Befähigung

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Befähigung

Der Begriff "Befähigung" kann auf verschiedene Weise definiert werden:

  • Fähigkeit
  • Können
  • Eignung

Insbesonders für verschiedene Berufsgruppen ist eine Befähigung von Bedeutung: Im Beamtenrecht werden als Befähigung die Kenntnisse, Fähigkeiten, Fertigkeiten sowie die sonstigen Eigenschaften eines Beamten angesehen.

Im Deutschen Recht bedarf es grundsätzlich den Ausbildungsstand eines Volljuristen, um die Befähigung zum Richteramt zu erhalten.

Doch auch in anderen Bereichen ist eine Befähigung notwendig, beispielsweise zum Führen oder Bedienen von Maschinen.



Bearbeiten


Häufige Rechtsfragen zum Thema

  • BGH Beschluß v. 8.1.13, 1 StR 602/12, Verfahrensrüge Josephinum schrieb am 18.10.2015, 14:14 Uhr:
    Hallo,in o.g. Beschluß geht es um Glaubwürdigk.-Gutachten, Verfahrensrüge, Revision im Strafverfahren,....----------.... So genannte Glaubwürdigkeitsgutachten sind in Strafverfahren Gang und Gäbe. Hier eine schöne Entscheidung des BGH zu dem Thema. Es geht um die Frage der Verfahrensrüge in Fällen, in denen kein Gutachten eingeholt... » weiter lesen
  • Staatsexamen Stefan074D schrieb am 13.04.2015, 08:55 Uhr:
    Guten Tag @ alle,ich habe kurz mal ein paar Fragen wegen dem Jurastudium / Staatsexamen; ich formuliere das jetzt mal nicht im Konjunktiv, weil es ja nicht im eine „Beratung“ geht.Sehe ich das richtig, dass man zum „fertigen“ Juristen zwei Staatsexamen benötigt ?Im Internet steht immer wieder, diese Stellen würden zugewiesen; heisst... » weiter lesen
  • Cannabisbesitz - fä Gutachten - Verweigerung - Konsequenzen? Angsthase1820 schrieb am 19.10.2014, 17:15 Uhr:
    Angenommen: Person A, wohnhaft in Rheinland-Pfalz, wurde mit 2,5g Cannabis aufgegriffen. A wurde keinem Drogentest unterzogen und hat keinerlei Angaben zu seinem Konsum gemacht. Es kam zur Anzeige, die allerdings wenige Wochen später eingestellt wurde. A bekommt wiederum einige Wochen später eine Anordnung zum fachärztlichen Gutachten... » weiter lesen
  • Strafbarkeit von wissenschaftlichem Ghostwriting zoraa schrieb am 08.10.2014, 13:37 Uhr:
    Liebe alleIch wende mich an dieses Forum, weil mich eine Frage schon länger beschäftigt und mir bisher trotz ausgiebigen Diskussionen niemand wirklich weiterhelfen konnte. Mich interessiert, ob sich ein Doktorand, der seine Dissertation von einem Ghostwriter verfassen lässt, strafbar macht. Urkundenfälschung fällt dabei ausser... » weiter lesen
  • Konkurrentenklage? nessaja3 schrieb am 24.06.2009, 13:57 Uhr:
    Beamter x, zur Zeit auf einer A11 Stelle, bewirbt sich auf eine begehrte A13 Stelle. Es gibt neben ihm noch 5 andere BewerberInnen. Inoffiziell weiß er, dass er das Gremium im Vorstellungsgespräch überzeugt hat und die Wahl auf ihn gefallen ist. Allerdings soll die endgültige Entscheidung bekanntgegeben werden, wenn alle -extra vorher... » weiter lesen
  • Dienstunfähigkeit schubiduschubid schrieb am 30.08.2008, 10:55 Uhr:
    Hallo, wie sieht folgender fiktiver Fall aus: ein Beamter auf Lebenszeit (Fachlehrer in Baden-Württemberg) ist seit 9,5 Monate dauerhaft krank geschreiben, befindet sich in therapeutischer Behandlung wegen Depressionen und Angstzuständen und geht demnächst in Reha. Der Beamte glaubt aber nicht mehr daran jemals wieder als Lehrer... » weiter lesen
  • vom Angestellten ins Beamtenverhälltnis michael99 schrieb am 01.04.2008, 10:14 Uhr:
    Mal angenommen,man arbeitet als Angestellter in einer öffentlichen Behörde und sitzt schon seit ein paar Jahren auf einer Stelle, die laut Dienstordungsplan eine Beamtenstelle ist (A9/10). Gib es jetzt eine Möglichkeit, ins Beamtenverhälltnis übernommen zu werden? Die Vorraussetzungen wie Fachhochschulreife sind vorhanden. Gibt es... » weiter lesen
  • Anstiftung zum Betrug bei Weiterverkauf einer Fahrkarte? frenchman schrieb am 07.03.2005, 22:18 Uhr:
    Besteht bei dem Weiterverkauf einer Tageskarte der Deutschen Bahn Betrug, wenn die Fahrkarte vorher benutzt wurde? Es ist die Frage, ob derjenige, der den Verkauf durchführt, Betrug oder Anstiftung zum Betrug vornimmt. Wie lassen sich beide Punkte differenzieren? Zum Fall konkret: Herr P. aus R. war dabei, sich am Automaten einen... » weiter lesen


Passende Rechtstipps

  • Wer eine Stute besitzt, wird früher oder später meist mit dem Gedanken spielen, diese decken zu lassen und ein Fohlen zu ziehen. Was eigentlich ganz einfach klingt, erfordert letztlich viel Fachwissen, auch, was die rechtlichen Belange der Pferdezucht betrifft. Die Zucht zielt auf die Qualitätsverbesserung ab Mit der Pferdezucht wird eine Qualitätsverbesserung der jeweiligen Rasse angestrebt. Wie genau diese aussieht, hängt immer davon... » weiter lesen
  • Ob und wann Sie die Hilfe eines Rechtsanwalts in Anspruch nehmen müssen, lässt sich nie voraussagen. Ein plötzlicher Unfall, eine Kündigung oder eine Abmahnung können dazu führen, dass Sie als juristischer Laie die Lage nicht mehr vollständig überblicken können. Sollte es zu einem Gerichtsverfahren kommen, ist ein Rechtsanwalt vor einem Amtsgericht zwar nicht zwingend notwendig, dennoch sollte man besser nicht auf rechtlichem Beistand... » weiter lesen

Passende juristische News

  • Luxemburg (jur). Eine einheitliche Mindestgröße für Polizeibewerber kann Frauen mittelbar unzulässig diskriminieren. Da Frauen durchschnittlich kleiner als Männer sind, können sie eine vorgegebene einheitliche Mindestgröße schwerer erreichen und werden im Auswahlverfahren damit weniger berücksichtigt, urteilte am Mittwoch, 18. Oktober 2017, der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg (Az.: C-409/16).Geklagt hatte eine Griechin, die für das... » weiter lesen
  • Karlsruhe (jur). Neue Bundesrichter müssen unter den besten Bewerberinnen und Bewerbern sein. Nach einem am Freitag, 21. Oktober 2016, veröffentlichten Beschluss des Bundesverfassungsgerichts in Karlsruhe müssen Richterwahlausschuss und Bundesminister aber nicht zwingend die Allerbesten auswählen (Az.: 2 BvR 2453/15). Wegen des durch das Grundgesetz vorgegebenen Wahlverfahrens gebe es hier „Modifikationen“ bei der sonst üblichen... » weiter lesen
  • Kassel (jur). Polizeibewerber in Hessen müssen mindestens 1,60 Meter groß sein. Ist eine Bewerberin vier Zentimeter kleiner, ist ein störungsfreier Polizeidienst nicht mehr gewährleistet, entschied der Hessische Verwaltungsgerichtshof (VGH) in Kassel in einem kürzlich veröffentlichten Beschluss vom 25. August 2016 (Az.: 1 B 976/16). Auch wenn damit Frauen indirekt benachteiligt werden, sei die in der entsprechenden Polizeidienstvorschrift... » weiter lesen


Befähigung Urteile und Entscheidungen

  • BildDas Rechtsschutzinteresse für eine Klage auf Änderung einer dienstlichen Beurteilung besteht auch dann fort, wenn der Beamte zwischenzeitlich erneut dienstlich beurteilt und befördert worden ist. Auswahlentscheidungen sind zwar in erster Linie aufgrund aktueller dienstlicher Beurteilungen zu treffen. Ältere Beurteilungen können aber...

    » BVERWG, 19.12.2002, BVerwG 2 C 31.01
  • Bild1. Notare, die im badischen Rechtsgebiet als Notare zur hauptberuflichen Amtsausübung (§ 3 Abs. 1 BNotO) zu bestellen sind, müssen die Befähigung zum Richteramt erlangt haben. 2. Ein Bewerber, der allein die Voraussetzungen für die Ernennung zum Bezirksnotar erfüllt, kann im badischen Rechtsgebiet deshalb nicht zum Notar nach § 3 Abs....

    » OLG-STUTTGART, 08.12.2006, Not 115/06 (Ba)
  • BildAllein das erste juristische Staatsexamen vermittelt nicht die Befähigung für die Laufbahn des gehobenen Dienstes.

    » VG-WIESBADEN, 08.11.2012, 3 L 1139/12.WI

Kommentar schreiben

21 + Fün,;f =
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.
* Pflichtfeld

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)








Befähigung – Weitere Begriffe im Umkreis
Befähigung zum Richteramt
Die Befähigung zum Richteramt ist in § 5 DRiG geregelt. Liegen die dort kodifizierten Voraussetzungen vor, darf der sog. Volljurist die folgenden juristischen Berufe ausüben: Richter, Staatsanwalt, Rechtsanwalt und grundsätzlich auch Notar....
Befähigungszeugnis
Das Befähigungszeugnis ist die staatliche Bescheinigung (seemännisches Patent) für den nautischen oder den technischen Schiffsoffizier, dass er Schiffe bestimmter Größe oder Maschinenleistung in einem bestimmten Fahrtgebiet als Wachoffizier, als...
Erteilung der Fahrerlaubnis
Gemäß § 2 Abs. 1 S. 1 StVO bedarf es zum Führen von Kraftfahrzeugen im öffentlichen Verkehr einer behördlichen Erlaubnis. Um eine Fahrerlaubnis erteilt zu bekommen, bedarf es folgender Voraussetzungen: der Fahrerlaubnisbewerber hat einen...
Richter
Ein Richter ist ein Organ der Staatsgewalt, dem die Rechtsprechung (sog. Judikative) anvertraut ist (vgl. Art. 92 GG). Ein Richter kann als Einzelrichter oder als Mitglied eines Spruchkörpers (z.B. Kammer oder Senat) tätig werden. Dabei soll er...

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:


Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.