meisterzwang ist verfassungsgemäß, urteilte am Montag, 20. November 2017, das Oberverwaltungsgericht (OVG) Nordrhein-Westfalen in Münster (Az.: 4 A 1113/13). Zur Begründung verwiese es auf den Gesundheitsschutz.In zahlreichen Handwerksberufen wird der Meisterzwang dadurch abgemildert, dass Altgesellen auch ohne Meisterbrief einen Betrieb selbstständig führen... » weiter lesen


Betrieb Urteile und Entscheidungen

  • BildGrundlegende Voraussetzung für das Bestehen eines Gemeinschaftsbetriebs ist der Einsatz von Arbeitnehmern und der Betriebsmittel mehrerer Unternehmen durch eine einheitliche Leitung auf der Grundlage einer wenigstens stillschweigend getroffenen Vereinbarung (vgl. BAG 22. Juni 2005 - 7 ABR 57/04 - AP Nr. 23 zu § 1 BetrVG 1972...

    » LAG-MUENCHEN, 18.06.2007, 6 TaBV 40/06
  • BildIst ein Arbeitnehmer nach seinem Arbeitsvertrag betriebsübergreifend versetzbar, so ist für die Beurteilung, ob die Sozialauswahl zutreffend erfolgt ist nicht auf die zufällige Personalstruktur des letzten Arbeitsplatzes abzustellen, sondern alle Arbeitnehmer mit vergleichbarer Tätigkeit im Unternehmen in die Sozialauswahl einzubeziehen.

    » LAG-KOELN, 09.02.2004, 2 (10) Sa 982/03
  • Bild§ 1 Abs. 2 BetrVG in der Fassung des am 28. Juli 2001 in Kraft getretenen Gesetzes zur Reform der Betriebsverfassung vom 23. Juli 2001 enthält keine eigenständige Definition des gemeinsamen Betriebs mehrerer Unternehmen. Nach dieser Vorschrift wird lediglich bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen vermutet, dass ein gemeinsamer...

    » BAG, 11.02.2004, 7 ABR 27/03

Kommentar schreiben

74 - Fün;f =
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.
* Pflichtfeld

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)






Jetzt Rechtsfrage stellen


Betrieb – Weitere Begriffe im Umkreis
Prokura
Die Prokura ist eine von einem Kaufmann erteilte Vollmacht, die zu allen Arten von Rechtsgeschäften ermächtigt, die der Betrieb eines Handelsgewerbes mit sich bringt.
Betriebsausgaben
Bei Betriebsausgaben handelt es sich gemäß § 4 Abs. 4 EStG um Aufwednungen, die durch den Betrieb veranlasst werden. Sie können grundsätzlich nur im Zusammenhang mit Einkünften aus gewerblichen oder land- und forstwirtschaftlichen Betrieben sowie...
Verwaltungsrecht - Offizialmaxime
Bei der Offizialmaxime (auch: Offizialprinzip) handelt es sich um einen prozessualen Grundsatz, der besagt, dass die Einleitung, der Betrieb sowie die notwendigen Ermittlungen eines Verfahrens grundsätzlich von Amts wegen zu...
Gewerbeschein
Jede gewerbliche Tätigkeit muss seitens des Gewerbetreibenden bei der zuständigen Behörde angezeigt werden.Bei dem "Gewerbeschein" handelt es um eine Empfangsbestätigung seitens dieser Behörde, dass eine Anzeige erfolgt ist, welche gemäß § 14 GewO...
Betriebspachtvertrag
Bei dem Betriebspachtvertrag wird gemäß § 292 Abs. 1 Nr. 3 AktG definiert. Dabei handelt es sich um einen Unternehmensvertrag, bei dem sich eine Aktiengesellschaft beziehungsweise eine Kommanditgesellschaft auf Aktien dazu verpflichtet, ihren...
Verpachtung des Gewerbebetriebes - Steuerobjekt
Die Verpachtung eines Gewerbebetriebes ist grundsätzlich nicht als Gewerbebetrieb einzustufen. Wird der Gewerbebetrieb im Ganzen verpachtet, wofür die Verpachtung der wesentlichen Betriebsgrundlagen erforderlich ist, hat der Verpächter das...
Spielrecht
Das Speilrecht wird durch Landesgesetze sowie durch die Gewerbeordnung geregelt. Am 01.07.2012 trat ein neuer Glücksspielstaatsvertrag in kraft, für dessen Umsetzung sowohl die Landesgesetze als auch die Gewerbeordnung geändeert werden mussten....
Umweltaudit
Als "Umweltaudit" wird ein Verfahren bezeichnet, welches seine Rechtsgrundlage aus der Rechtsverordnung der Europäischen Gemeinschaft über die freiwillige Beteiligung von gewerblichen Unternehmen an einem Gemeinschaftssystem für das...
Grüner Bereich
Der Ausdruck Grüner Bereich bezeichnet die Gesamtheit der landwirtschaftlichen, forstwirtschaftlichen und gartenbaulichen Bereiche sowie die garten- und landschaftspflegerischen Tätigkeiten (Garten- und Landschaftsbau). auf einem Messinstrument...
Betriebsrat (§§ 1, 2 BetrVG)
Der Betriebsrat ist das im eigenen Namen handelnde gesetzliche Organ zur Vertretung der Arbeitnehmer und ihren Interessen in einem Betrieb (vgl. §§ 1, 2 BetrVG). Sein Aufgabenbereich betrifft vor allem die betriebliche Mitbestimmung in sozialen...

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:


© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.