Bankrott

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Bankrott

Privatpersonen, Unternehmen oder Staaten, welche ihren Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommen können, werden umgangssprachlich auch als bankrott bezeichnet. Der Begriff stammt ursprünglich vom italienischen "banca rotta" und bedeutet soviel wie leere bzw. zerbrochene Bank,

Der Begriff Bankrott (Subst.) steht umgangssprachlich für den Zustand der Zahlungsunfähigkeit. Ein ähnlicher, älterer Begriff ist Falliment. Im Fall nicht zahlungsfähiger Staaten spricht man vom Staatsbankrott. Normalerweise ist auch die Möglichkeit eines Kredits vollends ausgeschöpft.

Die Rechtssprache in Deutschland verwendet seit Inkrafttreten der Insolvenzordnung den Begriff Insolvenz. In der Schweiz liegt ein Konkurs vor.

Der Begriff „bankrott“ stammt von den Geldwechslern im mittelalterlichen Oberitalien. Diese hatten zur Markt- oder Messezeit Tische aufgebaut, auf denen sie unterschiedliche Währungen zum Tausch anboten. War der Tisch leer, so hatte der Wechsler, ähnlich wie der Bankrotteur, kein Geld mehr.

I. Bankrott als Straftatbestand

In der juristischen Diktion steht Bankrott für die in § 283 des deutschen Strafgesetzbuchs (StGB) beschriebenen Insolvenzstraftaten. Nach Absatz 1 dieser Vorschrift wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe bestraft, wer bei Überschuldung oder bei drohender oder eingetretener Zahlungsunfähigkeit

  1. Bestandteile seines Vermögens, die im Falle der Eröffnung des Insolvenzverfahrens zur Insolvenzmasse gehören, beiseite schafft oder verheimlicht oder in einer den Anforderungen einer ordnungsgemäßen Wirtschaft widersprechenden Weise zerstört, beschädigt oder unbrauchbar macht,
  2. in einer den Anforderungen einer ordnungsgemäßen Wirtschaft widersprechenden Weise Verlust- oder Spekulationsgeschäfte oder Differenzgeschäfte mit Waren oder Wertpapieren eingeht oder durch unwirtschaftliche Ausgaben, Spiel oder Wette übermäßige Beträge verbraucht oder schuldig wird,
  3. Waren oder Wertpapiere auf Kredit beschafft und sie oder die aus diesen Waren hergestellten Sachen erheblich unter ihrem Wert in einer den Anforderungen einer ordnungsgemäßen Wirtschaft widersprechenden Weise veräußert oder sonst abgibt,
  4. Rechte anderer vortäuscht oder erdichtete Rechte anerkennt,
  5. Handelsbücher, zu deren Führung er gesetzlich verpflichtet ist, zu führen unterlässt oder so führt oder verändert, dass die Übersicht über seinen Vermögensstand erschwert wird,
  6. Handelsbücher oder sonstige Unterlagen, zu deren Aufbewahrung ein Kaufmann nach Handelsrecht verpflichtet ist, vor Ablauf der für Buchführungspflichtige bestehenden Aufbewahrungsfristen beiseite schafft, verheimlicht, zerstört oder beschädigt und dadurch die Übersicht über seinen Vermögensstand erschwert,
  7. entgegen dem Handelsrecht
    1. Bilanzen so aufstellt, dass die Übersicht über seinen Vermögensstand erschwert wird, oder
    2. es unterlässt, die Bilanz seines Vermögens oder das Inventar in der vorgeschriebenen Zeit aufzustellen, oder
  8. in einer anderen, den Anforderungen einer ordnungsgemäßen Wirtschaft grob widersprechenden Weise seinen Vermögensstand verringert oder seine wirklichen geschäftlichen Verhältnisse verheimlicht oder verschleiert.

Ebenso bestraft wird gemäß Absatz 2 auch derjenige, der durch die oben geschilderten Handlungen seine Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit herbeiführt.

Der Versuch dieses Vergehens ist ebenfalls strafbar. Die Tat setzt grundsätzlich Vorsatz voraus. Doch auch bestimmte Fälle der fahrlässigen Handlungen und der fahrlässigen Erfolgsverursachung sind nach § 283 Abs. 4 und 5 StGB strafbar, allerdings mit geringerer Strafe bedroht. Objektive Bedingung der Strafbarkeit ist, dass das Insolvenzverfahren eröffnet oder die Eröffnung mangels Masse abgelehnt worden ist oder der Täter seine Zahlungen eingestellt hat.

Neben Bankrott kommt als weitere Straftat im Zusammenhang mit Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung von Unternehmen auch die Insolvenzverschleppung in Betracht.




Mitwirkende/Autoren:
,
Erstellt von Wikipedia
Zuletzt editiert von


Dieser Artikel stammt aus der Quelle Wikipedia und unterliegt der GNU FDL.

 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Nachrichten zu Bankrott

  • BildZehn Irrtümer zur Schuldenkrise (24.03.2013, 12:10)
    Man muss nicht jeden retten: Prof. Dr. Friedrich Thießen, Professor für Finanzwirtschaft und Bankbetriebslehre, wirft eine andere Sicht auf die Versuche, hochverschuldeten Staaten zu helfenKrisen im Finanzsektor sind häufig. Aber die derzeitige...
  • BildEliten wählen „Europa à la carte“ (05.06.2012, 11:10)
    Soziologen der Uni Jena fragten Eliten aus Wirtschaft und Politik nach EuropaDie Finanzkrise und der drohende Bankrott Griechenlands bedrohen das Projekt Europa. Verliert deshalb die Vision eines vereinten Kontinents an Strahlkraft, geht den...
  • BildHorn: Europäische Zentralbank kann Euro-Krise mit klarer Garantie für Staatsanleihen entschärfen (26.10.2011, 15:10)
    Eine "Hebelung" des erweiterten Euro-Rettungsschirms ist für sich genommen kein geeigneter Weg, um die Staatsschuldenkrise im Euroraum zu entschärfen. Ein Schuldenschnitt für Griechenland erhöht sogar massiv das Risiko einer unkalkulierbaren...
  • BildWie sich politische Krisen auf die Landnutzung auswirken (18.10.2011, 15:10)
    Auswirkungen auf die Landnutzung nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion vergleichbar mit der Tschernobyl-Katastrophe/Veröffentlichung in „Environmental Research Letters“Der politische Zusammenbruch der Sowjetunion 1991 ging mit drastischen...
  • BildNeue Konjunkturprognose des IMK - Deutsche Wirtschaft wächst 2012 nur noch um 0,7 Prozent (05.10.2011, 12:10)
    Nach nur gut sechs Monaten Dauer ist die kräftige wirtschaftliche Erholung in Deutschland abrupt beendet. Bis Ende 2011 wird die deutsche Wirtschaft lediglich mit deutlich gebremster Dynamik wachsen. Im kommenden Jahr setzt sich sogar ein...

Aktuelle Forenbeiträge

  • Geisteskrank ? (27.05.2013, 22:03)
    Hallo Forum,der Insolvenzschuldner A begeht einige Monate vor der Insolvenzeröffnung mehrere Straftaten wie Betrug, Unterschlagung, uU Bankrott etc.Alle Tatbeständen werden durch die (in diesem Fall) zwei zuständigen Amtsgerichte per Strafbefehl erledigt.Ein Insolvenzgläubiger, der Allgemeinmediziner B, vermutet, dass der A...
  • Privatinsolvenz und gesamtschuldnerisches Darlehen (27.05.2013, 17:13)
    Hallo, hier ein Fall: Frau A hat einige Jahre zuvor mit Mann B zur Finanzierung eines Hauses ein gesamtschuldnerisches Darlehen aufgenommen, es kam zur Trennung, das Haus wurde verkauft. Im Innenverhältnis war klar, dass die Restschuld des Darlehens hälftig aufgeteilt werden sollte. Bislang wurden die Zins- und Tilgungsleistungen von...
  • §283 StGB Bankrott auf Privatpersonen anwendbar? (03.08.2011, 16:35)
    Hallo Leute,angenommen eine Person mit dem Namen GG (Gordon Gekko)vermögenslos, nimmt bei Bank XY ordnungsgemäß (keine falschen Angaben) einen Ratenkredit über 50.000€ auf. Natürlich hat die Person GG ein sehr großes Interesse daran, den Kredit zurückzuzahlen, es liegt also kein Betrug vor, m.E. nach. Gordon Gekko ist aber ein sehr...
  • Bankrott (04.10.2010, 20:37)
    Ist § 283 I Nr.8 einschlägig? Nach Aufnahme des Caterings durch die beauftragten C und D gerät der Auftraggeber A in finanzielle Schwierigkeiten, so dass die erbrachten Leistungen von C und D nicht mehr bezahlt werden können. A informiert C und D jedoch nicht, so dass diese das Catering weiterhin bereitstellen. In § 283 I Nr.8 heißt...
  • Kreditbetrug, Betrug, Bankrott Ha 2009/2010 TU (18.08.2009, 21:49)
    Hi, ich versuche gerade die Hausarbeit für Fortgeschrittene WS 2009/2010 in Tübingen zu schreiben. Ich komme aber leider nicht weiter, vielleicht könnt ihr mir helfen: Zusammenfassung Sachverhalt: A hat die Immobilien und Bau GmbH (A GmbH) 2000 begründet. Das Stammkapital beträgt 50.000 bzw. jetzt 25.000 €. A ist...

Kommentar schreiben

97 + F ün;f =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Bankrott – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Ausspähen von Daten
    Das Ausspähen von Daten ist in Deutschland gemäß § 202a des Strafgesetzbuches (StGB) ein Vergehen, welches mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe bestraft wird. Inhaltsverzeichnis 1 Wortlaut 2...
  • Ausweisfälschung
    Ausweisfälschung ist die kriminell motivierte Manipulation oder die Totalfälschung eines Ausweises oder Berechtigungsscheines zum Zwecke der Täuschung. Meistens handelt es sich um amtliche Dokumente, z. B. Reisepässe. Ziel der...
  • Bagatelldelikt
    Bei einem Bagatelldelikt handelt es sich um eine Straftat, der nur eine geringe strafrechtliche Bedeutung beigemessen wird, etwa weil Schaden oder Intensität der Tat gering sind. In der Rechtspraxis spricht man insoweit auch von...
  • Bande (Gruppe)
    Bande ist nach deutschem Strafrecht eine Bezeichnung für mehrere zusammenwirkende Straftäter. Der Begriff umfasste nach Auffassung der Rechtsprechung bis ins Jahr 2001 mindestens zwei, nach einer Entscheidung des Großen Senats in Strafsachen...
  • Bandendiebstahl
    1. Objektiver Tatbestand § 244 I Nr. 2 StGB stellt den Diebstahlt innerhalb einer Bande unter Strafe. Der § 244 ist eine Qualifikation des § 242 StGB. Das geschützte Rechtsgut ist somit genau wie beim Diebstahl, dass Eigentum....
  • Bedingter Vorsatz
    Der bedingte Vorsatz ist insbesondere ein Begriff aus dem Strafrecht (der allerdings auch beispielsweise auch im Zivilrecht Anwendung finden kann) und wird auch als Eventualvorsatz bezeichnet. Vorsatz i.S.d. § 15 des Strafgesetzbuches...
  • Bedingungstheorie
    Als "Bedingungstheorie" wird die Lehre vom Ursachenzusammenhang im zivil- und strafrechtlichen Bereich bezeichnet. Die Bedingungstheorie (oder: "Äquivalenztheorie") ist im Strafrecht auch bekannt als die "Condicio-sine-qua-non-Formel"...
  • Beendeter Versuch
    Der Versuch ist ein Stadium einer Straftat, welches gemäß § 22 StGB gesetzlich geregelt wird, wobei zwischen einem beendeten und einem unbeendeten Versuch unterschieden wird. Bei einem Versuch ist es generell so, dass der Taterfolg nicht...
  • Beförderungserschleichung
    Die Beförderungserschleichung (umgangssprachlich auch Schwarzfahren genannt) ist in Deutschland ein vertypter Straftatbestand des Erschleichens von Leistungen nach § 265a StGB. Systematisch gehört die Beförderungserschleichung zu den...
  • Befriedetes Besitztum
    Der Ausdruck befriedetes Besitztum findet im Strafrecht Anwendung. Nach § 123 Absatz 1 StGB begeht derjenige einen Hausfriedensbruch , wer unter anderem in das befriedete Besitztum eines anderen widerrechtlich eindringt oder wer, wenn er...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Strafrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.