Belegungsfähigkeit

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Belegungsfähigkeit

Belegungsfähigkeit ist ein Begriff aus dem "Gesetz über den Vollzug der Freiheitsstrafe und der freiheitsentziehenden Maßregeln der Besserung und Sicherung" (Strafvollzugsgesetz) der Bundesrepublik Deutschland, der beschreibt, mit welcher Zahl von Insassen eine Justizvollzugsanstalt belegt werde kann.

Gesetzestext

In §145 des Strafvollzugsgesetzes (StVollzG) heißt es: "Die Aufsichtsbehörde setzt die Belegungsfähigkeit für jede Anstalt so fest, dass eine angemessene Unterbringung während der Ruhezeit (...) gewährleistet ist. Dabei ist zu berücksichtigen, dass eine ausreichende Anzahl von Plätzen für Arbeit, Ausbildung und Weiterbildung sowie von Räumen für Seelsorge, Freizeit, Sport, therapeutische Maßnahmen und Besuche zur Verfügung steht."

Der §145 im Gesetzeskontext

Der §145 ist Bestandteil des vierten Abschnitts des StVollzG und innerhalb dieses Abschnitts Bestandteil des ersten Titels:

  • Vierter Abschnitt StVollzG: Vollzugsbehörden
  • Erster Titel, Vierter Abschnitt StVollzG: Arten und Einrichtung der Justizvollzugsanstalten



Mitwirkende/Autoren:
,
Erstellt von Wikipedia
Zuletzt editiert von


Dieser Artikel stammt aus der Quelle Wikipedia und unterliegt der GNU FDL.

 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Kommentar schreiben

55 - Se,.chs =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Belegungsfähigkeit – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Bekenntnisfreiheit
    Bei der Bekenntnisfreiheit handelt es sich um die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sowie der Religionsfreiheit, welche gemäß Art. 4 GG gewährleistet wird. Sie ist ebenso wie die Religionsfreiheit und die...
  • Beklagter
    In einem Prozess wird grundsätzlich die Partei als Beklagter – bzw. bei juristischen Personen stets als die Beklagte – bezeichnet , gegen die sich die Klage richtet. Der Beklagte ergibt sich dabei bereits aus der Klageschrift,...
  • Belästigung
    Als Belästigung bezeichnet man im weitesten Sinne das nachhaltige Einwirken eines oder mehrerer Subjekte (z. B. einer Person) oder Objekte (einer Sache) auf ein oder mehrere Subjekte (z. B. der Zielperson), wobei es grundsätzlich...
  • Belegaufbewahrung
    Gem. § 147 AO sind nur solche Unterlagen und Belege aufzubewahren, die Bestandteile einer Buchführungs- oder Aufzeichnungspflicht sind. Zusätzlich besteht gem. § 147a AO für Steuerpflichtige mit einer Summe der positiven Einkünfte nach § 2 Abs. 1...
  • Belegschaftsrabatt
    Inhaltsübersicht 1. Anwendungsvoraussetzungen 2. Ermittlung des steuerpflichtigen Vorteils 3. Übersicht 4. Rabatte von dritter Seite 5. Jahreswagenrabatte Eine Möglichkeit,...
  • Belehrung - Steuerstrafverfahren
    Der Beschuldigte in einem Steuerstrafverfahren ist spätestens bei Bekanntgabe der Einleitung des Steuerstrafverfahrens darüber zu belehren, dass Zwangsmittel i.S.d. § 328 AO im Besteuerungsverfahren unzulässig sind, wenn er durch seine Mitwirkung...
  • Beleidigung
    Der Beleidigungstatbestand gem. § 185 StGB erfasst alle Äußerungen gegenüber dem Betroffenen selbst sowie alle Werturteile über den Betroffenen. Dabei wird vor allem die Ehre geschützt. 1. Objektiver Tatbestand Der...
  • Beleihung von Immobilien
    Die Beleihung von Immobilien wird primär von Banken herangezogen, um den Bau eines Hauses oder einer Immobilie im Allgemeinen zu finanzieren. Die Beleihung von Immobilien erfolgt jedoch in der Regel nur dann, wenn keine anderen Sicherheiten, die...
  • Beliehener
    Bei dem Begriff „Beliehener“ handelt es sich in der Regel, um eine Privatperson, der Befugnisse der Verwaltung übertragen worden sind. Mit diesen Befugnissen dürfen u.a. öffentliche Aufgaben erfüllt werden.    ...
  • Bemessungsgrundlage - Bauabzugssteuer
    Das Gesetz zur Eindämmung der illegalen Betätigung im Baugewerbe ist zum 01.01.2002 in Kraft getreten (). Nach § 52 Abs. 56 EStG ist eine Bauabzugssteuer erstmals auf Gegenleistungen zu erheben, die nach dem 31.12.2001 erbracht werden....

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.