Beihilfe

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Beihilfe

Der Begriff Beihilfe bezeichnet:

  • eine andere Bezeichnung für Subvention als wirtschaftliche Hilfeleistung
  • insbesondere die europarechtliche Bezeichnung für Subventionen im weiteren Sinne, siehe Beihilfe (EU)
  • die vorsätzliche Unterstützung bei der Begehung einer Straftat, siehe Beihilfe (Strafrecht)
  • ein Krankenfürsorgesystem für Beamte (prozentuale Beteiligung des Dienstherrn an den Krankheitskosten), siehe Beihilfe (Beamtenrecht)



Mitwirkende/Autoren:
,
Erstellt von Wikipedia
Zuletzt editiert von


Dieser Artikel stammt aus der Quelle Wikipedia und unterliegt der GNU FDL.

 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Nachrichten zu Beihilfe

  • BildVom Leistungs- zum Gewährleistungsstaat (11.06.2013, 12:10)
    Matthias Knauff ist neuer Jura-Professor der Friedrich-Schiller-Universität JenaAls vor über 20 Jahren beschlossen wurde, die Deutsche Bundesbahn zu privatisieren und der öffentliche Verkehrssektor damit in den Fokus rückte, da gab es große...
  • BildFAU-Expertenkommentar: Das NSU-Verfahren ist keine Wiedergutmachung (18.04.2013, 11:10)
    Schockiert hatte die deutsche Öffentlichkeit auf das Bekanntwerden der NSU-Mordserie reagiert: Das Land musste sich mit Terror von rechts und dem größten Verfassungsschutzskandal der jüngeren bundesrepublikanischen Geschichte auseinandersetzen. Am...
  • BildEnergieeffizienz in der Produktion muss auf die politische Agenda (04.03.2013, 17:10)
    Uni-Institut EEP überreicht Positionspapier an Bundesumweltminister Peter Altmaier Ende Februar 2013 haben Heinz Dürr, einer der Stifter des Instituts für Energieeffizienz in der Produktion (EEP)...
  • BildKeine Befreiung für Unternehmen? (04.03.2013, 11:58)
    Der 3. Kartellsenat des Oberlandesgerichts Düsseldorf verhandelt am 06.03.2013 in fünf Verfahren über die Frage, ob die seit 2011 normierte Befreiung von den Netzkosten für stromintensive Unternehmen rechtmäßig und wirksam ist. Seit dem 04.08.2011...

Entscheidungen zum Begriff Beihilfe


Aktuelle Forenbeiträge

  • ()
  • beamter, jetzt pension, aber keine pkv (09.06.2013, 22:34)
    mal angenommen, ein ex beamter (polizei, 70 jahre alt) bekommt eine pension von knapp 2000 euro, wo allerdings fast 600 euro wegen gehaltspfändung abgehen, also netto kanpp 1.300. angenommen er hast keine private pkv, zur ergänzung der beihilfe, also 70 zahlt staat, wie sieht das aus wenn er eine neue pkv abschliesßt, geht das von dem...
  • Weitergabe Ebay Informationen (06.06.2013, 23:24)
    Guten Tag, ich habe einmal eine Frage. Nehmen wir an, jemand hat eine Sicherheitslücke bei ebay gefunden, bei der es möglich ist, sich mit falschen Daten vollkommen unkompliziert anzumelden. Diese würde er gerne für einen kleinen Obolus an andere Personen weitergeben (auch zur Prävention), da Ebay es anscheinend egal ist. Wäre dieses...
  • Sexvideo ohne Einwilligung verbreitet (16.04.2013, 05:39)
    Person A hatte vor etwa einem Jahr eine Liason mit einem Pärchen. Alle drei sind homosexuell. Person A lässt sich darauf ein, aufgrund von einer emotionalen Befangenheit sich beim Akt mit dem Pärchen zu filmen. Nachdem sich die ganze Sache mit ihm und dem Paar zunehmen zu einer Sache entwickelt, die für ihn nicht richtig erscheint,...
  • Betrug, Untreue, Bestechung, Bestechlichkeit, ... (04.04.2013, 16:11)
    Guten Tag! Angenommen Mitarbeiter A einer Verwaltung überlegt sich, er könne Aufträge zur Instandsetzung an ein Unternehmen vergeben, dessen Geschäftsführer Z er über seinen Sohn B kennt. A vergibt nun also Aufträge an Unternehmer Z die von B und Z gemeinsam ausgeführt werden. Sohn B arbeitet also bei Unternehmer Z, wird aber nicht...

Kommentar schreiben

80 - N e/un =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Beihilfe – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Beendeter Versuch
    Der Versuch ist ein Stadium einer Straftat, welches gemäß § 22 StGB gesetzlich geregelt wird, wobei zwischen einem beendeten und einem unbeendeten Versuch unterschieden wird. Bei einem Versuch ist es generell so, dass der Taterfolg nicht...
  • Beförderungserschleichung
    Die Beförderungserschleichung (umgangssprachlich auch Schwarzfahren genannt) ist in Deutschland ein vertypter Straftatbestand des Erschleichens von Leistungen nach § 265a StGB. Systematisch gehört die Beförderungserschleichung zu den...
  • Befriedetes Besitztum
    Der Ausdruck befriedetes Besitztum findet im Strafrecht Anwendung. Nach § 123 Absatz 1 StGB begeht derjenige einen Hausfriedensbruch , wer unter anderem in das befriedete Besitztum eines anderen widerrechtlich eindringt oder wer, wenn er...
  • Begriffsbestimmung - Geldwäsche
    Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 2. Tatbestandsmerkmale des § 261 StGB 2.1 Tatobjekt 2.2 Vortat 2.3 Tathandlungen 2.4 Vorsatz der Tathandlung 1. Allgemeines...
  • Begünstigung
    Der Straftatbestand der Begünstigung ist im deutschen Strafrecht anders ausgestaltet, als im österreichischen oder schweizerischen Recht. Während die Begünstigung in der Schweiz und in Österreich den Delikten gegen die Rechtspflege...
  • Beihilfe (Strafrecht)
    Dem Begriff Beihilfe kommt im Strafrecht gegenüber dem sonstigen rechtlichen oder ökonomischen Gebrauch eine unterschiedliche Bedeutung zu. Inhaltsverzeichnis 1 Strafrecht 2 Beihilfe beim Betrugsversuch 3...
  • Beihilfe (§ 27 StGB)
    Nach § 27 Abs. 1 StGB wird als "Gehilfe bestraft, wer vorsätzlich einem anderen zu dessen vorsätzlich begangener rechtswidriger Tat Hilfe geleistet hat". Dabei muss der Gehilfe Vorsatz bzgl. der Haupttat und der Hilfeleistung gehabt haben. Die...
  • Beihilfe zum Selbstmord
    Ob eine Beihilfe zum Selbstmord strafbar ist, lässt sich juristisch leicht zu beantworten. In Deutschland besteht die sogenannte Akzessorietät der Teilnahme . Das bedeutet, dass eine Teilnahme sich an der Hauptat orientieren muss. Liegt...
  • Beleidigung
    Der Beleidigungstatbestand gem. § 185 StGB erfasst alle Äußerungen gegenüber dem Betroffenen selbst sowie alle Werturteile über den Betroffenen. Dabei wird vor allem die Ehre geschützt. 1. Objektiver Tatbestand Der...
  • Berufung
    Bei der Berufung handelt es sich um ein Rechtsmittel gegen erstinstanzliche Urteile. Sie hat zum einen eine aufschiebende Wirkung zur Folge (sog. Suspensiveffekt ), das heißt das Urteil wird zunächst nicht wirksam. Zum anderen wird die...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Strafrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.